Telefonischer Anruf eines MA vom JC zweck 1€Job

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Hallo, mich hat heute eine Dame des JC angerufen und meinte, dass ich ab dem 01.03.2015 einen 1€Job antreten solle. Ich müsse mich am Montag dort einfinden und es dort alles klären. (Was klären? - keine Antwort)
Es handelt sich dabei um "Helfer im Museum", mit der Begründug des "Markterhalt".

Wie soll ich nun vorgehen?
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
mich hat heute eine Dame des JC angerufen und meinte, dass ich ab dem 01.03.2015 einen 1€Job antreten solle. Ich müsse mich am Montag dort einfinden und es dort alles klären.

Wie soll ich nun vorgehen?
Ignorieren, denn telefonisch kann und darf die so etwas nicht zuweisen.
Wenn sie das zuweisen will, dann hat sie das schriftlich zu machen.
Alles andere hat keine Rechtswirksamkeit.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Ich gehe mal davon aus, dass sie dies schriftlich auf den letzten Drücker noch versenden wird, sodass ich da wohl nicht all zu viele Möglichkeiten haben werde oder? Heute ist ja schon Dienstag, wenn etwas morgen oder gar erst am Samstag im Briefkasten landet - wie soll ich mich dann verhalten?
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Ich gehe mal davon aus, dass sie dies schriftlich auf den letzten Drücker noch versenden wird, sodass ich da wohl nicht all zu viele Möglichkeiten haben werde oder? Heute ist ja schon Dienstag, wenn etwas morgen oder gar erst am Samstag im Briefkasten landet - wie soll ich mich dann verhalten?
Es gibt wie immer im Leben zwei Möglichkeiten: Du machst Dir jetzt schon ins Hemd, oder Du wartest seelenruhig den Samstag ab, ob du Post gekriegt hast.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Heute ist ja schon Dienstag, wenn etwas morgen oder gar erst am Samstag im Briefkasten landet - wie soll ich mich dann verhalten?
Das kann man dir logischerweise erst dann beantworten, wenn tatsächlich etwas zugesendet wurde und der Inhalt bekannt ist.
Es sei denn, du möchtest unbedingt schon ohne jegliches Wissen über mögliche inhaltliche Dinge Glaskugelleserei, Kaffesatzleserei oder gar Woodoo-Orakel als zusammenfantasierte Antworten haben. :wink:
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
diese gedanken müsstest du dir nicht machen, wenn die dame vom jobcenter nicht deine telefon-nummer hätte.. :icon_evil:

die würd ich aber fix löschen lassen...

dann kann sie solche kurzfristigen attacken nicht mehr reiten...
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Wie schon gesagt, Deine Telefonnummer beim JC löschen lassen. Du musst nur schriftlich erreichbar sein und musst auch nur auf Schriftliches reagieren. Eine Zuweisung in einen EEJ hat ganz bestimmte Kriterien zu erfüllen. Sobald Du etwas Schriftliches hast, einscannen oder abschreiben. Geklärt wird beim Maßnahmeträger überhaupt nichts. Die Arbeit hat der SB zu erledigen.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Ich habe mal aus Interesse bei Jobcenter Onlineportal mein Profil angeschaut und schon was gefunden: Ich schätze dies ist das Schreiben, das mir die Tage zugehen wird. (JC Online unter meine daten-Dokumente.


xx.xx.2015EingliederungsvereinbarungzwischenHerrn xxxxx undJobcenter xxxxxx gültig bis 15.12.2015 soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wirdZiel(e)Integration / Beratung1. Unterstützung durch JobcenterxxxxDas Jobcenter veröffentlicht anonym Ihr Bewerberprofil in der JOBBÖRSE der Bundesagenturfür Arbeit unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de.Das Jobcenter unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebotevorliegen.Das Jobcenter bietet Ihnen folgende Arbeitsgelegenheit (AGH) gemäß § 16d SGB II an.Einsatzstelle xxxxxxxx;
Art der Tätigkeit: Helfer im Museum; Arbeitsort: xxxxxx;
zeitlicherUmfang: 20 Stunden wöchentlich;
Lage und Verteilung der Arbeitszeit : flexibel; in derZeit vom xx.03.15 - xx.11.15,
Höhe der Mehraufwandsentschädigung pro Stunde: 1,28 €;
individuell verfolgtes Maßnahmeziel: Markterhalt.

2. Bemühungen von xxxxx Sie nehmen an folgender Arbeitsgelegenheit (AGH) für zusätzliche und im öffentlichenInteresseliegende Arbeiten gemäß § 16d SGB II teil: Einsatzstelle xxxxxxx; Art derTätigkeit:Helfer im Museum; Arbeitsort: xxxxx ; zeitlicher Umfang: 20 Stunden wöchentlich ;Lage undVerteilung der Arbeitszeit: flexibel; in der Zeit vom xx.03.15 - xx.11.15, Höhe derMehraufwandsentschädigung pro Stunde: 1,28 €; individuell verfolgtes Maßnahmeziel:Markterhalt.Ich bewerbe mich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes,auf Vermittlungsvorschläge, die ich vom Jobcenter bzw. von der Agentur für Arbeit erhaltenhabe. Als Nachweis über meine unternommenen Bemühungen fülle ich die demVermittlungsvorschlag beigefügte Antwortmöglichkeit aus und lege diese vor.Einladungen des Jobcenters nehme ich wahr. Sollte ich am oben genannten Termin
Seite 2 von 42. Fortsetzung der Bemühungen von xxxx arbeitsunfähig erkrankt sein, erscheine ich persönlich am ersten Tag, an dem ich wiederarbeitsfähig bin. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z.B.Samstag, Sonntag, Feiertag), spreche ich am folgenden Werktag persönlich im Jobcenter vor.Ich reiche bei Krankheit eine Bescheinigung des Arztes spätestens vor Ablauf des drittenKalendertages nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit ein.Diese Eingliederungsvereinbarung behält grundsätzlich solange ihre Gültigkeit, solange Siehilfebedürftig sind.
Entfällt Ihre Hilfebedürftigkeit, sind beide Parteien nicht mehr an den Inhaltgebunden. Eine gesonderte Aufhebung ist in diesem Fall nicht erforderlich.Liegen alle Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II durchgängig vor, soendet die Gültigkeit automatisch mit Ablauf (siehe Datum „gültig bis“).Soweit eine Anpassung erforderlich ist, endet die Gültigkeit mit dem Abschluss der neuenEingliederungsvereinbarung.
Mit dieser Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II wird die gemeinsam zwischen Ihnen undIhrem Jobcenter erarbeitete Strategie zu Ihrer Eingliederung in Arbeit geregelt. DieseEingliederungsvereinbarung stellt einen öffentlich-rechtlichen Vertrag i. S. d. §§ 53 ff. SGB X dar.Die Eingliederungsvereinbarung ist daher schriftlich zu schließen und durch beide Vertragsparteienzu unterschreiben (§ 56 SGB X). Die Eingliederungsvereinbarung ist für beide Vertragsparteien verbindlich, d. h. im Fall der Nichteinhaltung der Eingliederungsvereinbarung kann sich jedeVertragspartei auf die geregelten Inhalte berufen.Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassungder vereinbarten Maßnahmen und Pflichten erforderlich sein, sind sich beide Vertragsparteiendarüber einig, dass eine Abänderung dieser Eingliederungsvereinbarung erfolgen wird. Das gleichegilt, wenn sich herausstellt, dass das Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund vonAnpassungen und Änderungen dieser Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann.Haben die Verhältnisse, die für die Festsetzung des Vertragsinhalts maßgebend gewesen sind,sich seit Abschluss des Vertrages so wesentlich geändert, dass einer Vertragspartei das Festhaltenan der ursprünglichen vertraglichen Regelung nicht zuzumuten ist, so kann diese Vertragsparteieine Anpassung des Vertragsinhalts an die geänderten Verhältnisse verlangen oder, sofern eineAnpassung nicht möglich oder einer Vertragspartei nicht zuzumuten ist, den Vertrag kündigen (§ 59Abs. 1 Satz 1 SGB X). Ihr Jobcenter kann gemäß § 59 Abs. 1 Satz 2 SGB X den Vertrag auchkündigen, um schwere Nachteile für das Gemeinwohl zu verhüten oder zu beseitigen.
DieKündigung bedarf der Schriftform und soll begründet werden (§ 59 Abs. 2 SGB X).Rechtsfolgenbelehrung:Die §§ 31 bis 31b Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) sehen bei Verstößen gegen die inder Eingliederungsvereinbarung festgelegten Pflichten Leistungsminderungen vor. DasArbeitslosengeld II kann danach - auch mehrfach nacheinander - gemindert werden odervollständig entfallen.Wenn Sie erstmals gegen die mit Ihnen vereinbarten Eingliederungsbemühungen verstoßen(siehe Nr. 2. Bemühungen des Kunden), wird das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II umeinen Betrag in Höhe von 30 Prozent des für Sie maßgebenden Regelbedarfs zur Sicherungdes Lebensunterhalts nach § 20 SGB II gemindert.Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass bei einem wiederholten Verstoß gegen die mit Ihnenvereinbarten Bemühungen das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II um einen Betrag in Höhevon 60 Prozent des für Sie maßgebenden Regelbedarfs gemindert wird. Die Kosten derUnterkunft und Heizung werden dann in der Regel direkt an Ihren Vermieter oder einensonstigen Empfangsberechtigten gezahlt.Bei weiteren wiederholten Pflichtverstößen entfällt Ihr Arbeitslosengeld II vollständig.
Seite 3 von 4Die Minderung dauert drei Monate (Sanktionszeitraum) und beginnt mit dem Kalendermonatnach Zugang des Sanktionsbescheides. Während dieser Zeit besteht kein Anspruch aufergänzende Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe).Leistungsminderungen treten nicht ein, wenn Sie einen wichtigen Grund für Pflichtverstoßdarlegen und nachweisen können. Ein nach Ihrer Auffassung wichtiger Grund, der jedoch nachobjektiven Maßstäben nicht als solcher anerkannt werden kann, verhindert nicht den Eintritt derLeistungsminderung.Wichtige Hinweise:Sanktionszeiträume aufgrund der Verletzung von Meldepflichten und Verstößen gegenvereinbarte Eingliederungsbemühungen können sich überschneiden. In denÜberschneidungsmonaten werden die Minderungsbeträge addiert.Führen die Leistungsminderungen dazu, dass kein Arbeitslosengeld II mehr gezahlt wird,werden auch keine Beträge zur Kranken- und Pflegeversicherung abgeführt. DerVersicherungsschutz bleibt dennoch erhalten, anfallende Beiträge müssen Sie jedoch selbstzahlen. Sind Sie hierzu nicht in der Lage, entstehen Beitragsrückstände, die jedoch für dieDauer der Hilfebedürftigkeit keine negativen Auswirkungen hinsichtlich der Leistungen durch diegesetzliche Kranken-/Pflegeversicherung haben.Bei einer Minderung des Arbeitslosengeldes II um mehr als 30 Prozent des maßgebendenRegelbedarfs können auf Antrag ergänzende Sachleistungen oder geldwerte Leistungenerbracht werden. Diese sind grundsätzlich zu erbringen, wenn minderjährige Kinder im Haushaltleben.
Beachten Sie aber, dass Sie vorrangig Ihr Einkommen und verwertbares Vermögen zurSicherung des Lebensunterhaltes einsetzen müssen.Bei einer Gewährung von Sachleistungen oder geldwerten Leistungen werden Beiträge zurKranken- und Pflegeversicherung weiterhin erbracht.Den vereinbarten Eingliederungsbemühungen müssen Sie auch während einesSanktionszeitraumes nachkommen, auch wenn Ihr Arbeitslosengeld II wegen einesPflichtverstoßes vollständig weggefallen ist.Auch die Verpflichtung, sich bei der im Briefkopf genannten Stelle persönlich zu melden oderauf Aufforderung zu einer ärztlichen oder psychologischen Untersuchung zu erscheinen, bleibtwährend des Sanktionszeitraumes bestehen.Die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften können Sie bei der im Briefkopf genannten Stelleeinsehen
.Hinweise bei Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches (Ortsabwesenheit):Halten Sie sich innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches auf, muss sichergestellt sein, dassSie persönlich an jedem Werktag an Ihrem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt unter dervon Ihnen benannten Anschrift (Wohnung) durch Briefpost erreichbar sind. Zum zeit- undortsnahen Bereich gehören für Sie alle Orte in der Umgebung Ihres Jobcenters, von denen Siein der Lage sind, Vorsprachen täglich wahrzunehmen.Sie sind verpflichtet bei einer Ortsabwesenheit (Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahenBereiches) vorab die Zustimmung des persönlichen Ansprechpartners einzuholen.Bei einer nicht genehmigten Ortsabwesenheit entfällt der Anspruch auf Leistungen derGrundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) auch bei nachträglichem Bekanntwerden. Einenachträgliche Genehmigung ist im begründeten Einzelfall möglich. Wird ein genehmigterauswärtiger Aufenthalt unerlaubt verlängert, besteht ab dem ersten Tag der unerlaubtenOrtsabwesenheit kein Anspruch auf Leistungen. Weitere Informationen finden Sie Merkblatt"Arbeitslosengeld II / Sozialgeld".
Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen.
Ich bin mit den vereinbarten Aktivitäteneinverstanden und verpflichte mich, diese einzuhalten. Ich habe ein Exemplar dieserEingliederungsvereinbarung
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
Eine Eingliederungsvereinbarung bedarf zur Wirksamkeit beide Unterschriften der "Vertragspartner".

Momentan sehe ich hier, auch weil noch nichts postalisch bekanntgeben wurde, weder einen Hilfe- noch einen Handlungsbedarf.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
I Ich schätze dies ist das Schreiben, das mir die Tage zugehen wird.
Das Zusenden einer Eingliederungsvereinbarung (EGV) ist gemäß Rechtssprechung des BSG vollumfänglich unzulässig und rechtswidrig, wenn nicht zuvor mit dem Hilfeempfänger über die Inhalte der beabsichtigten EGV eine Verhandlung zur konsensualen Einigung bezüglich der Inhalte persönlich besprochen wurde (Bundessozialgericht vom 14.02.2013 unter Az.: - B 14 AS 195/11 R - / dort insbesondere maßgeblich die Ausführungen unter den Randnummern 18 + 19).

Zudem ist es auch unzulässig und vollumfänglich rechtswidrig, die Gültigkeitsdauer einer EGV über den gesetzlich zulässigen Maximalzeitraum von 6 Monaten hinaus auszuweiten (hier offenbar gültig bis 15.12.2015), wenn diese längere Gültigkeitsdauer nicht ausführlich und vollkommen ermessensfehlerfrei ganz genau gleichzeitig in der EGV begründet worden ist.


Lasse am besten die Finger von diesem Onlineaccount, denn du machst es dir offensichtlich nur selber schwer, wenn du dich schon im Vorfeld um komplett ungelegte Eier kümmerst und dich damit nur unnötig belastest.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Hast Du noch eine gültige EGV?
Die müssen Dir erst eine EGV schicken, die kannst Du unterschreiben, solltest das aber nicht tun. Erst dann können die einen EGV-VA schicken. Ob die das bis zum 1.3. schaffen?
Bemühungen von xxxxx Sie nehmen an folgender Arbeitsgelegenheit (AGH) für zusätzliche und im öffentlichenInteresseliegende Arbeiten gemäß § 16d SGB II teil: Einsatzstelle xxxxxxx; Art derTätigkeit:Helfer im Museum; Arbeitsort: xxxxx ; zeitlicher Umfang: 20 Stunden wöchentlich ;Lage undVerteilung der Arbeitszeit: flexibel; in der Zeit vom xx.03.15 - xx.11.15, Höhe derMehraufwandsentschädigung pro Stunde: 1,28 €; individuell verfolgtes Maßnahmeziel:Markterhalt.
Da fehlt schon einiges, um das ausreichend konkret zu machen. Also abwarten.
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Ja, ich habe eine gültige EGV.


09.01.2015EingliederungsvereinbarungzwischenHerrn xxxxx undJobcenter xxxx gültig bis xx.07.2015 soweit zwischenzeitlich nichts anderes vereinbart wirdZiel(e)Integration / Beratung1. Unterstützung durch Jobcenterxxxx Das Jobcenter veröffentlicht anonym Ihr Bewerberprofil in der JOBBÖRSE der Bundesagenturfür Arbeit unter www.jobboerse.arbeitsagentur.de.Das Jobcenter unterbreitet Ihnen Vermittlungsvorschläge, soweit geeignete Stellenangebotevorliegen.2. Bemühungen von xxxxxx Ich bewerbe mich zeitnah, d.h. spätestens am dritten Tage nach Erhalt des Stellenangebotes,auf Vermittlungsvorschläge, die ich vom Jobcenter bzw. von der Agentur für Arbeit erhaltenhabe. Als Nachweis über meine unternommenen Bemühungen fülle ich die demVermittlungsvorschlag beigefügte Antwortmöglichkeit aus und lege diese vor.Einladungen des Jobcenters nehme ich wahr. Sollte ich am oben genannten Terminarbeitsunfähig erkrankt sein, erscheine ich persönlich am ersten Tag, an dem ich wiederarbeitsfähig bin. Ist dieser Tag ein Tag, an dem das Jobcenter nicht dienstbereit ist (z.B.Samstag, Sonntag, Feiertag), spreche ich am folgenden Werktag persönlich im Jobcenter vor.Ich reiche bei Krankheit eine Bescheinigung des Arztes spätestens vor Ablauf des drittenKalendertages nach Eintritt der Arbeitsunfähigkeit ein.Ich beachte im Krankheitsfall: Eine ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit bedeutet nichtzwingend, dass ich nicht in der Lage bin, einen Meldetermin wahrzunehmen. Die Vorlage einereinfachen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung kann daher nicht als wichtiger Grund für mein


Seite 2 von 4
2. Fortsetzung der Bemühungen von xxxxx
Nichterscheinen zum genannten Meldetermin vom Jobcenter anerkannt werden. Sollte ich dengenannten Termin aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen können, lege ich eineBescheinigung meines behandelnden Arztes vor, aus der hervorgeht, dass ich ausgesundheitlichen Gründen gehindert bin, den Termin persönlich wahrzunehmen. Sofern mirKosten für die Bescheinigung entstehen, werden diese im Umfang von 5,36 € vom Jobcenterübernommen.Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beim Rentenversicherungsträger beantragenDie Gültigkeit gilt solange, wie bei Ihnen die Voraussetzungen für den Bezug von ArbeitslosengeldII vorliegen. Dazu müssen Sie insbesondere hilfebedürftig sein. Entfällt Ihre Hilfebedürftigkeit, sindbeide Parteien nicht mehr an den Inhalt gebunden. Eine gesonderte Aufhebung ist in diesem Fallnicht erforderlich.Liegen alle Anspruchsvoraussetzungen für den Bezug von Arbeitslosengeld II durchgängig vor, soendet die Gültigkeit automatisch mit Ablauf (siehe Datum „gültig bis“).Soweit eine Anpassung erforderlich ist, endet die Gültigkeit mit dem Abschluss der neuenEingliederungsvereinbarung.

Mit dieser Eingliederungsvereinbarung nach § 15 SGB II wird die gemeinsam zwischen Ihnen undIhrem Jobcenter erarbeitete Strategie zu Ihrer Eingliederung in Arbeit geregelt. DieseEingliederungsvereinbarung stellt einen öffentlich-rechtlichen Vertrag i. S. d. §§ 53 ff. SGB X dar.Die Eingliederungsvereinbarung ist daher schriftlich zu schließen und durch beide Vertragsparteienzu unterschreiben (§ 56 SGB X). Die Eingliederungsvereinbarung ist für beide Vertragsparteienverbindlich, d. h. im Fall der Nichteinhaltung der Eingliederungsvereinbarung kann sich jedeVertragspartei auf die geregelten Inhalte berufen.Sollte aufgrund von wesentlichen Änderungen in Ihren persönlichen Verhältnissen eine Anpassungder vereinbarten Maßnahmen und Pflichten erforderlich sein, sind sich beide Vertragsparteiendarüber einig, dass eine Abänderung dieser Eingliederungsvereinbarung erfolgen wird. Das gleichegilt, wenn sich herausstellt, dass das Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt nur aufgrund vonAnpassungen und Änderungen dieser Vereinbarung erreicht bzw. beschleunigt werden kann.Haben die Verhältnisse, die für die Festsetzung des Vertragsinhalts maßgebend gewesen sind,sich seit Abschluss des Vertrages so wesentlich geändert, dass einer Vertragspartei das Festhaltenan der ursprünglichen vertraglichen Regelung nicht zuzumuten ist, so kann diese Vertragsparteieine Anpassung des Vertragsinhalts an die geänderten Verhältnisse verlangen oder, sofern eineAnpassung nicht möglich oder einer Vertragspartei nicht zuzumuten ist, den Vertrag kündigen (§ 59Abs. 1 Satz 1 SGB X). Ihr Jobcenter kann gemäß § 59 Abs. 1 Satz 2 SGB X den Vertrag auchkündigen, um schwere Nachteile für das Gemeinwohl zu verhüten oder zu beseitigen. DieKündigung bedarf der Schriftform und soll begründet werden (§ 59 Abs. 2 SGB X).Rechtsfolgenbelehrung:Die §§ 31 bis 31b Zweites Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) sehen bei Verstößen gegen die inder Eingliederungsvereinbarung festgelegten Pflichten Leistungsminderungen vor. DasArbeitslosengeld II kann danach - auch mehrfach nacheinander - gemindert werden odervollständig entfallen.Wenn Sie erstmals gegen die mit Ihnen vereinbarten Eingliederungsbemühungen verstoßen(siehe Nr. 2. Bemühungen des Kunden), wird das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II umeinen Betrag in Höhe von 30 Prozent des für Sie maßgebenden Regelbedarfs zur Sicherungdes Lebensunterhalts nach § 20 SGB II gemindert.Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass bei einem wiederholten Verstoß gegen die mit Ihnenvereinbarten Bemühungen das Ihnen zustehende Arbeitslosengeld II um einen Betrag in Höhevon 60 Prozent des für Sie maßgebenden Regelbedarfs gemindert wird. Die Kosten derUnterkunft und Heizung werden dann in der Regel direkt an Ihren Vermieter oder einensonstigen Empfangsberechtigten gezahlt.Bei weiteren wiederholten Pflichtverstößen entfällt Ihr Arbeitslosengeld II vollständig.

Seite 3 von 4Die Minderung dauert drei Monate (Sanktionszeitraum) und beginnt mit dem Kalendermonatnach Zugang des Sanktionsbescheides. Während dieser Zeit besteht kein Anspruch aufergänzende Hilfen nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (Sozialhilfe).Leistungsminderungen treten nicht ein, wenn Sie einen wichtigen Grund für Pflichtverstoßdarlegen und nachweisen können. Ein nach Ihrer Auffassung wichtiger Grund, der jedoch nachobjektiven Maßstäben nicht als solcher anerkannt werden kann, verhindert nicht den Eintritt derLeistungsminderung.Wichtige Hinweise:Sanktionszeiträume aufgrund der Verletzung von Meldepflichten und Verstößen gegenvereinbarte Eingliederungsbemühungen können sich überschneiden. In denÜberschneidungsmonaten werden die Minderungsbeträge addiert.Führen die Leistungsminderungen dazu, dass kein Arbeitslosengeld II mehr gezahlt wird,werden auch keine Beträge zur Kranken- und Pflegeversicherung abgeführt. DerVersicherungsschutz bleibt dennoch erhalten, anfallende Beiträge müssen Sie jedoch selbstzahlen. Sind Sie hierzu nicht in der Lage, entstehen Beitragsrückstände, die jedoch für dieDauer der Hilfebedürftigkeit keine negativen Auswirkungen hinsichtlich der Leistungen durch diegesetzliche Kranken-/Pflegeversicherung haben.Bei einer Minderung des Arbeitslosengeldes II um mehr als 30 Prozent des maßgebendenRegelbedarfs können auf Antrag ergänzende Sachleistungen oder geldwerte Leistungenerbracht werden. Diese sind grundsätzlich zu erbringen, wenn minderjährige Kinder im Haushaltleben. Beachten Sie aber, dass Sie vorrangig Ihr Einkommen und verwertbares Vermögen zurSicherung des Lebensunterhaltes einsetzen müssen.Bei einer Gewährung von Sachleistungen oder geldwerten Leistungen werden Beiträge zurKranken- und Pflegeversicherung weiterhin erbracht.Den vereinbarten Eingliederungsbemühungen müssen Sie auch während einesSanktionszeitraumes nachkommen, auch wenn Ihr Arbeitslosengeld II wegen einesPflichtverstoßes vollständig weggefallen ist.Auch die Verpflichtung, sich bei der im Briefkopf genannten Stelle persönlich zu melden oderauf Aufforderung zu einer ärztlichen oder psychologischen Untersuchung zu erscheinen, bleibtwährend des Sanktionszeitraumes bestehen.Die maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften können Sie bei der im Briefkopf genannten Stelleeinsehen.Hinweise bei Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches (Ortsabwesenheit):Halten Sie sich innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereiches auf, muss sichergestellt sein, dassSie persönlich an jedem Werktag an Ihrem Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt unter dervon Ihnen benannten Anschrift (Wohnung) durch Briefpost erreichbar sind. Zum zeit- undortsnahen Bereich gehören für Sie alle Orte in der Umgebung Ihres Jobcenters, von denen Siein der Lage sind, Vorsprachen täglich wahrzunehmen.Sie sind verpflichtet bei einer Ortsabwesenheit (Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahenBereiches) vorab die Zustimmung des persönlichen Ansprechpartners einzuholen.Bei einer nicht genehmigten Ortsabwesenheit entfällt der Anspruch auf Leistungen derGrundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) auch bei nachträglichem Bekanntwerden. Einenachträgliche Genehmigung ist im begründeten Einzelfall möglich. Wird ein genehmigterauswärtiger Aufenthalt unerlaubt verlängert, besteht ab dem ersten Tag der unerlaubtenOrtsabwesenheit kein Anspruch auf Leistungen. Weitere Informationen finden Sie Merkblatt"Arbeitslosengeld II / Sozialgeld".
Seite 4 von 4Die Eingliederungsvereinbarung wurde mit mir besprochen. Ich bin mit den vereinbarten Aktivitäteneinverstanden und verpflichte mich, diese einzuhalten. Ich habe ein Exemplar dieser....
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
ich (Mann)
meine FRau ja, wir haben zwei kinder eins davon geistig behindert, das andere erst 8monate, meine frau befindet sich ncoh in der mutterschaftschutzzeit (heisst die so?)
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Nur einer in der BG kann sich während der Elternzeit für die Dauer von 3 Jahren vom Arbeitsmarkt zurückziehen.

Du hast noch eine gültige EGV ohne Verpflichtung zu einer Arbeitsgelegenheit, das bietet dir einen gewissen Schutz vor einer Zuweisung.

Warte mal ab, was mit der Post kommt.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.996
Bewertungen
26.065
Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben beim Rentenversicherungsträger beantragen
Und warum sollst du das beantragen? Hast du das schon durch? Gibt es auf den Antrag schon eine Reaktion der DRV? Bist du überhaupt erwerbsfähig oder warum sollst du das beantragen?
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
Ich war dort schon gewesen, der Befund muss mir allerdings noch eröffnet werden.
Der Befund wird genauso aussehen, wie der letzte vor 8 Jahren, eine lange Liste was ich alles nicht amchen darf.

Der Rententräger hat den Antrag abgelehnt, da keine richtige "Behinderung" im Sinne von irgendwelchen § vorliegen.
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
18.996
Bewertungen
26.065
Ich war dort schon gewesen, der Befund muss mir allerdings noch eröffnet werden.
Der Befund wird genauso aussehen, wie der letzte vor 8 Jahren, eine lange Liste was ich alles nicht amchen darf.

Der Rententräger hat den Antrag abgelehnt, da keine richtige "Behinderung" im Sinne von irgendwelchen § vorliegen.

Hat denn eine Besprechung deiner Einschränkungen schon stattgefunden zwischen dir und der SB?

Darfst du überhaupt stundenlang in vollklimatisierten Räumen rumstehen?
Welche Einschränkungen hast du denn?
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
Ich war dort schon gewesen, der Befund muss mir allerdings noch eröffnet werden.
Der Befund wird genauso aussehen, wie der letzte vor 8 Jahren, eine lange Liste was ich alles nicht amchen darf.

Der Rententräger hat den Antrag abgelehnt, da keine richtige "Behinderung" im Sinne von irgendwelchen § vorliegen.

also ist das gutachten noch garnicht im amt? dann ist doch noch garnicht geklärt, WAS du überhaupt noch machen kannst ...

das der antrag abgelehnt wurde weisst du woher?

also ich seh das verfahren noch garnicht als abgeschlossen, also ist die erwerbsfähigkeit oder zumindest das ausmaß noch garnicht geklärt... ich würde mich gegen die zuweisung wehren, wenn sie denn mal schriftl. bei mir ankäme...:icon_evil:
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
vermutlich vollschichtig einsetzbar (8std)
aber auszuschließen sind:

hohe verantwortung
fahr-steuer-überwachungstätigkeiten
unregelmäßige arbeitszeiten
nachtschicht
absturzgefahr aus großer höhe
anforderungen an das farbsehvermögen


DEm Amtt liegt die auswertung noch nicht vor, mir leider auch noch nicht, da die arztin noch andere befunde abwarten wollte, und ggf noch weiteres hinzufügen will
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
vermutlich ... liegt die auswertung noch nicht vor, mir leider auch noch nicht, da die arztin noch andere befunde abwarten wollte, und ggf noch weiteres hinzufügen will
Also wenn ich dieses Thema mir so im Überblick angucke, dann wimmelt es da von vermutlich und ggfs. und vielleicht und wahrscheinlich. Deshalb nochmals meine Empfehlung:
Du machst Dir jetzt schon ins Hemd, oder Du wartest seelenruhig den Samstag ab, ob du Post gekriegt hast.
 

doppelhexe

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juli 2011
Beiträge
3.320
Bewertungen
2.182
@ samuraji

na saach ma... also hast duuuu meine glaskugel?

und ich such die schon seit wochen... :icon_hihi:

willst du den "job" machen? dann erzähl deiner SB was du in der glaskugel gesehen hast, mach, was deine SB dir am telefon gesagt hat und geh morgen zum MT .... *koppschüttl*

..............................................

nur für den fall, das du den "job" nicht machen willst...

behalt deine "vermutungen" (mehr sind es im mom nicht) für dich
warte den brief mit der zuweisung ab
und widersprich mit der begründung, das noch niemand weiss, was dein gutachten dir noch erlaubt...


... aus die maus
 

samuraji

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2013
Beiträge
931
Bewertungen
1.152
interessant wäre für mich wohl ehr, ob man dadurch anrecht auffestanstellung herausschlagen könnte, da das museum ja sonst ohne 1€ jober geschlossen werden müsste - bzw wie es sich verhält, wenn man die monate arbeitet und dann auf zahlungen klagt, die einem echten lohn entsprechen.
 

schwanenritter

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 September 2012
Beiträge
1.048
Bewertungen
293
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten