Teilzeit - wann nicht mehr unter den 'Fittichen' des SB?

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Ich müsste euch mal wieder um Rat bitten,
da SB aktuell plötzlich wieder versucht, mir mit EGV's und nicht vorhandenen Maßnahmen zu drohen.

Da ich mir beim letzten Termin ein
"Wenn das so weitergeht, zahlen wir ja noch Ihre Bestattungskosten"
anhören durfte, habe ich mich an meinen Chef gewandt und um mehr Stunden gebeten.

So wie es aussieht, habe ich Glück und kann noch etwas mehr dazu verdienen.
Würde auf ca. 600€ kommen.
Damit hätte ich Regelsatz und anteilige KdU für mich zusammen, jedoch nicht für meinen Partner.
Reicht es dann trotzdem, dass zumind. ich nicht mehr unter den Fittichen des SB stehe??
Ich habe von einer Vertikalmethode und tatsachlicher Hilfsbedürftigkeit gelesen, was hat es damit aufsich?
Könnt ihr mir helfen?

Liebe Grüße
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Kann niemand etwas dazu sagen?Ist wohl zu heiß :icon_cool:
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Hier ist ein Link aus dem Internet:
https://www.djb.de/static/common/download.php/save/737/djbZ_2009_3f8_Verteilung.pdf

Lass dir das am besten ausrechnen. Soweit ich das Beispiel verstanden habe, werden bei der Horizontalmethode Gesamtsummen gerechnet und bei der Vertikalmethode die einzelnen Personen. Was insgesamt ein Vorteil für euch sein KANN.
Denk dran: Außer dem Geld ist immer noch zu berücksichtigen, dass du nichts mehr mit dem Amt zu tun hättest.
 

Trixi2011

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.174
Bewertungen
362
Ganz allgemein, würde ich sagen: Solange du nicht wirklich total und vollkommen zu 100% aus der Bedürftigkeit raus bist, wirst du auch nicht deine Ruhe haben.

Ja sicher kann man denken. "Was wollen die eigentlich? Ich gehe doch arbeiten, brauche doch "nur" aufstockende Beihilfe...".

Traurige Tatsache scheint zu sein, so kenne ich es aus meinen Bekanntenkreis, dass wenn man aufstockt noch mehr in die Zange genommen wird, als jemand der überhaupt nicht arbeiten geht.

Der Aufstocker wird einen Druck ausgesetzt auf welchen Weg auch immer seine Arbeitsleistung dahingehend zu erhöhen, dass er keine Aufstockung mehr braucht. Kann auch heißen, bei jemanden der Vollzeit malocht, dass der sich nach einer "besseren" Vollzeitstelle umsehen muss, wo er mehr Pinke Pinke bekommt :icon_dampf:
 

HajoDF

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 Juli 2005
Beiträge
2.562
Bewertungen
1.548
Hallo Yuna,
wenn Du nach SGB II Leistungen erhältst, wird die Einkommensberechnung horizontal vorgenommen, siehe auch in dem Link oben. (die vertikale Berechnung gilt für SGB XII).

Ob Du mit Deinem Verdienst unabhängig wirst, hängt davon ab, ob Du mit Deinem Freund in einer BG bist und ob ihr gemeinsam Leistungen nach SGB II bezieht.
Leider sind dazu keine Angaben vorhanden.
Aber EGV muss nicht einfach unterschrieben werden (mach Dich hier mal schlau) und Maßnahmen bei eigenem Einkommen sind auch nicht willkürlich zu verhängen.
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Danke euch erstmal!

Ja, wir sind eine BG.
Und da wird sich leider auf Sicht eh nicht so schnell etwas dran ändern, da bei meinem Partner ca. alle 6 Monate die Erwerbsfähigkeit geprüft wird (s. andere Themen von mir)

So schnell komme ich da wohl eh nicht weg.

EGV nicht unterschreiben, weiß ich, danke!
Wie sieht es da eigentlich aus: EGV soll bis 31.7. zurück, bis dahin aber auch 3 anteilige Bewerbungen für Juli. Wenn der VA kommt, muss ich diese im Nachhinein noch vorlegen? Der VA wird ja höchstwahrscheinlich erst nach dem 31.7. kommen.
Meine Frage bezieht sich auf "keine Änderung der EGV zum VA" & "VA für die avergangenheit geht auch schlecht" ?
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Ich schubs mich mal hoch :icon_redface:
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Kann mir niemand weiterhelfen?
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Ich habe mich nun weiter durch den Dschungel gelesen.

Wenn ich es richtig verstehe, wird also bei SGB II in einer BG nach der Bedarfsanteilsmethode/Horizontalmethode berechnet, sprich, dass Einkommen wird unter (in meinem Fall) beiden Partner auftgeteilt.

Heißt also:
ich habe theoretisch meinen Eigenbedarf gedeckt, mit dem was ich verdiene.
Bin aber noch in den Fängen des SGB II, eben weil das Einkommen aufgteilt wird?!?! :eek:

LG
 
S

silka

Gast
Heißt also:
ich habe theoretisch meinen Eigenbedarf gedeckt, mit dem was ich verdiene. Bin aber noch in den Fängen des SGB II, eben weil das Einkommen aufgteilt wird?!?!
Ja, so ist es.
Du lebst in einer BG=Bedarfs-Gemeinschaft.
Da geht alles Einkommen der Gemeinschaft in einen Topf. Reicht deins nicht für die gesamte BG, bleibt die gesamte BG weiterhin leistungsberechtigt---in den Fängen müßt ihr aber nicht bleiben.
Es gibt keine Pflicht, Hartz4 anzunehmen.
Abmelden ist durchaus erlaubt.

600,- als Einkommen für dich? brutto oder netto?
Damit würdest du ja noch nicht einmal für dich allein deinen Hartz-4-Bedarf decken können, wenn du ganz normale Wohnkosten hast.
Alleinstehende: 382,- Regelbedarf + angemessene Wohnkosten.

Bewerbungen für Juli?
Es könnte sein, daß am 31.7. gleich beim Termin ein EGV-VA übergeben wird, wenn du die EGV nicht unterschreibst.
Willst du dich denn gar nicht bewerben oder nur für Juli nicht??

Du hättest deinen Chef durchaus schon mal eher fragen können, wenn nicht absehbar ist, ob dein Partner nun erwerbsfähig ist oder nicht.
Muß dein SB erst mit solch drastischen Drohungen wie *Bestattungskosten* wedeln?---
 

Yuna

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
21 November 2010
Beiträge
368
Bewertungen
25
Danke für Deine Antwort.

Abmelden wäre schön ja.. bleibt da nur die Sache mit der Krankenversicherung für meinen Partner.
Ca. 600 wären netto... habe ja geschrieben, dass ich damit ca. mit Eigenbedarf gedeckt hätte. Aber das zählt ja nun eh nicht in der BG.
Dass alles zusammengerechnet wird, wusste ich, nur nicht, dass es so drastisch ist, wenn man seinen Bedarf verdient.

Habe keinen neuen Termin zur Abgabe, soll nur zurücksenden.
Von daher kann der VA ja eigentlich nur so erstellt werden, dass die Forderungen für Juli in der Vergangenheit liegen würden? Oder?

Naja, auf Vollzeit wird er mich eh nicht einstellen können, das weiß ich. Die paar Sunden jetzt extra waren schon ein Kampf.

Und natürlich bewerbe ich mich! Gestaltet sich manchmal nur schwer, zu meinen teils unregelmäßigen Arbeitszeiten eine passende, weitere Stelle zu finden.

Mit solchen 'Drohungen' (finde es war einfach nur unverschämt und niederschmetternd) sollte niemand wedeln, finde ich :icon_exclaim:
Sei es drum, ich möcht mich nun auch nicht für irgendetwas rechtfertigen müssen.
Hoffe hier lediglich auf Rat und Tipps.
 
S

silka

Gast
Abmelden wäre schön ja.. bleibt da nur die Sache mit der Krankenversicherung für meinen Partner.
Ca. 600 wären netto... habe ja geschrieben, dass ich damit ca. mit Eigenbedarf gedeckt hätte. Aber das zählt ja nun eh nicht in der BG.
Dass alles zusammengerechnet wird, wusste ich, nur nicht, dass es so drastisch ist, wenn man seinen Bedarf verdient.

Habe keinen neuen Termin zur Abgabe, soll nur zurücksenden.
Von daher kann der VA ja eigentlich nur so erstellt werden, dass die Forderungen für Juli in der Vergangenheit liegen würden? Oder?

Und natürlich bewerbe ich mich! Gestaltet sich manchmal nur schwer, zu meinen teils unregelmäßigen Arbeitszeiten eine passende, weitere Stelle zu finden.

Hoffe hier lediglich auf Rat und Tipps.
Du bist eben jetzt der Alleinverdiener. Das ist doch eine ganz übliche Situation und ganz unabhängig von Hartz4. Wenn nur einer von 2 Partnern verdient, dann muß er soviel verdienen, daß es für beide reicht.
Geht das nicht, dann gibts ja zum Glück das JC.
Was meinst du denn mit drastisch?---mit 600,- hast du noch nicht mal 50% eures Bedarfs verdient.
Das mit der KV ist auch kein Argument. Dein Partner müßte auch noch essen und trinken und will ebenso am Leben teilhaben.
Die Miete will bezahlt werden, der Strom, die GEZ usw...endlose Kostenpositionen.
Was ist drastisch? Daß du für deinen Partner mitverdienst?

Zu den Bewerbungen:
Wenn du dich im Juli bewerben solltest, aber die EGV nicht unterschrieben hast, dann denke ich:
Wenn am 31.7. deine EGV nicht beim Vermittler vorliegt, kann der noch im Juli am 31.7. einen VA erlassen und gleichzeitig die 3 Bewerbungen von Juli als nicht existent betrachten und dir gleich ne Sanktion androhen.( Das weiß ich aber nicht 100%ig).
Das wissen andere hier besser, was da möglich ist.
Wenn er fies ist ( klingt ja so von wegen Bestattungskosten), ginge das.
Was in der EGV steht, muß dann im VA identisch drinstehen.

Wenn du dich aber sowieso bewirbst, was spricht dagegen, noch 3 für Juli rauszuhauen? Es soll zumutbar sein, es muß nicht passen. Es geht nur um Bewerbungen, nicht um die Rauspolkerei von gut passenden Stellen.
Oder steht in der EGV ohne Unterschrift etwa ganz detailliert, auf was du dich bewerben sollst bzw. auf was nicht?
 
Oben Unten