Telefonnummernlöschung beantragt, Jobcenter reagiert nicht

Leser in diesem Thema...

E

ExitUser

Gast
Ich habe vor 20 Tagen die Löschung meiner Telefonnumern beim Jobcenter beantragt.
Das Schreiben habe ich persönlich im beisein eines Zeugen abgegeben.

Als Frist hatte ich 14 Tage gesetzt, die am 05.06.2017 abgelaufen ist.
Wie reagiere ich jetzt am Besten?
Schreiben an den Bundesdatenschutzbeauftragten, oder an die Niedersächsische Kollegin ?

Grüße
Murphy
 

amduckert

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Jun 2017
Beiträge
42
Bewertungen
1
Hast du auch geschrieben, dass du eine Bestätigung über die Löschung zu bekommen erwartest?

sollte man oder kann man beim Antrag auf Alg2 eigentlich die Telnummer einfach weglassen oder gilt das für SB als verzögerndes oder regelwidriges Verhalten?
Wenn man lieber schriftlich kommuniziert.

Ich frage mich auch immer,ob sie einen nach abgebrochenem Studium eine Ausbildung aufzwingen können.Das wurde mir mal verneint
 
E

ExitUser

Gast
Hast du auch geschrieben, dass du eine Bestätigung über die Löschung zu bekommen erwartest?

Ja, ich habe geschrieben das ich einen schriflichen Nachweis über die Löschung beantrage. Mit Frist.

Murphy

sollte man oder kann man beim Antrag auf Alg2 eigentlich die Telnummer einfach weglassen oder gilt das für SB als verzögerndes oder regelwidriges Verhalten?
Wenn man lieber schriftlich kommuniziert.
Ich hatte die Telefonnummer am Anfang nicht in das Antragsformular geschrieben.
Dann musste ich den SB telefonisch erreichen und der Anrufbeantworter fragte nach meiner NUMMER für den Rückruf.

Blöd wie ich war habe ich diese natürlich angegeben.

Murphy
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
sollte man oder kann man beim Antrag auf Alg2 eigentlich die Telnummer einfach weglassen
ja.
oder gilt das für SB als verzögerndes oder regelwidriges Verhalten?
Wenn man lieber schriftlich kommuniziert.
ja. Aber das braucht dich nicht zu interessieren wie SB das findet.
Ich frage mich auch immer,ob sie einen nach abgebrochenem Studium eine Ausbildung aufzwingen können.Das wurde mir mal verneint

Können sie.
Zitat:
§ 31*Pflichtverletzungen
(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte verletzen ihre Pflichten, wenn sie trotz schriftlicher Belehrung über die Rechtsfolgen oder deren Kenntnis
1.
sich weigern, in der Eingliederungsvereinbarung oder in dem diese ersetzenden Verwaltungsakt nach § 15 Absatz 3 Satz 3 festgelegte Pflichten zu erfüllen, insbesondere in ausreichendem Umfang Eigenbemühungen nachzuweisen,
2.
sich weigern, eine zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit nach § 16d oder ein nach § 16e gefördertes Arbeitsverhältnis aufzunehmen, fortzuführen oder deren Anbahnung durch ihr Verhalten verhindern,
3....
Zitat Ende

In der Praxis werden sie dir aber eher Maßnahmen oder EinEuro_Jobs aufzwingen, weil das billiger ist.

@Murphy: Du könntest eine Sachstandsanfrage machen.
 

amduckert

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Jun 2017
Beiträge
42
Bewertungen
1
Danke.Ich bekam ,wenn ich mich korrekt erinnere, hier schon andere Antworten.Dass sie einen Menschen nicht zur Ausbildun,die man nicht will, zwingen können.
Als mehrfacher Studienabbrecher heißt das vermutlich Zwang zur Ausbildung omg ?
Ich würde gesundheitlich lieber in einem einfacheren Job arbeiten,da ich quasi eine Lernbehinderung durch Krankheit habe
 

bla47

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.608
Bewertungen
324
Ich würde gesundheitlich lieber in einem einfacheren Job arbeiten,da ich quasi eine Lernbehinderung durch Krankheit habe

Du kannst das dem JC wegen dem Vermittlungshemmniss mitteilen. Die werden dich dann sicher zum ärztlichen Dienst schicken zwecks Prüfung. Kann aber sein, das der sich wundert, wie du Abitur und teilweise Studium geschafft hast. Ist schon irgendwie schwierig.
 

DonOs

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.938
Bewertungen
3.645
Man könnte nochmal eine Sachstandfrage oder wie sich das schimpft, einreichen, mit der Bitte um schnelle Bearbeitung des Antrages zur Löschung nicht relevanter Daten. Dazu würde ich noch erwähnen, daß eine Kopie des Schriftsatzes dem Datenschützer zu gehen wird.

Du wirst daraufhin sehen, man wird relativ schnell positive Antwort erhalten.
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
Das mit dem Datenschützer kann warten finde ich, denn wenn auf die Sachstandsanfrage hin auch nicht reagiert wird, kann man das immer noch machen.

Genaugenommen wäre aber eine Untätigkeitsklage das Mittel der Wahl wenn ein Antrag nicht bearbeitet wird.
 

amduckert

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Jun 2017
Beiträge
42
Bewertungen
1
Du kannst das dem JC wegen dem Vermittlungshemmniss mitteilen. Die werden dich dann sicher zum ärztlichen Dienst schicken zwecks Prüfung. Kann aber sein, das der sich wundert, wie du Abitur und teilweise Studium geschafft hast. Ist schon irgendwie schwierig.
Habe aufgrund Krankheit ( psychose)mittlerweile Lernbehinderung und deswgen Studienabbrüche. Gerade beim Lesen.Kriterium für die Diagnosr ist auch der Leistungsabbau gegenüber dem Ausgangsniveau.
Einfache Arbeit würde problemlos gehen,aber schulisches Lernen sehr schwer. Hoffe,dass die mich dann nicht aus Alg2 raushauen wollen.
 
E

ExitUser

Gast
Man könnte nochmal eine Sachstandfrage oder wie sich das schimpft, einreichen, mit der Bitte um schnelle Bearbeitung des Antrages zur Löschung nicht relevanter Daten. Dazu würde ich noch erwähnen, daß eine Kopie des Schriftsatzes dem Datenschützer zu gehen wird.

Du wirst daraufhin sehen, man wird relativ schnell positive Antwort erhalten.

Ja, genau so werde ich es machen.

Das mit dem Datenschützer kann warten finde ich, denn wenn auf die Sachstandsanfrage hin auch nicht reagiert wird, kann man das immer noch machen.

Das man im JC überhaupt nicht auf meinen Brief und auf die gesetzte Frist reagiert zeigt doch das Seitens der SB keinerlei Respekt mir gegenüber vorhanden ist.
Es war ja nicht der erste Brief in dieser Sache.
Ich habe insgesamt 5 Briefe mit der Bitte um Löschung meiner telefonnummern geschrieben.
Man nimmt mich nicht ernst.
Warum sollten diese Behörde jetzt plötzlich auf eine Sachstandsanfrage reagieren?

Genaugenommen wäre aber eine Untätigkeitsklage das Mittel der Wahl wenn ein Antrag nicht bearbeitet wird.

Das ist dann der nächste Schritt wenn auf meine Sachstandsanfrage und auf die Reaktion der Beauftragten für den Datenschutz nicht reagiert wird.

Und weil mir bis jetzt keiner die Frage beantwortet hat welcher Datenschutzbeauftragte zuständig ist hab ich mal die oberste, die Bundesbeauftagte für den Datenschutz angeschrieben.

Grüße
Murphy
 
Zuletzt bearbeitet:

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Okt 2012
Beiträge
4.351
Bewertungen
4.127
Ich habe insgesamt 5 Briefe mit der Bitte um Löschung meiner telefonnummern geschrieben.
Erstens "verlieren" die gerne mal Briefe, zweitens: Was versprichst du dir von der Wiederholung solcher Aktionen, wenn das Ergebnis nicht das Gewünschte ist?
Warum sollten diese Behörde jetzt plötzlich auf eine Sachstandsanfrage reagieren?
Weil das schonmal etwas anderes ist.
Das ist dann der nächste Schritt wenn auf meine Sachstandsanfrage und auf die Reaktion der Beauftragten für den Datenschutz nicht reagiert wird.
Wird dir alles nix nutzen, wenn die den Zugang der Briefe abstreiten.
Und weil mir bis jetzt keiner die Frage beantwortet hat welcher Datenschutzbeauftragte zuständig ist hab ich mal die oberste, die Bundesbeauftagte für den Datenschutz angeschrieben.

Grüße
Murphy

Auch das wird dann nix bringen. Du kannst nur hoffen, dass die den Zugang deiner Briefe nicht abstreiten.
 
E

ExitUser

Gast
Erstens "verlieren" die gerne mal Briefe, zweitens: Was versprichst du dir von der Wiederholung solcher Aktionen, wenn das Ergebnis nicht das Gewünschte ist?

Weil das schonmal etwas anderes ist.

Wird dir alles nix nutzen, wenn die den Zugang der Briefe abstreiten.


Auch das wird dann nix bringen. Du kannst nur hoffen, dass die den Zugang deiner Briefe nicht abstreiten.

Ja, ich habe verstanden das Die gerne mal Briefe verlieren.
Deshalb hatte ich den Antrag auf Löschung unter Zeugen dort abgegeben und die Sachstandsanfrage ist heute morgen per Einschreiben raus gegangen.

Von den 4 anderen Briefen kann ich auch alle nachweisen, weil die SB auf anderen Inhalt in den Briefen jeweils kurzfristig reagiert hat.

Die will ich aber gar nicht nachweisen, sie dienen nur mir persönlich zur Entscheidungsfindung ob ich weiterhin Geduld mit der SB habe oder anfange zurück zu schießen.

Grüße
Murphy
 
E

ExitUser

Gast
Da ich lange nichts zu diesem Thema geschrieben habe kommt jetzt ein kleines Update, wenngleich es in der Sache grundsätzlich nichts Neues gibt.

Am 09.06.2017 habe ich eine Sachstandsanfrage an mein Jobcenter gestellt, welche wie erwartet bis heute nicht beantwortet wurde.
Die Sachstandsanfrage hatte ich per Einschreiben versandt.


Am Gleichen Tag habe ich den Vorgang der Bundesbeauftragten für Datenschutz gemeldet und um Unterstüzung gebeten.

Da mein Jobcenter eine Optionsjobcenter ist, ist die Bundesbeauftragte nicht zuständig, was hier schon genauso geschrieben wurde und was mir die Bundesbeauftragte auch in angehängtem Schreiben vom 20.06.2017 mitgeteilt hat.
 

Anhänge

  • Datenschutz-1.jpg
    Datenschutz-1.jpg
    362 KB · Aufrufe: 1.956
  • Datenschutz-2.jpg
    Datenschutz-2.jpg
    325,4 KB · Aufrufe: 93
E

ExitUser

Gast
Ich habe dann den gesammten Vorgang per Mail an die im obigen Antwortschreiben der BfDI genannte Adresse der zuständigen Landesbeauftragten geschickt.
In der Mail hatte ich um eine kurze schriftliche Empfangsbestätigung per Mail gebeten.
Diese Bestätigung war allerdings auch nach einer Woche nicht bei mir eingetroffen.
Daher habe ich das ganze noch einmal per Einschreiben an die Landesbeauftragte geschickt, denn ich wollte ja nicht das irgendein Schreiben verloren geht.

Die Landesbeauftragte hat mir danach sofort per Mail geantwortet und mir mitgeteilt das sie beim Jobcenter um eine Stellungnahme gebeten hat.
Mein Jobcenter wird den Brief schon erhalten haben, aber es war Zeitlich ja etwas knapp, sodas es natürlich noch keine Antwort gibt.
Ich harre der Dinge die da kommen.

Murphy
 

Anhänge

  • Antwort LfDIa.jpg
    Antwort LfDIa.jpg
    131,4 KB · Aufrufe: 287
E

ExitUser

Gast
Ende gut alles gut?

Heute bekam ich eine Email von meiner Landesdatenschutzbeauftragten.
Mein Jobcenter hat schon am 26.07.2017 einen Brief an mich geschrieben in dem man mir bestätig das meine Telefonnummern und Email Adressen gelöscht sind.
Leider ist ausgerechnet dieser Brief auf dem Postwege verloren gegangen.

Was bleibt?
Ich habe meine Telefonnummer löschen können.
Zwar erst nach vielen vergeblichen Briefen, aber ich habe dabei einiges gelernt.

Dem Jobcenter Lügen zu unterstellen, soweit möchte ich nicht gehen.
In einigen Monaten werde ich im Zusammenhang mit einer anderen Sache Akteneinsicht beim Jobcenter verlangen und dabei dann auch nach eben diesem verloren gegangenen Brief schauen.
Natürlich räumt man bei Jobcenters Akten vor solch einer Einsichtnahme gründlich auf.
Da diese Einsichtnahme aber aus einem anderen Grund stattfinden wird hat man bis dahin diesen Brief vielleicht vergessen haben.

Murphy
 

Passant

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
26 Mrz 2010
Beiträge
567
Bewertungen
311
Mein Jobcenter hat schon am 26.07.2017 einen Brief an mich geschrieben in dem man mir bestätig das meine Telefonnummern und Email Adressen gelöscht sind.
Leider ist ausgerechnet dieser Brief auf dem Postwege verloren gegangen.

Wichtige Briefe gehen öfter mal verloren. Komischerweise aber immer nur beim Jobcenter, bei anderen Behörden üblicherweise nicht. Je länger und je öfter man mit einem Jobcenter zu tun hat, desto weniger möchte man diesbezüglich noch an einen Zufall glauben.
 
Oben Unten