Tarifabschluss 6. Runde Zeitarbeit Mindestlohn 8,50

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.476
Bewertungen
478
8,50 Euro Mindestlohn (West) in der Zeitarbeitsbranche | Zeitarbeit in Deutschland | Unternehmen für Zeitarbeit

Der Einsatz von Zeitarbeit hat sich damit finanziell an der Stammbelegschaft vorbeientwickelt und ist für Zeitarbeitnehmer attraktiver geworden, für die Branche stellen die Entgelterhöhungen jedoch eine starke Belastung dar

Westen:

01.01.14 8,50 EUR EG1

01.04.15 8,80 EUR EG1

01.06.16 9,00 EUR EG1

Osten:

01.01.14 7,80 EUR EG1

01.04.15 8,20 EUR EG1

01.06.16 8,50 EUR EG1

Laufzeit bis 31.12.16
 
E

ExitUser

Gast
Rechtzeitig vor der Bundestagswahl hat der DGB das Eingreifen des Equal-Pay-Grundsatzes, der durch das Auslaufen des aktuellen Tarifvertrages deutschlandweit gelten würde, eindrucksvoll verhindert und das gleich bis Ende 2016 (!). Es hätte ja sein können, dass die nächste Bundesregierung einen allgemeingültigen gesetzlichen Mindestlohn von 8,50€ eingeführt hätte und was dann? Es ist zum :icon_kotz:. Hier noch einmal die Hintergründe:

https://www.elo-forum.org/news-diskussionen-tagespresse/108158-dgb-tarifvertrag-zeitarbeit.html
 

jimmy

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Bei 38,5 Wochenstunden wären das bei stkl. I unter 1000€ Netto.
 

Lilastern

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
21 Mai 2011
Beiträge
7.874
Bewertungen
2.317
Zeitarbeit rechnet aber mit einer 35 Stunden-Woche ab.

Die restlichen Stunden kommen auf dieses Zeitkonto.
 
E

ExitUser

Gast
8,50 € brutto/Stunde ist doch viel besser als Equal Pay, oder ? Vor allem wenn man bedenkt, wie viele Arbeitgeber dann dazu übergegangen wären, statt Leiharbeiter reguläre Beschäftigte einzustellen, weil diese dann logischerweise billiger wären als die Mietsklaven.

:danke: DGB!

Zum Glück bin ich kein Leiharbeiter und werde es auch nie sein, zumindest nicht hier in D.
 

Hotti

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 April 2008
Beiträge
2.187
Bewertungen
16
Das ist ein Witz. Aber ich habe die Hoffnung, dass nun einige Sklavenbuden dicht machen, die noch nicht einmal diesen mickrigen Lohn zahlen.


Scheixx DGB.


Wie sieht es dann mit den Werksverträgen aus? Sind die daran gebunden?
 

TimoNRW

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 November 2011
Beiträge
2.476
Bewertungen
478
Immer die 151,67 Stunden nehmen das ist dann der Bruttolohn

Werkverträge zählen nicht dazu
 

n2ame22

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
31 August 2013
Beiträge
554
Bewertungen
238
Das ist ein Witz. Aber ich habe die Hoffnung, dass nun einige Sklavenbuden dicht machen, die noch nicht einmal diesen mickrigen Lohn zahlen.

Dann muss eben das Stundenkonto der Mitarbeiter herhalten. "Sie wollen doch arbeiten oooodddeeerrr?"
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten