Teilhabe am Arbeitsleben aufgeben bzw Antrag einstellen lassen

stefanj22

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
20 Juli 2013
Beiträge
131
Bewertungen
27
Hallo User

zur Zeit bin ich eigentlich nur noch mehr als gefrustet. Hatte jetzt vor 2 Wochen eine Berufsfindung und dort kam raus das ich doch etwas kaufmännisches machen sollte. Meine Begeisterung hält sich extrem in Grenzen. Die Technikerschule wollte man mir nicht bezahlen weil die Ergebnisse doch nicht so gut waren dafür.

Auch weil ich nach intensiver Suche, Bewerbungsschreiben, persönliches Gesprächen keinen betrieblichen Umschulungsplatz gefunden habe. Man gibt mir zwar die Chance, vorüber gehend erstmal zu arbeiten, das nennt sich dann Sicherung des Lebensunterhalts oder Existensminums, irgenwie so heißt das da bei der DRV.

Nun zieht sich dieses ganze Procedere seit letztes Jahr September und ich habe ehrlich gesagt keine Lust mehr darauf weil ich total gefrustet bin. Weder auf eine Umschulung, noch auf irgendwelche sinnlosen Gespräche mit der DRV. Bis jetzt ist ehrlich gesagt nichts passiert. Gut fakt ist halt jetzt ich soll in etwas kaufmännisches Umschulen. Mein Favorit wäre der Schifffahrtskaufmann. Ich weiß aber des es den Rehaberatern natürlich wieder mal stinkt, weil dies nirgendwo bei den Bfws angeboten wird. Früher machte dies mal das BFW in Hamburg.

Bei allen Gesprächen mit den Rehaberatern der DRV kommt nichts halbes und nichts ganzes dabei raus. Nur blödes und sinnloses Gelaber. Ich habe dann über den VdK/SovD erstmal Druck ausgeübt über eine Sachstands abfrage aber da kam natürlich auch nichts weiters bei raus, nur das, dass natürlich kein Rehaberater schuld hat daran und alle Mitarbeiter bei der DRV natürlich Engel sind. Nun sind wie gesagt wieder 2 Wochen vergangen und hatte immer noch keinen neuen Termin bei der DRV.

Da ich mich zwischenzeitlich auch wieder in anderen Jobs beworben habe denke ich darüber nach, bei dem nächsten besten Angebot wieder in arbeit zu gehen. Auch weil ich Angst habe, das dann halt irgendwann demnächst 2 Jahre arbeitslosigkeit auf dem Lebenslauf stehen und ist nicht gerade positiv.
 
Oben Unten