telefonische "unerreichbarkeit" des Arbeitsamts (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

eloy

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2005
Beiträge
27
Bewertungen
0
hi,

jedes Schreiben vom AA enthält weder eine email-adresse noch eine telefonnummer. Die Unterschrift ist jedesmal so unleserlich, dass man nicht mal einen Namen erkennen kann.

Ruft man bei der Zentrale an (wenn man dann nach unzähligen Stunden mal durchkommt) läuft ein Band, dass dazu auffordert, die Durchwahlnummer über telefontastatur einzugeben, andernfalls solle man die bundesweite Hotline anwählen (die keine telnr von zuständigen sachbearbeitern nennen können - wie auch, ich weiß sie ja selber auch nicht).

Muss man das alles so hinnehmen?

gruß
eloy
 
E

ExitUser

Gast
jedes Schreiben vom AA enthält weder eine email-adresse noch eine telefonnummer. Die Unterschrift ist jedesmal so unleserlich, dass man nicht mal einen Namen erkennen kann.
das machen die bewußt, damit man dem SB beim Nichtstun nicht auf den Senkel geht.

Aber auf jedm Schreiben steht der Name des SB und eine Zahl. Die Zahl sagt aus um welches Team es sich handelt. So kann man wenigstens den Teamleiter rausbekommen. So ist es jedenfalls in Niedersachsen.

Du solltest deine Anfragen nicht telefonisch, sondern lieber schriftlich abklären, damit du was in der Hand hast.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten