• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Telefonisches Vorstellungsgespräch zählt doch !!!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hersteller

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo zusammen !

Meine Frau hat sich im Januar bei einer (EEJ)Arbeitsgelegenheit vorgestellt!

Dann kam der Hammerbrief der ARGE!
Jetzt behauptet die SB: Sie habe sich nicht vorgestellt! :twisted: (nach über 2 Monaten)

Habe sofort bei dieser Stelle (EEJ) angerufen!

Die nette Dame hat folgendes gesagt:
Meine Frau habe lediglich angerufen, :motz: aber sich nicht vorgestellt ! :p
Häää ? In dem EEJ- Vorschlag stand: Bitte vereinbaren Sie ungehend einen Vorstellungstermin bei Frau xxx, Tel: xxx xxx(punkt)

Wenn sich nun in der telefonischen Voranmeldung ergibt, das nur Fachkräfte gesucht werden? Also nicht passt !
Muß man dann extra noch eine schriftliche Bewerbung machen? (per Einschreiben?)

Die hätte Sie doch eh zum Vorstellungsgespräch mitgebracht, wenn die Stelle relevant gewesen wäre!
Jetzt stellt die SB es so hin, als ob sich meine Frau dort nicht beworben hätte! WOW :klatsch:

_________________________________________________________________ _________________________________
Für gute Tip´s bin ich immer dankbar ! Ansonsten habe ich mich hier schon ganz gut informiert! Klasse was hier so steht .. :stern:
 

heuschrecke

Neu hier...
Mitglied seit
26 Nov 2005
Beiträge
424
Bewertungen
0
Also so richtig verstanden hab ich das alles noch nicht....

>Gestern (30.3.2006) kam dann der Hammerbrief von "ARGE" ( ARGE für Beschäftigung)
Wir wissen nicht, was in dem Brief in etwa stand...

>gesagt das sich meine Frau nicht vorgestellt habe
Hat sie ja scheinbar letztlich auch garnicht, da ihr gesagt wurde sie sei ungeeignet.

Sieht für mich nach einem Mistverständnis aus:
1.Sie ruft an wegen 'Kinderbetreuung'.
2.Die Frau dort denkt, nö für die Kinderbetreuungsstelle brauchen wir ne Fachkraft.
3.Arbeitsamt ruft dort an: War die Frau XXX schon bei Ihnen?
4. Eine Frau XXX? Nein!

Irgendwie muss in das Konstrukt noch die "Küchenhilfe"-Stelle eingebaut werden. Krieg ich aber grad nicht hin, ist schon zu spät...
Vielleicht so:
1.Die Frau dort wendet sich an die Arge: Wegen der 'Küchenhilfe'-Stelle war immernoch niemand hier!
2.Arge-Frau schaut im Computer wer sich bei der Firma dort vorstellen sollte und sieht da Deine Frau (gut für einen anderen Job, aber wer sagt denn dass bei der Arge immer die Intelligenzbolzen eingestellt werden... :lol: )

>Sie müsste ja sofort mit der Maßnahme aufhören wegen "Lohnwucher"
Das hab ich nun überhaupt nicht verstanden.

>Hab schon an § 187 StGB (Verleumdung) für die "nette Dame"
sowie § 27 StGB (Beihilfe) für die SB, gedacht !
Naja. Erstmal locker bleiben. Vielleicht klärt es sich noch auf.
Ansonsten muss man solche Vorwürfe 'glaubwürdig' machen können. Ein Einzelverbindungsnachweis wäre zB. hilfreich. Wenn ihr keinen habt wäre es übrigens nicht unbedingt hilfreich, dass hier zu posten. Denn der Fall ist so gut beschrieben, dass der entsprechende Sachbearbeiter ihn leicht wiedererkennen kann. Und wir wollen ihm/ihr doch nicht alles verraten, was wir wissen... :p So lebt er sie nämlich erstmal im Ungewissen darüber, ob wir Beweise haben oder nicht... :twisted:
Hat man keinerlei Beweise, kann solche Anschuldigung im schlimmsten Fall auch mal nach hinten losgehen...
 

hersteller

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
1. Neue Erkenntnisse in dieser Sache!

Wenn ich da anrufe und sage: Guten Tag, mein Name ist.... Ich rufe an wegen...... usw.
Dann befinde ich mich bereits in einem "Vorstellungsgespräch" :|

Internet Suchbegriff: "telefonische Bewerbung" Mehrere Tausend Seiten beschreiben dieses Phänomen! :? (484.000 Seiten)
Is wohl "Neuland" für manche Arbeitgeber der EEJ

Diese "Telefonische Bewerbung" wurde als "nicht Vorgestellt" bei der ARGE mitgeteilt !!!

Vieleicht klärt sich das ja wircklich noch auf? :kinn:

Ich bin nur stink sauer wegen dieser Sache. Weil einem einfach das "Wort im Mund umgedreht" wird.

Dann wäre ja eine Bewerbung auch "nicht Vorgestellt" sondern eben nur "beworben" !!!!
Das ist doch alles nur Wortglauberei -> Nicht mit mir! :evil:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Und ich sehe da einige Unklarheiten:
Ersten wird meistens am Telefon gefragt worauf ich mich bewerbe wenn verschiedene Posten frei sind oder man sagt "Guten Tag, ich bin die und die und ich soll mich auf das und das bewerben"

Wenn dann gesagt wird das man da nichts frei hat oder die Person nicht braucht, dann rufe ich hinterher bei der ARGE an und sage ich habe gerade mit Person XY telefoniert und mir wurde gesagt das ich da nicht gebraucht werde.

Ich setze mich nicht einfach zuhause hin und denke das die Angelegenheit damit erledigt ist, es steht - stand zumindest bei mir- in der Aufforderung zu einem 1 Euro Job auch drin das man sich meldet was aus der Sache geworden ist, etwas muß man selber auch schon machen.
 

hersteller

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Ja, genau !

Das Ergebniss wurde natürlich der ARGE mitgeteilt ! Am gleichen Tag noch ! Alles superschnell erledigt. :stern:

----------------------------------------------------------------- --------------------------------------------------------

Aber jetzt mal im ernst ! Die SB übt ziemlich viel Druck aus !
Laufend Neue Termine und ständig soll man sich rechtfertigen!
Ich lasse da meine Frau nicht alleine in "Die Höhle des Löwen"
Bei den Gesprächen bin ich mit anwesend, darf oder soll aber nix sagen.

Wie beim P-Verhör! Der nächste Termin ist schon wieder in 2 Wochen. Dabei waren wir erst vor 2 Wochen.

Hab da jetzt auch ne Frage dazu?

Kann die SB darauf bestehen das ich nicht mit im "Raum" sitze?
Und kann man in diesem Fall dann eine "Schreiberin" verlangen, die das
gesprochene Wort protokoliert?
 

Quirie

Neu hier...
Mitglied seit
23 Mrz 2006
Beiträge
627
Bewertungen
3
Warst Du dabei, bei den Telefonaten meine ich?

Entgegen der oft verbreiteten Auffassung sind auch Ehepartner vollwertige Zeugen, auch vor Gericht.

Vielleicht kannst Du ja für Deine Frau eine Bestätigung schreiben, dass Du das Gespräch so mit angehört hast, dass Deine Frau einen Vorstelleungstermin haben wollte, ihr aber darauf hin gesagt wurde, für die Stelle kämen nur Fachkräfte in Frage.

Käme natürlich auch drauf an, ob in dem Aufforderungsschreiben ganz konkret von Kinderbetreuung die Rede war. Warum hätte sie dann noch weiter fragen sollen?
 

hersteller

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo Quirie,

natürlich war ich dabei, bei dem Telefonat! ( Beim Vorstellungsgespräch)

Es ist der AG der mir (uns) das Wort im Munde verdreht!
(Als ich dort angerufen habe) siehe nächste Zeile....

Hab da ja angerufen beim AG und der hat mir ganz konkret gesagt! :p Ihre Frau hat zwar angerufen, aber sich nicht vorgestellt !

Und im Stellenangebot war alles wie immer! Bezeichnung der Arbeit, Kontaktperson, Telefonnummer. Alles ganz normal, nur halt nicht gepasst! (Nur Fachkraft gesucht!)
 
E

ExitUser

Gast
@ hersteller,

deine Frau hat das Recht eine Person ihres Vertrauens an den Gesprächen im Amt dabei zu haben. Alles, was diese Person sagt, gilt so als hätte es deine Frau selber gesagt. Es sei denn, sie widerspricht sofort.
§ 13 Abs 4 SGB X:
(4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistand erscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.
 

hersteller

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
30 Mrz 2006
Beiträge
6
Bewertungen
0
Endlich !

Die ARGE hat mitgeteilt, daß die Aussage widerufen worden ist !

Immer schön nach dem Motto: "Probieren kann man es ja mal" :twisted:

PS: Danke Barney, für den Hinweis!
 
E

ExitUser

Gast
Freut mich, wenn es euch geholfen hat.

Mal ein "Fall", der schnell gelöst werden konnte.

:)
 

Argon5

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Jun 2005
Beiträge
104
Bewertungen
0
@ Barney, wie ist das, habe ich richtig verstanden der SB darf mir nicht verbieten nichts zu dem Thema zu sagen, wenn ich als Zeuge mitkomme?
argon5
 

Arco

Forumnutzer/in

Mitglied seit
11 Feb 2006
Beiträge
4.272
Bewertungen
1
ja, siehe Antwort barney etwas weiter oben
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten