• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Telefonisches Stellenangebot = Rechtsgültig?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

harald-h1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#1
Hallo Leute,

hier eine kurze und knappe Frage:

MUSS ein Stellenangebot der ARGE schriftlich incl. einer schriftlichen Rechtsfolgebelehrung erstellt werden oder kann der Sachbearbeiter der ARGE auch einfach telefonisch mitteilen, dass man sich bei der Zeitarbeitsfirma XY vorstellen muss.

Weiss jemand einen genauen Paragraph im SGB, wo so etwas geregelt ist?

Der Verzweiflung nahe,

euer Harald
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#2
Warum nicht ?

wo ist Dein Problem ?

Du kannst Dich doch auch Tel. oder per Email bewerben,warum sollte das umgekehrt nicht möglich sein !

Prüfe die Seriösität und Ende.
 

harald-h1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#3
Wo ist das Problem ist?
Manche Menschen reden viel, wenn der Tag lang ist ...und einiges davon scheinen sie auch zu vergessen!

Ich will damit sagen, das bei einem mündlichen Angebot keine Daten vorhanden sind, wie z.B. ein Firmenname, eine Adresse etc. , wodurch ein Dritter das Angebot nachvollziehen könnte. Letztendlich kann der Sachbearbeiter ja behaupten, er hätte ein Angebot gemacht, auch wenn dies nicht der Wahrheit entspricht.

Da frage ich mich doch:

1. Warum hat der Sachberbeiter das Angebot nicht schriftlich gemacht, sondern mündlich? Vielleicht deswegen, weil hier etwas faul ist...

2. Welchen Nachweiss hat der Sachberbeiter denn überhaupt, dass er ein Stellenangebot rausgegeben hat.

mfg Harald
 
Mitglied seit
10 Jan 2007
Beiträge
4.189
Gefällt mir
344
#4
Üblich

Gewöhnlich ist eine Rechtsbehelfbelehrung Pflicht, um auch in den Genuss einer Sanktion kommen zu können. Allerdings hat schon mal ein Richter gemeint, unsereiner als Kunde sollte es auch ohne wissen, dass bei Ungehorsam die Strafe auf dem Fusse folgt. Der Lerneffekt!
Also wenn der SB die Übermittlung glaubhaft machen kann, kann es eng werden. Eine Beweisführung halte ich für ausgeschlossen. Die ginge nur wenn die Gespräche mitgeschnitten wurden. Und das ist noch rechtswidrig.
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#5
Ausserdem - wenn man so kleinkariert erscheint- macht das auf die meisten Aussenstehenden den Eindruck als wenn man nur Gründe suchen würde um sich nicht bewerben zu müssen
 

harald-h1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#6
Nun, es geht um einen Job in einer Schlachterei für 700 € netto, Vollzeit, 45 Stunden-Woche, den ich abgelehnt habe, weil mir schon beim Gedanken daran kotzübel wird!

Dieses Stellenangebot bekam ich von meinem SB telefonisch mitgeteilt, so nach dem Motto "geh mal zu der Zeitarbeitsfirma XY hin, die werden schon was für dich haben"... und das hatten sie auch!

Deswegen erscheint es vielleicht etwas kleinkarriert, aber es ist ja wohl auch nicht ohne Grund so gelaufen, dass ich kein schriftliches Angebot erhalten habe...

mfg Harald
 

Arania

Elo-User/in

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Gefällt mir
178
#7
Wenn Du das in Deinem anderen Thread zu dem Thema mit dazu geschrieben hättest, dann wäre der Zusammenhang vielleicht klarer geworden, nichtsdestotrotz, leider ist das Telefon heute eine anerkannte Kommunikationsform
 

Borgi

Elo-User/in

Mitglied seit
9 Apr 2007
Beiträge
1.262
Gefällt mir
2
#8
@harald

Hast du eigentlich ein Gesundheitszeugnis? Sollte im Schlachtfof doch Pflicht sein. Bei uns kostet das 25,-€ und man muss einen Vormittag lernen, wie man sich die Hände wäscht und Ware lagert.
Ein Arzt muss dich krankschreiben, wenn er erfährt, dass du Durchfall hattest/hast.
 

scbplayer23

Elo-User/in

Mitglied seit
20 Aug 2007
Beiträge
5
Gefällt mir
0
#9
ob anerkannt oder nicht, zeigt mir einer einen paragraphen in dem steht, dass man telef. erreichbar sein muss, oder überhaupt ein telefon besitzen muss.
NIE die telefonnummer rausgeben!!

nur schriftliche angebote
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#10
Warum geben immer wieder ALG II Empfänger ihre Telefonnummer beim Jobcenter an. Da kann man leider nur sagen, selbst schuld.
 

harald-h1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#11
Ich habe meine Telefonnummer nicht angegeben - der Sachbearbeiter war aber scheinbar in der Lage ein Telefonbuch zu benutzen. Das alles bringt mich nicht weiter - trozdem danke für eure Mühen

mfg Harald
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Gefällt mir
209
#12
Soll er doch seine "Kunden" im Telefonbuch suchen. Ich melde mich am Telefon erst dann mit meinem Namen, wenn ich weiss, wer auf der anderen Seite am Apparat ist. Falls ein SB vom Jobcenter mich anrufen solte, würde ich einfach auflegen. So einfach geht das.
 

Heiko1961

Forumnutzer/in

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
2.041
Gefällt mir
22
#13
ob anerkannt oder nicht, zeigt mir einer einen paragraphen in dem steht, dass man telef. erreichbar sein muss, oder überhaupt ein telefon besitzen muss.
NIE die telefonnummer rausgeben!!

nur schriftliche angebote
Das kommt auf den Betrachter an. Ich habe da eine andere Betrachtungsweise. Meine SB hat meine Telefonnummer, Fax und E- Mail. Ferner habe ich und auch sie, Rufnummerübermittlung. Wenn ich sie mal nicht telefonisch erreichen kann oder es ist besetzt, dann ruft sie prompt zurück. Da ihr Name bei mir im Telefon leuchtet, weiß ich schon vorher, wer da anruft.
 
E

ExitUser

Gast
#14
Hallo Leute,

hier eine kurze und knappe Frage:

MUSS ein Stellenangebot der ARGE schriftlich incl. einer schriftlichen Rechtsfolgebelehrung erstellt werden oder kann der Sachbearbeiter der ARGE auch einfach telefonisch mitteilen, dass man sich bei der Zeitarbeitsfirma XY vorstellen muss.

Weiss jemand einen genauen Paragraph im SGB, wo so etwas geregelt ist?

Der Verzweiflung nahe,

euer Harald
Habe deinen anderen Thread nicht gelesen. Prinzipiell würde ich aber sagen, dass ein telefonische Angebot keine Rechtsfolgen hat. Falls die SB dich anspricht und dann sagt: "Ja warum haben sie sich denn da nicht vorgestellt. Ich habe Ihnen das doch telefonisch mitgeteilt", dann sagst du: "Mir? Nein. Wann war denn das?? Ach, das war der TAg, an dem mein Neffe da war, der macht immer solche Späße mit meinem Telefon, wenn er eine Frauenstimme hört. Der vermutet immer ein Liebchen von mir und will es vergraulen".

Allerdings muss ich sagen: Das machst du der nur einmal. Danach hat sie dich auf dem Kieker. Überlege dir das gut.
 

harald-h1

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
16 Aug 2007
Beiträge
28
Gefällt mir
0
#15
@Rotkäppchen
Dafür ist es schon zu spät - der Sachberbeiter hat mir bereits eine Kürzung um 30% schriftlich angedroht! Ich muss mich nun schriftlich dazu äußern, warum ich die Stelle abgelehnt habe.

mfg Harald
 
E

ExitUser

Gast
#16
@Rotkäppchen
Dafür ist es schon zu spät - der Sachberbeiter hat mir bereits eine Kürzung um 30% schriftlich angedroht! Ich muss mich nun schriftlich dazu äußern, warum ich die Stelle abgelehnt habe.

mfg Harald
Habe deine anderen Threads nicht gelesen, aber kannst du nicht sagen, dass du keinen Anruf erhalten hast?
 
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.549
Gefällt mir
427
#17
MUSS ein Stellenangebot der ARGE schriftlich incl. einer schriftlichen Rechtsfolgebelehrung erstellt werden oder kann der Sachbearbeiter der ARGE auch einfach telefonisch mitteilen, dass man sich bei der Zeitarbeitsfirma XY vorstellen muss.

Ohne Rechtsfolgenbelehrung musst Du Dich nichtmal bücken.
Die kann er bestimmt auch telefonisch abgeben, allerdings glaube ich nicht das er das getan hat.

Teile denen auf jeden Fall sofort mit das sie sofort alle Deine Telefonnummern und E-Mail Adressen zu löschen haben und Dich unter gar keinen Umständen mehr elektronisch zu belästigen haben.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten