Teilerwerbslosenrente und Alg1 ... (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

dorfrisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin 62 jahre seid 13 mon krank und werde im Februar ausgesteuert habe noch meinen Arbeitsplatz.
Hatte im Juli eine Rehe und wurde Arbeitsunfähig entlassen.
Nach ein paar Wochen bekam ich ein Schreiben von der Rentenversicherung daß sie mir nach nochmaliger Durchsicht meiner Unterlagen eine Teilerwerbslosenrente zusprechen. Ich hatte diese nicht beantragt. Bin dann auf die Gemeinde um die Papiere auszufüllen. Ich bin jetzt wieder mal sehr verunsichert weil ich nicht weiß ob ich jetzt zum AA muß.

Meine Fragen, bekomme ich trotz meiner Rente Alg1 ich kann nicht von der Rente leben.
Laut Rehaarzt kann ich noch 8 std sehr leichte Arbeit leisten,kann nur 5kg heben.
Habe beim vdk widerspuch eingelegt und auf volle Rente geklagt.
Ich hatte vor 4Jahren 2 Herzinfarkte mit Bypass OPs und leide seid dem an einer Posttraumatischen Belastungsstörung ausserdem
Bandscheibenvorfälle und an cronischem LWS und HWS Syndrom.
Frage mich wer will mich noch nehmen. Habe 47 Jahre auf dem Bau gearbeitet.
Vielleicht kann ich von euch Rat bekommen.

Gruß dorfrisa
 

Machts Sinn

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2010
Beiträge
1.881
Bewertungen
1.019
AW: Alg1

Hallo Dorfrisa,

vermute mal, im Moment bekommst du weiterhin Krankengeld und die Teilerwerbsminderungsrente setzt erst anschließend mit Überweisungen ein. Dann hast du grundsätzlich auch Alg I zu beanspruchen, denn Teilerwerbsminderungsrente und Alg schließen sich insoweit nicht aus - da wird bis auf Vollzeit aufgestockt. Aber vielleicht ist bis dahin ja die volle EMR durch.

Gruß!
Machts Sinn
 
Mitglied seit
3 Oktober 2012
Beiträge
71
Bewertungen
16
Hallo,
ich bin 62 jahre seid 13 mon krank und werde im Februar ausgesteuert habe noch meinen Arbeitsplatz.
Hatte im Juli eine Rehe und wurde Arbeitsunfähig entlassen.
Nach ein paar Wochen bekam ich ein Schreiben von der Rentenversicherung daß sie mir nach nochmaliger Durchsicht meiner Unterlagen eine Teilerwerbslosenrente zusprechen. Ich hatte diese nicht beantragt. Bin dann auf die Gemeinde um die Papiere auszufüllen. Ich bin jetzt wieder mal sehr verunsichert weil ich nicht weiß ob ich jetzt zum AA muß.

Meine Fragen, bekomme ich trotz meiner Rente Alg1 ich kann nicht von der Rente leben.
Laut Rehaarzt kann ich noch 8 std sehr leichte Arbeit leisten,kann nur 5kg heben.
Habe beim vdk widerspuch eingelegt und auf volle Rente geklagt.
Ich hatte vor 4Jahren 2 Herzinfarkte mit Bypass OPs und leide seid dem an einer Posttraumatischen Belastungsstörung ausserdem
Bandscheibenvorfälle und an cronischem LWS und HWS Syndrom.
Frage mich wer will mich noch nehmen. Habe 47 Jahre auf dem Bau gearbeitet.
Vielleicht kann ich von euch Rat bekommen.

Gruß dorfrisa
Wenn du laut Gutachten des Reha-Arztes noch 8h täglich arbeiten kannst, steht dir überhaupt keine Rente zu.

Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung

Teilweise erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit im Rahmen einer 5-Tage-Woche zwar mindestens 3 Stunden, jedoch nicht mehr als 6 Stunden täglich unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes erwerbstätig sein kann.

Rente wegen voller Erwerbsminderung


Voll erwerbsgemindert ist, wer wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande ist, unter den üblichen Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes mindestens 3 Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Selbstständige sind von einer Rente wegen voller Erwerbsminderung nicht ausgeschlossen.

Quelle: Renten wegen Erwerbsminderung: Volle und teilweise Erwerbsminderung

PS: Trotzdem war es richtig in Widerspruch zu gehen. Legt man deine gesundheitlichen Einschränkungen zugrunde, macht das auf jeden Fall Sinn. Um jedoch die volle Rente zu erhalten, muss ein erneutes Gutachten angefertigt werden; aber dieses Mal von einem Facharzt/Fachärzten, welche die DRV bestellt. Und der/die schaut/en noch genauer hin!

Ich wünsche dir viel Erfolg. :icon_daumen:
 

dorfrisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
tut mir leid hatte mich vertippt es sind nur 6 Std keine 8Std

Dies steht in meinen Reha Bericht, ist von einem arzt der DRV.

War erst vor 3 mon in reha.....
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.160
Hallo dorfrisa,

tut mir leid hatte mich vertippt es sind nur 6 Std keine 8Std
es ist eigentlich EGAL ob 6 Stunden oder 8 Stunden drin steht, üblicherweise heißt 6 und MEHR Stunden erwerbsfähig, dass man VOLLZEIT arbeiten kann, nach DRV-Richtlinien...

Dies steht in meinen Reha Bericht, ist von einem arzt der DRV.
War erst vor 3 mon in reha.....
wenn man diese Reha nun in einen Antrag auf (teilweise) EM-Rente "umgedeutet" hat, dann hat das die DRV aus dem Gesamtbericht so entnommen und beschlossen, letztlich entscheidet die DRV ob EM-Rente oder keine EM-Rente bewilligt wird .

Das machen weder alleine die Reha-Ärzte noch die Gutachter und wenn die DRV das so beschlossen hat, dann sollte man das einfach annehmen, hast du denn den Bescheid über die Teilweise EM-Rente schon erhalten ???

Du schreibst, dass du dagegen schon (auf Volle EM-Rente) am Klagen wärst, das funktioniert ja erst nach einem abgelehnten Widerspruchsverfahren...:icon_kinn:

Mit einer teilweisen EM-Rente hast du zusätzlich (unter Anrechnung der Rente) auch Anspruch auf Krankengeld und später nach der Aussteuerung auch auf ALGI, natürlich AUCH unter Anrechnung dieser Teilrente.

Außerdem wird die Teilweise EM-Rente dann später an der AfA oft sehr schnell in die sogenannte "Arbeitsmarktrente" umgewandelt, was bedeutet, dass man die Volle EM-Rente auf Zeit bekommt (weil es keine geeigneten Teilzeit-Arbeitsplätze gibt, für die Teilrentner), eine Klage auf die Volle EM-Rente wäre also eigentlich im Moment absolut überflüssig.

Es ist natürlich auch möglich, dass es sich hier nur um eine Rente wegen Berufs-Unfähigkeit handelt...:confused:
Vor 1961 Geborene haben darauf noch Anspruch, wenn sie ihren bisherigen Beruf NICHT mehr ausüben können, aber sonst noch Vollzeit arbeitsfähig sind lt. Reha-Bericht, DAS könnte ein Grund sein für die Aufforderung den Antrag auf EM-Rente (die BU zählt da auch mit dazu) zu stellen.

In diesem Falle kommt aber die "Arbeitsmarktrente" nicht in Frage, weil sich diese Rente eben NUR auf die letzte Tätigkeit bezieht und nicht auf teilweise Erwerbsminderung (3 - unter 6 Stunden) für den gesamten Arbeitsmarkt.

Dafür werden ganz sicher noch intensivere medizinische Prüfungen durch die DRV veranlasst, bei einer theoretischen Erwerbsfähigkeit (lt. Reha-Bericht) von 6 und mehr Stunden, sehe ich da wenig Chancen auf Erfolg, dass du NUR 5 Kilo heben darfst, ist für diese Entscheidung nicht wirklich erheblich.

MfG Doppeloma
 

dorfrisa

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
4 Mai 2009
Beiträge
3
Bewertungen
0
Hallo Doppeloma,

habe meinen Rentenbescheid bekommen Rente wegen teilweiser Erwerbminderung.Habe auch widerspruch eingelegt und volle Erwerbsminderung beantragt. Vielen Dank für deine Ausführungen die haben mir weiter geholfen.

Gruß dorfrisa
 
Oben Unten