Taxi,Bus,LKW oder Kurierfahrer?

Taxi,Bus,LKW oder Kurierfahrer?

  • taxi

    Abstimmungen: 0 0,0%
  • bus

    Abstimmungen: 6 40,0%
  • lkw

    Abstimmungen: 6 40,0%
  • kurier

    Abstimmungen: 3 20,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    15
  • Umfrage geschlossen .

Peterpan14

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
Guten morgen Forum!
Mein Jobcenter möchte mir ein Umschulung zum Taxi Fahrer oder ein LKW Führerschein spendieren.
Ich hab meinen Berater so weit das er verstanden hat das es wichtig ist nun in dieser heutigen zeit eine Qualifikation zu haben .

Ich möchte das auch machen.

Nur ich bin mir unsicher .

Mein Großes ziel ist es nach der Umschulung aus dieser Stadt weg zu ziehen und in den neuen Beruf zu arbeiten.Raum Kempten ,Bayern.

Frage:Welche dieser o.g. berufe haben mehr Chancen auf den Arbeitsmarkt?
 
E

ExitUser

Gast
Also mit dem Busschein hast Du gleich mal die Qualifikation zu Personenbeförderung. Damit stünden Dir die anderen Taxi, LKW (Tonnen?) und Kurierdienst offen.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Ausgebeutet wirst du in jedem dieser Berufe bei schlechter Bezahlung
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Mit ner Fahrerlaubnis für nen Bus kannste aber auch beim ÖPNV anfangen, was nicht reicht macht aber immer noch besser kommt als demnächst 8.50 Euronen die Stunde im Taxi zu verbringen. :icon_knutsch:

Auch werden die Busreisen immer beliebter, durch die neuen Städte-Bus-Verbindungen. Da werden se dann schon Leute nötich haben... :biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Also mit dem Busschein hast Du gleich mal die Qualifikation zu Personenbeförderung. Damit stünden Dir die anderen Taxi, LKW (Tonnen?) und Kurierdienst offen.
Ich muss Dich leider korrigieren.

Der Taxischein ist ein separater Schein. Bei dem muss Ortskunde nachgewiesen werden. Wenn man den Busschein hat, dann muss der Taxischein separat gemacht werden. Um den Taxischein zu machen ist lediglich der PKW-Führerschein Voraussetzung. Ärztliche Untersuchung usw. lasse ich jetzt mal weg.

Um den Busschein zu bekommen muss man mindestens 2 Jahre Fahrpraxis auf LKW nachweisen. Die Alternative wäre eine horrende Anzahl von Fahrstunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das JC dies bezahlt.

Auf die Details, dass man sowohl als Busfahrer als auch als LKW-Fahrer ausgebeutet wird, gehe ich jetzt nicht ein. Die Bezahlung ist auch nichtg der Heuler. Auch wenn der Linienverkehr nicht besonders abwechslungsreich ist, ausser jeden Tag einen anderen Stempel auf der Fahrkarte, denke ich, dass hier noch eher von geregelten Arbeitszeiten die Rede sein kann.

Um irgendwelchen dummen Kommentaren des Forumsquotenclowns vorzubeugen. Ich habe sowohl den Busschein, als auch den LKW-Schein. Die Prüfung für den Taxischein habe ich vor ungefähr 30 Jahren gemacht. Ich weiss also wovon ich rede.
 

Peterpan14

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
13 März 2013
Beiträge
151
Bewertungen
36
I

Um den Busschein zu bekommen muss man mindestens 2 Jahre Fahrpraxis auf LKW nachweisen. Die Alternative wäre eine horrende Anzahl von Fahrstunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das JC dies bezahlt.

Stimmt nicht.
Ich hab gerade telefoniert mit einer Fahrschule.
Bus Führerschein bekommt man unabhängig davon ob Berufserfahrung auf Lkw oder nicht.
 
E

ExitUser

Gast
Stimmt nicht.
Ich hab gerade telefoniert mit einer Fahrschule.
Bus Führerschein bekommt man unabhängig davon ob Berufserfahrung auf Lkw oder nicht.
Ja, dazu hatte ich aber geschrieben, mit jeder Menge Pflichtstunden in der Praxis. Damit meinte ich, wenn Du keinen LKW-Führerschein hast. Ich musste damals noch die Fahrpraxis nachweisen.

Doch nicht jeder bekommt einfach mal so einen Personenbeförderungsschein – wie überall gibt es auch hier bestimmte Regeln und Voraussetzungen! Für diese besondere Art der Fahrerlaubnis muss zuallererst das 21. Lebensjahr vollendet sein – ein „junger“ 18jähriger bekommt den Personenbeförderungsschein also nicht!
Zudem muss der Prüfling oder Antragssteller mindestens zwei Jahre einen gültigen Führerschein der EU in der Klasse B vorweisen können – Fahrpraxis muss für den Personbeförderungsschein jedoch seit 1999 nicht mehr nachgewiesen werden!
Quelle: siehe hier
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.905
Bewertungen
3.199
Ausgebeutet wirst du in jedem dieser Berufe bei schlechter Bezahlung
die aussage trifft dann aber auf jeden beruf zu, man kann auch mal glück haben und einen super job als busfahrer bekommen wo du urlauber durch europa fährst, is natürlich nur super wenn man ungebunden is.

wenn ich mir den job schlechtreden will geht das immer, aber dann fange ich am besten garnich an nach einem zu suchen!
 
E

ExitUser

Gast
Ja, dazu hatte ich aber geschrieben, mit jeder Menge Pflichtstunden in der Praxis. Damit meinte ich, wenn Du keinen LKW-Führerschein hast. Ich musste damals noch die Fahrpraxis nachweisen.
[/URL]
Ich muss mich hier korrigieren. Ich hatte angenommen, dass B der LKW ist. Bei mir war das damals noch I, II, III und der gelbe Busschein.:biggrin:
Es reicht wohl aus 2 Jahre in Besitz des PKW-Führerscheins zu sein um den Bus machen zu können.
Ich musste damals noch 2 Jahre Fahrpraxis nachweisen. Die Alternative wären ca. 50 Fahrstunden auf dem Bus gewesen. Die Kosten hierfür kann man sich ausrechen. Ich hatte 2 Busfahrstunden und Prüfung. Daher hiest das Ganze sich, einschl. sonstiger Gebühren, in Grenzen.
 
E

ExitUser

Gast
die aussage trifft dann aber auf jeden beruf zu, man kann auch mal glück haben und einen super job als busfahrer bekommen wo du urlauber durch europa fährst, is natürlich nur super wenn man ungebunden is.
Nein trifft nicht auf jeden Beruf zu. Ich habe auch schon gearbeitet wo ich nicht ausgebeutet wurde. Allerdings nicht als Bus- oder LkW-Fahrer.

Bevor Dir ein Busunternehmer einen Bus in die Hand gibt bei dem Du Urlauber durch Europa fährst, benötigst Du erstmal einiges an Fahrpraxis. Einem Anfänger werden solche Werte nicht in die Hand gegeben. Wenn Du Glück hast als 2. Fahrer. Sei Dir aber sicher, das bedeutet ganz viele Nachtfahrten und wenig Schlaf. Ich weiss wovon ich rede. Mal eben nach Frankreich, Fahrgäste aussteigen lassen und sofort zurück.

Oder mit dem einen Bus nach Belgien und wenn Du zurück kommst mit dem nächsten Bus eine Kaffeefahrt. Andere Tachoscheibe, damit es nicht auffiel.
 

franky0815

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
22 Oktober 2007
Beiträge
3.905
Bewertungen
3.199
ich sags nochmal, wenn ich mir den job von vorneherein schlecht reden lasse brauche ich mir gar keinen zu suchen, es gibt in jedem beruf arbeitgeber die dich ausnutzen ohne ende, aber es gibt auch mindestens genausoviele die wissen was gute mitarbeiter wert sind.

ich hab solangsam das gefühl das in diesem land jeder der mit sich und seiner umwelt unzufieden is, dass auch auf seine mitmenschen überträgt, ein land voller nörgler und anderer deppen, haltet die fresse wenn ihr sonst nix zu sagen habt.

die einzige arbeit die man von vorneherein verurteilen kann is zeitarbeit.
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
die einzige arbeit die man von vorneherein verurteilen kann is zeitarbeit.

Ich kenne Lkw Fahrer die sind von So - Sa unterwegs, und das für 12 - 1500 Euro brutto, Busfahrer (Linie) bekommen nur die reine Fahrzeit bezahlt, Fahrer von Reisebussen dürfen zwischen den Fahrten noch die Busse reinigen......

Ich habe beruflich mit beiden Berufsgruppen zu tun gehabt, relativ gut ging es nur Lkw Fahrern im Werksverkehr oder Busfahrern bei öffentlichen Arbeitgebern, alles anderen wurden wie Sklaven behandelt, nach dem Motto, der nächste steht schon in der Schlange...
 
E

ExitUser

Gast
Ich kenne Lkw Fahrer die sind von So - Sa unterwegs, und das für 12 - 1500 Euro brutto, Busfahrer (Linie) bekommen nur die reine Fahrzeit bezahlt, Fahrer von Reisebussen dürfen zwischen den Fahrten noch die Busse reinigen......

Ich habe beruflich mit beiden Berufsgruppen zu tun gehabt, relativ gut ging es nur Lkw Fahrern im Werksverkehr oder Busfahrern bei öffentlichen Arbeitgebern, alles anderen wurden wie Sklaven behandelt, nach dem Motto, der nächste steht schon in der Schlange...
Exakt so ist es. Jeder der in dem Bereich nichts zu tun hat, kann hier keine qualifizierten Angaben zu den Berufen machen. Nichtsdestotrotz würde ich dem TE raten, wenn das JC einen der Führerscheine bezahlt, soll er auf jeden Fall annehmen.
 

Ollunddoll

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2012
Beiträge
400
Bewertungen
335
Also, ich bin selber sowohl als LKW-Fahrerin (Sattelzug), als auch als Reisebusfahrerin unterwegs gewesen, hab damals den KOM-Schein ohne LKW-Erfahrung gemacht, hernach dann aber beides gefahren.

Ich weiss ja nicht, in welchem Gebiet der TE wohnt, aber z.B. in der Schweiz wird für LKW-/und oder Busfahrer noch recht gut bezahlt, im Vergleich zur BRD.

Wenn ich vor die Wahl gestellt wäre, würde ich heute sagen: Liebes JC, nett, wenn Ihr mir den LKW-Schein zahlen wollt, dann aber bitte die komplette Ausbildung zum Berufskraftfahrer (Gefahrentraining, ADR-Scheine usw.)
 

Strolchenmann

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 September 2006
Beiträge
996
Bewertungen
209
Wenn ich vor die Wahl gestellt wäre, würde ich heute sagen: Liebes JC, nett, wenn Ihr mir den LKW-Schein zahlen wollt, dann aber bitte die komplette Ausbildung zum Berufskraftfahrer (Gefahrentraining, ADR-Scheine usw.)

Genau das würde ich auch annehmen, nur den C/CE alleine das bringt es nicht, aber auch das wäre nicht schlecht für lau.

Ich wollte auch nur drauf hinweisen das es als fahrer meist nur Jobs mit Option auf Aufstocken gibt
 
Mitglied seit
17 November 2013
Beiträge
301
Bewertungen
53
Um LKW zu fahren benötigt man den Führerschein C/CE und um Bus zu fahren den Führerschein D. Jemand der nur C/CE hat, darf genauso wenig ein Bus fahren wie umgekehrt. Auch bei einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer wird in der Regel entweder nur auf Bus oder nur auf LKW geschult, selten auf beides. Ich würde auf LKW umschulen, da der LKW-Güterverkehr in den nächsten Jahren noch mehr ansteigen wird.
 
S

Snickers

Gast
Ich würde meinen Busführerschein machen und dann wie so einige zuvor in der Schweiz arbeiten, die suchen und bezahlen ganz gut.
 
Oben Unten