Täglich grüßt das Murmeltier...........

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Barbarossa

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2011
Beiträge
255
Bewertungen
22
Wünsche allen hier guten Morgen,

Tja, wie soll ich sagen- beinahe jeder Tag der über das JC läuft bringt eine Überraschung mit sich.

Ich hatte am 24.11.11 einen Termin beim SB und hatte ihm nach Beendigung seines offiziellen Teils erneut darauf hingewiesen er solle schriftlich auf meine vorangegangenen Schreiben reagieren. Er erwiderte dass er hierfür keine Zeit habe und erklärte sinngemäß; Wenn jeder seiner über 200 "Kunden" ein Schriftliches Erklären haben wolle würde dies den Rahmen seiner Tätigkeit sprengen.

Ich wies darauf hin dass er meinem Erachten nach dazu verpflichtet ist in Schriftform zu reagieren. Er zitierte sodann mutmaßlich auswendig gelernt Gesetzestexte der Inhalt ich hier nicht wiedergeben kann und die inhaltlich keinen Fortschritt ergaben.

Mit dem Schreiben -siehe Anhang - weigert er sich nun offensichtlich beharrlich der schriftlichen Stellungnahme nachzukommen. Er besteht weiter darauf alles in einem Gespräch zu regeln. Dies ist aber meinem Erachten nach nicht richtig. Ich habe nach einem Gespräch, selbst mit Beistand, nichts in der Hand womit ich den Inhalt belegen könnte.

Aus der Einladung/Termin hierzu geht auch kein Zeitpunkt hervor an dem diese Gespräch stattfinden sollte. Er hat aber seinen Schreiben eine Einladung für ein Gespräch zur beruflichen Situation beigefügt. Ich denke mal es soll zu diesem Termin auch die verbale Erklärung auf meiner in Schriftform geforderten Stellungnahme erfolgen.

Die Schreiben wurden erstaunlicherweise plötzlich per Einschreiben an mich geschickt?! Das war noch nie der Fall! Aus keinem der Schreiben geht hervor das diese per Einschreiben verschickt wurden. Somit sehe ich Handlungsbedarf dies auch belegen zu können. Im Fall er würde behaupten, das Einschreiben hätte einen andern Inhalt als die beiden Schreiben gehabt habe ich meinen SB am selben Tag mit einem Schreiben- siehe Anlage- aufgefordert dies zu bestätigen.

Nun meine Fragen zur Sache;

Was kann ich machen wenn sich mein SB weiter weigert auf meine Schreiben nur mündlich Stellung nehmen zu wollen?

Stellt seine Weigerung evtl. ein Dienstvergehen dar?

Was kann ich machen wenn beim Termin zum 12.01.12 entgegen der Bestimmung des Termin erneut versucht wird andere Thematik abzufertigen? Muss ich mir das überhaupt antun da noch sitzen zu bleiben und entgegen meinem Willen das hinnehmen?
 

Anhänge

  • Termin Einladung Gespraech.jpg
    Termin Einladung Gespraech.jpg
    85,5 KB · Aufrufe: 128
  • Meine Reaktion auf Einschreiben.doc
    26,5 KB · Aufrufe: 581
  • Einladung 12.02.jpg
    Einladung 12.02.jpg
    53,8 KB · Aufrufe: 71
G

gast_

Gast
Ich habe nach einem Gespräch, selbst mit Beistand, nichts in der Hand womit ich den Inhalt belegen könnte.
Deshalb nimmt man einen beistand mit, der Protokoll schreibt und das anschließend unterschreibt - dann hat man etwas in der Hand!

Wenn mir mein SB alle meine Fragen beantworten sollte, bräuchte ich mehr als einen :biggrin:

Was kann ich machen wenn beim Termin zum 12.01.12 entgegen der Bestimmung des Termin erneut versucht wird andere Thematik abzufertigen? Muss ich mir das überhaupt antun da noch sitzen zu bleiben und entgegen meinem Willen das hinnehmen?
Gehen darfst du nicht so einfach... (außer zum Teamleiter) aber ich bin da stur: Ich kann Fragen immer wiederholen...

Hab auch schon gesagt:
Wenn Sie meine Frage nicht beantworten beantworte ich Ihre nicht... :biggrin: Immer wieder minutenlanges Schweigen, bis er beim 2. Termin ausfallend wurde. Dann zum Teamleiter...

daraufhin SB Wechsel...
 
G

Gelöschtes Mitglied 4560

Gast
Lösung
Stell Deine Anfragen / Anträge schriftlich. Mahnungen sollten dann auch schriftlich erfolgen.
Bleibt SB bei seiner Sicht seiner Pflichten, wird sich ein Rechtsanwalt hierüber freuen.
 

Tapsy Poldi

Elo-User*in
Mitglied seit
16 Februar 2010
Beiträge
275
Bewertungen
21
Und noch einmal unbedingt beachten: Niemals alleine in die Höhle des Löwen. Immer mindestens einen Beistand dazuziehen, Gesprächsprotokoll von ihm/ihr anfertigen Lassen. Dann hat man auch was in der Hand!

Gruß
TP
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten