• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Telefonüberwachung?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

paule31

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
2 Mrz 2006
Beiträge
37
Gefällt mir
0
#1
Bin ich verpflichtet, der Agentur meine Telefonnummer anzugeben?

Dies natürlich im Zusammenhang mit der " neuen " Vorgabe seit 1.8.06, dass diese " regelmäßig" ? den Arbeitslosen-warum auch immer- anrufen kann.
Oder habe ich nach dem Gesetz immer noch die Möglichkeit, alle Kontakte zum Amt ausschließlich postalisch zu pflegen?
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#2
paule31 sagte :
Bin ich verpflichtet, der Agentur meine Telefonnummer anzugeben?

Dies natürlich im Zusammenhang mit der " neuen " Vorgabe seit 1.8.06, dass diese " regelmäßig" ? den Arbeitslosen-warum auch immer- anrufen kann.
Oder habe ich nach dem Gesetz immer noch die Möglichkeit, alle Kontakte zum Amt ausschließlich postalisch zu pflegen?
.... NEIN, du bist nicht verpflichtet ein Telefon zu haben (außer die Arge zahlt es voll :hihi: :hihi: ) bzw. deine Telefonnummer anzugeben :pfeiff: :pfeiff:
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Gefällt mir
1
#5
Re: Was die Datenschutzbeauftragte NRW dazu sagt!

Andiamo sagte :
Ich muss laut Datenschutzbeauftragter NRW meine Telefonnummer der Arge angeben. Hierzu der Link mit einem Zitat des Schreibens, das mir heute zuging:
http://www.elo-forum.org/forum/viewtopic.php?p=95978#95978
... mir ist gerade aufgefallen das wir hier unter Alg1 posten und die Änderungen sich ja auf Alg2 beziehen, aber trotzdem .....

wenn ich mir die Erklärung dieses Herren durchlese, dann steht da auch nur " dürfte " und "sollte" - also wieder keine klaren Aussagen.

Also wenn die Arge dürfte wenn sie wollte dann könnte sie ja wenn ich im Telefonbuch drinstehe diese meine Telefonnummer raussuchen und benutzen, ansonsten habe ich mein Briefkasten und mein Bankkonto und somit ist meine Mitwirkung für einen reibungslosen Ablauf von Alg2 gegeben ;) ;) ;)

Nur mal so meine Meinung - ohne Rechtsmittelbelehrung :hug:
 

Peppone

Elo-User/in

Mitglied seit
16 Apr 2006
Beiträge
140
Gefällt mir
15
#6
Das Gesetz spricht von Erreichbarkeit im Tagesrahmen. Es steht dort nichts von Telefon, Brieftauben oder berittenem Boten.
 
Mitglied seit
17 Mai 2006
Beiträge
142
Gefällt mir
1
#7
Dieser von der Regierung beschlossene Telefonterror soll ja wohl nur überprüfen, ob der arme Delinquent nicht gerade irgendwo ein paar Mäuse dazuverdient.
Ansonsten ist diese Vorgehensweise ziemlich (wie so Vieles bei Hartz 4) hart über der Grenze des Verfassungsbruchs und der Grundrechte des Einzelnen.
Es bietet sich folgende groteske Situation:
ALG II Empfänger hat sich bereit zu halten am Telefon, falls der FM gerade mal Bock hat, ihn anzurufen.
Das ist ja schon Folter !
Ist doch völlig unglaubwürdig, die Ausrede, es KÖNNTE ja gerade der heilige Arbeitgeber GERADE MICH GERADE AN DIESEM TAG UND ZU DIESER STUNDE auserwählt haben, die Ehre zu haben, in seinem Kabuff tätig sein zu dürfen..
In meinem Falle kam vom "AMT" 3 Jahre nicht ein Einziges Jobangebot.
Aber jetzt plötzlich schlecken sich die Arbeitgeber geradezu die Finger nach mir und wollen genau nur mich haben. :lol: :lol:
So einen Schwachsinn habe ich selten gehört.
Davon abgesehen, das klingt nicht gerade nach einem seriösen Arbeitgeber, der noch nicht mal dem Bewerber 2-3 Tage Zeit lässt, sich auf den Job einzustellen.
Sind wir denn alle Tagelöhner geworden, die man aus der Wohnung heraus stündlich anheuern darf?
PS: Es amüsiert mich, wenn ich höre, daß neuerdings der Mensch, der ALG II beantragen will, "ein Sofortangebot einer Arbeitsstelle oder Maßnahme erhält" (Soll der Abschreckung dienen)
So als hätte die Arge jede Menge Jobs nur so in der Schublade, die sie jederzeit rausholen kann.
Wenn es da soviele Möglichkeiten gibt, warum bietet man die nicht den LZ Arbeitslosen an? Was wir von den Maßnahmen der Arge zu halten haben , wissen hier alle. Da werden IT-Spezialisten in Anfängerlehrgänge für PC-Grundlagen gesteckt, ec. Das Geld, was da rausgeworfen wird, könnte man besser den ALG II Empfängern auzahlen.
Nützlicher Nebeneffekt: Geht sofort wieder in den Konsum und kurbelt die Binnennachfrage an, genauso wie das hinzuverdiente Schwarzgeld i.Ü. :pfeiff:
 

Jürgen

Elo-User/in

Mitglied seit
28 Jul 2006
Beiträge
46
Gefällt mir
3
#8
Also in den Ausfüllhinweisen auf den Seiten der BA
(BA AlgII - Ausfüllhinweise - 2007.07)
steht eindeutig

"Telefonnummer und E-Mail-Adresse
Die Angabe zur Telefonnummer und zur E-Mail-Adresse sind freiwillig"

Allerdings hatte die ansich erstmal nette Dame vor paar Wochen bei der Frage nach meiner Tel.-Nr. erstmal verdutzt geguckt als ich es verneint habe.
Sauer ist sie erst geworden als ich sie um ihre Durchwahl gebeten habe (nur für den Fall wenn ich mich bei der nächsten Abteilung auf sie berufen müsste). Hätte mir ja klar sein müssen!
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#9
Moin,

du musst garnichts denen geben !! Nehmen wir mal an du hast kein Telefon,Handy oder hast ne Geheimnummer.Denn würde ich was husten,wenn se mich erreichen wollen könne se auch nen Brief schreiben.

Oder können ja e-mail schreiben,immerhin sageh se doch den Menschen immer wieder das mit dem flexibel.Da können se mal bei sich anfangen,die Kaffee trinker.Zuletzt können se sich ja in den Bus setzen und an der Tür anschellen.

mfg
 

wusel

Elo-User/in

Mitglied seit
14 Mrz 2006
Beiträge
286
Gefällt mir
1
#10
nun mal ganz erlich
wer seine tele nummer angibt den drück ich ein stempel auf (was drauf steht könnt ihr euch denken )

schon allein wegen der beweisslast sollte die komunikation in schriftform folgen
auch wenn die arge was von dir will
müssen die dich halt einladen

aber tele nummer email denen miteilen das sollte man nicht machen

auch wenn nun einige mich in der luft zerreissen mögen wie schnelles abwickeln diverse sachen und sowas

macht besser alles persöhnlich bzw schriftlich
 

amondaro

Elo-User/in

Mitglied seit
24 Jan 2007
Beiträge
406
Gefällt mir
0
#11
Dieser von der Regierung beschlossene Telefonterror soll ja wohl nur überprüfen, ob der arme Delinquent nicht gerade irgendwo ein paar Mäuse dazuverdient.
Ansonsten ist diese Vorgehensweise ziemlich (wie so Vieles bei Hartz 4) hart über der Grenze des Verfassungsbruchs und der Grundrechte des Einzelnen.
Es bietet sich folgende groteske Situation:
ALG II Empfänger hat sich bereit zu halten am Telefon, falls der FM gerade mal Bock hat, ihn anzurufen.
Das ist ja schon Folter !
Ist doch völlig unglaubwürdig, die Ausrede, es KÖNNTE ja gerade der heilige Arbeitgeber GERADE MICH GERADE AN DIESEM TAG UND ZU DIESER STUNDE auserwählt haben, die Ehre zu haben, in seinem Kabuff tätig sein zu dürfen..
In meinem Falle kam vom "AMT" 3 Jahre nicht ein Einziges Jobangebot.
Aber jetzt plötzlich schlecken sich die Arbeitgeber geradezu die Finger nach mir und wollen genau nur mich haben. :lol: :lol:
So einen Schwachsinn habe ich selten gehört.
Davon abgesehen, das klingt nicht gerade nach einem seriösen Arbeitgeber, der noch nicht mal dem Bewerber 2-3 Tage Zeit lässt, sich auf den Job einzustellen.
Sind wir denn alle Tagelöhner geworden, die man aus der Wohnung heraus stündlich anheuern darf?
PS: Es amüsiert mich, wenn ich höre, daß neuerdings der Mensch, der ALG II beantragen will, "ein Sofortangebot einer Arbeitsstelle oder Maßnahme erhält" (Soll der Abschreckung dienen)
So als hätte die Arge jede Menge Jobs nur so in der Schublade, die sie jederzeit rausholen kann.
Wenn es da soviele Möglichkeiten gibt, warum bietet man die nicht den LZ Arbeitslosen an? Was wir von den Maßnahmen der Arge zu halten haben , wissen hier alle. Da werden IT-Spezialisten in Anfängerlehrgänge für PC-Grundlagen gesteckt, ec. Das Geld, was da rausgeworfen wird, könnte man besser den ALG II Empfängern auzahlen.
Nützlicher Nebeneffekt: Geht sofort wieder in den Konsum und kurbelt die Binnennachfrage an, genauso wie das hinzuverdiente Schwarzgeld i.Ü. :pfeiff:
Dient alles nur für gefälschte Statistiken und schön schreiberei,fragt doch mal Herrn Weise wo die 4 Millarden überschuss herkommen.Der hat bestimmt nicht sein Ar-sch irgend wo hingehalten,das ist alles Geld was nicht genutzt wurde um Erwerbslose in Arbeit zu bringen.Das machen doch schon lange die Zeitarbeitsfirmen,die die Leute für Hungerlöhne dazu zwingen den Job an zu nehmen.Sonst gibt es Meldung bei der ARGE,Zeitarbeitsfirmen arbeiten eng zusanmmen mit der ARGE,Vetternwirtschaft !!

Oder auf Deutsch,hilfst du mir beim Sparen,bekomst du fetten Bonus...!!


mfg
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#12
nun mal ganz erlich
wer seine tele nummer angibt den drück ich ein stempel auf (was drauf steht könnt ihr euch denken )

schon allein wegen der beweisslast sollte die komunikation in schriftform folgen
auch wenn die arge was von dir will
müssen die dich halt einladen

aber tele nummer email denen miteilen das sollte man nicht machen

auch wenn nun einige mich in der luft zerreissen mögen wie schnelles abwickeln diverse sachen und sowas

macht besser alles persöhnlich bzw schriftlich
Na na na,
das hängt ja wohl von der Arge und dem SB ab. Mein SB hat meine Telefonnummer und E- Mail. Habe ich freiwillig gegeben. Ich bin bis jetzt gut damit gefahren. Wichtige Sachen werden eh schriftlich bzw. persönlich erledigt.:icon_pfeiff:
Aber das muss jeder für sich entscheiden.
 

Mondstaub

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jun 2007
Beiträge
396
Gefällt mir
16
#13
Wichtige Sachen bekommt man sowieso nur mit der Post die lesen einen ja kaum am Telefon ihre Rechtsfolgebelehrung vor.

Nachdenklicher ist mehr das die ARGE Telefonnummern ungefragt weitergeben an z.Bsp. Arbeitgeber.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Als privater Homepage-Betreiber ist nun mal auch meine Telefonnummer öffentlich. Ich hatte deshalb auch kein Problem damit, meine Telefonnummer der Arge mitzuteilen.

Nein, meine Arge hat mich noch nie telefonisch belästigt.

Andererseits ist niemand verpflichtet, ein Telefon zu besitzen.

Daher auch nicht verpflichtet, eine Telefonummer der Arge mitzuteilen
 

ethos07

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
16 Apr 2007
Beiträge
5.690
Gefällt mir
920
#15
lieber kreativ als verbohrt

Na na na,
das hängt ja wohl von der Arge und dem SB ab. ...:icon_pfeiff:
Aber das muss jeder für sich entscheiden.
Da gebe ich Heiko völlig recht - das Gesamtsystem der ARGE und der BA ist zwar übel-übel, aber solange wir und auch die im Amt Angestellten damit umgehen müssen, fahre ich persönlich zu Frage "Weitergabe meiner Tel- Nummer" wie zu allen anderen Fragen ein situativ möglichst flexibel anpassbare Version:
> Mein pAP - ein sich bislang als durchaus vernünfitger jüngerer FH-Absolvent erweisender Mann - hat meine Nummern. Insbesondere auch mein Fax, damit wir uns schnell rechtssicher austauschen können. Z.B. weil ich öfters beruflich ausserhalb des Nahbereichs unterwegs bin und ein postalischer Austausch für meine Seite höchst unpraktisch wäre.
Sollte ich aber je feststellen, dass mein pAP diese für mich praktische Möglichkeit irgendwie krumm verwendet, würde ich meine Erlaubnis per kurzem Widerruf zurückziehen.
> Das sog. "Team" der Leistungsstelle hingegen erhält keine Nummer von mir. Zwar erscheinen mir die dort Beschäftigten bishlang auch nicht boshaft aber dermaßen durcheineinader u. schuselig um nicht zu sagen irgendwie "weggetreten", dass sie meine Nummern nicht erhalten. Weil damit alles nur noch verdrehter würde.

Gruß!
ethos07
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten