temporäres Umgangs Recht (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

soziales

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2005
Beiträge
161
Bewertungen
10
Hallo das habe ich der Arge mit geteilt meine Lebensgefährtin Frau XY ist bei ihnen Kunde sie bewohnt eine ca 45 Quadratmeter große Wohnung in XY Da mit sie ihr temporäres Umgangs recht mit ihren Kind
wahrnehmen kann benötigt sie eine Größere Wohnung ihr Kind ist vom Jugend Amt der Stadt in der Kinderheilstätte XY untergebracht und sie kann das Kind ein Junge 13 Jahre alle 14 Tage zu sich für 2 Tage abholen.Da das Sozialgericht Dortmund in einen ähnlichen fall entschieden hat 65 Quadratmeter als angemessen zu betrachten bitte ich um Stellungnahme ihrer seit's ob sie die kosten für
den Wohnraum übernehmen bzw als angemessen betrachten.


Wie ist eure Einschätzung könnte das klappen ?



 
E

ExitUser

Gast
Ich bin kein Experte, aber ich vermute, daß schon das Wort "Lebensgefährtin" Probleme machen kann.

Lebt Ihr zusammen?
 

soziales

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2005
Beiträge
161
Bewertungen
10
Nein wir haben beide eine eigene Wohnung in unterschiedlichen Städten.
 
E

ExitUser

Gast
Das ist gut, denn ansonsten könnte das JC eine Bedarfsgemeinschaft behaupten und Deiner Freundin das Geld streichen - und da Du sie in einem Schreiben ans Jobcenter als "Lebensgefährtin" bezeichnet hast, kämet Ihr da m. M. n. auch nicht mehr leicht raus.

Wenn Ihr aber eindeutig getrennte Wohnungen habt, dürfte das dem JC schwer fallen. Es gab allerdings hier schon mehrfach Threads zu dem Thema, daß ein JC auch bei getrennt voneinander wohnenden Paaren versucht, die finanzielle Verantwortung für einen Leistungsbezieher auf den Partner abzuwälzen.

Nur mal zwei Beispiele:

https://www.elo-forum.org/bedarfs-h...anzeige-wegen-betrug-bedarfsgemeinschaft.html

https://www.elo-forum.org/bedarfs-haushaltsgem-familie/98144-welchem-recht-leben.html
 

lpadoc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2010
Beiträge
2.422
Bewertungen
1.029
... das habe ich der Arge mit geteilt (... benötigt sie eine Größere Wohnung ihr Kind ist vom Jugend Amt der Stadt in der Kinderheilstätte XY untergebracht und sie kann das Kind ein Junge 13 Jahre alle 14 Tage zu sich für 2 Tage abholen. (...) Wie ist eure Einschätzung könnte das klappen ?
Die Gründe für eine größere Wohnung können möglicherweise zutreffen. Warum schreibt die Mutter des Kindes diesen Brief nicht selbst ? Bist Du bevollmächtigt worden ?
 

soziales

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
24 Juli 2005
Beiträge
161
Bewertungen
10
Habe heute doch noch eine Antwort auf meine Anfrage bekommen
könnte so gar mit einer Vollmacht meine Freundin vertreten werden
aber beide hingehen.


Sehr geehrter Herr ......



unter Bestimmten Voraussetzungen (z. B. Vorlage eines Nachweises über die regelmäßige Wahrnehmung des Umgangsrechts) kann Arbeitslosengeld II – Beziehern der Anmietung einer größeren Wohnung durch das Jobcenter zugestimmt werden.



Zur Klärung des Sachverhaltes lade ich die Hilfeempfängerin zu einem persönlichen Gespräch am Donnerstag, .... um ... Uhr in Zimmer ... des Jobcenters ......... ein.



Bei Vorlage einer Auskunftsgenehmigung können auch Sie den Termin wahrnehmen.



Mit freundlichen Grüßen





XY

Leistungssachbearbeitung SGB II

Jobcenter Kreis XY

Geschäftsstelle XY





Tel.: 0

Fax: 0
 
E

ExitUser

Gast
Sie sollte nicht allein hingehen, sondern mit Beistand (nicht: Zeuge!). Das könntest natürlich Du sein, aber ich würde das Wort "Lebensgefährte" möglichst vermeiden.
 
Oben Unten