Teilzeitjob und Alg2

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Guten Morgen und zuerst euch allen alles Gute im Neuen Jahr!
Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen. Nach vielen Jahren Arbeitslosigkeit fand ich endlich eine Stelle. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle, es werden jedoch jede Menge Überstunden gemacht. Der Arbeitgeber bleibt bei Teilzeit. Da ich alleinerziehend bin, bin ich leider immer noch auf ergänzendes Alg2 angewiesen. Hier liegt das Problem. Ich habe schon nachgefragt, ob ich nicht lieber Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen kann, die Antwort heißt nein, angeblich zu viel (Überstunden wurden einmal ausbezahlt) oder zu wenig verdient. Nach diesen langen Jahren will ich endlich frei sein, keine Kontoauszüge vorlegen müssen, keine sonstigen Schikanen. So wie es aussieht, trotz schweren Arbeit, ändert sich für mich nicht viel. Meine Überstunden, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld werde ich wohl alles abgeben müssen. Kein Cent zu viel. So schwindet meine Motivation, der Spaß an der Arbeit und Vorfreude, sich und meinem Kind von den hart erarbeiteten Überstunden etwas gönen zu lassen, ist weg.
Wie komme ich da raus? Ich verdiene ca. 700 Euro netto. Falls ich Wohngeld bekommen könnte, würde ich sogar auf die Mogelpackung von Kinderzuschlag verzichten, statt dessen irgendwie von den Überstunden leben. Wo kann man sich beraten lassen? Gibt es solche Beratungsstellen? Für eure Hilfe danke im Voraus.
 


wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Guten Morgen und zuerst euch allen alles Gute im Neuen Jahr!
Vielleicht kann mir jemand bei meinem Problem helfen. Nach vielen Jahren Arbeitslosigkeit fand ich endlich eine Stelle. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle, es werden jedoch jede Menge Überstunden gemacht. Der Arbeitgeber bleibt bei Teilzeit. Da ich alleinerziehend bin, bin ich leider immer noch auf ergänzendes Alg2 angewiesen. Hier liegt das Problem. Ich habe schon nachgefragt, ob ich nicht lieber Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen kann, die Antwort heißt nein, angeblich zu viel (Überstunden wurden einmal ausbezahlt) oder zu wenig verdient. Nach diesen langen Jahren will ich endlich frei sein, keine Kontoauszüge vorlegen müssen, keine sonstigen Schikanen. So wie es aussieht, trotz schweren Arbeit, ändert sich für mich nicht viel. Meine Überstunden, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld werde ich wohl alles abgeben müssen. Kein Cent zu viel. So schwindet meine Motivation, der Spaß an der Arbeit und Vorfreude, sich und meinem Kind von den hart erarbeiteten Überstunden etwas gönen zu lassen, ist weg.
Wie komme ich da raus? Ich verdiene ca. 700 Euro netto. Falls ich Wohngeld bekommen könnte, würde ich sogar auf die Mogelpackung von Kinderzuschlag verzichten, statt dessen irgendwie von den Überstunden leben. Wo kann man sich beraten lassen? Gibt es solche Beratungsstellen? Für eure Hilfe danke im Voraus.
Helena,überlege dir sehr genau was du tust und lasse dich intensiv beraten.
Ich fürchte allerdings da dies eine sehr komplizierte Rechnung ist du lange suchen musst nach den richtigen/Kompetenten Beratern.(obwohl das Jobcenter/ARGE dazu verpflichtet ist sind sie nicht in der Lage)
Ich schätze mal das du ohne Job aber mit allen Behördlichen Konsequenzen im Endeffekt mehr hast,was natürlich andererseits auch deinem Kind und der Erziehung zu gute kommt.

Dir bleibt also nur das Selbststudium der Materie.
Alles gute für das neue Jahr 2009

 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Wie komme ich da raus? Ich verdiene ca. 700 Euro netto. Falls ich Wohngeld bekommen könnte, würde ich sogar auf die Mogelpackung von Kinderzuschlag verzichten, statt dessen irgendwie von den Überstunden leben.

Das leuchtet mir nicht ganz ein, denn weiter oben schreibst Du, dass die ja bisher nur 1x und nicht regelmäßig ausbezahlt wurden.

Wo kann man sich beraten lassen? Gibt es solche Beratungsstellen? Für eure Hilfe danke im Voraus.
Die Eingangsvoraussetzungen für den Bezug von Kindergeldzuschlag haben sich zum 1.10.08 für Alleinerziehende verbessert. Mehr zum Thema erfährst Du u.a. hier und hier.

Wenn für Dein Kind Unterhalt gezahlt wird, sieht es dennoch mau mit dem Anspruch aus, da der voll angerechnet wird.

Um noch besser raten zu können, müsste man die aktuellen Bedarfswerte der BG und den unterm Strich rauskommenden Aufstockungsbetrag kennen.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe schon nachgefragt, ob ich nicht lieber Wohngeld und Kinderzuschlag beantragen kann, die Antwort heißt nein, angeblich zu viel (Überstunden wurden einmal ausbezahlt) oder zu wenig verdient.
Unsinn! Beantragen kannst du alles, das kann dir niemand verbieten, auch nicht die Arge! Ob es sich dann rechnet, wirst du sehen.

Wie komme ich da raus? Ich verdiene ca. 700 Euro netto. Falls ich Wohngeld bekommen könnte, würde ich sogar auf die Mogelpackung von Kinderzuschlag verzichten, statt dessen irgendwie von den Überstunden leben. Wo kann man sich beraten lassen? Gibt es solche Beratungsstellen? Für eure Hilfe danke im Voraus.
Du kannst beides beantragen oder dir erst einmal ausrechnen lassen. Es gibt Wohngeldrechner, ALG2-Rechner und Kinderzuschlagrechner und da kannst du es sogar so ungefähr selbst ausrechnen. Ich kann verstehen, dass du lieber weg willst. Du solltest aber die Finanzen dabei im Auge haben.

Wohngeld-Rechner


Kinderzuschlag-Rechner - Rechen-Tools - Biallo.de

ALG2-Rechner

Gib deine Daten ein und dann schaue nach und vergleiche es mit deinem zukünftigen ALG2, wenn du arbeitest. Wenn du arbeitest, hast du Freibeträge und dadurch immer mehr als mit ALG2 ohne Arbeit. Vielleicht kannst du dich mit deinem Chef verständigen, dass er dir die Überstunden nicht voll auszahlt, sondern regelmäßig ein paar davon, damit dein Gehalt ziemlich gleich ist.
 

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Ich danke euch herzlich für eure Antworten. Der Kinderzuschlag sagt mir leider jedes Mal, ob ich mehr Einkommen oder weniger eingebe - immer das Gleiche: Kein Anspruch. Wohngeld wären 240 Euro. Es wäre insgesamt mit dem Wohngeld ohne Kinderzuschlag ungefähr genauso viel wie ich als Arbeitslose bekommen habe. Mit Alg2 ist es halt mehr.
 

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Die Eingangsvoraussetzungen für den Bezug von Kindergeldzuschlag haben sich zum 1.10.08 für Alleinerziehende verbessert. Mehr zum Thema erfährst Du u.a. hier und hier.

Wenn für Dein Kind Unterhalt gezahlt wird, sieht es dennoch mau mit dem Anspruch aus, da der voll angerechnet wird.

Um noch besser raten zu können, müsste man die aktuellen Bedarfswerte der BG und den unterm Strich rauskommenden Aufstockungsbetrag kennen.
Guten Morgen und vielen Dank. Der Kinderzuschlag ist für mich ein Rätsel:confused:. Ich bekomme keinen Unterhalt, habe ca. 300 Euro Kaltmiete und ob ich 900 Euro oder 1100 Euro brutto eingebe, sagt mir der Kinderzuschlagrechner: Nein. Wieviel muss ich denn verdienen, um den Zuschlag zu bekommen? Es steht doch 600 Euro Mindesteinkommen bei Alleinstehenden. Noch eine Frage: Wenn man ergänzendes Alg 2 für sechs Monate bewilligt bekommen hat, kann man davon jederzeit "aussteigen" und Wohngeld eigenständig beantragen oder ist man da gebunden? Irgendwie habe ich das Gefühl, die liebe Arge will mich nicht los lassen...

Liebe Grüße
Helena
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.321
Bewertungen
831
Nein,es gibt nur entweder aufstockendes ALG II oder Wohngeld,beides ist ausgeschlossen und bedarf einer genauen Berechnung.
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Helena meinte:
Wieviel muss ich denn verdienen, um den Zuschlag zu bekommen? Es steht doch 600 Euro Mindesteinkommen bei Alleinstehenden.
Da bin ich jetzt auch überfragt, da ja ausdrücklich von Bruttoeinkommen die Rede ist.
Der Rechner nimmt aber das bereinigte Nettoeinkommen und stellt es dem Mindesteinkommen gegenüber. Hast Du Dir die Details deiner Berechnungen angeschaut?

Ps. Dieser Rechner spuckt ein ähnliches Ergebnis aus.
 

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Danke! Jetzt hat es geklappt. Ich habe Anspruch auf 140 Euro Kinderzuschlag. Ich danke euch:icon_klatsch:
Liebe Grüße
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.404
Bewertungen
4.585
Verrätst Du uns, was Du nun anders gemacht hast als bei Deinen vorherigen Versuchen? ;)
 

Helena

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 Juli 2005
Beiträge
96
Bewertungen
0
Verrätst Du uns, was Du nun anders gemacht hast als bei Deinen vorherigen Versuchen? ;)

Ja biddy! Ich habe mich vertan und den "Zurück"- Button und dann noch einmal weiter geklickt. Plötzlich hat der Rechner ja gesagt. Ansonsten sagt er immer nein. Seltsam nicht?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten. Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln, auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten