Tacheles PM: Kürzungspläne der NRW-Landesregierung gefährden Arbeitslosenzentren und unabhängige Sozialberatung

grün_fink

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.628
Bewertungen
8.287
Erwerbslosenverein Tacheles kündigt Protest an. Statt die Landesfinanzierung der Arbeitslosenzentren einzustellen, müssen Beratungsstrukturen ausgebaut werden, weil Jobcenter zu oft rechtswidrig entscheiden.
Tacheles PM: Kürzungspläne der NRW-Landesregierung gefährden Arbeitslosenzentren und unabhängige Sozialberatung

Zum Radiointerwiew mit Harald Thome
Radio Corax NRW-Arbeitsminister will Erwerbslosen-Initiativen Gelder streichen
rechts oben bei dem Globus klicken
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
3.973
Bewertungen
3.812
Typisch NRW-CDU. Haben die früher auch schon im Sinn gehabt:
 

grün_fink

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
3.628
Bewertungen
8.287
Es findet ein Treffen statt.

Treffen zum Austausch und Koordination von Protest gegen die Kürzung der Finanzierung von Arbeitslosenzentren in NRW

Treffen zum Austausch und Koordination von Protest gegen die Kürzung der Finanzierung von Arbeitslosenzentren in NRW

Treffen am 27. März 2020, 12- 15 Uhr in Wuppertal


Die NRW-Landesregierung will die Mittel zur Förderung von Arbeitslosenzentren streichen und stattdessen eine Förderung unter dem Namen „Beratungsstellen Arbeit“ aufbauen. Es liegen bisher keine Zahlen oder genauere Informationen vor, wie viele Einrichtungen und Stellen von dieser geplanten Umstrukturierung in NRW betroffen sind und wie viele Arbeitslosenzentren dann ihre Arbeit einstellen müssen.

Klar ist auf jeden Fall, dass damit behördenunabhängige Begegnungsorte und Beratungsstrukturen von Seiten der Landesregierung massiv eingeschränkt und zerschlagen werden sollen.

Der Verein Tacheles ruft daher zu einem Treffen auf, um hier einen ersten Austausch durchzuführen. Ferner soll überlegt werden, wie wir uns zur anstehenden Anhörung Anfang Mai im Landtag positionieren und wie konkreter Druck gegen diese Kürzung und Zerschlagung unabhängiger Beratung aufgebaut werden kann.

Daher kommt zu dem Treffen. Da die Teilnahmeplätze raumbedingt beschränkt sind, meldet euch bitte vorher unter gine@tacheles-sozialhilfe.de an.
Treffen am 27. März 2020, 12- 15 Uhr,
Alte Feuerwache, Gathe 6, Raum Kathedrale
42107 Wuppertal
 

aheinrichs

Neu hier...
Mitglied seit
22 Februar 2020
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo,

die sogenannten Arbeitslosenzentren gehören auch abgeschafft; denn warum sollte man
Stellen unterstützen, bei denen nur Leute arbeiten, die ihr Geld mit Ratschlägen oder
Zettel-in-die-Hand-Drücken verdienen? Ich weiß nicht, wie die Leute in anderen Regionen
dort arbeiten, aber die Arbeitslosenzentren im Bergischen Land sind ganz furchbar:
Helfen nicht und sind auch noch pro Hartz IV eingestellt, so weit ich es herausgehört habe!
 
Oben Unten