Tagebuch eines Pflegeassistenten - Eine Vision zum Nachdenken (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Kleeblatt

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
2.451
Bewertungen
845
Ich sag´s mal so knallhart wie es ist, - die Einen "Aussortierten" sollen sich gefälligst um die anderen "Aussortierten" kümmern.
Netter "Nebeneffekt" - während die Einen damit aus der Statistik und der Zahlung fallen, die Anderen sich von wildfremden Menschen überall putzen lassen müssen und dabei trotzdem dahinvegitieren, sacken die Betreiber solcher "Heime" das zuvor von den Noch-in -Arbeit Stehenden das Geld massenhaft ein.

Angesch.... ist die ersten beiden Gruppen, aber wen interessiert das schon. Die haben beide keine Lobby, müssen beide gezwungenermaßen nehmen und machen was ihnen verordnet wird.
Grundrechte für Beide ? Pahhh, welche Grundrechte ? Sind nicht vorgesehen.
Angesagt sind gesetzlich verankerte Erpressung und Nötigung. Und das wird als großer Erfolg gefeiert.

Es IST ein großer Erfolg, - für Politik und Wirtschaft !!
Diese dürfen zurecht feiern - und weiterfordern.

Es liegt nicht im Wesen des Kapitalismus auf Grundrechte und und Rechtmäßigkeiten zu achten.
Diese Arbeit als Überwachungsorgan obliegt in einer Demokratie dem Gesetzgeber, - der Politik.
Allerdings, - wenn ... , tja dann ...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten