Tatsächliche Mietkosten zu berücksichtigen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Essi16v

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
44
Bewertungen
0
Hallo erstmal!

Eine wirklich sehr hilfreiche und informative Gemeinschaft hier. (Musste ich als Neuling hier im Forum mal sagen!) :icon_daumen:

Nun mal eine Frage:

Ist die ARGE dazu verpflichtet, die tatsächlichen Kosten für Wohnraum zu übernehmen sofern sie angemessen sind?

Sache ist die:

Wir sind wegen Nachwuchs aus einer Wohnung mit 2 Zimmern in eine andere Wohnung mit 3 Zimmern gezogen, weil wir der Meinung sind das jede Person ein Recht auf seinen eigenen "Raum" hat (Privatsphäre Eltern wie Kind).

So auf Anfrage ob wir diese 3-Zimmer-Wohnung beziehen dürften, wurde uns diese Bitte jedoch sofort versagt mit der Begründung das doch ein Kind im Alter von 0 bis zum Alter von 6 (Schulzeit) Jahren durchaus im Schlafzimmer der Eltern Wohnen, Spielen und schlafen kann.

Hallo??

Nun gut...wir sind dann ohne "Erlaubnis" der ARGE umgezogen. Beide Wohnungen sind angemessen.

Die neue nur 50 € teurer.

3 Personen 3 Zimmer 64 m² - 350 kalt - 85 NK = 435 € Miete warm!
Ist doch O.K. nehm ich mal an, oder??

Die ARGE zahlt aber nur die Miete in höhe der alten Wohnung (385€ warm)
weil wir halt ohne zustimmung umgezogen sind, und das schon seit nem Jahr!!
Ich meine 50€ sind 50€ oder?

Was soll ich machen! Anwalt? Haben vorsichtsshalber schon einen Termin für Anfang März.

Danke schonmal für Rat!

MFG

Essi
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Ohne Genehmigung umzuziehen bedeutet das die ARGE nur die KDu der vorigen Wohnung zahlt, falls Ihr da Klage einlegen wollt ist der Anwalt wohl die richtige Idee
 

Essi16v

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Februar 2009
Beiträge
44
Bewertungen
0
Danke erstmal! Hätte sowieso in Erwägung gezogen zu klagen. Weiss nur nicht ob so etwas Erfolg hätte.....

Hat jemand schon mal so was ähnliches gehabt......?

Ich meine der/die Bedarf/Mietkosten ist/sind ja schon da....und es ist halt angemessen...:confused:
 

Arania

Elo-User*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.179
Bewertungen
178
Das Forum ist voll von Fällen wo Leute die angemessene KDU nicht bekommen haben, da hilft nur eine Klage, wenn sie Aussicht auf Erfolg hat
 

Rechtsverdreher

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
14 Mai 2007
Beiträge
2.551
Bewertungen
428
Ich hab' mir ne Katze gekauft, darf ich jetzt in eine 2 Zimmer Wohnung ziehen?

*hochschieb*
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.601
Bewertungen
4.177
Lassen wir mal die dümmlichen antworten vom Rechtsverdreher. Grundsätzlich steht jeder Person ein eigener Raum zu. dies gilt unabhängig vom Alter. Die Zeiten der alten Sozialhilfe greifen da auch nicht mehr. Es gibt allerdings noch keine hcöhstrichterliche Rechtssprechung dazu, da diese Sachem von den Sozialgerichten i.d.R. verfassungskonform ausgelegt wurden und die ARGEN keine weiteren Rechtsmittel eingelegt haben.
Dir bleibt nun auch nichts anderen übrig, wie zu klagen. Wobei die Aussichten durchaus erfolgreich sind.

Bei 50 Euro besteht jedoch keine eilbedürftigkeit, so dass es zumutbar ist, den Widerspruchsbescheid abzuwarten und dann den ganz normalen Klageweg zu beschreiten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten