Tariflohn und Kindesunterhalt

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
Tariflohn

Guten tag

ich weiß nicht ob hier jemand ist der meine Frage beantworten kann ich versuche es einfach trotzdem

Folgendes problem

es geht um Kindesunterhalt für das Kind meines partners aus erster Ehe dieses Kind wohnt bei uns.
Die Ex meines Partners gibt an das sie etwa 1100€ brutto aus ihrer Teilzeitbeschäftigung bekommt netto sind das unter 900€ also unter dem Selbstbehalt von derzeit 900€
Wegen der Berechnung für den KU liegt uns "nur" eine Lohnbescheinigung vor da steht zwar die Summe drauf die die gegenseite sagt aber auch ein brutto verdienst von 1500 noch was.
Die Branche ist hier Stahlhandel und die Person die dort arbeitet ist gelernte Bürokauffrau.
mir ist klar das man nicht weiß wie ihr Arbeitsvertrag ist also mit welchen Beruf sie eingestellt wurde mich wundert nur das das weiter hinten auf der Lohnbescheinigung ein anderes Brutto steht, wenn man nämlich von diesem Brutto ausgeht kommt netto mehr raus deutlich über 900€ (Selbstbehalt im Unterhaltsrecht).
es könnte doch sein das nur auf dem papier so wenig verdient wird in wirklichkeit aber mehr???

Wo kann man denn da was erfahren auf der seite von IG metall etc war ich schon.


LG neuling08
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.347
Bewertungen
15.013
Hallo!

Besteht denn kein Unterhaltstitel? Seit wann ist das Kind bei Euch und wer hat bisher den KU geregelt? Wie alt ist das Kind? Bekommt der Vater Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt?

Bissel mehr Infos braucht es schon!

In der Regel ist nicht davon auszugehen, dass eine Gehaltsbescheinigung "schummelt".. - kommt ja darauf an, was vom Brutto alles abgezogen wird. Ob sie z.B. Vermögensw. Leistungen hat, eine Direktversicherung etc.

Um ihre Leistungsfähigkeit und den Kindesunterhalt festzustellen muss sie die gleichen Prozeduren "ertragen" wie tausende Väter dies auch müssen... :icon_neutral:

Gib mal mehr Infos, dann kann man mehr sagen.

Um den Kindesunterhalt zu berechnen braucht man in der Regel das Einkommen eines ganzen Jahres, inkl Sonderzahlungen und Weihnachtsgeld etc. Dann erfolgt eine "Einkommensbereinigung" nach speziellen Spielregeln.

Hier kann der barunterhaltspflichtige Elternteil entweder eine Pauschale vom 5% des EK für Aufwand Fahrten zur Arbeit etc. in Abzug bringen - oder die tatsächlichen Kosten, falls sie nachgewiesen höher sind.
Ebenso evtl. "berücksichtigungsfähige" Schulden - also die nachweislich in der Ehe entstanden sind. Wenn dann noch was übrig ist....
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
hallo gila

bisher wurde kein KU gezahlt der KU wird derzeit berechnet.
Unterhaltsvorschuss bekommt mein Partner nicht weil er verheiratet ist wieder

Die KM hat auch erst angefangen mit der Arbeit und auf dem Lohnschein steht nun der betrag den sie angibt zu verdienen minus eben alle Abzüge wie Steuern KV Beiträge etc

und weiter hinten steht

ab mon.2008
Brutto 1581,32 minus steuern KV RV Beiträge etc

ich kann mir auch nicht vorstellen das da geschummelt wird aber warum steht das da

LG neuling08
 

Donauwelle

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Januar 2008
Beiträge
1.440
Bewertungen
125
War das ggf. ein Monat, in dem die Frau wegen Beginns der Arbeit noch nicht voll durchgearbeitet hat?

Oder - es hinten steht der Tariflohn für eine Vollzeittätigkeit - vorne wird der Anteil Teilzeit zu Vollzeit berechnet? Das wäre dann etwa 75 % einer Vollzeittätigkeit?
 

neuling08

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
2 August 2008
Beiträge
388
Bewertungen
2
hallo donauwelle

das wird es sicher sein teilzeit sind es 1103,25 € der andere Betrag war 1581,32€
aber 75% von 1581,32 sind 1185,99€ oder habe ich mich verrechnet??


LG neuling
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.347
Bewertungen
15.013
bisher wurde kein KU gezahlt der KU wird derzeit berechnet.

Na - das wird entweder das Jugendamt machen oder der Anwalt.. lass sie das mal ausrechnen...
WER hat das bei Euch in der Mache?

mein Rat: fang gar nicht erst an, dich um die Dinge von Deinem Mann und seiner Ex zu kümmern - das ist ein Fass ohne Boden und schließlich gibt es für Dich dann kein anderes Thema mehr. (sage ich dir in gleicher Situation...) - lass den Beiden IHRE Verantwortung, Kind und Ehe (hoffentlich mit Anstand zum Wohle des Kindes) aufzudröseln und kümmer dich um Dich und dein Leben mit der neuen Familie...

LG neuling08
LG
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
12.347
Bewertungen
15.013
Also: welche Steuerklasse die KM nun hat nützt als Info auch recht wenig. Kindesunterhalt berechnen ist ein kompliziertes Ding. Unbekannt ist die exakte Einkommensbereinigung bei der KM und was sie evtl. als besonders zu berücksichtigende Kosten noch anführen darf. Hat sie z.B. berufsbedingte Kosten, die höher als die 5% -Pauschale liegen, kann sie die tatsächlichen Kosten abziehen.
Berücksichtigungsfähige Schulden sind in der Regel auch vom Einkommen abzuziehen.

Der Selbstbehalt gegenüber Minderjährigen ist (wenn man berufstätig ist) 900 Euro - jedoch kann der SB auch aus div. Gründen erhöht werden. (Höhere Miete als 360 EU z.b. und keine Möglichkeit die zu senken)

bei einem Brutto von ca. 1580 kommen (mit Kirchensteuer, KV, RV... je nach Bundesland etc. bei StKl. 1) lt. div. Gehaltsrechner keine 1100 netto raus (gemessen an 13 Jahresgehältern). Davon mindestens 5% Pauschale berufsbedingte Aufwendungen. Wenn sie sonst noch etwas abziehen kann, ist sie eh ein Mangelfall.

Stellt sich noch die Frage mit Umgang/Entfernung/Kosten...

Hat sie nur 1100 brutto, liegt sie eh unterm Selbstbehalt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten