Teilweise Erwerbsminderung bei ALG 2

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

PepperMS

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Mai 2013
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo, ich bin neu hier und durch Google ;) auf dieses Forum gestoßen.
Nun aber zu meiner Frage, bevor ich mir hier irgendwas zusammenreime:

Ich bin 30 Jahre alt, seit 2001 an MS Erkrankt, Schwerbehinderung 70% mit Merkzeichen -G-. Seit ende 2005 erhalte ich ALG2 und aufgrund meiner Gesundheitlichen Verschlechterung (Arbeitsvermittlerin sagt z.B. "Der Arbeitsplatz der für sie geeignet ist, muss erst noch geschaffen werden.) und diverser Einschränkungen sollte ich nun im letzten Jahr einen Rentenantrag stellen und habe diesen auf Volle Erwerbsminderung gestellt.
Nun habe ich nach einem Neurologischen Gutachten (was doch auch wenn der Arzt so 65 Jahre alt war, sehr Oberflächlich Verlaufen ist, alles in Ruckzuck Verfahren und auf Fragen konnte ich gar nicht richtig antworten, weil mir während des Antwortens Wiederholt ins Wort gefallen wurde und einfach die nächste Frage gestellt wurde...) eine erste Meldung von der RV bekommen. In dieser geht es im moment um einen Rentenbescheid und einer Nachzahlung mit für mich unverständlicher (könnte auch auf Chinesisch mit Kyrillischen Untertiteln sein ;D da würde ich genau so viel Verstehen) Aufschlusselung. Es geht aber schonmal draus hervor das mir wohl "nur" ´Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung´ gewährt wird/wurde.

Jetzt stellt sich mir die Frage, was muss ich alles tun um möglichst zu ´Vollen Erwerbsminderung´ zu kommen und für den fall das es bei der ´Teilweisen Erwerbsminderung´ bleiben sollte, kann mir das zumindest Finanzielle Vorteile bringen wenn der ALG2 bezug dann weiterläuft? Da es an einer Stelle auch heisst das diese Rente als Einkommen angerechnet werden kann... und beim ALG2 sind Monatlich soweit ich als letztes gehört hatte ein Einkommen bis 160€ im Monat nicht vom ALG2 "abgezogen" wird...
Achjaaa, die Angegebene Rente ist in höhe von Rund 169€ Monatlich.

Oder ist diese ´Teilweise Erwerbsminderung´ so wie es im moment ist, nur für das Jobcenter gut, da dann Geld aus einem anderen Topf dazukommt undundund...............

Vielen Dank schonmal für eure Antwort/en und wenn noch fragen bestehen die für eine klare Beantwortung wichtig sind, dann nur anfragen und wenn möglich liefere ich diese nach :biggrin:
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.773
Bewertungen
2.030
Das ist eine höchstpersönlich Frage. Das Geld ,was du sicher hast und mag es auch nur wenig sein ,hast du sicher. Das alles ist natürlich auch eine Frage des Alters. Lebensentscheidende Fragen kann man nicht am Reißbrett einwerfen.
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.508
Soweit ich weiß, gibt es bei einer Rente nur 30 Euro Versicherungspauschale. Bin mir nicht 100% sicher.
Das wären 169 Rente - 30 Versicherungspauschale = 139 anrechenbares Einkommen.
Das ALg 2 wird dann berechnet als hättest du (nur) 139 Euro Einkommen.

Bestimmt melden sich morgen die Rentenexperten.

Hier ganz interessant zu MS und Rentenantrag
RA Köper Rechtsanwalt für Sozialrecht, Berufsunfähigkeit, Krankengeld, Rente: Rentenversicherung: Erwerbsminderungsrente bei Multipler Sklerose
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.181
Hallo PepperMS,

(Arbeitsvermittlerin sagt z.B. "Der Arbeitsplatz der für sie geeignet ist, muss erst noch geschaffen werden.) und diverser Einschränkungen sollte ich nun im letzten Jahr einen Rentenantrag stellen und habe diesen auf Volle Erwerbsminderung gestellt.

Die Arbeits-Vermittler beim JC wissen mit gesundheitlich eingeschränkten LE nie wohin sie die vermitteln sollen, das beginnt nicht erst bei so schwerwiegenden Sachen wie MS, aber das nur nebenbei ... die DRV sieht das oft gewaltig anders, wenn man dann "auf Anweisung des Amtes" eine EM-Rente beantragt ...

Nun habe ich nach einem Neurologischen Gutachten (was doch auch wenn der Arzt so 65 Jahre alt war, sehr Oberflächlich Verlaufen ist, alles in Ruckzuck Verfahren und auf Fragen konnte ich gar nicht richtig antworten, weil mir während des Antwortens Wiederholt ins Wort gefallen wurde und einfach die nächste Frage gestellt wurde...) eine erste Meldung von der RV bekommen.

Diese Art der "Begutachtung" ist die Übliche bei der DRV, nach Abschluß der Angelegenheit solltest du dir mal das erstellte Gutachten zur Einsicht (in Kopie) bei der DRV anfordern, ist manchmal sehr interessant selber nachzulesen was da drin steht, die DRV entscheidet auch da letztlich "nach eigenem Ermessen" ...

Damit will ich sagen, dass es auch schon Gutachten für eine volle EM gab (ja auch von so merkwürdigen Gutachtern) und die DRV hat trotzdem nur die Teilweise bewilligt oder die EM-Rente komplett abgelehnt.

In dieser geht es im moment um einen Rentenbescheid und einer Nachzahlung mit für mich unverständlicher (könnte auch auf Chinesisch mit Kyrillischen Untertiteln sein ;D da würde ich genau so viel Verstehen) Aufschlusselung. Es geht aber schonmal draus hervor das mir wohl "nur" ´Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung´ gewährt wird/wurde.

Ich vermute mal, das ist bereits der Bescheid, ab wann soll denn die (Teilweise) EM-Rente beginnen, wird sie befristet oder unbefristet bewilligt (bis zu deiner regulären Altersgrenze ???), das sollte da üblicherweise drin stehen.

Die "Kyrillischen Untertitel" beziehen sich vermutlich auf die Zurückhaltung der angekündigten Nachzahlung, bis die Verrechnungen mit den Vorleistern (bei dir wohl nur JC :icon_kinn:) abgeschlossen sind.
Danach bekommst du dann noch eine Abrechnung dazu von der DRV und vom JC solltest du auch eine bekommen.

Ab wann (welcher Monat) soll denn die Teil-EM-Rente ausgezahlt werden (also erste Rente auf deinem Konto ???), das sollte auch drin stehen und natürlich die Berechnung deiner höchstmöglichen Zuverdienst-Grenze ... die restlichen Anlagen betreffen nur die Auflistung deines bisherigen Arbeits- /Beitragslebens.

Das scheint ja (bei der zu erwartenden Renten-Summe) noch relativ niedrig ausgefallen zu sein, da dürfte also aus der angekündigten "Nachzahlung" kaum was zur Überweisung für dich übrig bleiben.

Jetzt stellt sich mir die Frage, was muss ich alles tun um möglichst zu ´Vollen Erwerbsminderung´ zu kommen und für den fall das es bei der ´Teilweisen Erwerbsminderung´ bleiben sollte, kann mir das zumindest Finanzielle Vorteile bringen wenn der ALG2 bezug dann weiterläuft?

Da kannst du im Moment nicht viel tun, kannst natürlich Widerspruch einlegen, aber ob sich das lohnt ???
Du wirst ja auch mit der Vollen EM-Rente (2 X 169 = 338 €) vermutlich nicht ohne weitere staatliche Zuschüsse leben können, oder ???
Ist das Brutto oder schon die Netto-Rente (also nach Abzug der Versicherungen), wenn du einfach wartest und nichts weiter unternimmst, dann wird man das (je nachdem wie lange du schon arbeitslos bist) sowieso bald in die volle "Arbeitsmarktrente" umwandeln und damit verbleibst du dann im SGB II beim JoBCenter (bist ja theoretisch immer noch 3 - unter 6 Stunden Erwerbsfähig) ...

Bei "echter" Voll-EM-Rente (unter 3 Stunden Erwerbsfähig) kommst du ins SGB XII (Zeitrente / Sozial-Hilfe, bei Dauer-Rente Grusi für Rentner) ob du das "erstrebenswert" findest, kann ich nicht beurteilen.

Da es an einer Stelle auch heisst das diese Rente als Einkommen angerechnet werden kann... und beim ALG2 sind Monatlich soweit ich als letztes gehört hatte ein Einkommen bis 160€ im Monat nicht vom ALG2 "abgezogen" wird...
Achjaaa, die Angegebene Rente ist in höhe von Rund 169€ Monatlich.

Die Freibeträge (des SGB II) gelten nur für Erwerbseinkommen, nicht für Renten-Leistungen, es gibt nur den Versicherungs-Pauschbetrag (30 €) und der Rest wird voll verrechnet mit deiner Leistung aus dem SGB II, so wie es dir schon geschrieben wurde.

Oder ist diese ´Teilweise Erwerbsminderung´ so wie es im moment ist, nur für das Jobcenter gut, da dann Geld aus einem anderen Topf dazukommt undundund...............

Ja sicher, wenn du von deiner Rente nicht leben kannst (vermutlich ja auch nicht von einer Vollen-EM-Rente) dann ist das nur zu "Sparzwecken" für das JC gut, oder eben für das Sozial-AMT, je nachdem wo du dann hingehören würdest.

Die wollen alle nur zahlen was unvermeidlich ist, dem könntest du bei einer Vollen-EM-Rente vielleicht entgehen, mit einem Mini-Job (bis 450 € im Monat sind ja inzwischen erlaubt als Zuverdienst) sofern dir das gesundheitlich möglich wäre.

Dazu dann eventuell noch Wohngeld, so könntest du dann der "Sozialen Ämter-Falle" eventuell noch eine Zeitlang entgehen, wenn deine Gesundheit das mitmachen würde. :icon_kinn:

Sind nur so Ideen von mir, was gehen würde kannst du nur selber entscheiden ...

Ein Widerspruch wird dir wohl aktuell nicht viel bringen, die Teilweise EM-Rente wird wie beschieden gezahlt und das weitere Verfahren kann sich hinziehen, ich persönlich würde aktuell die "automatische Umwandlung" in die Arbeitsmarktrente abwarten, das machen die DRV und die AfA /JC intern untereinander aus und sollte nicht besonders lange dauern.

Alles Gute für dich!

MfG Doppeloma
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten