Teilzeitarbeit und muss trotzdem eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

natalie86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Hallo,

ich verstehe jetzt garnichts mehr!
Ich arbeite als Teilzeit, bekomme 1050 Brutto
Ich zahle mein Miet-anteil , denn ich wohne bei meiner Mutter, sie ist Harz IV .
Wieso falle ich nicht aus der BG raus?
Heute war mein Termin bei der Arbeitsvermittlerin.
Ich muss zu DAA "Trainingsmaßnahme" "Coaching und Beratung"
wieso denn?
Ich bekomme doch keine Hilfe mehr od. sonstiges.

In der Eingliederungsvereinbarung steht:

Ziele: Eingliederung / Vollzeitarbeit od. Ausblidung
Regelmäßige Teilnahme an den Terminen des Vermittlngscoachings der DAA/ Regelmäßige Teilnahme an den Terminen der Berufsberatung.

Findet Ihr das in Ordunung?
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
369
Wieso falle ich nicht aus der BG raus?
Stehst Du denn noch im Bescheid drin?

Vll. hat es auch etwas mit dem Kindergeld zu tun. Dieser Anspruch bedingte, dass Du ausbildungssuchend und/oder arbeitssuchend gemeldet bist und die Einkommensgrenze nicht überschritten wird. Seit wann hast Du die Teilzeitstelle? Wurden die genannten Vermittlungsgesuche von Dir zurückgenommen?
 

Mario Nette

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Dezember 2007
Beiträge
12.324
Bewertungen
847
Nö, finde ich nicht in Ordnung. 1.050 € brutto - was hast du netto raus? So um die 800 €, denke ich. Das dürfte doch reichen, damit du deinen Lebensunterhalt ohne Leistungsbezug bestreiten kannst, oder? Wenn du das also kannst, bist du aus der BG rauszunehmen und damit wäre auch die EGV hinfällig.

Mario Nette
 

Zwergenmama

Elo-User*in
Mitglied seit
10 Mai 2006
Beiträge
308
Bewertungen
2
Das ist mal wieder ein rechtswidriger Schnellschuss der ARGE. Du bist zwar Teil der Bedarfgemeinschaft, zählst aber natürlich nicht zu den den ALG II-Beziehern, weil Du dich über dein Einkommen eigenständig finanzierst.

Du hast eine sozialversicherungspflichtige Anstellung und die geht vor. Ob die nun in Teilzeit oder Vollzeit statt findet, ist erst einmal "egal". Die ARGE kann natürlich ganz furchtbar versuchen, Dich in eine Vollzeitstelle zu vermitteln; zu Massnahmen o.Ä., die zwangsläufig in Deinen Arbeitszeiten statt finden, kannst Du allerdings nicht zitiert werden. Ruhig bleiben! Ich hoffe doch sehr, Du hast kein EGV unterschrieben!!!! Und lass Dir die Ausfälle Deiner SB in einem schriftlichen Bescheid mit Rechtsbelehrung zukommen- ansonsten kannst Du den Wisch eh' sofort in die Tonne kloppen.

Solange Du noch nichts Schriftliches der ARGE vorliegen hast, gehst Du- wie immer- brav zur Arbeit. Wenn dann was Schriftliches kommt, stell' es hier ein!

Ich hätte da mal eine Idee.... . Wie hoch ist denn Dein Nettoeinkommen? Wenn Du nicht über den ALG II-Satz eines Alleinstehenden, zuzüglich Mietanteil&Co. kommst, dann gibt es vielleicht einen Weg, wie Du der BG ganz schnell entschwindest.... Setzt aber voraus, daß Du bereits volljährig bist.

1. Du machst mit deiner Mutter einen Untermietvertrag. Ab sofort zahlst Du Miete in Höhe des für dich angemessenen Mietanteil (steht im Bescheid drin). Deinen Mietanteil überweist Du ab sofort gesondert von deinem eigenen Konto auf das Konto der Mutter oder des Vermieters.

2. Du setzt eine eidesstattliche Versicherung auf, in der Du der ARGE mitteilst, daß Du dich eben alleine finanzierst und deine Mutter natürlich nicht finanzierst!

Andere kennen sich mit diesem Thema sicher besser aus... würde das so funktionieren??
 

natalie86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Vielen Dank für deine Antwort

Mein Netto Gehalt beträgt: 820 EUR

also ich habe schon die EGV unterschrieben:icon_neutral:
Sie hat mir gesagt ich muss "wenn ich zeit habe" an den terminen teilnehmen.

das ist nur bewerbungstraining usw.


Aber ich versteh nicht, wieso lassen sie mich nicht in Ruhe.
Ich habe kein abgeschlossene Ausbildung und ich bin froh, dass mein Arbeitsgeber mich hochgestuft hat von Aushilfe 400 job zu Teilzeit:icon_klatsch:
Meine Mutter bekommt zurzeit 170 euro auf ihr konto.
Die komplette Miete wird an den Vermieter überwiesen.

Ich gebe meiner Mutter monatlich mein Mietanteil 320 Euro
Die Miete beträgt 840 Euro, wir leben zu 3
ich und mama und mein bruder 17j.
mein bruder hat ein sanktion und bekommt zurzeit nur 39 euro!!!!


Ich kann meine Mutter nicht so viel unterstützen, da ich Schulden habe und muss monatlich ca. 150 euro meine Schulden im Raten zahlen.:icon_dampf:

mir beibt fast nichts zum leben!:icon_sad:


Ich hab ein andere Frage: wenn mein Bruder ein 400 EUR Job findet, wie sieht dann aus?

bekommt meine mutter immer noch die 170

wie sieht dann mit miete aus? muss ich mehr zahlen?

mein bruder kann dann meiner mutter 200 euro montl. geben.


Leute ich dreh durch!!!!









Das ist mal wieder ein rechtswidriger Schnellschuss der ARGE. Du bist zwar Teil der Bedarfgemeinschaft, zählst aber natürlich nicht zu den den ALG II-Beziehern, weil Du dich über dein Einkommen eigenständig finanzierst.

Du hast eine sozialversicherungspflichtige Anstellung und die geht vor. Ob die nun in Teilzeit oder Vollzeit statt findet, ist erst einmal "egal". Die ARGE kann natürlich ganz furchtbar versuchen, Dich in eine Vollzeitstelle zu vermitteln; zu Massnahmen o.Ä., die zwangsläufig in Deinen Arbeitszeiten statt finden, kannst Du allerdings nicht zitiert werden. Ruhig bleiben! Ich hoffe doch sehr, Du hast kein EGV unterschrieben!!!! Und lass Dir die Ausfälle Deiner SB in einem schriftlichen Bescheid mit Rechtsbelehrung zukommen- ansonsten kannst Du den Wisch eh' sofort in die Tonne kloppen.

Solange Du noch nichts Schriftliches der ARGE vorliegen hast, gehst Du- wie immer- brav zur Arbeit. Wenn dann was Schriftliches kommt, stell' es hier ein!

Ich hätte da mal eine Idee.... . Wie hoch ist denn Dein Nettoeinkommen? Wenn Du nicht über den ALG II-Satz eines Alleinstehenden, zuzüglich Mietanteil&Co. kommst, dann gibt es vielleicht einen Weg, wie Du der BG ganz schnell entschwindest.... Setzt aber voraus, daß Du bereits volljährig bist.

1. Du machst mit deiner Mutter einen Untermietvertrag. Ab sofort zahlst Du Miete in Höhe des für dich angemessenen Mietanteil (steht im Bescheid drin). Deinen Mietanteil überweist Du ab sofort gesondert von deinem eigenen Konto auf das Konto der Mutter oder des Vermieters.

2. Du setzt eine eidesstattliche Versicherung auf, in der Du der ARGE mitteilst, daß Du dich eben alleine finanzierst und deine Mutter natürlich nicht finanzierst!

Andere kennen sich mit diesem Thema sicher besser aus... würde das so funktionieren??
 

natalie86

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
15
Bewertungen
0
Stehst Du denn noch im Bescheid drin?

Vll. hat es auch etwas mit dem Kindergeld zu tun. Dieser Anspruch bedingte, dass Du ausbildungssuchend und/oder arbeitssuchend gemeldet bist und die Einkommensgrenze nicht überschritten wird. Seit wann hast Du die Teilzeitstelle? Wurden die genannten Vermittlungsgesuche von Dir zurückgenommen?

ja stehe ich schon aber ich bekomme nur 8,15 euro:icon_eek:
Kindergeld bekomme ich nicht.
ich arbeite seit anfang Sep. 09
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Wenn du davor nichts weiter verdient hast, bist du vermutlich unter der Einkommensgrenze fürs Jahr 2009 bzw. auch unter der monatlichen Verdienstgrenze (für Sept/Okt/Nov/Dez.).
Damit stünde Dir als Ausbildungssuchender Kindergeld zu.

Wenn Deine Mutter für Dich Kindergeld bekommt, dann würde die ARGE das Kindergeld aber als Einkommen deiner Mutter anrechnen.
Ich habe es so verstanden, dass deine Mutter 170 Euro ALG2 bekommt.
Diese würden dann vermutlich bis auf einen kleinen Rest wegfallen.

Deinem ausbildungssuchenden Bruder steht ebenfalls Kindergeld zu - bis 25 Jahre. Die Ausbildungssuche muss aber nachgewiesen werden. Durch a) Bescheinigung von der ARBGE. Oder Beweis ist auch b) eigene Bewerbungen nachweisen (ca. für jd. Monat eine) gegenüber der Familienkasse. Dann braucht man keinen Nachweis von der ARGE!
Ihm steht auch Kindergeld zu, wenn er (mit oder ohne Ausbildung) arbeitssuchend/arbeitslos ist - bis 21 Jahre. Dazu muss er aber die Termine bei der Arbeitsvermittlung wahrnehmen.

Mit den Sanktionen kenne ich mich nicht aus. Meiner Meinung nach, muss das Kindergeld auch bei einer Sanktion dem Bruder für dessen Lebensunterhalt/Wohnkosten zustehen. (so lange sein Bedarf nicht gedeckt ist).

Wohngeldantrag könnte man auch prüfen.
Für alle Anträge ist es wichtig, die Werbungskosten (=berufsbedingte Aufwendungen) zusammenzutragen wie z.B. Fahrtkosten u.ä, weil dadurch evtl. dein anrechenbares Einkommen sinkt und du eher eine Chance auf Leistungen hast.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten