• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Tausende zur Demo "Wir zahlen nicht für eure Krise!" in Essen erwartet

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
[FONT=Verdana, sans-serif]Aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich Teilnehmer angekündigt[/FONT] [FONT=Verdana, sans-serif]Essen - Das Bündnis "Wir zahlen nicht für eure Krise! - Profiteure zur Kasse!" erwartet Tausende Demonstrationsteilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet. Dazu hat ein breites Bündnis von Attac, Erwerbsloseninitiativen, Gewerkschaftsgliederungen, Schüler- und Jugendbewegungen, Studierende, linken Parteien und antimilitaristischen Gruppen aufgerufen. Am Beispiel Griechenland könne man sehen, in welche tiefe Krise ein Land gerät, wenn die Verursacher und Profiteure nicht zur Kasse gebeten werden. Aber auch in Deutschland sieht derzeit alles danach aus, dass die Verlierer der Krise die "Zeche" bezahlen sollen, während die Reichen weiter entlastet werden. Dagegen will sich das Bündnis wehren. Die Demonstration in Essen ist erst der Anfang, dem weitere zahlreiche Aktionen und Proteste folgen sollen. Zudem wird der sofortige Abzug der Bundeswehr im Ausland gefordert. [/FONT]






weiterlesen auf: PR-SOZIAL, das Presseportal...
 

roterhusar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jul 2006
Beiträge
3.339
Bewertungen
35
Viele Grüße aus dem hohen Norden.
Hab leider niemanden gefunden der die lange Reise auf sich nehmen würde. Es ist auch komplizierter. Wir zahlen ja nicht für die Krise, sondern durch zuwenig Zahlung an uns wird die Krise wahrscheinlicher und durch die Krise wird bei "Leistungen" an uns gespart. Wenn du das rüberbringen kannst....
Bin trotzdem solidarisch mit euch und wünsche besseres Wetter als hier ist.
 
E

ExitUser

Gast
hallole ihr lieben,

eigentlich sollt ich heut morgen um 6 00 uhr im auto sitzen und meine bande nach essen kutschieren. war letzte woche alles durchgeplant worden oder besser vor 14 tagen wie wir es auf die reihe bringen.

so und jetzt? ich bin krank, ernsthaft krank, seit letzter woche krankgeschrieben mit einer pneumokkoken infektion. hab ich mir wahrscheinlich auf der arbeit eingefangen, trotz impfung. mir geht es lausig. ich wäre gerne dabei weil es mir ein anliegen ist, und grad meine eigene familie sehr betroffen von den derzeitigen lebensumständen die schlicht nicht mehr zu packen sind.

also kann ich nur hoffen das sehr viele kommen, schön laut sind, sich gehör verschaffen und die misstände aufzeigen. ich hoffe das nächste mal dabei zu sein, weil ich das nur als auftackt zu noch mehr verstehe. auf ein gutes gelingen.

liebe grüße von barbara:icon_sad:
 

HajoDF

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
19 Jul 2005
Beiträge
2.566
Bewertungen
1.548
Gute Besserung Barbara,

mir bleibt leider auch nur, solidarische Grüße zu senden.:icon_daumen:
Ich bin schon sehr gespannt auf das mediale "Echo".
 

PandorasBox

Elo-User/in
Mitglied seit
9 Jan 2008
Beiträge
444
Bewertungen
79
Leider ist Essen ne Riesenecke von uns entfernt :icon_sad:, sodass wir nicht teilnehmen können, aber wir sind in Gedanken bei Euch und drücken die Daumen, dass der Wettergott Gnade walten lässt und diese Gute Sache mit Sonnenschein belohnt.

LG die PB
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Im WDR-Videotext, insbesondere im Essener Regional-Teil: NIX

Auf der HP von radio-essen wird grad noch von 600 Rot-Weiß Essen-Fans berichtet, die für ein neues Stadion demonstrieren wollen. Erwartet worden war die fünffache Menge. Naja, können die sich ja mit auf den W.-Brandt-Platz stellen.

Scheint also bewußt verschwiegen zu werden.
 

yellowgirl

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2010
Beiträge
622
Bewertungen
11
Sportpolitik: Friedliche Forderung nach Stadionneubau - Essen - DerWesten
Deutlich mehr Teilnehmer kamen zur zweiten Kundgebung des Tages an den Willy-Brandt-Platz: Ein bundesweites Bündnis um die Gewerkschaft Verdi und linke Gruppierungen sowie Globalisierungsgegner hatte aufgerufen zum Protest unter dem Motto „Wir zahlen nicht für eure Krise!“ Bereits vor dem Start des Demonstrationszuges wuchs die Menge der Kundgebungsteilnehmer auf die vorher erwarteten 3000 an.
 

ewalyn

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Mrz 2010
Beiträge
233
Bewertungen
43
Alles Gute und gute Besserung:

Und von uns hier auch solidarische Grüsse der daheimgebliebenen mangels jeglicher Kohle.Hab ales vorher...bevor sich unsere Sitiation verschärfte-mit MFG versucht, wusste dan garnichts mehr-jemand wollte sogar (was super nett..danke) 10 Euro schicken, damit ich den Opel tanken kann...dann rumtelefonieren wegen Futter .Ivh hätte die 10 Euro dafür verwendet, ja, hab einen Sohn auch.

Solidarische Grüsse. (Morgen kann Mutter Essen spenden, Montag zur Caritas, bitte demonstriert für uns mit, umso heftiger. Es ist nur noch Sauerei in ARGEN im Gange, das kommt von dieser Regierung, wetten ..dass?)

Echt wahr, dass die BLÖD sogar berichtet? WOW, dann lesen es mehr Leute.
Ewa.
 

redfly

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
Gibt es eine offizielle Teilnehmerzahl? Ich fand, man hätte die Teilnehmer persönlich begrüßen können.
 

ladydi12

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Bewertungen
583
Hallo redfly,

laut Auskunft der von mir direkt befragten Polizeibeamten wurde mit einer Teilnehmerzahl von 3000 Leuten Minimum und 5000 Leuten Maximum gerechnet. Die Demo lief dann bis zur Schlußkundgebung, wo einige der Meinung waren Scheiße bauen zu müssen und die Polizei dann dementsprechend einschritt, doch recht friedlich ab.

meint ladydi12

Gibt es eine offizielle Teilnehmerzahl? Ich fand, man hätte die Teilnehmer persönlich begrüßen können.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Nach meinen dafürhalten ging die Teilnehmerzahl schon nach 5000.

War nee gute Demo, friedlich, laut, lustig.

Tja, der schwarze Block, schwieriges Klientel.
Tja, schwieriges Kientel, der grüner Block.

War heute nicht so sonderlich gut drauf, schade eigentlich.

Jedenfalls geh ich erstmal Nudeln essen, danach werf ich mir was von
den Kochratgeber ein. :icon_pause:
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Meine Meinung zu einer Rede auf der Abschlusskundgebung.

Es wurde die Sache aufgegriffen, diese Demo muss sich wiederholen,
bis die Politik sich ändert. Nicht nur zur Landtagswahl. Dies kann ich nur unterstützen. ich plädiere dafür, Demos, viel häufiger anzufachen.
Auch vor der Landtagswahl. Eine Demo haben wir im Apri (vor dem
Landtag -Sozialticket), diese sollten wir kräftig nutzen.
und im Mai, und im Juni...

Vielleicht Monatsdemos... Bitte aktive organisationen greift diesen Vorschlag auf.

Gruss Volker
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Bewertungen
14
Hallo redfly,

laut Auskunft der von mir direkt befragten Polizeibeamten wurde mit einer Teilnehmerzahl von 3000 Leuten Minimum und 5000 Leuten Maximum gerechnet. Die Demo lief dann bis zur Schlußkundgebung, einige der Meinung waren Scheiße bauen zu müssen wo und die Polizei dann dementsprechend einschritt, doch recht friedlich ab.

meint ladydi12

Also ich bin grad zuhause angekommen aus Essen und muss mich erst mal wieder beruhigen. Das " einige der Meinung waren Scheiße bauen zu müssen" kann ich so nicht nachvollziehen - eher das die eingesetzten Beamten es von vornherein auf Provokation angelegt hatten. Am Ende der Schlusskundgebung kessellten sie - über längere Zeit - einen Infostand der KPD ein - der Stand hatte dort den ganzen Tag über gestanden - und nahmen sowohl den Sonnenschirm wie auch ein Transpi mit.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Also ich bin grad zuhause angekommen aus Essen und muss mich erst mal wieder beruhigen. Das " einige der Meinung waren Scheiße bauen zu müssen" kann ich so nicht nachvollziehen - eher das die eingesetzten Beamten es von vornherein auf Provokation angelegt hatten. Am Ende der
Sie wurden aber auch ordentlich provoziert. Und dann verstehe ich
warum am Ende die Nerven, nicht mehr ganz so stabil sind.
Einer Polizistin sah ich regelrecht an, wie etwas wild wurde sich aber
schnell wieder fasste und sich zurückhielt, fand ich völlig korreckt.

Oder diese Aktion mit Qualmbombe unterwegs. Die Polizia hats eher
gelassen hingenommen. Sowas zerrt aber auch an den Nerven.

Lächeln war wenig bei allen beiden Seiten. Vor allem am Ende.

Die Sache mit dem Stand, yup schon recht provokant bescheuert.

Den Nazi, der was in die Fresse bekam, hats provoziert, soweit ich
hörte. um den tats mir nun nicht gerade leid.

Ausserdem soll irgendwo ein grosser Polizist, mit Quarzhandschuhen
gewesen sein. Solche Handschuhe wirken wie Schlagringe und sind auch bei der Polizei verboten, siehe auch:

(Schläger vom Dienst in der Bereitschaftspolizei)

Ein Demogruss an alle daheimgebliebenen.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Noch was, W. Zimmermann fragte;
"Wo sind die Grünen und wo die SPD? Hier jedenfalls nicht".

Also, soweit ist das mit den Papieren der SPD und den Grünen
zur Landtagswahl und sozialen Wollen...

:icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
Noch was, W. Zimmermann fragte;
"Wo sind die Grünen und wo die SPD? Hier jedenfalls nicht".

Also, soweit ist das mit den Papieren der SPD und den Grünen
zur Landtagswahl und sozialen Wollen...

:icon_klatsch:
nach zweimaligem ansehen des Videos , zu Recht nicht anwesend.
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Ich kam mit einer Delegation von der Bremer Montagsdemo mit "Schöner-Wochensend-Tickets" angereist und mich wundert, dass nun nur noch 2000 Teilnehmer da gewesen sein sollen!
Denn bevor die Demo loszog sagte der Sprecher auf der Bühne, die Polizei schätzte die Anzahl der Besucher auf zwischen vier- und fünf Tausend ein!!!

(...) Etwa 2.000 Teilnehmer, so schätzt die Polizei, nehmen an der Demo teil. Essen ist in ein rotes Fahnenmeer gehüllt. Die Demonstranten kommen aus ganz NRW, aus Krefeld, Düsseldorf und dem Ruhrgebiet. (...)
...und aus Bremen und Oldenburg bitte schön!
 

M.aus.B

Elo-User/in
Mitglied seit
28 Jul 2008
Beiträge
289
Bewertungen
28
Denn bevor die Demo loszog sagte der Sprecher auf der Bühne, die Polizei schätzte die Anzahl der Besucher auf zwischen vier- und fünf Tausend ein!!!
... und wenn die Polizei zählt, sind meistens zuwenige. Ich denke mal dass es knapp 7000 waren, der Zug war schon ziemlich lang.
Als Anregung für das nächste Mal: Mal wieder: Es scheint mir sinnvoller, Demos auf den Monatsanfang zu legen. Dann könnte der eine oder andere auch noch mitmachen. Am Monatsende ist der Geldbeutel bei vielen schon ganz schön "hungrig".
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Ich habe nicht mitgezählt, aber ich schätze mal 3000, allerdings nicht immer an einem Fleck
 

saida25

Neu hier...
Mitglied seit
1 Sep 2006
Beiträge
438
Bewertungen
41
:icon_party:Hallo Kaleika,

hat mich sehr gefreut, Dich heute in Essen persönlich kennengelernt
zu haben. Ich war sehr enttäuscht vom WDR Fernsehen. Evtl. 3
Sek. Beitrag. Konnte es selbst noch nicht sehen. Wurde mir aber
vor 2 Stunden berichtet. Dafür gibt es aber auf You Tube einiges
zu sehen.

Lg. aus dem Ruhrpott Saida
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Danke Saida,

ich freute mich heute auch, Dich und viele andere aus Bremen, Oldenburg, aus dem ELO hier getroffen zu haben.
Wir müssen uns häufiger in dieser Art und Weise treffen, weil wir nämlich tatsächlich nicht für diese Krise zahlen wollen.
Aber die gesammelten Grausamkeiten des schwarz-gelben Gruselkabinetts kommen bestimmt erst nach der NRW-Wahl ans Tageslicht und darauf sollten wir vorbereitet sein!
 
E

ExitUser

Gast
Ich muss auch mal meine Senf dazugeben. Neben mir standen zwei Besoffenen (anscheinend Fußballfans, Nazis kann ich nicht sagen), die die Leute mit dummen Kommentaren bedachten aber ansonsten friedlich waren. Dann kam jemand von der Antifa und hat wild auf einen der beiden eingedroschen. Das löste den Polizeieinsatz aus. Eine Freundin konnte mich gerade noch aus dem Tumult rausziehen.

Danach wurde leider sehr einseitig die Polizei aufgefordert, sich zurückzuhalten. Hätten die zuschauen sollen, wie jemand verdroschen wird?
 
E

ExitUser

Gast
Danke Saida,

ich freute mich heute auch, Dich und viele andere aus Bremen, Oldenburg, aus dem ELO hier getroffen zu haben.
Wir müssen uns häufiger in dieser Art und Weise treffen, weil wir nämlich tatsächlich nicht für diese Krise zahlen wollen.
Aber die gesammelten Grausamkeiten des schwarz-gelben Gruselkabinetts kommen bestimmt erst nach der NRW-Wahl ans Tageslicht und darauf sollten wir vorbereitet sein!
Wo wart ihr denn alle? Ich bin - so wie Martin angekündigt hat - ab 11.30 Uhr vor dem Hotel Mövenpick rumgeturnt. Nur dann stand kein Martin mit einem großangekündigten Transparent, um dass die Elos sich versammeln konnten. Ich bin zwischen 11.30 Uhr und ca. 12.30 immer wieder dort gewesen, habe das Haus teilweise umrundet, und niemanden von den Elos gesehen, geschweige ein Transparent. Zufällig sind Aragon und ich uns im Zug begegnet, und haben uns so kennengelernt. Abgeholt wurde ich in Essen von die Sonne geht wieder auf, und begleitet von aufruhig.
Die Demo - ja, ich weiß, ich werde jetzt gesteinigt - hat mir gar nicht gefallen. Viel zuwenig Leute, viel zuwenig Elos, viel zuviele Themen, die da alle bunt durcheinander geworfen wurden, und die Reden ...... neija. Ansonsten war die Stimmung gut, und ich empfand alles als ruhig.
@Martin - sorry, aber deine Rede hat mich nicht vom Hocker gerissen. Du hast dagestanden wie ein Pennäler und vom Blatt ablesen. Der Inhalt war ja treffend, doch ehrlich gesagt, wenig mitreißend. Tscha, sollte man noch mal dran üben.....:icon_smile:
Und wo waren die restlichen Hamburger.......?

LG :icon_smile:

PS: Trotzdem war es schön dabeigewesen zu sein. :icon_smile:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Wo wart ihr denn alle? Ich bin - so wie Martin angekündigt hat - ab 11.30 Uhr vor dem Hotel Mövenpick rumgeturnt. Nur dann stand kein Martin mit einem großangekündigten Transparent, um dass die Elos sich versammeln konnten. Ich bin zwischen 11.30 Uhr und ca. 12.30 immer wieder dort gewesen, habe das Haus teilweise umrundet, und niemanden von den Elos gesehen, geschweige ein Transparent. Zufällig sind Aragon und ich uns im Zug begegnet, und haben uns so kennengelernt. Abgeholt wurde ich in Essen von die Sonne geht wieder auf, und begleitet von aufruhig.
Die Demo - ja, ich weiß, ich werde jetzt gesteinigt - hat mir gar nicht gefallen. Viel zuwenig Leute, viel zuwenig Elos, viel zuviele Themen, die da alle bunt durcheinander geworfen wurden, und die Reden ...... neija. Ansonsten war die Stimmung gut, und ich empfand alles als ruhig.
@Martin - sorry, aber deine Rede hat mich nicht vom Hocker gerissen. Du hast dagestanden wie ein Pennäler und vom Blatt ablesen. Der Inhalt war ja treffend, doch ehrlich gesagt, wenig mitreißend. Tscha, sollte man noch mal dran üben.....:icon_smile:
Und wo waren die restlichen Hamburger.......?

LG :icon_smile:

PS: Trotzdem war es schön dabeigewesen zu sein. :icon_smile:
Ich konnte einfach nicht, die Bürokratie fordert meine ganze Arbeitskraft, jetzt um 1:53 Uhr bin ich erst fertig für heute damit und morgen geht es weiter (Sonntags), weil ich einfach am Limit mit meinen Kräften bin.

Es ist total schade, denn in Büros, weniger als 2 km entfernt, habe ich 10 Jahre meines beruflichen Lebens verbracht und ich kenne dort wirklich jeden Stein mit Vornamen.

Schade dass ich diese Gelegenheit verpasst habe, Mitstreiter aus diesem Forum persönlich kennen zu lernen was aber nicht bedeutet, dass es diese Woche nicht dazu gekommen wäre - hatte Besuch.

Was aber inhaltlich, durch Videos rüber kam, hat mir gut gefallen auch wenn es nicht ganz so professionell war, wie man es aus der Flimmerkiste gewohnt ist - schlage vor, wir gründen eine "Präsentationsgruppe" für diesen Zweck, denn ich habe in einer meiner Ausbildungen gelernt, wie man so etwas macht.

Westerwelle & Co. bringen mich gerade zur Weißglut denn ich muss erleben, wie vielfältig diese Hartz-Gesetzgebung etc., in die Gesellschaft eingreift - wenn ich um 12:30 Uhr Kunden habe, die sich darüber unterhalten, dass sie möglichst irgend einen Job haben müssen um später mal glücklich zu sein, dann bekomme ich einen Kackreiz denn ich finde, dass ein "angemessener Job mit angemessener Entlohnung" das Ziel sein muss nur lässt sich dieses in der heutigen Zeit, immer schlechter umsetzen denn Deutschland ist Binnenmarktlooser Nr. 1 im gesamten Universumpf - nie gab es asozialere Bundesregierungen wie heute die Milliarden für Pleitebankiers übrig haben aber Abermillionen Kindern die Zukunft verbauen!

Es wird Zeit, diesen Dekadenten Volksverrätern den Sturm ernten zu lassen den sie durch ihren Hartzwind verursacht haben!
 

ladydi12

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
22 Jul 2006
Beiträge
2.911
Bewertungen
583
Hallo zusammen,

auch ich habe mich gefreut, den einen und anderen aus diesem forum persönlich mal kennenzulernen. Lieben Gruß dazu an Kaleika und Gabi aus Norddeutschland. Einge User aus Düsseldorf waren ebenfalls da und und hatten ein Transparent mit der Aufschrift "arg Ärger, ARGE" hochgehalten (darunter zeitweise auch ich ;))
@Hamburgeryn,
Martin war da und ich hab auch ihm kurz mal nett die hand geschüttelt und hallo gesagt.

Ich finde es auch gut, wenn weitere Forentreffen stattfinden würden, denn so kommt der ein oder andere auch mal aus seiner Isolation raus und lernt mal nette Leute kennen, mit denen sich dann vielleicht nette Freundschaften entwickeln könnten?

meint ladydi12
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
Und wo waren die restlichen Hamburger.......?
Ich wäre liebend gerne mitgekommen, schaffe das aber im Moment kräftemäßig nicht. Hoffe, das ändert sich bei mir noch wieder. :icon_kotz:
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Wo wart ihr denn alle? Ich bin - so wie Martin angekündigt hat - ab 11.30 Uhr vor dem Hotel Mövenpick rumgeturnt. Nur dann stand kein Martin mit einem großangekündigten Transparent, um dass die Elos sich versammeln konnten. Ich bin zwischen 11.30 Uhr und ca. 12.30 immer wieder dort gewesen, habe das Haus teilweise umrundet, und niemanden von den Elos gesehen, geschweige ein Transparent. Zufällig sind Aragon und ich uns im Zug begegnet, und haben uns so kennengelernt. Abgeholt wurde ich in Essen von die Sonne geht wieder auf, und begleitet von aufruhig.
Die Demo - ja, ich weiß, ich werde jetzt gesteinigt - hat mir gar nicht gefallen. Viel zuwenig Leute, viel zuwenig Elos, viel zuviele Themen, die da alle bunt durcheinander geworfen wurden, und die Reden ...... neija. Ansonsten war die Stimmung gut, und ich empfand alles als ruhig.
@Martin - sorry, aber deine Rede hat mich nicht vom Hocker gerissen.
Und wo waren die restlichen Hamburger.......?

LG :icon_smile:

PS: Trotzdem war es schön dabeigewesen zu sein. :icon_smile:

Was die Teilnehmerzahl anbelangt, so denke ich daß Arania die Zahl ganz gut abgeschätzt hat.
Ich habs auch auf so 2500 bis 3000 Leute geschätzt.

Aber recht haste @ Hamburgerin es waren viel zu wenige da.

Allerdings fand ich Martin seine Rede gar nicht mal so schlecht, auch wenn ich ziemlich weit weg von Martin stand.

Die Stimmung empfand ich auch als ganz gut. In Essen angekommen habe ich mich ein wenig geschämt, als ich auf die überfüllten Nahverkehrszüge schaute.

Da war ich wohl im ICE 1.Klasse nicht ganz standesgemäß angereist.
Habe aber noch 3 Elos mitgebracht und von daher beschlossen, dafür meine 1Klasse upgrates zu verbrauchen.

Aber so konnten wir dann auch im ICE schon mit Diskusionen anfangen.

Die Demo selber habe ich als friedlich empfunden und vor allem habe ich sehr interessante Menschen kennen gelernt.

Ich verhehle aber nicht, das mich die Zahl der Teilnehmer enttäuscht hat.

LG
Hexe
 

Hexe45

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2006
Beiträge
1.786
Bewertungen
529
Ich wäre liebend gerne mitgekommen, schaffe das aber im Moment kräftemäßig nicht. Hoffe, das ändert sich bei mir noch wieder. :icon_kotz:
@ gelibeh, ich wünsche dir aus ganzem Herzen, daß es sich bei dir wieder ändern wird.

Lieber Gruß
Hexe
 

basou

Neu hier...
Mitglied seit
28 Dez 2008
Beiträge
78
Bewertungen
1
Ich konnte einfach nicht, die Bürokratie fordert meine ganze Arbeitskraft, jetzt um 1:53 Uhr bin ich erst fertig für heute damit und morgen geht es weiter (Sonntags), weil ich einfach am Limit mit meinen Kräften bin.

Es ist total schade, denn in Büros, weniger als 2 km entfernt, habe ich 10 Jahre meines beruflichen Lebens verbracht und ich kenne dort wirklich jeden Stein mit Vornamen.

Schade dass ich diese Gelegenheit verpasst habe, Mitstreiter aus diesem Forum persönlich kennen zu lernen was aber nicht bedeutet, dass es diese Woche nicht dazu gekommen wäre - hatte Besuch.

Was aber inhaltlich, durch Videos rüber kam, hat mir gut gefallen auch wenn es nicht ganz so professionell war, wie man es aus der Flimmerkiste gewohnt ist - schlage vor, wir gründen eine "Präsentationsgruppe" für diesen Zweck, denn ich habe in einer meiner Ausbildungen gelernt, wie man so etwas macht.

Westerwelle & Co. bringen mich gerade zur Weißglut denn ich muss erleben, wie vielfältig diese Hartz-Gesetzgebung etc., in die Gesellschaft eingreift - wenn ich um 12:30 Uhr Kunden habe, die sich darüber unterhalten, dass sie möglichst irgend einen Job haben müssen um später mal glücklich zu sein, dann bekomme ich einen Kackreiz denn ich finde, dass ein "angemessener Job mit angemessener Entlohnung" das Ziel sein muss nur lässt sich dieses in der heutigen Zeit, immer schlechter umsetzen denn Deutschland ist Binnenmarktlooser Nr. 1 im gesamten Universumpf - nie gab es asozialere Bundesregierungen wie heute die Milliarden für Pleitebankiers übrig haben aber Abermillionen Kindern die Zukunft verbauen!

Es wird Zeit, diesen Dekadenten Volksverrätern den Sturm ernten zu lassen den sie durch ihren Hartzwind verursacht haben!
das wäre schön aber 99% der Hartzer scheissen in die Hose vor Angst.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
das wäre schön aber 99% der Hartzer scheissen in die Hose vor Angst.
Du glaubst wirklich Angst wäre der Hauptfaktor? Aber nicht bei 99%!
Da spielen auch Faulheit, Arrangement mit der Situation, Zuversicht bald wieder in Arbeit zu kommen, psych. Erkrankungen, ...und noch ne Riesenmenge anderer Gründe ne Rolle!
 
E

ExitUser

Gast
Du glaubst wirklich Angst wäre der Hauptfaktor? Aber nicht bei 99%!
Da spielen auch Faulheit, Arrangement mit der Situation, Zuversicht bald wieder in Arbeit zu kommen, psych. Erkrankungen, ...und noch ne Riesenmenge anderer Gründe ne Rolle!
und auch Desinteresse an solchen "linken" Veranstaltungen.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
und auch Desinteresse an solchen "linken" Veranstaltungen.
...wie geschrieben: ne Riesenmenge anderer Gründe.

Hab gestern mal auf ner Fanseite des RW Essen ein paar Kommentare gelesen. Da hatten einige Leute Probleme damit, daß u.a. Die.Linke und die Antifa mit zu der Demo aufgerufen haben.
Demonstrieren wollten die für ein neues Stadion. Aber auf die Idee, daß die sich evtl. bald gar keine Eintrittskarten mehr für ihren Verein leisten können, kommen die nich! :icon_neutral:
 

FrankyBoy

Forumnutzer/in

Mitglied seit
19 Mrz 2008
Beiträge
5.462
Bewertungen
693
Du glaubst wirklich Angst wäre der Hauptfaktor? Aber nicht bei 99%!
Da spielen auch Faulheit, Arrangement mit der Situation, Zuversicht bald wieder in Arbeit zu kommen, psych. Erkrankungen, ...und noch ne Riesenmenge anderer Gründe ne Rolle!
Die Bevölkerung wird ja pausenlos mit Ammenmärchen bombadiert und die Fülle an Medienangeboten, Experten und Voodooexperten bewirken doch bei vielen Menschen, dass sie keinen Durchblick mehr haben und klar - wer seine Rechte nicht kennt bekommt es heute schneller mit der Angst zu tun als in früheren Zeiten denn schließlich sind auch die Bestrafungen heute anders und härter geworden.

Ich hatte jetzt auch Situationen, in denen ich mich mehr oder weniger hilflos gefühlt habe und klar gespürt, dass eine gewisse Lähmung die Folgeerscheinung war - habe dafür halt Foren wie dieses um mich ab zu reagieren und das klappt mit unter fantastisch - der Kopf wird wieder frei und ab gehts in die nächste Runde.

Leute, wir kleinen werden geradezu stigmatisiert während Verbrecher auch noch dafür kämpfen, Millionen € Gehalt & Pensionen zu ergaunern während sie uns, dem Volke Mrd. € an Verlusten beschert haben - Leute, wir sollten alle mindestens die Gegen eines Herrn Funke verlangen, schließlich sind wir viel bessere Manager als dieser Möchtegernbanker denn wir alle schaffen es, mit ein paar Kröten zu überleben und der nicht!

Verzockt, verloren, verstaatlicht ...

Was kostet uns die Hypo Real Estate?

Die Hypo Real Estate, eine Jahrhundertpleite, ein Milliardengrab: Wie konnte eine einzige Bank das deutsche Finanzsystem bis an den Rand des Abgrunds bringen? Die ZDF-Dokumentation "Verzockt, verloren, verstaatlicht ... Was kostet uns die Hypo Real Estate?" zeigt auf, mit welch riskanten Geschäften die Banker das Geld verzockt haben.

Kein anderer Finanzkonzern in Deutschland ist so tief gefallen wie die Hypo Real Estate (HRE). Nur mit Staatsgarantien von 100 Milliarden Euro kann der Immobilienfinanzierer künstlich am Leben erhalten werden. Vor allem Versicherungen und Pensionsfonds wurden gerettet, die Milliarden bei der HRE angelegt hatten. Wohl niemand in Deutschland konnte sich bis dahin vorstellen, dass die Ersparnisse und die Altersvorsorge von Millionen Menschen von einem einzigen Geldhaus hätte abhängen können.





Dokumentation - ZDF.de
Und was macht der dafür verantwortliche Banker?

von Dietrich Jörn Weder - 09.03.2009
Kein einzelner Mensch hat die Bundesrepublik Deutschland mehr Geld gekostet als der ehemalige Bank-Chef der Hypo-Real-Estate (HRE). Der wegen seiner desaströsen Geschäftspolitik fristlos entlassene Georg Funke fordert gleichwohl mehrere Millionen an Gehaltsfortzahlung und Pension. Dem einfachen Bürger verschlägt es die Sprache, wie einer einen ganzen Staat in finanzielle Verlegenheit stürzen und dafür nichtsdestotrotz eine fürstliche Entlohnung verlangen kann.


Herr und Frau Jedermann verlieren in dieser Krise Vermögen und Beschäftigung, aber die Urheber des Desasters kommen finanziell und strafrechtlich meist unbeschadet davon. Walten da noch Anstand und Gerechtigkeit, fragt der Mann auf der Straße
Politprüfsteine HRE und Opel | vorwärts.de
Und dann:

Horrende Verluste und der "Al-Capone-Effekt"

Der ehemalige IKB-Manager Stefan Ortseifen ist der erste, aber wohl nicht der letzte Chef einer Großbank, der nach Ausbruch der Finanzkrise vor Gericht kommt. Quer durch Deutschland wird gegen sechs weitere Ex-Vorstandsvorsitzende ermittelt und gegen einen amtierenden Bankchef. Als sehr wahrscheinlich gilt in Juristenkreisen eine Anklage gegen Georg Funke, der die Hypo Real Estate (HRE) beinahe in den Ruin geführt hat. Die Münchner Staatsanwaltschaft hält Funke vor, nach Beginn des Bankendesasters und trotz der weltweiten Verwerfungen an den Finanzmärkten ein hochriskantes Geschäftsmodell beibehalten und so Vermögen der HRE veruntreut zu haben.

Horrende Verluste und der "Al-Capone-Effekt" - sueddeutsche.de
Leute, ich bin wirklich sauer, wenn ich diesem- und anderen Managern mit meinen Steuergeldern auch noch den Hintern vergolden soll! Die gehören lebenslänglich auf Hartz IV gesetzt und alles was die je wieder mehr erwirtschaften, müsste ins Steuersäckel fließen aber daran glaube ich selber nicht!

100.000.000.000,-- € oder 100.000 Millionen € Steuergeld sind futsch + 9,2 Mrd. € für die IKB, die entgültig futsch sind - spätrömische Dekadenz? Ja aber nicht im Sozialsystem!
 

Kaleika

Redaktion

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Bewertungen
366
Wo wart ihr denn alle? Ich bin - so wie Martin angekündigt hat - ab 11.30 Uhr vor dem Hotel Mövenpick rumgeturnt. Nur dann stand kein Martin mit einem großangekündigten Transparent, um dass die Elos sich versammeln konnten. Ich bin zwischen 11.30 Uhr und ca. 12.30 immer wieder dort gewesen, habe das Haus teilweise umrundet, und niemanden von den Elos gesehen, geschweige ein Transparent.
Ich suchte auch lange, fand erst nicht den Haupteingang des Hotels, bis ich endlich mal andersherum um das Haus lief.
ELOs traf ich eher zufällig, weil sie bei dem einen oder anderen bekannten Gesicht standen, oder es sich im entstehenden Gespräch herausstellte, wer wir sind.

Zufällig sind Aragon und ich uns im Zug begegnet, und haben uns so kennengelernt. Abgeholt wurde ich in Essen von die Sonne geht wieder auf, und begleitet von aufruhig.
Die Demo - ja, ich weiß, ich werde jetzt gesteinigt - hat mir gar nicht gefallen. Viel zuwenig Leute, viel zuwenig Elos, viel zuviele Themen, die da alle bunt durcheinander geworfen wurden, und die Reden ...... neija. Ansonsten war die Stimmung gut, und ich empfand alles als ruhig.
Mir gefiel die Stimmung, die ich mitbekam! Aber ich denke auch immer, dass es eigentlich nicht sein kann, dass sich von Millionen Erwerbslosen und doch bitte allen anderen (durch die Hartz-Gesetze, Dumpinglöhne, "Gesundheits"-Versorgung etc.) ebenso Betroffenen insgesamt so wenige auf den Weg machen!
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass bei immer mehr Menschen der Groschen fallen wird, einfach muss! (wohl spätestens nach der Wahl in NRW, wenn das Gruselkabinett wahrscheinlich die Katze oder noch realistischer: den Knüppel aus dem Sack lassen wird!)

@Martin - sorry, aber deine Rede hat mich nicht vom Hocker gerissen. Du hast dagestanden wie ein Pennäler und vom Blatt ablesen. Der Inhalt war ja treffend, doch ehrlich gesagt, wenig mitreißend. Tscha, sollte man noch mal dran üben.....:icon_smile:
Und wo waren die restlichen Hamburger.......?

LG :icon_smile:

PS: Trotzdem war es schön dabeigewesen zu sein. :icon_smile:
Geschmäcker sind verschieden!
Mir persönlich hat Martins Rede gut gefallen.
Aber überlege mal, ob und wie Du selbst besser einen Beitrag vortragen könntest!
Dass es gar nicht so leicht ist, einen so gehaltvollen Text ganz zu referieren, dabei andere vom Hocker zu reißen und sich dabei dennoch auf alle wichtigen Fakten zu beziehen, das weiß ich von meinen eigenen Redebeiträgen von der Montagsdemo!
 
E

ExitUser

Gast
Dass es gar nicht so leicht ist, einen so gehaltvollen Text ganz zu referieren, dabei andere vom Hocker zu reißen und sich dabei dennoch auf alle wichtigen Fakten zu beziehen, das weiß ich von meinen eigenen Redebeiträgen von der Montagsdemo!
Und es ist ganz sicher nicht einfach, vor vielen Menschen zu reden.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Demonstration in NRW am 20.3.2010 - Essen 6.500 sagen: Wir zahlen nicht für eure Krise!BODY { FONT-FAMILY: Verdana, Arial, Helvetica; FONT-SIZE: 10pt } TD { FONT-FAMILY: Verdana, Arial, Helvetica; FONT-SIZE: 10pt } Demonstration in Essen 20.3.2010 Newsletter vom 20.03.2010
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Freundinnen, liebe Freunde,
Ihr wart klasse und Ihr wart viele! Vielen Dank für Eure vielfältigen Initiativen und Eure Teilnahme an der heutigen Demonstration!
Niemanden wird es wundern, daß die Demo von der bürgerlichen Medien totgeschwiegen oder kleingeredet wird. Wir haben selbst gezählt und sind auf 6.500 Menschen gekommen, die sich an unserer Demonstration beteiligt haben. Das ist ein großartiger Erfolg, vor allem gemessen daran, daß wir das alles mit Basisinitiativen und völlig ehrenamtlich auf die Beine gestellt haben!
Ein ganz besonderer Dank geht an die vielen Menschen und Organisationen, die durch ihre Spenden das Gelingen der Demo ermöglicht haben. Noch vor einer Woche mußten wir etwas besorgt sein, ob wir den nötigen Aufwand für Bühne, Lautsprecher, Materialien usw. finanzieren können. Dank zahlloser auch kleiner Spenden können wir heute sagen: Es hat geklappt! Vielen Dank auch an die unermüdlichern VerkäuferInnen des Demo-Buttons, die entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen haben! Einen genaueren Überblick über den Finanzstand werden wir Euch noch zukommen lassen.
Ganz, ganz viele Menschen haben zu der erfolgreichen Demo beigetragen. Wir sind begeistert, daß es durch das solidarische Verhalten vieler TeilnehmerInnen, aber auch nicht zuletzt durch die Unterstützung von ver.di und der Partei Die Linke, möglich wurde, daß alle Menschen zur Demo fahren konnten, auch wenn sie kein oder nur geringes Einkommen haben. Wir sind dankbar den OrdnerInnen, die die zahlreichen Provokationen der Polizei souverän zurückgewiesen haben, den Leuten, die viele Stunden Arbeit in die Technik der Demo investiert haben, den Künstlern, die eine tolle Stimmung erzeugen konnten, den "Promis" der Linkspartei, die das Polizeikonzept der Spaltung in böse und gute DemonstrantInnen durchkreuzt haben, den Kollegen der IG BAU, die großartig jegliche logistische Hilfe geleistet haben, und all den anderen vielen Menschen, die zum Gelingen der Demonstration beigetragen haben!
Wir alle sind uns wahrscheinlich einig: Das war ein wirkungsvoller Auftakt zu weiteren Aktionen. Unser Motto "Wir zahlen nicht für Eure Krise - Zwingen wir die Profiteure zur Kasse" ist noch Forderung und nicht Realität. Ganz sicher aber gehen wir gestärkt in die nächsten Kämpfe und werden unseren langen Atem und die Erfahrung des gemeinsamen Auftretens bewahren. Wie es in NRW weitergehen kann, wollen wir beraten auf einem nächsten
Bündnistreffen am
Mittwoch, dem 14.4.2010 um 18:30,
in Düsseldorf im ZAKK, Fichtenstraße 40​
Solidarische Grüße
Artur Aschmoneit
 

Hotti

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
29 Apr 2008
Beiträge
2.183
Bewertungen
16
und auch Desinteresse an solchen "linken" Veranstaltungen.
Diese kleinen Sticheleien kannst du dir einfach nicht verkneifen nicht wahr?:rolleyes: Das ist besser als nix zu tun. Aber ich war auch nicht da, bei so was kann es bei mir schon mal in die Hose gehen, das ist mir zu riskant.:biggrin:
 
E

ExitUser

Gast
Diese kleinen Sticheleien kannst du dir einfach nicht verkneifen nicht wahr?:rolleyes: Das ist besser als nix zu tun. Aber ich war auch nicht da, bei so was kann es bei mir schon mal in die Hose gehen, das ist mir zu riskant.:biggrin:
was hat die Realität mit sticheln zu tun?
 

hase

Neu hier...
Mitglied seit
25 Jul 2009
Beiträge
146
Bewertungen
1
Demonstration in NRW am 20.3.2010 - Essen 6.500 sagen: Wir zahlen nicht für eure Krise!BODY { FONT-FAMILY: Verdana, Arial, Helvetica; FONT-SIZE: 10pt } TD { FONT-FAMILY: Verdana, Arial, Helvetica; FONT-SIZE: 10pt } Demonstration in Essen 20.3.2010 Newsletter vom 20.03.2010
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Freundinnen, liebe Freunde,
Ihr wart klasse und Ihr wart viele! Vielen Dank für Eure vielfältigen Initiativen und Eure Teilnahme an der heutigen Demonstration!
Niemanden wird es wundern, daß die Demo von der bürgerlichen Medien totgeschwiegen oder kleingeredet wird. Wir haben selbst gezählt und sind auf 6.500 Menschen gekommen, die sich an unserer Demonstration beteiligt haben. Das ist ein großartiger Erfolg, vor allem gemessen daran, daß wir das alles mit Basisinitiativen und völlig ehrenamtlich auf die Beine gestellt haben!
Ein ganz besonderer Dank geht an die vielen Menschen und Organisationen, die durch ihre Spenden das Gelingen der Demo ermöglicht haben. Noch vor einer Woche mußten wir etwas besorgt sein, ob wir den nötigen Aufwand für Bühne, Lautsprecher, Materialien usw. finanzieren können. Dank zahlloser auch kleiner Spenden können wir heute sagen: Es hat geklappt! Vielen Dank auch an die unermüdlichern VerkäuferInnen des Demo-Buttons, die entscheidend zu diesem Erfolg beigetragen haben! Einen genaueren Überblick über den Finanzstand werden wir Euch noch zukommen lassen.
Ganz, ganz viele Menschen haben zu der erfolgreichen Demo beigetragen. Wir sind begeistert, daß es durch das solidarische Verhalten vieler TeilnehmerInnen, aber auch nicht zuletzt durch die Unterstützung von ver.di und der Partei Die Linke, möglich wurde, daß alle Menschen zur Demo fahren konnten, auch wenn sie kein oder nur geringes Einkommen haben. Wir sind dankbar den OrdnerInnen, die die zahlreichen Provokationen der Polizei souverän zurückgewiesen haben, den Leuten, die viele Stunden Arbeit in die Technik der Demo investiert haben, den Künstlern, die eine tolle Stimmung erzeugen konnten, den "Promis" der Linkspartei, die das Polizeikonzept der Spaltung in böse und gute DemonstrantInnen durchkreuzt haben, den Kollegen der IG BAU, die großartig jegliche logistische Hilfe geleistet haben, und all den anderen vielen Menschen, die zum Gelingen der Demonstration beigetragen haben!
Wir alle sind uns wahrscheinlich einig: Das war ein wirkungsvoller Auftakt zu weiteren Aktionen. Unser Motto "Wir zahlen nicht für Eure Krise - Zwingen wir die Profiteure zur Kasse" ist noch Forderung und nicht Realität. Ganz sicher aber gehen wir gestärkt in die nächsten Kämpfe und werden unseren langen Atem und die Erfahrung des gemeinsamen Auftretens bewahren. Wie es in NRW weitergehen kann, wollen wir beraten auf einem nächsten
Bündnistreffen am
Mittwoch, dem 14.4.2010 um 18:30,
in Düsseldorf im ZAKK, Fichtenstraße 40​
Solidarische Grüße
Artur Aschmoneit

das freut mich riesig das es doch so viele waren, das ist ein wirklich guter Anfang !!!!:icon_klatsch::icon_klatsch: DAAANKE :icon_daumen:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
eher kommen 3000 hin, ich glaube nicht das jeder abgezählt wurde und ich kann ziemlich gut schätzen, Hexe hat es ja bestätigt
Es waren auf jeden Fall zu wenig und auch einige waren auf der falschen Demo
 

ShankyTMW

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
4 Jun 2009
Beiträge
1.698
Bewertungen
288
Mir gefiel die Stimmung, die ich mitbekam! Aber ich denke auch immer, dass es eigentlich nicht sein kann, dass sich von Millionen Erwerbslosen und doch bitte allen anderen (durch die Hartz-Gesetze, Dumpinglöhne, "Gesundheits"-Versorgung etc.) ebenso Betroffenen insgesamt so wenige auf den Weg machen!
...Millionen Betroffene die verteilt in ganz D. leben und bei denen Essen (oder Nürnberg am 6.3. - wieso hat da kaum wer die Werbetrommel gerührt und was ist da überhaupt gelaufen?) nicht gerade vor der Haustür liegen.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass bei immer mehr Menschen der Groschen fallen wird, einfach muss! (wohl spätestens nach der Wahl in NRW, wenn das Gruselkabinett wahrscheinlich die Katze oder noch realistischer: den Knüppel aus dem Sack lassen wird!)
Es gibt mehr Menschen da draußen als sich in Essen zeigen konnten. Aber es werden sicher noch mehr werden. die Krise und alles andere seit der Agenda 2010 zerrt schon bei viel mehr Leuten, die langsam anfangen sich da Gedanken zu machen.

Ich frag mich nur eines: wieso gibt es in jedem Bundesland nicht wenigstens eine Stadt in der am selben Datum die Krisendemo abgehalten wird? Das würde noch mehr Leute auf die Straße bringen (Glaub ich wenigstens). Aber irgendwie koordiniert das keiner. Eher kommt es mir so vor, als würden sich die Krisendemos gegenseitig Konkurrenz machen.... (und das ist nciht gerade förderlich für die Sache).
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
eher kommen 3000 hin, ich glaube nicht das jeder abgezählt wurde und ich kann ziemlich gut schätzen, Hexe hat es ja bestätigt
Es waren auf jeden Fall zu wenig und auch einige waren auf der falschen Demo
da es bei mir leider nicht geklappt hat, enthalte ich mich irgendwelcher Kommentare. Ich bedauere das sehr, denn ich hätte auch gerne die/den Eine(n) oder Andere(n) kennengelernt.

Ich stelle aber fest, dass es zeitgleich und nur wenige Kilometer entfernt, mind. 2 weitere Demos/Aktionen gab - Kurden in Düsseldorf (Teiln. ca. 20.000??) und DGB in Recklinghausen (Teiln. ??).
War das unumgänglich? Wenn ja, warum?

Da die LiNKE aufgrund der Pluralität (das ist jetzt keine Verar...) sicher den besten Überblick hat/haben könnte, rege ich einen Infokalender an, bundesweit und nach Regionen, in dem sie alle (d.h. auch ohne offizielle Info) Demos und Aktionen veröffentlicht und der dann, auch von Inis, zur Planung genutzt werden könnte.

fG
Horst
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Es sind beim Demozug an einer Stelle Zählungen gemacht worden. Dort 6.200 Teilnehmer gezählt. Auf dem Platz hingegen waren etwa 3000 Menschen
da es bei mir leider nicht geklappt hat, enthalte ich mich irgendwelcher Kommentare. Ich bedauere das sehr, denn ich hätte auch gerne die/den Eine(n) oder Andere(n) kennengelernt.

Ich stelle aber fest, dass es zeitgleich mind. 2 weitere Demos/Aktionen gab - Kurden in Düsseldorf (Teiln. ca. 20.000??) und DGB in Recklinghausen (Teiln. ??).
War das unumgänglich? Wenn ja, warum?

Da die LiNKE aufgrund der Pluralität (das ist jetzt keine Verar...) sicher den besten Überblick hat/haben könnte, rege ich einen Infokalender an, bundesweit und nach Regionen, in dem sie alle (d.h. auch ohne offizielle Info) Demos und Aktionen veröffentlicht und der dann, auch von Inis, zur Planung genutzt werden könnte.

fG
Horst
 
E

ExitUser

Gast
Die Polizei hat uns doch schön von einer Brücke gefilmt. Sollte man doch überschlagen können anhand der Dokumente.

Als ich nachher gesehen habe, wieviele Menschen in Essen shoppen waren, habe ich auch gedacht, wie wenige wir doch waren, aber es war mal ein Anfang. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Die Polizei hat uns doch schön von einer Brücke gefilmt. Sollte man doch überschlagen können anhand der Dokumente.

Als ich nachher gesehen habe, wieviele Menschen in Essen shoppen waren, habe ich auch gedacht, wie wenige wir doch waren, aber es war mal ein Anfang. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.
Noch viel besser, mit einer der Shopperinnen in Essen hab ich mich
auf der Rückfahrt unterhalten können. Nettes und interessantes
Gespräch. Und was war ihr Beruf? SB im Sachbereich SGB12.
In einer Nachbarstadt von Düsseldorf.

Sie wusste von der Demo und ist "doch lieber shoppen gegangen"
meinte sie wörtlich.

Volker
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Ich muss auch mal meine Senf dazugeben. Neben mir standen zwei Besoffenen (anscheinend Fußballfans, Nazis kann ich nicht sagen), die die Leute mit dummen Kommentaren bedachten aber ansonsten friedlich waren. Dann kam jemand von der Antifa und hat wild auf einen der beiden eingedroschen. Das löste den Polizeieinsatz aus. Eine Freundin konnte mich gerade noch aus dem Tumult rausziehen.

Das könnte durchaus auch die angebliche Sache mit dem Nazi
gewesen sein. Soviel Rappelein gabs ja nun auch nicht... ;-)

Über manches Verhalten von "Antifa" Leuten speziell hab ich schon
Gespräche mit jemanden aus der VVN gehabt hier. Werd ihn dazu
nochmal ansprechen. Was er dazu meint. Sowas geht definitiv nicht.

Volker
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
da es bei mir leider nicht geklappt hat, enthalte ich mich irgendwelcher Kommentare. Ich bedauere das sehr, denn ich hätte auch gerne die/den Eine(n) oder Andere(n) kennengelernt.

Ich stelle aber fest, dass es zeitgleich und nur wenige Kilometer entfernt, mind. 2 weitere Demos/Aktionen gab - Kurden in Düsseldorf (Teiln. ca. 20.000??) und DGB in Recklinghausen (Teiln. ??).
War das unumgänglich? Wenn ja, warum?

Da die LiNKE aufgrund der Pluralität (das ist jetzt keine Verar...) sicher den besten Überblick hat/haben könnte, rege ich einen Infokalender an, bundesweit und nach Regionen, in dem sie alle (d.h. auch ohne offizielle Info) Demos und Aktionen veröffentlicht und der dann, auch von Inis, zur Planung genutzt werden könnte.

fG
Horst
Es gab nicht nur zwei andere Demos, sondern gleich mehrere, zwei gleichzeitig in Essen, dann eine noch in Gelsenkirchen und andere kleinere im Umfeld
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
Es gab nicht nur zwei andere Demos, sondern gleich mehrere, zwei gleichzeitig in Essen, dann eine noch in Gelsenkirchen und andere kleinere im Umfeld
ja richtig, in Essen noch die rot-weiß-Stadionbau?, aber liste die anderen doch auch mal auf, denn das ist ja Grund mehr für einen Kalender, der so etwas sicher nicht komplett verhindern kann, aber im Vorfeld überschaubarer macht.

fG
Horst
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
ja richtig, in Essen noch die rot-weiß-Stadionbau?, aber liste die anderen doch auch mal auf, denn das ist ja Grund mehr für einen Kalender, der so etwas sicher nicht komplett verhindern kann, aber im Vorfeld überschaubarer macht.

fG
Horst
Die DGB-Demo in Recklinghausen (ausgerechnet noch ein Autokorso) war mit Absicht als Gegedemo gegen uns gesetzt worden.
Es war übrigens vom DGB völlig ausgeschlossen, sich an unserer Demo zu beteiligen. Aber du kennst ja selbst den DGB in NRW
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Die weiss ich jetzt auch nicht mehr, da müsste ich jetzt auch guggeln es gab in den News Hinweise auf Anti-Nazi Demos im Ruhrgebiet, im Rheinland war ausser der Kurdendemo auch noch was, aber ich glaube eh nicht das so ein Kalender etwas bringen würde, weil erstens sowieso alle ihr eigenes Süppchen kochen wollen und zweitens man wohl kaum ein Wochenende finden wird an dem nicht irgendwo ein anderes Grossereignis stattfindet, die Fussballspiele am Wochenende sollte man auch nicht vergessen


Eher wäre der Zeitpunkt meiner Ansicht nach besser zu wählen Monatsanfang wäre besser als Monatsende wo die meisten mit dem Geld eher knapp sind
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
Die weiss ich jetzt auch nicht mehr, da müsste ich jetzt auch guggeln es gab in den News Hinweise auf Anti-Nazi Demos im Ruhrgebiet, im Rheinland war ausser der Kurdendemo auch noch was,

na gut, im nachhinein auch nicht mehr so wichtig

aber ich glaube eh nicht das so ein Kalender etwas bringen würde, weil erstens sowieso alle ihr eigenes Süppchen kochen wollen und zweitens man wohl kaum ein Wochenende finden wird an dem nicht irgendwo ein anderes Grossereignis stattfindet, die Fussballspiele am Wochenende sollte man auch nicht vergessen

gut, mit den Fussballspielen müssen wir leben, da nahezu jedes WE; aber sonst? der Aufwand ist minimal und es besteht dann zumindest die Möglichkeit sich abzustimmen bzw. Großereignisse besser einzukalkulieren. Habe mir eben mal den NRW-Kalender der LiNKE angeschaut, bis auf "Krise" in Essen keine weitere Demo/Aktion eingetragen! Das muss nicht sein - Prinzip Hoffnung :biggrin:

Eher wäre der Zeitpunkt meiner Ansicht nach besser zu wählen Monatsanfang wäre besser als Monatsende wo die meisten mit dem Geld eher knapp sind

richtig, aber das Eine tun ohne das Andere zu lassen :biggrin:
fG
Horst
 
E

ExitUser

Gast
Martin,

hättest Du die angebotenen extra starken Fishermans Friend genommen, wäre Deine Stimme wieder klar geworden und Du hättest trällern können wie eine Nachtigall.

Danke für Dein Engagement.

Grüße

Willy
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Nun, nachdem jetzt langsam in der DEMO-Nachbereitung das Schweigen einkehrt, wohl, weil das Wichtigste gesagt wurde:
* Wieviele Nullen an welcher Zahl die Masse unserer Demo spiegelte
* Wer wen getroffen hat
* Ob die Demo auch gaaanz friedlich war
* ja, Gott sei`s im Gehör: lautstark
* bis auf Martin`s Husten,

wollen wir deswegen leise räuspernd, unseren unwichtigen Kommentar ergebendst noch hinzufügen.

Wohlwissend um die Vielfalt der Beteiligten und ihnen auch nix verwehren wollend, empfanden wir den Ausbildungsblock eben so, wie er wohl forderte:
"... 2,3,4, Arbeitsplätze wollen wir!"

Da die Zahlenversform es wohl hätte bringen können, wurde es eben nicht für wichtig gehalten, "Arbeitsplätze" kritischer zu zerpflücken.

Der Partei DIE LINKE brauchen wir nichts anhängen. Sie dürfte sich in systemkonformer Art nichts nachsagen lassen müssen. Da reicht es, plakativ darauf hinzuweisen:
DIE LINKE ist hier.

Und daß wir doch noch hochbrisante Schilder wahrnehmen mußten:
"Kein Lohn unter Euro 7,50!" (wahrscheinlich brutto) machte uns klar, daß wir unsere Forderung:
"Wir wollen kein trocken Brot - wir wollen die Brotfabriken!" - als zu vermessen anzusehen haben. Wir werden mit uns in`s Gericht gehen, wie wohl sowieso, da der Schreibende hier zu guter Letzt abgegriffen wurde, unter dem Generalverdacht der Bösartigkeit per se, das böse Wort "Bullen" in den Raum geworfen zu haben, obwohl keine Weide in der Nähe war.

Sich dieser Schandhaftigkeit nun belehrt, wird hier auf nähere Erläuterung dem Phänomen "Bulle" verzichtet.
Einzig vielleicht doch noch so:
Wo auch der Henker ein "Arbeitnehmer" in seiner beruflichen Tätigkeit wäre, wäre es sicherlich nicht nur hier im Forum gesagt worden:
"Geh friiiedlich, Du Missetäter, hin zum Galgen!"

War ja aber auch kein FDP-Büro oder 'Schlecker' am Wegesrand - nur Karstadt - somit erübrigt sich die Sache mit einem wohl möglichen TempelGericht.

Apropos, die KaufLustigen dieses Tempels suchten wohl einen anderen Ausweg. Wie hier, so auch auf der Demo-Strecke. Viel Volk war nicht an der Route. Schade.

Diesen Beitrag nun enden lassen wollend, sei für die, die den innewohnenden Tenor noch nicht checken können, verwiesen auf Behrsing`s Verweis allhier:

pr-sozial | Für Deutschland keinen Finger krumm! | Arbeit, Staat, Mehr, Ihrer, Kapital, Lohnarbeit, Kapitalistischen, Gegen

Wir werden weiterhin bei uns, ähnliche Gedanken versuchen, unter das Volk zu bringen.
Anders wird aus der Sache - NIX ! - bis auf die Wiederkehr des Immergleichen.

Ach ja, so nebenbei nachtragend ergänzt:
Wo andernorts gesagt wird:
"Sozialismus oder Barberei",
möge immer auch eingedenk seien, daß wir in letzter Beschaffenheit untergehen können, wenn nicht ...

.
 

Sklavin

Neu hier...
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
122
Bewertungen
1
Leider war bei uns in den Nachrichten und auch im Internet nichts von der Demo bekannt gegebenworden. Was eben nicht sein soll, ist auch nicht. Das kennen wir sehr gut.
Viel wichtiger war die Demonstration der Russen gegen Putin. :icon_twisted:

Auch wenn doch nicht so sehr viel gekommen sind, möchte ich sagen, dass die Anzahl der Teilnehmer für mich gesehen schon recht ordentlich gewesen ist.
Solche Demonstrationen müssen (wie bereits angekündigt) zeitgleich im ganzen Land durchgeführt werden. Die Anzahl der Teilnehmer wird dann auch allmählich steigen. Da bin ich mir sehr sicher.
Vor allem ist es wichtig, dass die Menschen auch erfahren, dass es solche Demonstrationen schon gibt. Ich werde mal versuchen, bei uns die "Menschheit" darüber zu informieren.

Leider sind wir eine nicht so große Stadt. Man findet auch schlecht Ansprechpartner. Mein Gesundheitszustand lässt es auch nicht immer zu, dass ich mich "voll" um eine Sache kümmern kann.

Demonstrationen solcher Art sind auch in den Städten Halle und Leipzig sehr wichtig. Auch Kreisstädte kann man da mit einbeziehen. Wenn alles nichts hilft, so bleibt uns wohl nur noch so eine Art Generalstreik. Besser das, als ein Bürgerkrieg!!
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
nur noch so eine Art Generalstreik
WER soll streiken ? Die Erwerbslosen? Selbst da würdest Du es nicht hinbekommen, von den arbeitenden ganz zu schweigen, ausserdem ist politischer Generalstreik in Deutschland nicht erlaubt und die Gewerkschaften würden auch nicht mitmachen
Demos mit 3000 oder 6000 Beteiligten einmal im Jahr werden überhaupt nicht wahrgenommen, da müssten es schon 100 000 sein, da käme man nicht mehr dran vorbei
 

Sklavin

Neu hier...
Mitglied seit
13 Feb 2010
Beiträge
122
Bewertungen
1
Du hast schon Recht.

Aber wenn viele Organisatoren das Volk endlich mal richtig "aufklären" und Demonstrationen in vielen Städten durchgeführt werden, werden es auch immer mehr.

Kurz vor der "Wende" ging es auch erst langsam los. Es wurden immer mehr Menschen. Man muss sie so lange "belabern", bis sie den Ernst der Sache mal verstehen. Übrigens, die damaligen Demo's wurden von Undercover-Personen der Stasi geleitet und durchgeführt.
Ich bin mir ganz sicher, dass auch Personen unter uns sind, die schon einiges im "Untergrund" vorbereiten. Denn so, wie es ist und auch in Zukunft noch wird, so kann es nicht weiter gehen.

Wir haben ja schon den Feudalismus !!!
 
E

ExitUser

Gast
Du hast schon Recht.

Aber wenn viele Organisatoren das Volk endlich mal richtig "aufklären" und Demonstrationen in vielen Städten durchgeführt werden, werden es auch immer mehr.
Was nützen viele Organisatoren, wenn die sich gegenseitig bekriegen?

Was nützen viele Organisatoren, wenn die die Menschen nicht mitreißen?

Was nützen viele Organisatoren, wenn sie am Ende dann fast alleine stehen?
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Attacke auf Sozialdemo


Während der Demonstration griff die Polizei mehrfach ohne ersichtlichen Anlaß gewaltsam ein und nahm etwa ein halbes Dutzend Personen fest. Zu brutalen Übergriffen der Einsatzkräfte kam es, als Neonazis wiederholt auf der Abschlußkundgebung provozierten. Anstatt die Rechtsextremen abzudrängen, schlugen die Polizisten einen erst 15jährigen Nazigegner nieder und nahmen ihn fest. Eine Zivilbeamtin, die sich zuvor als Demonstratin ausgegeben hatte, schlug auf Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete der Linken, ein und verletzte diese leicht. Zuvor bezeichnete sie Dagdelen als »dumme Sau«. Die Politikerin erstattete Strafanzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung im Amt und forderte die Einsatzleitung auf, ihr den Namen der Gewalttäterin mitzuteilen. Die Beamten verweigerten dies jedoch aus »polizeitaktischen Gründen«. Auch der linke Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko sowie Journalisten wurden von den Polizeibeamten körperlich bedrängt.

22.03.2010: Attacke auf Sozialdemo (Tageszeitung junge Welt)
Ich glaube, dass dies noch ein gehöriges Nachspiel für die Polizei haben wird.
 

haef

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2009
Beiträge
2.278
Bewertungen
574
:icon_daumen: :icon_klatsch: :icon_knutsch: :icon_twisted: Danke für dieses Nacht"mahl"

a propos "Bulle", kennst Du wahrscheinlich, dennoch sollte dieser "Evergreen" hier nicht fehlen

was ist grün, innen hohl und fast immer gebündelt? Schnittlauch

fG
Horst

Nun, nachdem jetzt langsam in der DEMO-Nachbereitung das Schweigen einkehrt, wohl, weil das Wichtigste gesagt wurde:
* Wieviele Nullen an welcher Zahl die Masse unserer Demo spiegelte
* Wer wen getroffen hat
* Ob die Demo auch gaaanz friedlich war
* ja, Gott sei`s im Gehör: lautstark
* bis auf Martin`s Husten,

wollen wir deswegen leise räuspernd, unseren unwichtigen Kommentar ergebendst noch hinzufügen.

Wohlwissend um die Vielfalt der Beteiligten und ihnen auch nix verwehren wollend, empfanden wir den Ausbildungsblock eben so, wie er wohl forderte:
"... 2,3,4, Arbeitsplätze wollen wir!"

Da die Zahlenversform es wohl hätte bringen können, wurde es eben nicht für wichtig gehalten, "Arbeitsplätze" kritischer zu zerpflücken.

Der Partei DIE LINKE brauchen wir nichts anhängen. Sie dürfte sich in systemkonformer Art nichts nachsagen lassen müssen. Da reicht es, plakativ darauf hinzuweisen:
DIE LINKE ist hier.

Und daß wir doch noch hochbrisante Schilder wahrnehmen mußten:
"Kein Lohn unter Euro 7,50!" (wahrscheinlich brutto) machte uns klar, daß wir unsere Forderung:
"Wir wollen kein trocken Brot - wir wollen die Brotfabriken!" - als zu vermessen anzusehen haben. Wir werden mit uns in`s Gericht gehen, wie wohl sowieso, da der Schreibende hier zu guter Letzt abgegriffen wurde, unter dem Generalverdacht der Bösartigkeit per se, das böse Wort "Bullen" in den Raum geworfen zu haben, obwohl keine Weide in der Nähe war.

Sich dieser Schandhaftigkeit nun belehrt, wird hier auf nähere Erläuterung dem Phänomen "Bulle" verzichtet.
Einzig vielleicht doch noch so:
Wo auch der Henker ein "Arbeitnehmer" in seiner beruflichen Tätigkeit wäre, wäre es sicherlich nicht nur hier im Forum gesagt worden:
"Geh friiiedlich, Du Missetäter, hin zum Galgen!"

War ja aber auch kein FDP-Büro oder 'Schlecker' am Wegesrand - nur Karstadt - somit erübrigt sich die Sache mit einem wohl möglichen TempelGericht.

Apropos, die KaufLustigen dieses Tempels suchten wohl einen anderen Ausweg. Wie hier, so auch auf der Demo-Strecke. Viel Volk war nicht an der Route. Schade.

Diesen Beitrag nun enden lassen wollend, sei für die, die den innewohnenden Tenor noch nicht checken können, verwiesen auf Behrsing`s Verweis allhier:

pr-sozial | Für Deutschland keinen Finger krumm! | Arbeit, Staat, Mehr, Ihrer, Kapital, Lohnarbeit, Kapitalistischen, Gegen

Wir werden weiterhin bei uns, ähnliche Gedanken versuchen, unter das Volk zu bringen.
Anders wird aus der Sache - NIX ! - bis auf die Wiederkehr des Immergleichen.

Ach ja, so nebenbei nachtragend ergänzt:
Wo andernorts gesagt wird:
"Sozialismus oder Barberei",
möge immer auch eingedenk seien, daß wir in letzter Beschaffenheit untergehen können, wenn nicht ...

.
 
E

ExitUser

Gast
Ich glaube, dass dies noch ein gehöriges Nachspiel für die Polizei haben wird.
Also den einen größeren Einsatz bei der Abschlusskundgebung haben Leute von der Antifa provoziert. Das haben wir nunmal aus nächster Nähe beobachten können. Die Polizei kann auch nicht einfach zusehen, wie jemand brutal verbrügelt wird.

Die Berichterstattung ist mir da oft zu einseitig und voreingenommen. Also gehöriges Nachspiel auch für die scharzen Krawallbrüder! Sonst traut sich irgendwann niemand mehr zu solchen Veranstaltungen hin.
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Bewertungen
14
Also den einen größeren Einsatz bei der Abschlusskundgebung haben Leute von der Antifa provoziert. Das haben wir nunmal aus nächster Nähe beobachten können. Die Polizei kann auch nicht einfach zusehen, wie jemand brutal verbrügelt wird.

Die Berichterstattung ist mir da oft zu einseitig und voreingenommen. Also gehöriges Nachspiel auch für die scharzen Krawallbrüder! Sonst traut sich irgendwann niemand mehr zu solchen Veranstaltungen hin.
Da müsste man mal auseinanderhalten - wer wen provoziert hat und von wem die Provokation ausgegangen ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen - das selbst die Polizeiführung davon sprach - das die Provokation von außen hereingetragen wurde und eben nicht von Demostrationsteilnehmern ausging.

Außerdem sind während des Polizeieinsatzes auch einige Unbeteiligte auf rüdeste weise von der Polizei unter einsatz des Schlagstocks weggedrängt worden.
 

Martin Behrsing

Teammitglied
Redaktion
Thematiker*in
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
22.327
Bewertungen
4.169
Tausende demonstrieren für höhere Löhne in Essen

Essen (epd). Mehrere tausend Menschen haben am Samstag in Essen für höhere Löhne und bessere Sozialleistungen in Deutschland demonstriert. Gleichzeitig protestierten sie gegen "Sozialrassismus" und die Diskriminierung von Arbeitslosen. "Wer mit Diffamierungen und wiederholten Unwahrheiten Stimmung gegen Erwerbslose macht, um Lohndrückerei und weitere Kürzungen im Sozialbereich durchzusetzen, überschreitet die Grenze des Erträglichen", erklärte Martin Behrsing vom Erwerbslosen-Forum Deutschland. Er rief die Demonstranten auf, sich an Griechenland ein Beispiel zu nehmen: "Lasst uns mit sozialen Unruhen reagieren, wenn wir für die Krise bezahlen sollen."

Evangelischer Pressedienst (epd) - Nachrichten
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Da müsste man mal auseinanderhalten - wer wen provoziert hat und von wem die Provokation ausgegangen ist.
Es sollte auch so sein, das differentiert wird. Die einzelnen PolizistIn,
die Einsatzgruppe aber eben auch die Einsatzleitung.

Das mit der Dagdalen war mir nicht bekannt.


Mit gelangweilten Grüssen
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Also den einen größeren Einsatz bei der Abschlusskundgebung haben Leute von der Antifa provoziert. Das haben wir nunmal aus nächster Nähe beobachten können. Die Polizei kann auch nicht einfach zusehen, wie jemand brutal verbrügelt wird.

Die Berichterstattung ist mir da oft zu einseitig und voreingenommen. Also gehöriges Nachspiel auch für die scharzen Krawallbrüder! Sonst traut sich irgendwann niemand mehr zu solchen Veranstaltungen hin.
so ist es, da waren schon einige dabei denen man nicht im dunkeln begegnen möchte
 

*kampfpaar*radikal.A

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
22 Feb 2008
Beiträge
1.801
Bewertungen
356
Gleichzeitig protestierten sie gegen "Sozialrassismus" und die Diskriminierung von Arbeitslosen. "Wer mit Diffamierungen und wiederholten Unwahrheiten Stimmung gegen Erwerbslose macht, um Lohndrückerei und weitere Kürzungen im Sozialbereich durchzusetzen, (1)überschreitet die Grenze des Erträglichen", erklärte Martin Behrsing vom Erwerbslosen-Forum Deutschland. Er rief die Demonstranten auf, sich an Griechenland ein Beispiel zu nehmen: (2) "Lasst uns mit sozialen Unruhen reagieren, wenn wir für die Krise bezahlen sollen."
Man kann nicht jedes Wort in Reden genau & ständig abwägen, und doch, Martin, sehe ich eine ständige Verknüpfung zwischen =>(1): "... überschreitet die Grenze des Erträglichen" und (2) "Lasst uns mit sozialen Unruhen reagieren, ..." => als faktisch und taktisch falsch.

Soziale Unruhen in >Deutschland sehe ich mit Sorge, solange die Deutungshoheit des "Erträglichen" auf Seite der Unruhigen verbleibt im Spagat der Unruhe zum "nichtmehr" Erträglichen.

Den Wusel anders ausgedrückt:

Gefährlich ist es, bei wirklich zustande kommenden Unruhen, einen Punkt des "Guten" vor einer Grenze des "Erträglichen" im Auge zu behalten.

Solch eine Sicht macht mutlos! Schlimmer: Sie rückt bettelnd "an den Staat", diesen "Normalzustand" wieder herzustellen. Wir sollten jedoch immer im Auge behalten:
Der Normalzustand des Kapitalismus hat die Krise eigen als not-wendiges Mittel, seine Widersprüche zu bereinigen. Das Betteln, daß das doch bitte nicht so sei, ist genauso fehl, wie die hoffnungsvolle Parole: "Wir zahlen nicht ..."

Doch, wir zahlen! Der kleisternde Blick auf eine 'Moral & Gerechtigkeit' in dieser Angelegenheit, verbleibt letztlich im Völkischen.
Selbst in seiner zwischenstaatlichen Konkurrenz, bei der Klage der französischen Kapital-Staatsmaschine, ersichtlich im Vorwurf: Deutschland solle höhere Löhne zahlen, weil das Gefälle zu anderen Staaten zu groß wird, verbleibt der völkische Aspekt der Konkurrenz der Kapitale.

Auf diesem Nährboden gedeihen dann auch in Hinblick auf Bereinigungen des Krisendilemmas konservative bis faschistische Lösungsansätze.

Der Türk & wir Überflüssigen stehen dann im Focus einer "Bereinigung". Eine sehr unappetitliche Überschau.

Ob dieser Brisanz, die der DGB als verkleisterndes Systemregularium sowieso staats- und kapitaltragend mitträgt, kann auch nicht das ständige Hoffen auf Gewerkschaften resultieren. Das Warten auf starke Gewerkschaften in Zeiten der Krise, ist per se eine unlogische Hoffe.

Ihre teilweise Einbindung in die richtige Fragestellung kann nur erfolgen, wenn der Kapitalismus "insgesamt" in Frage gestellt wird. Diese Deutungshoheit aufzubauen, ist die kardinale Aufgabe, an derer Gelingen, oder eben nicht ... sich für lange Zeit viele Schicksale entscheiden ...

.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Bewertungen
367
Demos mit 3000 oder 6000 Beteiligten einmal im Jahr werden überhaupt nicht wahrgenommen, da müssten es schon 100 000 sein, da käme man nicht mehr dran vorbei
Muss man denn unbedingt eine eigene Demo organisieren?
Es gibt doch traditionelle Kundgebungstermine wie den 1.Mai oder den 3.Oktober (passt dann auch zum nicht unberechtigt genannten Argument, am Monatsanfang wäre mehr Geld in der Kasse für Fahrtkosten etc.).
Da kann sich an jedem Ort ne Gruppe Elos mit Transparenten dazu gesellen und Flugblätter verteilen, wo drin steht, daß ALG2/H4 nicht nur die Leistungsbezieher angeht.

Das Geld, was sonst für eigene Anmietung von Lautsprecher-Equipment, Bühne, etc. draufgehen würde, könnte man zur Finanzierung solchen Info-Materials nutzen.

Wenn es sogar gelänge, die Veranstalter der Demos zu überzeugen, gibts evtl. sogar ein paar Minuten, um selber was auf den Bühnen sagen zu dürfen?!
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Sicher wird man bei der 1.Mai Demo vielleicht ein paar Wörtchen sagen dürfen, wenn es nicht der Linie des DGB widerspricht der ja Veranstalter ist, aber was soll das bringen?
Schon jetzt stehen jeden Montag irgendwelche Kleinstgruppen seit Jahren mit Transparenten auf der Strasse, wer soll das sehen, wer soll davon beeindruckt werden?

Wenn man 100 000 Leute auf die Beine bringen möchte, dann muss man sich zusammenschliessen- mit den richtigen Gruppen natürlich (radikale aussen vor)- und eben nicht zersplittert auftreten, nach dem Motto: iee mit denen spiele ich nicht
 

elgoki

Elo-User/in
Mitglied seit
21 Apr 2006
Beiträge
238
Bewertungen
14
Sicher wird man bei der 1.Mai Demo vielleicht ein paar Wörtchen sagen dürfen, wenn es nicht der Linie des DGB widerspricht der ja Veranstalter ist, aber was soll das bringen?
Schon jetzt stehen jeden Montag irgendwelche Kleinstgruppen seit Jahren mit Transparenten auf der Strasse, wer soll das sehen, wer soll davon beeindruckt werden?

Wenn man 100 000 Leute auf die Beine bringen möchte, dann muss man sich zusammenschliessen- mit den richtigen Gruppen natürlich (radikale aussen vor)- und eben nicht zersplittert auftreten, nach dem Motto: iee mit denen spiele ich nicht
Da bleibt dann die Frage - wer ist radikal?
Der schwarze Block?
Die Antifa?
Die Kommunisten?
Die Polizei? :biggrin:

Also es ist so wie immer - wir lassen uns Spalten - weil der eine nicht mit dem anderen kann - und die herrschende Klasse lacht sich eins ins Fäustchen.

Und eins noch - was spricht dagegen den Widerstand flächendeckend und in jeder Stadt zu organisieren?
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
Und eins noch - was spricht dagegen den Widerstand flächendeckend und in jeder Stadt zu organisieren?
ja das wird ja gemacht, bei uns ist das ein flächendeckender Einsatz von 5 Leuten jede Woche, wenn das reicht, okay:icon_pause:

Also die ernsthafte Antwort. Weil es seit 5 Jahren nicht funktioniert, weil seit Jahren auf die Linkspartei gehofft wird, die logischerweise nichts bewirken kann , da sie nicht die Regierung stellt und das wahrscheinlich auch in 10 Jahren nicht tun wird ( ob sie etwas ändern würde wenn die die Mehrheit hätte mal dahingestellt, ich glaube ich es nicht)

Und da es zum Teil mit den falschen Leuten gemacht wird, die es zwar gut meinen aber nicht können
Ich höre mir da immer den Sprecher der 5 Leute bei uns an, der regelmässig nicht einen Satz geradeaus sprechen kann
Und wer nun glaubt das sei nicht wichtig der irrt
Wenn jemand zuhören soll, dann muss er erstmal verstehen können um was es geht


Und weil eben nicht jeder mit jedem möchte, das ist Fakt, auch hier im Forum
 
E

ExitUser

Gast
...

(radikale aussen vor)

...

Hmm - ich vermute mal ein Definitionsproblem! Radikal kommt vom lateinischen radix - Wurzel! Ein Radikaler ist jemand, der an die Wurzel des Übels geht - und das brauchen wir hier!

Hartz4 ist Ausdruck unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystems. Eine Erhöhung der Transferleistungen wird uns Betroffenen zwar erstmal etwas weiterhelfen, aber nichts grundsätzlich ändern. Es wird die nächste Krise kommen, es werden weiter Sozialleistungen gestrichen, es wird weiterhin nach den Interessen der GRoßindustrie, der Multinationalen Konzerne gehandelt und nicht im Interesse der MEnschen!

Wir brauchen eine radikale Änderung im Staat und in der Gellschaft!!
Wir brauchen einen völlig anderen Wertekatalog als heute!

Gemeint hast du wahrscheinlich Gewalttätige Demonstranten - wobei ich hier auch gerne noch den Begriff Gewalt definiert hätte: bei uns ist schon ne Sitzblockade Gewalt - und Leute, die blockieren würde ich nicht von Demos ausschließen!!

Grüße, Glück und Freiheit

Thomas
 

yellowgirl

Neu hier...
Mitglied seit
18 Feb 2010
Beiträge
622
Bewertungen
11
5.000 protestieren gegen Sozialabbau
Polizist trägt verbotene Quarzsand-Handschuhe


Ein der Redaktion von bo-alternativ.de bekannter Pressefotograph hat Bilder zur Verfügung gestellt, die zeigen, wie ein Beamter Spezial-Handschuhe auf der Demonstration trug, die mit Quarzsand gefüllt sind. Hiermit sollen DemonstrantInnen ganz gezielt angegriffen werden. Es liegen zu den Fotos die exakten GPS Daten und Uhrzeit vor. Die Redaktion von bo-alternativ.de hat die Fotos, auf denen der Täter eindeutig zu erkennen ist, an Sevim Dagdelen weitergeleitet. Da sie sich ohnehin schon mit den Übergriffen der Polizei beschäftigt, hat sie sich bereit erklärt, auch die Fotos an die Staatsanwaltschaft weiterzuleiten und nachzuhaken, was hier eigentlich in Essen geprobt wurde.
Bemerkenswert ist, wie souverän die DemonstrantInnen und Demo-Leitung mit diesen Provokationen der Polizei umgegangen ist. Die Polizei musste völlig resigniert in ihrem Abschlussbericht feststellen, dass die Demonstration friedlich verlaufen ist.
Bewegung in Bochum 5.000 protestieren gegen Sozialabbau Polizist trägt verbotene Quarzsand-Handschuhe
 
E

ExitUser

Gast
Durch die Sandverstärkung wirken – ähnlich wie beim Einsatz von Schlagringen – Faustschläge, die mit solchen Handschuhen ausgeteilt werden, deutlich stärker. Auch schützen die Handschuhe die Hände vor Schnittverletzungen (etwa bei Messerangriffen) bzw. der Wucht der eigenen Schlagwirkung (im Faustkampf). Zudem schätzen die Benutzer von Quarzsandhandschuhen die durch die flexible Sandfüllung verbesserte Passform
Quarzsandhandschuh ? Wikipedia

fällt beim Bildervergleich auf.
 

Volker

Elo-User/in

Mitglied seit
4 Jun 2006
Beiträge
1.571
Bewertungen
39
Bei der Antinazidemo in Duisburg darauf achten und dokumentieren.

Gruss
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten