• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Technik wird jeden Zweiten in Deutschland ersetzen

XxMikexX

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Feb 2012
Beiträge
2.863
Bewertungen
10

ZynHH

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
13.763
Bewertungen
7.417
Leider ist es nicht so, das jeder zweite ersetzt wird. Lediglich jeder zweite Arbeitsplatz geht verloren.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
"Billigst-Löhner" in anderen Ländern hat schon ganz viele "deutsche Arbeitsplätze" ersetzt.

Selbst schuld, wenn man meint "Geiz ist geil" und den Fernost-Billig-Dreck kauft.

Sicher wird gleich die "Der Regelsatz heiligt die Mittel"-Schallplatte aufgelegt.
 
E

ExitUser

Gast
Ja liebe Userin, kaufe Dir Klamotten von Adidas, Jack Wolfskin oder anderen namenhaften Hersteller.
Was meinst Du wohl, wo die mittlerweile hergestellt werden?
Gut, die Qualität vom Stoff ist besser, aber die Arbeitsbedingungen sind es noch lange nicht:wink:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Es gibt noch andere Hersteller....

Ich finde nur die Doppelmoral bedenklich:

Geht es um den deutschen Durchschnitts-Elo, ist jeder Stundenlohn unter € 20,00 sittenwidrig.... wenn jedoch andere tausende Kilometer entfernt für Centbeträge was produzieren, dann ist das voll o.k. (oder eben Pech).

Viel Spaß im "Bangladesh"-Fummel und auch große Freude über den kleinen Preis!
 
E

ExitUser

Gast
Wo ist denn da die Doppelmoral, wenn sich hier Hilfsbedürftige keine andere Kleidung leisten können?
Sollen sie sich Kartoffelsäcke überziehen?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wo ist denn da die Doppelmoral, wenn sich hier Hilfsbedürftige keine andere Kleidung leisten können?
Sollen sie sich Kartoffelsäcke überziehen?
Wenn dir diese gewagte These als Rechtfertigung reicht - bitte!

Wie hieß es hier im Forum an anderer Stelle zu einem ähnlichen Beitrag/Thema (es ging um Klamotten/Fußball/WM):

"Man kann sich nicht um alles kümmern." (nur im Umkehrschluss werden sich auch Deutsche ab und zu den Satz gefallen lassen müssen, wenn sie sich für € 8,50 Mindestlohn bücken müssen)

Sinngemäß ein Unternehmer in der EU:

"Ich kann mir (im Wettbewerb) keine anderen Löhne leisten als die Mindestlöhne in Deutschland...höhöhö!"

(Was ja auch schon einige umsetzen: Schlachtbetriebe, Speditionen, etc.)



P.S. Zeigst du deine "Einsicht" auch bei der Wohnung ? Na...(wenn), wird sich dein JC/SozA ja freuen.....
 

Albertt

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Sep 2013
Beiträge
1.940
Bewertungen
349
Selbst schuld, wenn man meint "Geiz ist geil" und den Fernost-Billig-Dreck kauft.

Sicher wird gleich die "Der Regelsatz heiligt die Mittel"-Schallplatte aufgelegt.
Rundumschläge hast du ausreichend verteilt. Hast DU auch Lösungsvorschläge?
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
"Billigst-Löhner" in anderen Ländern hat schon ganz viele "deutsche Arbeitsplätze" ersetzt.

Selbst schuld, wenn man meint "Geiz ist geil" und den Fernost-Billig-Dreck kauft.

Sicher wird gleich die "Der Regelsatz heiligt die Mittel"-Schallplatte aufgelegt.
Langsam bekomme ich einen dicken Hals! "Geiz ist geil" ist keine Erfindung der Verbraucher und wer betriebswirtschaftlich keine Ahnung hat, sollte nicht den mainstream nachplappern. der da behauptet, der deutsche Verbraucher sei selbst schuld an den Billiglöhnen und der hohen Arbeitslosigkeit.
Der Verbraucher hat ALDI ncht erfunden, nicht LIDL und sonstige Nachahmer, nicht die Saturn-Media-Gruppe oder andere Billiganbieter wie KIK und Konsorten.
Wir leben in einer Zeit der totalen Überproduktion als Folge einer viel zu hohen Produktionsinvestition, auch in der Landwirtschaft, die nur amortisiert werden kann, wenn sie möglichst permanent produziert.
Durch die "Marke" sollte der Preisverfall verhindert werden, aber das ging schief.
Deswegen fallen die Einkommen und damit das Konsumvolumen usw. usw.

Und nun sind wir noch selber schuld, dass wir nicht mehr so viel konsumieren können, jaja
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Langsam bekomme ich einen dicken Hals! "Geiz ist geil" ist keine Erfindung der Verbraucher und wer betriebswirtschaftlich keine Ahnung hat, sollte nicht den mainstream nachplappern. der da behauptet, der deutsche Verbraucher sei selbst schuld an den Billiglöhnen und der hohen Arbeitslosigkeit.
Der Verbraucher hat ALDI ncht erfunden, nicht LIDL und sonstige Nachahmer, nicht die Saturn-Media-Gruppe oder andere Billiganbieter wie KIK und Konsorten.
Wir leben in einer Zeit der totalen Überproduktion als Folge einer viel zu hohen Produktionsinvestition, auch in der Landwirtschaft, die nur amortisiert werden kann, wenn sie möglichst permanent produziert.
Durch die "Marke" sollte der Preisverfall verhindert werden, aber das ging schief.
Deswegen fallen die Einkommen und damit das Konsumvolumen usw. usw.

Und nun sind wir noch selber schuld, dass wir nicht mehr so viel konsumieren können, jaja

Wieso?

Du hast doch deine moralische Rechtfertigung - wenn du damit prima schlafen kannst, ist doch alles super.

Nur musst du dich dann auch im internationalen Wettbewerb vielleicht irgendwann auch mal daran messen lassen (wenn der deutsche Mindestlöhner für einen ausländischen Arbeitgeber attraktiv erscheint - denn was kann der AG für die "tollen" Niedriglöhne in Deutschland?)
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Rundumschläge hast du ausreichend verteilt. Hast DU auch Lösungsvorschläge?

„Die Freiheit, darüber nachdenken zu können, welche Alternativen möglich sind, ist kein Luxus, sondern eine zivilisatorische Notwendigkeit.“

:wink:
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Es steht jedem AG Frei, seine Angestellten Fair und Wertschätzend zu entlohnen, Sie am Jahresumsatz zu beteiligen usw...
Ach? Aber die Wertschätzung sprichst du z.B. den Sklavenarbeitern in Fernost die "preiswerten" Klamotten zusammennähen oder Obstpflücksklaven in Spanien ab?

Vielleicht kann der AG noch weiter drücken und darauf verweisen, dass man ja vom deutschen Niedriglohn prima leben kann, wenn man auf Kosten anderer Menschen konsumiert.

Die moralisch wasserdichte Ausrede wurde ja weiter oben schon geliefert im Thread.
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Was war denn zuerst da? Der Niedriglohn oder der Geiz? Oder bedingt der Niedriglohn den Geiz? Aber USERIN hat natürlich die große Klappe und die Ahnung wie man es richtig macht.

  • Kleidung nicht aus Billiglohnländern kaufen
  • Häuser dämmen, Energie sparen jaja.
  • ..jo und das alles von hartz 4.
Wer ist also an was schuld?

Roter Bock
 

Roter Bock

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jun 2011
Beiträge
3.290
Bewertungen
3.305
Ich glaube kaum das ich wegen einer nicht gedämmten Hausmauer oder einem billigen T-Shirt ein Gericht sehen werde. Das ist nur der feuchte Traum einiger "Ökofaschisten" von den Grünen. Tja - und die sind halt bei der letzten Wahl "hinten runter" gefallen.:biggrin:

Gott sei Dank!

Für die Schräglagen in dieser Welt darfst Du Dich bei den Arbeitgebern und der Globalisierung bedanken. Ich gehörte schon zu besseren Zeiten nicht zu denen, die dem Konsumterror gefrönt haben. Die Ausbeutung von Textilarbeiterinnen ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

Was nicht geht, geht halt nicht. Bei mir mit Hartz 4 genauso wenig wie bei der Textilarbeiterin.

Roter Bock

P.S. Schuldgefühle würden Empathie voraussetzen. Die hast Du nicht und ich auch nicht, zumindest habe ich die nicht im Umgang mit dem Staat und der Gesellschaft, die glaubt was Besseres zu sein.
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Wieso?

Du hast doch deine moralische Rechtfertigung - wenn du damit prima schlafen kannst, ist doch alles super.

Nur musst du dich dann auch im internationalen Wettbewerb vielleicht irgendwann auch mal daran messen lassen (wenn der deutsche Mindestlöhner für einen ausländischen Arbeitgeber attraktiv erscheint - denn was kann der AG für die "tollen" Niedriglöhne in Deutschland?)
Eine so unsachliche Diskussion ist unfuchtbar.
Solche Anmerkungen zeigen mir nur: keine Ahnung, keine Fakten, aber "Stimmung" machen.

In Zeiten der massenhaften Überproduktion - entstanden durch die irrtümliche Annahme, mehr Waren steigern den Gewinn - steigt der Verdrängungswettbewerb massiv an und besonders wo viele Anbieter die gleichen Produkte (me too-Produkte) anbieten, verfällt der Preis und damit der Gewinn.
Dem sind viele Unternehmer durch Produktionsverlagerung in Billiglohnländer ausgewichen, die heimische Arbeitslosigkeit stieg und die verfügbaren Einkommen der abhängig Beschäftigten sanken ständig.
Was kann der Unternehmer/AG also dafür (Niedriglöhne in Deutschland)? Alles! Gewinnmaximierung um jeden Preis!
Gier ist geil!
Die ständig steigende Arbeitslosigkeit fing bereits unter der Ära Kohl an und diese führte zu immer mehr "Lohnverzicht", wie die Gewerkschaften es nannten und damit ihr eigenes Klientel "verkauften". Die Politik wurde Steigbügelhalter der Wirtschaft/Unternehmer/AG durch entsprechende Gesetze (Abgaben für AG und SGB z.B.). Da spielte auch die Angleichung der Löhne auf europäischer Ebene eine große Rolle: die Löhne in Deutschland sollten gesenkt werden.
Nun haben wir den Salat, in der Skala der Arbeitslöhne rangiert Deutschland abgeschlagen im hinteren Mittelfeld in Europa, der Personalstand wird auf niedrigstem Niveau gehalten und nun steigen endlich auch die Gewinne wieder exorbitant.
Doch die Spirale dreht sich weiter nach unten, denn nun können nicht mehr so viele Konsumenten die vielen, wenn auch billigeren Produkte kaufen. Die sich asymptotisch einstellende Marktsättigung tut ein Übriges. Nun muss es der Export bringen. Doch, oh Schreck, auch der geht gerade zurück, besonders der nach Europa, da
Gier geil ist und auch noch infektiös.
Das führt gerade zu der schizophren anmutenden Forderung ausgerechnet der Industrie/Unternehmer/AG zu höheren Löhnen.

Liebe Userin, schreib Dir das in Dein Poesiealbum. Ich habe fertig.
 

libertad

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2014
Beiträge
1.346
Bewertungen
514
Eine so unsachliche Diskussion ist unfuchtbar.
Solche Anmerkungen zeigen mir nur ...
Ich hab mich gestern auch gefragt, ob ich auf ihre Beiträge überhaupt reagieren sollte, denn für mich ist das eigentlich nur Provokation, so .... kann doch eigentlich keine sein
 
E

ExitUser

Gast
Na ja wenn an selbst nur ein recyceltes Altback ist.....
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Ich glaube kaum das ich wegen einer nicht gedämmten Hausmauer oder einem billigen T-Shirt ein Gericht sehen werde. Das ist nur der feuchte Traum einiger "Ökofaschisten" von den Grünen. Tja - und die sind halt bei der letzten Wahl "hinten runter" gefallen.:biggrin:

Gott sei Dank!
Ach? Und die gewählte Regierung vertritt jetzt ohne die "Öko-Faschisten" vor allem die Interessen von Geringverdienern und Grundsicherungsempfängern?

Köstlich! Aber schon wenn man sich noch ein paar Rosinen rauspicken kann...hmmm sind die lecker.

Juristisch hatte ich auch gar kein "Szenario" an die Wand gemalt... mir ging es eher um den (doppel-)moralischen Aspekt.

Vielleicht bringen dich ja irgendwann z.B. massiv steigende Energiepreise zum Nachdenken... vor allem dann, wenn es politisch durchgewunken wird "Hartz-IV"-Beziehern mittels Pauschalkeule (Regelsatz/KdU/sonstige Bedarfe in einem Abschlag) deren Bedarfswelt neu zu modellieren.




P.S.

Was hat jetzt "Ökofaschismus" mit den Arbeitslöhnen zu tun?
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Bewertungen
841
Technik wird jeden Zweiten in Deutschland ersetzen
Zitat:
Künstliche Intelligenz und Roboter verändern die Arbeitswelt gravierend. Eine Studie zeigt: Jeder zweite Deutsche könnte seinen Job durch den technischen Fortschritt verlieren.

Bitte zurück zum eigentlichen Thema!

Ich verfolge solche Berichte ebenfalls mit großem Interesse,denn genau so wird es kommen!

wie auch:
Fachkräftemangel=reine Arbeitgeber-Unternehmerpropaganda,früher 60.000 Euro/Jahr Heute nur noch die Hälfte.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Im Grunde gab es immer technische Neuerungen, die zum Arbeitsplatzabbau in den bestimmten Bereichen geführt haben.

Ich denke im Bereich der Print-Medien findet sich ein gravierendes Beispiel:

Wo früher 20 Schriftsetzer arbeiteten, ersetzt das heute locker ein Rechner (mit einem Bediener) und erledigt dazu noch externe Aufträge nebenbei.

Wer (heute) meint die letzten Jahre/Jahrzehnte bis zu seiner Rente auf einem Arbeitsplatz sorglos verweilen zu können, ist entweder reichlich naiv oder grottendumm (oder verbeamtet).

Man sollte die Zeichen der Zeit eben deuten können und es gehört sicher auch etwas Mut dazu sich ab und zu "notgedrungen" beruflich zu verändern.

Durch technische Neuerungen ergeben sich auch neue Felder; man denke nur an den 3D-Druck in den derzeitigen "Kinderschuhen". Hier kann man auch sein "Altwissen" (was man z.B. als Hilfsarbeiter oder ehemaliger Versicherungsvertreter meist kaum in fundierter Form vorweisen kann) verarbeiten, das spezielle Aufgaben eben erfordern.

Ebenso gravierend dürfte die Auslagerung von Arbeitsplätzen an "günstige Standorte" sein.

Für viele hat das ja auch Vorteile: Soooooo günstige Waren/Dienstleistungen!
 
E

ExitUser

Gast
Die Wertschöpfung entsteht zunehmend durch Maschinen und Computer. Dadurch wird ein BGE auch finanzierbar!
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Die Wertschöpfung entsteht zunehmend durch Maschinen und Computer. Dadurch wird ein BGE auch finanzierbar!
Du schließt die "Computer" an den Zocker-Börsen nicht aus?

Bei der Art von Wertschöpfung hätte ich doch leichte Bauchschmerzen!

Und Krisen wie "Lehman Bros." bewiesen ja schon: Geht auch mal kräftig in die Hose....
 
E

ExitUser

Gast
Es bleiben noch einiges an Arbeitsplätzen, allerdings hoch verdichtet. In kaum einem Berufsfeld wie dem meinen ist der Apparatebombast eingezogen, schon vor Jahren, im med. Bereich. Allerdings sank die reelle Bezahlung, aber die Qualifikationen stiegen enorm an. Zum Großteil sind die Berufsbilder aufgesplittet worden,was die Entlohnung ebenfalls sinken ließ, oder etliche Jobs auf Teilzeit setzte ohne entsprechenden Ausgleich über die Qualifikation erreichen zu können. Ein genauso absurder Effekt, sind "Selbstständige" im Bereich MTA, Laboranten, Intensivpflege, Chirurgie Bereich der Assistenzen. Oftmals immer für dieselben Praxen und KH tätig, also Subunternehmer/innen. Glück wenn man ev. zwei oder drei Festanstellungen hat auf Stundenbasis.

Medizinisch-technischer Assistent ? Wikipedia

Ich selbst habe mehrere davon.
 

Der aufmüpfige

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
Langsam bekomme ich einen dicken Hals! "Geiz ist geil" ist keine Erfindung der Verbraucher und wer betriebswirtschaftlich keine Ahnung hat, sollte nicht den mainstream nachplappern. der da behauptet, der deutsche Verbraucher sei selbst schuld an den Billiglöhnen und der hohen Arbeitslosigkeit.
Der Verbraucher hat ALDI ncht erfunden, nicht LIDL und sonstige Nachahmer, nicht die Saturn-Media-Gruppe oder andere Billiganbieter wie KIK und Konsorten.
Wir leben in einer Zeit der totalen Überproduktion als Folge einer viel zu hohen Produktionsinvestition, auch in der Landwirtschaft, die nur amortisiert werden kann, wenn sie möglichst permanent produziert.
Durch die "Marke" sollte der Preisverfall verhindert werden, aber das ging schief.
Deswegen fallen die Einkommen und damit das Konsumvolumen usw. usw.

Und nun sind wir noch selber schuld, dass wir nicht mehr so viel konsumieren können, jaja
Na bitte, also es gibt doch noch Menschen die es durchschauen und nicht einfach mitlaufen und mitschreien.

Dieser ganze "geiz ist geil" Schwachsinn ist doch eine gewollte (und zudem hoch dotierte) Ausgeburt der Werbeindustrie. Das das vom "Kunden" so aufgenommen und nicht weiter hinterfragt wurde bestätigt nur wie unkritisch und willig die Verbraucher sich bevormunden und "entmündigen" lassen ohne sich wirkliche Gedanken über die realen Hintergründe zu machen.

Da gibt es nämlich ganz kausale Zusammenhänge, wie Hajo es auch schon erklärt hat. Für die Masse ist es aber sicher einfacher alles unkritisch auf zu nehmen und es dann dankbar nach zu plappern, ist auch einfacher als selbst zu denken und sich über die Zusammenhänge mal Gedanken zu machen. :icon_laber::danke:
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Dieser ganze "geiz ist geil" Schwachsinn ist doch eine gewollte (und zudem hoch dotierte) Ausgeburt der Werbeindustrie.
Wo wird noch mit Geiz ist Geil geworben?
Geiz ist Geil war nur ein überzogener Werbeslogan.
Die Unternehmen stehen untereinander im Wettbewerb und jeder möchte seine Ware an den Verbraucher bringen.
Oder möchtest du Monopolpreise? Nur noch MediaMarkt/Saturn,und der Rest kann dann einpacken.
Ich hätte dann gerne die komplette Wasserversorgung und außer mir darf keiner.
Das eigentliche Problem an der Sache ist,das der Wettbewerb auf Kosten der Arbeitnehmer fortgesetzt wird.
Wettbewerb ja aber nicht auf Kosten der Löhne von Arbeitnehmern.
 

Der aufmüpfige

Elo-User/in
Mitglied seit
15 Jul 2013
Beiträge
593
Bewertungen
229
Der "geiz ist geil" Slogan ist natürlich auf andere "Mitbewerber übertragbar. Zumal auch des öfteren von "Preismanipulationen" und "Preisabsprachen" die Rede ist, dergleichen dürfte wohl auch kaum im Interesse des Verbrauchers sein?

Man beachte bitte auch die betriebswirtschaftlichen Hintergründe und die kausalen Zusammenhänge, danke.

Auf die Problematik das die Wasserwirtschaft und große Bauprojekte immer öfter gerne und immer gegen die öffentliche Meinung und gegen den öffentlichen Widerstand durchgedrückt und den Protagonisten dann gewisse Posten bzw. Extraeinkünfte beschert bin ich an anderen Stellen schon intensiv eingegangen. Daher bitte ich die relevanten Texte zu lesen und mir hier einen weiteren Roman zu ersparen.

Das Problem mit den Stück- bzw. Lohnkosten der auf den Rücken der Arbeiter und Angestellten ausgetragen wird ist auch in so weit richtig erkannt. Nicht umsonst schreibe ich das sich hier in der Gesellschaft und der Politik (Lobbywirtschaft und wirtschaftliche Interessen) ganz grundsätzlich so einiges ändern müsste damit es sozialer zugehen würde.

Als Stichwort sei hier die Wertschöpfung und die Wertschöpfungskette und die soziale Kompetenz erwähnt. An einigen anderen Stellen und Themen habe ich mich auch zu diesen Problemen durchaus intensiv geäußert, ich bitte darum bei Interesse die betreffenden Einträge zu lesen und mir auch hier einen Roman zu ersparen, vielen Dank dafür.

Das bei dem Humankapital (von Beraterfirmen) gerne und oft vorschnelles Controling empfohlen und auch leider gerne angewandt wird ist leider auch richtig.

Oder um es etwas einfacher auszudrücken, wie hajo es schon meinte
Zitat von Hajo
Durch die "Marke" sollte der Preisverfall verhindert werden, aber das ging schief.
Deswegen fallen die Einkommen und damit das Konsumvolumen usw. usw.

Und nun sind wir noch selber schuld, dass wir nicht mehr so viel konsumieren können, jaja



Zuerst nimmt man den Gewerkschaften ihre Macht, dann werden dem Angestellten durch Outsourcing und "Subunternehmern" (oftmals 100% Tochterfirmen ) und Leiharbeit bzw. Werkverträge Druck gemacht und dadurch das Lohn- und Gehaltsgefüge gewollt niedrig gehalten. Und dann, wenn die Gehälter erfolgreich im Keller sind, wird gemotzt warum man denn nicht mehr konsumiert?

Vielleicht erkennt der ein oder andere hier auch mal den eigentlichen Hintergrund und den kausalen Zusammenhang?
 
E

ExitUser

Gast
Warum sollte dieser Prozess jetzt so plötzlich einsetzen?

Wir stecken mitten drin. Das Merkwürdige ist dann nur, dass das Arbeitsvolumen einfach nicht sinken will.

Ist möglicherweise der Effekt der Automatisierung schon weitgehend ausgeschöpft?

Wer arbeitet denn von euch in der Vermögensverwaltung und muss um seinen Job fürchten, weil neue Software eingesetzt wird? Alles recht abstrakt und diffus.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Oder um es etwas einfacher auszudrücken, wie hajo es schon meinte
Zitat von Hajo
Durch die "Marke" sollte der Preisverfall verhindert werden, aber das ging schief.
Deswegen fallen die Einkommen und damit das Konsumvolumen usw. usw.
Auch Markenartikel unterliegen/unterlagen dem Wettbewerb.
Mit der Zeit kamen dann immer mehr Firmen auf den Markt und boten ebenfalls Artikel an,von denen dann etliche auch zu Markenartikel wurden.
Was zu einem Markenartikel wird entscheidet außerdem nicht der Hersteller,sondern die Nachfrage der Kunden.

Auf den Rest deines Posts kann ich jetzt nicht eingehen,da ich kein Romanschreiber bin und auch nicht der Menschheitsretter.
 
E

ExitUser

Gast
Nun zu "Marken", oftmals ist es doch so, das NoName Produkte identisch sind mit "Marken" nur eben bis zu 2/3 billiger im Preis. Sei es nun Joghurt von A***i oder L***l. Bei Haushaltsgeräten dasselbe genauso wie bei Bekleidung. Hierzu gibt es einschlägige Kataloge, das Net hilft auch weiter.

Selbst bei "Nichtmassenartikeln" aus hochwertiger Produktion lohnt sich für meinen Geldbeutel eine Bestellung in den USA für umger. 11€ Versand, wenn derselbe Artikel hier in D-Land lediglich zum 5fachen Preis (je nach Einzelhändler) erhältlich ist. So habe ich für meine spärliche Haushaltslage immer noch eine Ersparnis von gut der Hälfte des Preises bei uns.

Voll absurd.
 

Der Ratlose

Priv. Nutzer/in
Mitglied seit
30 Sep 2009
Beiträge
2.070
Bewertungen
349
Bitte teilt mir doch mal mit wofür man genau ein I- phone benötigt?
Oder ein Fahrrad mit mehr als 3 Gänge.

Und warum kaufen das die Leute der untersten Bevölkerungsschicht und blasen so den Unternehmen das Geld in den Hintern.
Oder kaufen die das um sich mit den Arbeitern in Fernost zu solidarisieren.

Ich glaube das ist den Leuten hier einfach schietegal.

Wieviele Rechner, Notebooks,Computer , Fahrräder, Fernseher usw werden weggeworfen obwohl sie noch funktionieren und als "technisch veraltet" gelten? (Boah, die Grafik reicht nicht für die neuesten Spiele und der Speicher ist auch zu klein)

Aldi und Lidl decken die Grundbedürfnisse eines jeden ab, also Lebensmittel.
Da haben viele nicht die Wahl.

Aber sonst?
Billigschuhe von was weiß ich wo, Polyjesterklamotten von Kik usw, wer wird denn dazu gezwungen?

Hauptsache modisch, mehr schein als sein, Schuhe die man pflegen, also putzen müsste ? Geht ja wohl gar nicht.

Ich bin immer wieder erstaunt wenn ich die Leute hier klagen höre.
Unsere Kids 7,9,11 haben irgendwie alles, ob eigene Notebooks, Digitalcameras, Handys, Fernseher, gute Fahrräder, eigene Kajaks,
usw.
Und wist ihr was, das sind alles Sachen die größtenteils die Leute wegwerfen wollten, weil es neuere Modelle gibt, (Ich versteh bis heute nicht wieso jemand einen funktionierenden Fernseher wegwerfen will) oder weil es repariert werden mußte.
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Bitte teilt mir doch mal mit wofür man genau ein I- phone benötigt?
Zum Angeben zbs.
Oder wieso kommt der Gockel mit Lockenfrisur samt seiner gestylten Henne aus der Autobahnraststätte und steigt dann ganz auffällig in seinen A8 ein,sie wurden dann ganz blass,als ein Ferrari neben ihnen hielt.
Das war für die Zwei dann doch zuviel Erniedrigung in ihrem A8-Klepper.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Wieviele Rechner, Notebooks,Computer , Fahrräder, Fernseher usw werden weggeworfen obwohl sie noch funktionieren und als "technisch veraltet" gelten? (Boah, die Grafik reicht nicht für die neuesten Spiele und der Speicher ist auch zu klein)

Aldi und Lidl decken die Grundbedürfnisse eines jeden ab, also Lebensmittel.
Da haben viele nicht die Wahl.

Gerade Artikel aus dem ersten Absatz des Zitats haben die besagten Discounter gern und oft im Angebot.

Es geht wohl eher um andere Bedürfnisse, als um Grundbedürfnisse.
 
Oben Unten