• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Teilerfolg beim SG wegen Eheähnlichkeit

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

simone83

Elo-User/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
10 Feb 2009
Beiträge
142
Gefällt mir
4
#1
hallöchen ihr lieben!

nun ist weihnachten so gut wie vorbei und ich hab endlich die zeit hier meinen bericht zu verfassen.

bei mir war es ja so das ich ende 2007 nach düren gezogen bin und dort mit meinem freund zusammen in eine wohnung. ich wurde auch prompt ohne jede prüfung als eheähnlich eingestuft. habe gleich widerspruch eingelegt und habe dann doch recht bekommen weil wir ja gerade erst zusammengezogen waren.

als ich dann im august 2008 zum amt musste weil die etwas falsch berechnet hatten wurde mir auch gleich gesagt "frau j. sie sind ab dezember sowieso wieder eheähnlich....". war ja schon wieder sehr aufmunternd und so kam es auch. habe im november 2008 antrag auf weiterbewilligung gestellt dann ablehnungsbescheid bekommen, widerspruch eingelegt und er wurde zurückgewiesen. dann habe ich klage eingereicht. hatte also ab dezember 2008 kein geld mehr. es war die hölle für mich.

ende juni 2008 bin ich dann alleine nach bayern zurückgezogen (den umzug hat das sozialamt sogar übernommen).
am 18.12.09 war dann die verhandlung mit anhörung im SG aachen. ich war sehr nervös und aufgeregt was auch an der langen anfahrt lag.
mein mittlerweile seit august ex freund war auch geladen und kam 2 minuten vor beginn.
die anhörung lief ganz gut. der richter hat mich nur mit etwas überrascht mit dem ich nicht gerechnet hatte. er hat einen vergleich vorgeschlagen. nachdem sich der richter mit der kammer besprochen hatte wollte er vom sozialamt einen vorschlag hören und hat gleich gesagt das man nicht bei 50% anfangen könne da bei uns KEINE eheänliche gemeinschaft vorlag und meine kosten auch irgendwie bezahlt werden müssen. wir haben uns dann auf 80% von 100% geeinigt und damit ist diese sache vom tisch.

allerdings kann ich noch dazu sagen das der richter gesagt hat das man nicht nur von dem ausgehen kann bei der eheänlichkeit, wie es zum zeitpunkt der antragstellung war sondern man muss auch das mit einbeziehen wie es jetzt ist (wir sind getrennt) bzw. wie es sich entwickelt. genau wie die tatsache das mein ex mir das geld nur geliehen hat und es auch wieder zurück will und nicht nach dem motto gelebt hat "ach ich hab ja was jetzt kriegst du einfach alles von mir". unsere aussagen waren sehr wichtig denn ohne diese wäre wahrscheinlich nicht deutlich genug geworden das bei uns niemals und zu keinem zeitpunkt ein einstehen für den anderen bestand.

ich bin sehr froh das ich das hinter mir habe. ich weiss aber auch das einige jetzt vielleicht empört sind das ich nicht weitergemacht habe und auf meine 100% bestanden habe. die frau vom sozialamt hat aber sehr deutlich durchblicken lassen das wenn ich darauf bestehe es eine neue verhandlung geben wird und wenn ich die kraft dafür hätte, hätte ich das bestimmt gemacht. aber ich möchte mit meinem ex freund nach möglichkeit nichts mehr zu tun haben und das hätte sich in die länge gezogen. ich bin zufrieden mit den 80%. auch wenn es hätte mehr sein können, so kann ich diese sache jetzt für mich endgültig abschließen.

danke an euch und eure hilfe! es lohnt sich weiter zu machen und ich rate es jedem der genug kraft dafür hat.
viele grüße und genügend kraft
eure simone
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten