Tagesmutter ich brauch eure Hilfe

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mway123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
20
Bewertungen
3
Hallo,

ich hoffe von euch noch die rettenden Argument zu bekommen. Seit ca 4 Monate ist meine Frau Tagesmutter. Ich selbst war seit anfang an dagegen, da ich es nur für sinnvoll halte wenn ich endlich wieder Arbeit gefunden habe. Nun ist die Sitution folgende.

Bei uns bekommt eine Tagesmutter Pro Kind/h 5,50 Euro. Zusätzlich bekommt sie glaube noch eine Verpfelgungspauschale für jedes Kind von ich glaube 1,50 Euro. diese Verpflegungspauschale wird aber nach einem Gestzt, welches am 01.01.2012 in Kraft getreten ist, von dem Jobcenter als Einkommen gerechnet. Somit wird und sowohl Ihre Bezahlung als Tagesmutter (5,50Euro sowie auch die Verplegung der Kinder 1,50 Euro) vom Jobcenter abgezogen. Logische Schlussfolgerung ist ja, wir füttern die Kinder mit unserem Geld durch. Zustäztlich läuft Tagesmutter als selbständige Arbeit und meine Frau muss nun monatlihc 140 Euro in die Rentenkasse einzahlen, was ja vorher auch vom Jobcenter übernommen wird. Dies bedeutet nun wir machen Monat für Monat ein dickes, fettes Minusgeschäft und wissen nicht mehr wie wir uns über Wasser halten können. Leider will meine Frau weder meine Argumentation noch von mir erstelle Rechnungen verstehen. Selbst Rechnungen die ins Haus kommen wie die jetzige Rentenkassenachzahlung von 500 Euro schreckt sie nicht weiter davon ab.

Ich weiß wirklich nicht mehr wie ich es ihr klar machen kann, daß es nicht mehr geht.

Vielleicht habt ihr ja einen Tip für mich.

Ansonsten hätte ich ja nichts gegen Tagesmutter wenn ich wieder einen Job habe, den so ist sie flexibler und hat auch Zeit für unsere eigenen Kinder aber im Moment ist es einfach nur Blödsinn.
 
E

ExitUser

Gast
Die Kosten für die Verpflegung müßtet Ihr von den Einnahmen abziehen können, so daß sie nicht eingerechnet werden. Da würde ich nochmal einen Spezialisten draufschauen lassen.
 

münchnerkindl

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
5 November 2006
Beiträge
1.730
Bewertungen
106
Sieh einfach zu daß die nicht gedeckten Kosten an ihr hängen bleiben, nicht an dir.

Oder nimm einen Rechtsanwalt wegen der Essenskosten. Das sind KEINE Einkünfte sondern wird zweckgebunden für die Bereitstellung von Mahlzeiten bezahlt. Das DÜRFEN sie nicht als Einkünfte abziehen bzw es muss mit den Kosten für die Lebensmittel etc die man dabei als Aufwand hat gegengerechnet werden werden. Das sind Aufwendungen für den Betrieb, genauso wie wenn ein Automechaniker Ersatzteile einkauft und dann eingebaut dem Kunden in Rechnung stellt.
 

Mway123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
20
Bewertungen
3
Leider stimmen die Aussagen hier nicht.

1. Seit 2012 ist es so, daß die Verpflegungspauschale als Einkommen angerechnet werden darf.

2. Sind wir Verheiratet und somit sind Schulden die sie macht auch meine, da kann man icht sagen schau, daß es an ihr hängen bleibt.

3. Tagesmütter sind bei uns nicht beim Jugendamt beschäftigt sonder bei einem Forderverein der aber mit dem Jugendamt zusammen arbeitet.
 

biddy

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Mai 2007
Beiträge
13.403
Bewertungen
4.585
Bundesagentur für Arbeit meinte:
.
e) Verpflegung:

Aufwendungen für Verpflegung sind berücksichtigungsfähig. Wird von den Tagespflegepersonen dafür ein Kostenbeitrag von den Eltern erhoben, ist dieser Kostenbeitrag Betriebseinnahme.
Es bestehen in diesem Fall keine Bedenken, als Betriebsausgabe Aufwendungen in Höhe des Kostenbeitrages der Eltern ohne weiteren Nachweis anzuerkennen. Stellt sich das von den Eltern gezahlte Verpflegungsgeld als Zuzahlung dar, sind auch darüber hinausgehende Aufwendungen in Höhe der von der Tagespflegeperson nachgewiesenen tatsächlichen Verpflegungskosten anerkennungsfähig.
Quelle: Fachliche Hinweise der BA zum SGB II - §§ 11, 11a, 11b - Anlage 5 ganz unten: "Berücksichtigung von Einkommen aus einer Tätigkeit als Tagespflegeperson, die als selbständige Arbeit ausgeübt wird, ab 1. Januar 2012"
 
E

ExitUser

Gast
Ah ok, super Interessant. Danke dir für die Ausführung.

Einkommen von Tagesmüttern stellen aus Sicht der BA Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit dar.

Das heißt, sie sollte eine Anlage EKS ausfüllen.
Ich bin mir sicher, eine Tagesmutter hat noch weitaus mehr Ausgaben, die den Gewinn drücken.
Rentenzahlungen sollten auch das anrechenbare Einkommen mindern.

Noch ein Tipp:
Wenn du ab und zu als eine Art Hausmeister mitarbeitest, Einkäufe tätigen, Spielzeug reparieren usw. mindern sich die Einnahmen der Frau nochmals um den an dich gezahlten Betrag. Du müsstest das dann natürlich beim JC angeben.
Bis Euro 100 wird das bei dir aber nicht angerechnet.

2 Arbeitende = 2 Freibeträge
 

Mway123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
20
Bewertungen
3
Danke für eure Tips.

Heute ist ein neuer Bescheid gekommen, nachdem es nicht mal zum Verhungern reicht, weil wir vorher schon erfrohren sind.

Naja die Hoffnung stirbt zu letzt und ich bewerbe mich weiter, weiter, weiter und weiter hab ja noch ein paar Sachen in Aussicht vielleicht klappt da mal was.
 

Mway123

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
20
Bewertungen
3
Die ersten 6 Monate schon, danach nicht mehr da die Miete laut Amt zu hoch ist. Wir müssen also jeden Monat ca 70 Euro drauflegen.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.797
Bewertungen
2.035
Ich habe 99 ein Seminar für Tagesmütter mitgemacht und da steht unter rechtlichen Hinweisen:"Bei dem Pflegegeld, das eine Tagespflegeperson für die Tagespflege vom Jugendamt erhält, handelt es sich um keine steuerpflichtigen Einnahmen aus einer sonstigen selbständigen Tätigkeit, soweit die Tagespflege auf Dauer angelegt ist und nicht erwerbsmäßig betrieben wird. Das kann ohne nähere Prüfung unterstellt werden."
Das mag sich jetzt geändert haben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten