Teilerwerbsunfähigkeitsrente

Anoukzoe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Ich habe jetzt von dem Med. Dienst der ARGE bestätigt bekozmmen, dass ich nur 3 std. tägl. arbeiten kann, dabei meinte er, ich müsse zusätzlich zu ALG II eine Teilerwerbsunfähigkeitsrente beantragen. Ich bin 62 und möchte auf keinen Fall später eine Rente mit Abschlägen in Kauf nehmen, da die ohnehin schon gering ausfällt. Er meinte auch, wenn ich einen Schwerbehindertenausweis mit mind. 50 % bekäme, könne ich mit 63 abschlagsfrei in Rente gehen. Jetzt hat mich jemand von VERDI darauf aufmerksam gemacht, das dies nicht mehr stimmt? Jetzt ist meine Verwirrung groß!:confused:
danke im voraus für Antworten!
Anoukzoe
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
15.753
Bewertungen
10.149
Dazu müsste man Dein Geburtsjahr wissen.
 

Anoukzoe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
ja, danke, Kerstin und ich dachte immer, ich hätte eine Superberatung mit dem VERDI Mann, dafür bin ich extra bei VERDI Mitglied geworden, obwohl mich ärgert, dass sie sich kaum für Arbeitslose einsetzen.
Anoukzoe:icon_kinn:
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.049
Bewertungen
13.059
Hallo Anoukzoe,

Ich habe jetzt von dem Med. Dienst der ARGE bestätigt bekozmmen, dass ich nur 3 std. tägl. arbeiten kann, dabei meinte er, ich müsse zusätzlich zu ALG II eine Teilerwerbsunfähigkeitsrente beantragen.
Da soll er dir doch bitte , mal schriftlich (!!!) die Rechtsgrundlage für geben...für den Anspruch auf ALGII ist es völlig ausreichend mindestens 3 Stunden täglich erwerbsfähig zu sein, ich denke fast, genau das hat der Amtsarzt damit auch beabsichtigt. :icon_daumen:

Damit gibt es KEINE rechtliche Möglichkeit dich aus dem ALGII in die Sozial-Hilfe zu drängen UND/ODER einen EM-Renten-Antrag brauchst du auch nicht stellen, das könnte SB nämlich nur verlangen (bitte mit schriftlichem Bescheid), wenn der DOC dich UNTER 3 Stunden begutachtet hätte.

Lass dich nicht verunsichern, ich nehme an die Berechtigung für eine Rente ab 63 mußtest du schon nachweisen beim JC (Bescheinigung der DRV /aktuelle Renteninformation) ???

Darauf hat man aber nur unter bestimmten Bedingungen Anspruch und soweit mir bekannt ist, besteht da für deinen Jahrgang noch Vertrauenschutz, dass du die MIT Abzügen nicht in Anspruch nehmen müßtest.

Auch die Rente für Schwerbehinderte ist von weiteren persönlichen Bedingungen abhängig, außerdem gibt es für diese Renten-Art überhaupt KEINE gesetzliche Regelung, die es dem SB (JobCenter) erlauben würde, dich dort hin zu "zwingen", wenn DU das nicht willst. :icon_evil:

Kann es sein, dass hier mal ein Arzt mit "Gewissen" die richtige Beurteilung zu deinem Schutz abgegeben hat...:icon_klatsch:

MfG Doppeloma
 

Anoukzoe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
Vielen Dank, Doppeloma, das hat mich schon sehr beruhigt.
ja, der Mann bei Med. Dienst der ARGE war sehr human und angenehm, was man so gar nicht dort gewohnt ist. Er meinte allerdings, 3-4 Std. wären wohl möglich, woraufhin ich meinte, nein, mehr als 3 schaff ich nicht. Ich habe ihm nicht von meinem Arzt erzählt, der mich für gar nicht mehr erwerbsfähig hält. Aber ich wollte nicht beim Sozialamt landen und probiere eventuell einen 1 € Job, mehr wird für mich wohl nicht drin sein.:icon_mued:
lg
Anoukzoe
 

Anoukzoe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
a propos, wo bekommt man denn die beste Rentenberatung?
danke und Gruß
Anoukzoe:icon_kinn:
 
H

hass4

Gast

Sinuhe

Neu hier...
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Erwerbsminderungsrente, in den letzten 5 Jahren 3 Jahre Versicherungspflichtig beschäftigt, da wird wohl kaum ein Hartz IV Empfänger in den genuss kommen. Auch ein Produkt aus der 2 Klassen Gesellschaft!

Falsch!

von Experte/in Experten-Antwort Rentenbeiträge

Wie Ihnen "KSC" bereits richtig erläutert hat, werden Pflichtbeiträge, die aufgrund des Bezugs von Hartz IV-Leistungen gezahlt wurden, bei der Anspruchsprüfung für eine Erwerbsminderungsrente berücksichtigt.

Wenn Sie also - wie ich aufgrund Ihrer Frage annehme - bereits vor dem ALG II-Bezug die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erwerbsminderungsrente erfüllt haben, sind diese Voraussetzungen trotz des ALG II-Bezugs auf jedem Fall weiterhin erfüllt.
Forum - ihre-vorsorge.de[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=15033
 

Anoukzoe

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Juli 2012
Beiträge
19
Bewertungen
0
hallo, nein, da liegt ein Missverständnis vor! Ich will keine Teilerwerbs- oder Vollerwerbsfähigkeitsrente, wo ich bis Lebensende mit Abzügen leben muss, sondern eine vorzeitige Rente mit 63 ohne
Abzüge!

lg
anoukzoe
 
Oben Unten