Termin bei ARGE Bonn + EEJ

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dagmar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
29
Bewertungen
5
zur allgem. Kenntnis:

Am 21.09.05 hatte ich einen Termin bei der ARGE , um mit mir über meine Leistungsangelegenheiten zu sprechen.

Die Sachbearbeiterin erklärte mir, daß derzeit alle angeschrieben werden, die noch nie ein Anliegen gehabt hätten. Ich hatte zwar schon Anliegen, diese sind aber bereits unten im Servicebereich erledigt worden.

Es stellte sich heraus, daß sie keine Ahnung hatte, welche berufliche Vorbildung und Familienstand ich habe.

Ich habe ihr nun kurz meinen beruflichen Werdegang, meine Bemühungen und Wünsche nach Qualifikation - vergebliche Anmeldung an weiterbildende Abendschule, Bezug von Fachliteratur, mangelnde Praxis in Buchführung - und meine derzeitige Situation mit sehr kleinem, möglicherweise ausbaufähigen Nebenjob geschildert.

Daraufhin meinte sie, (sinngemäß!) daß für mich ein Ein-Euro-Job nicht im sozialen Bereich in Frage käme, aber im kaufmännischen Bereich. Das würde meine Aussichten auf einen Wiedereinstieg erhöhen. (Mein Gesichtsausdruck spricht leider immer Bände.) Sie wolle mich ja nicht knebeln, aber.... und griff zum Telefon.

Während des Telefonates fragte sie mich, ob ich ein Auto hätte und nach meiner Bankverbindung. Diese teilte sie ihrem Gesprächspartner mit. Auf meine Nachfrage (+ Gesichtsausdruck) erklärte sie mir, daß die Bankverbindung für die Koordinierungsstelle zur Auszahlung der MAE sei, falls es zu diesem EEJ komme.

Weil ich einen Nebenjob habe, sind 20 Std. wöchentlich vereinbart worden. Damit ich noch Verhandlungen zum Nebenjob führen kann soll der Arbeitsbeginn am 04.10.05 sein.

Mir wurde dann ein abgerissenes Blatt mit Anschrift und Telefonnr. gegeben wo ich mich dann in den nächsten Tagen melden sollte und anschließend (!) für die Eingliederungsvereinbarung wieder bei der ARGE .

Es ist nicht einfach, so auf die Schnelle einen kompetenten Berater für ein persönliches Gespräch zu finden!!!!!!!!!!!!!!

Am Montag, dem 26.09.05 hatte ich ein Beratungsgesspräch bei der Diakonie. Dort habe ich die Situarion bei der ARGE geschildert, meine Betroffenheit über die Verfahrensweise zum Ausdruck gebracht, meine Befindlichkeit, meine persönliche Einschätzung der EEJ speziell für mich, meine politische Überzeugung, mein Infragestellen von Zusätzlichkeit, meine Informationswut und meinen Willen zur Gegenwehr ganz speziell und überhaupt.

So wie ich das verstanden habe: Wenn die Diakonie eine Vollmacht erhält kann sie den psychosozialen Dienst der ARGE übernehmen; d.h. sie bekommt für ihre Tätigkeit Geld. Ich habe diese Vollmacht unterschrieben.

Mir wurde zugesagt, daß von dort mit der ARGE und mit der sozialen Einrichtung klärende Gespräche geführt werden und mir dann Bescheid gegeben wird.

Jetzt harre ich der Dinge die da kommen.

Gruß

Dagmar
 

dagmar

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Sep 2005
Beiträge
29
Bewertungen
5
:party: :party: :party: :party: :party: :party:
Halleluja, der Kelch ist diesmal - :!: dank :hug: :knutsch: Martins :knutsch: :hug: Beistand :daumen: :daumen: :daumen: :!: - an mir vorübergegangen.
:D :D :D :D :D :D

Danke

Dagmar
:party: :party: :party: :D :D :D :lol: :D :D :D :party: :party: :party:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten