Telefonische Zufriedenheitsumfrage der Bundesagentur für Arbeit

Leser in diesem Thema...

Kenni

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Dezember 2012
Beiträge
113
Bewertungen
47
Hallo,

vor einigen Tagen bimmelte mein Telefon:

BlaBla,,,, hier ist die Bundesagentur für Arbeit und wir führen eine Zufriedenheitsumfrage durch. (zwar freiwillig, aber nicht so!)

Es ist korrekt, das ich zur Klärung eines Problemes vor langer Zeit meine Nummer beim JC hinterlegt hatte.
Nun möchte ich mich aber Beschweren, da ich niemals die Zustimmung für solche Anrufe gegeben hatte, ich weiss nur nicht genau wo ich das mach?

Im HG klang das wie ein Callcenter, denn ich wüsste nicht das das JC sowas in Eigenregie macht, obwohl sich die Person als BfA ausgab.
Er wusste sogar meinen Namen und spätestens da hörte mein Spass auf und lehnte jede Auskunft ab.
Ich sollte anhand von Noten Zufriedenheitsfragen beantworten, na klar, damit diese dann bei meinen wechselnden Vermittlungsberatern auf den Monitor leuchten.

Was wäre meine Anlaufstelle?

LG Kenni
 

EMRK

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 August 2013
Beiträge
2.000
Bewertungen
746

Anhänge

  • w_loeschung_Daten.doc
    17 KB · Aufrufe: 84

Curt The Cat

Redaktion
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
8.867
Bewertungen
16.708
AW: JC Umfragen

Moinsen Kenni,
auch Dir möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder JC Umfragen, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... ans Herz legen.

Ich wünsche Dir einen weiterhin angenehmen Aufenthalt hier.


:icon_wink:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.201
Bewertungen
3.449
Ich sollte anhand von Noten Zufriedenheitsfragen beantworten, na klar, damit diese dann bei meinen wechselnden Vermittlungsberatern auf den Monitor leuchten.

Als unerwünschte telefonische Werbung, auch Cold Calls, Kaltanrufe oder Kaltakquise, gelten so genannte Initiativ-Anrufe durch Unternehmen gegenüber Privatpersonen. Derartige, vom Angerufenen nicht ausdrücklich genehmigte Anrufe werden in Deutschland durch das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb untersagt.
Bei Missbrauch oder Zuwiderhandlung ist seit dem 4. August 2009 ein Bußgeld bis zu 50.000 € möglich.
Unerwünschte telefonische Werbung
 
E

ExitUser

Gast
OLG Köln vom 19.04.2013 (6 U 222/12)
(in Revision beim BGH)

[...] Vielmehr sollte mit dem Anruf vor allem die Zufriedenheit des Kunden mit den Serviceleistungen der Deutschen Telekom erfragt werden. Solche telefonischen Kundenbefragungen hätten Werbecharakter. Denn sie dienten dazu, Kunden zu binden und die Chancen auf den künftigen Absatz von Waren und Dienstleistungen zu erhöhen. Fehlt die ausdrückliche Einwilligung des Kunden, stellen solche Anrufe eine unzumutbare Belästigung dar. [...]
Telefonische Kundenbefragung nur nach Einwilligung - Urteile - Werbung - Wirtschaft - Themen - vzbv
 
Oben Unten