• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

SZ: "Missbrauch bei Hartz IV"

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Banquo

Mitarbeiter
Redaktion
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Okt 2008
Beiträge
3.902
Gefällt mir
212
#1
Die Medien nehmen wieder das Thema vom Missbrauch der Sozialleistungen bei Hartz IV auf. Diesmal ist es die Süddeutsche Zeitung, welche die Vorlage für andere liefert.

Sozialleistungen: Hartz IV
Missbrauch ja - aber begrenzt

02.02.2010, 05:39
Von Thomas Öchsner, Berlin

Falsche Angaben machen und dann mehr Sozialleistungen einstreichen: Der Missbrauch von Hartz IV steigt. Zugleich hebt die Bundesagentur für Arbeit aber hervor, dass die Zahl der Betrugsfälle noch immer vergleichsweise gering ist.
Der Artikel findet sich hier: Sozialleistungen: Hartz IV - Missbrauch ja - aber begrenzt - Wirtschaft - sueddeutsche.de

Die Zahl der eingeleiteten Straf- und Bußgeldverfahren gegen Hartz-IV-Empfänger ist im vergangenen Jahr um 1,8 Prozent auf knapp 165.000 Fälle gestiegen.
Wieviele davon im Sande verlaufen, weil sie nur aufgrund eines Hinweises einer schlechtmeinenden Person (Nachbar, Ex, Neider etc) eingeleitet und wegen offensichtlicher Grundlosigkeit wieder eingestellt werden, bleibt in so einer Statistik unberücksichtigt. Einige von uns haben da sicher schon eigene Erfahrungen mit gemacht.

Aber nichtsdestotrotz gibt es eine Steigerung und weniger anspruchsvolle Medien wie die SZ verkürzen dann den Bericht gerne mal auf die Formel: "Missbrauch bei Hartz IV nimmt zu"... eine hiesige Lokalzeitung macht es zB schon so. Nur ganz am Ende wird die BA mit dem Hinweis zitiert, man solle die Zahlen nicht überbewerten, denn die Missbrauchsquote läge nur bei 1,9%.
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#2
Dazu schreibt die ZEIT-online einen netten, aufschlussreichen Artikel :icon_daumen:

Wer sind die Sozialschmarotzer?

Die Wirtschaftskrise dauert an. Die konjunkturelle Lage ist noch keinesfalls robust, und selbst bei guter Wirtschaftsentwicklung in diesem Jahr wird die Arbeitslosigkeit in Deutschland unweigerlich steigen – die Produktionskapazitäten sind noch lange nicht wieder richtig ausgelastet.

Gleichzeitig laufen die öffentlichen Haushalte aus dem Ruder und jeder Euro muss mehrmals umgedreht werden, selbst ohne die ab 2016 voll greifende Schuldenbremse. Folgerichtig fangen die ersten Politiker wieder damit an, die Einsparpotenziale bei den Nutznießern der vermeintlich so üppigen sozialen Sicherungsleistungen auszuloten.

Den Vorkämpfer gibt dabei Hessens Ministerpräsident Roland Koch, der im Interview mit der Wirtschaftswoche fordert, niemand dürfe das Leben von Hartz-IV als “angenehme Variante” sehen. “Wir müssen jedem Hartz-IV-Empfänger abverlangen, dass er als Gegenleistung für die staatliche Unterstützung einer Beschäftigung nachgeht, auch niederwertige Arbeit, im Zweifel in einer öffentlichen Beschäftigung. Dass er eben nicht bloß zu Hause sitzt.”

Der Chef der Arbeitsagentur Weise setzt im SPIEGEL-Interview in der Frage möglicher Reformen von Hartz-IV auf den Protest derjenigen, die die Sozialleistungen finanzieren. Die Grundsicherung sei schließlich eine staatliche Fürsorgeleistung, die auch Geringverdienende mit ihren Steuern finanzierten: “Halten Sie es für einen Ausweis besonderer Gerechtigkeit, wenn künftig die Friseurin den wohlhabenden Eigentümer mehrerer Immobilien mitfinanzieren würde?” stellt sich Herr Weise die suggestive Frage.

Man könnte dem einfach entgegnen, dass einigen der Herrschaften, die sich aktuell zu dem Thema äußern, die Faktenlage in Sachen “Fordern” der Empfänger von ALG-II offenbar verborgen geblieben ist. Man kann aber auch mit einer kleinen Überschlagrechnung versuchen, den Schaden, der den ehrlichen Zahlern von Steuern und Abgaben durch Betrug bei Hartz-IV entsteht, mit dem Schaden zu vergleichen, der hierzulande Jahr für Jahr infolge der fragwürdigen Steuermoral zu beklagen ist.

Nur einmal angenommen, volle zehn Prozent der heute rund 3,5 Millionen Bedarfsgemeinschaften, die aktuell von Arbeitslosengeld II leben, seien im Koch’schen oder Westerwelle’schen (“Es gibt kein Recht auf staatlich bezahlte Faulheit”) Sinne lupenreine “Sozialschmarotzer” – also Menschen, die ungerechtfertigt die staatlichen Unterstützungsleistungen von durchschnittlich 850 Euro im Monat in Anspruch nehmen.

Der Einfachheit halber sei weiter (unrealistischerweise) angenommen, dass diese zehn Prozent tatsächlich einer Erwerbstätigkeit nachgehen könnten, die die sozialstaatliche Unterstützung nach SGB II vollständig überflüssig machen würde. Dann ergäbe sich rechnerisch ein jährlicher Schaden von 3,6 Mrd. Euro (350.000 Bedarfsgemeinschaften x 850 Euro x 12 Monate).


Der Schaden aus der jährlichen Umsatzsteuerhinterziehung liegt dagegen nach Einschätzung des Bundesrechnungshofes bereits im zweistelligen Milliardenbereich.


Der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Dieter Ondracek, schätzt das Volumen der jährlichen Steuerhinterziehung in Deutschland auf dreißig Milliarden Euro und Ex-Finanzminister Steinbrück ging im Steuerflucht-Streit des vergangenen Jahres sogar von hundert Milliarden Euro aus, die dem Fiskus jährlich durch Steuerhinterziehung verloren gehen.

Nicht unerwähnt sollte dabei bleiben, dass die gering entlohnten Beschäftigten, deren Ausbeutung durch die Sozialschmarotzer besonders BA-Chef Weise beklagt, ihrerseits entweder gar keine Steuern bezahlen (weil sie dafür schlicht zu wenig verdienen) oder zumindest durch den direkten Steuerabzug vom Lohn in ihren eigenen Steuerhinterziehungsmöglichkeiten deutlich begrenzt werden.

hier gehts weiter: Wer sind die Sozialschmarotzer? « Herdentrieb
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#3
Es reicht doch schon, die Anzahl von "Betrugsfällen" den falschen Bescheiden gegenüberzustellen. Da sind die Relationen, wer wen mehr betrügt schnell offensichtlich....

Wenn jeder (wissentlich) falsche Bescheid oder jede (absichtlich) falsche Auskunft von SB oder FM ( hier ist das so: Frag drei Leute und du bekommst 4 verschiedene Antworten von denen meisten keine richtig ist) als Betrugsfall gewertet werden würde.........
 
E

ExitUser

Gast
#4
Dann wird immer noch mit den Prozentzahlen jongliert. Ein Satz wie: "Dies entspreche einem Zuwachs von 4,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr." klingt deutlich dramatischer, als "Bezogen auf diese Gesamtzahl lag die Missbrauchsquote nach Angaben der Bundesagentur bei 1,9 Prozent."

Artikel bei GMX.

Da lobe ich mir den in diesem Thread zitierten Artikel der "Zeit-Online".

Es reicht doch schon, die Anzahl von "Betrugsfällen" den falschen Bescheiden gegenüberzustellen. Da sind die Relationen, wer wen mehr betrügt schnell offensichtlich...
So ist es.

Mir fehlt auch noch die Missbrauchsquote, welche durch Städte und Gemeinden verursacht werden. Ich erinnere nur daran, dass 1€-Jobber größtenteils rechtswidrig eingesetzt werden.
 
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
24
Gefällt mir
0
#6
In Konsequenz des Zeitartikels wäre noch die Zahl der angeblichen Hartz 4- Missbraucher der Anzahl der großformatigen Steuerhinterzieher, ggf. auch noch der sonstigen Brachialabzocker (Kurzarbeit u.s.w.) gegenüberzustellen und der Quotient ergaunertes Geld zu Anzahl der Gauner zu bilden.
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#7
In Konsequenz des Zeitartikels wäre noch die Zahl der angeblichen Hartz 4- Missbraucher der Anzahl der großformatigen Steuerhinterzieher, ggf. auch noch der sonstigen Brachialabzocker (Kurzarbeit u.s.w.) gegenüberzustellen und der Quotient ergaunertes Geld zu Anzahl der Gauner zu bilden.
In subjektiven Medien vielleicht, aber gehts denn um den Vergleich? Oder nur um die Schlagzeile (mit einem bißchen ausschmückendem Text)?
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
12.710
Gefällt mir
6.548
#8
Den Rechenspielchen der Zeit sollte man mal gegenüberstellen, wieviel Geld so verpulvert wird durch den Verwaltungsaufwand und dei Kosten die dadurch entstehen, dass die HE erst durch Rechtsmittel zu dem kommen, was Ihnen zusteht.
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#9
Komisch, bei Mißbrauch von Steuergeldern und deren Aufdeckung bzw. Rückzahlung wird man an "Fairneß" erinnert (z.B. bei der Dienstwagenaffäre von Ulla Schmidt im vergangenen Jahr).

Bei Politikern wird "grob fahrlässiges" Verhalten als "na ja, sie haben halt gedacht .............." und das ist nicht so schlimm, abgetan.
Wenn Politiker zweimal (bewußt!!!) Pensionen beziehen - na ja, kann mal vorkommen .........

Aber wehe, ein H4-Empfänger macht "unrichtige Angaben" oder ein Kreuz an der falschen Stelle! BETRUG! Sozialschmarotzer! Abzocker!

Für die eigenen Reihen gilt das NATÜRLICH nicht - da war es nur "Unwissenheit", "Mißverständnis", "andere Auslegung" - und moralisch natürlich durchaus korrekt!

Können die eigentlich morgens noch in den Spiegel schauen, ohne gleich zu k..........?:eek:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#10
Können die eigentlich morgens noch in den Spiegel schauen, ohne gleich zu k..........?:eek:
Klar und das mit einem Lächeln im Gesicht.
Denn, wenn, so wie hier, das Ablenken gut funktioniert und z. B. H4 - Empfänger die Bösen sind, was hat er zu befürchten ???

Lebensmotto:

Was die können, kann ich schon lange. Nur besser...
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#12
eben bei N24 gefunden, also brandaktuell versucht man die H4 "gemeinde", weiter zu diffamieren...

Missbrauch von Hartz IV nimmt zu - 165.000 Strafverfahren - N24.de
Und bei der Diffamierung scheut man noch nichtmal davor zurück, die Zahlen zu fälschen. Ein Online-Leser der SZ weist in einem Kommentar darauf hin, dass die angegebenen Zahlen nicht stimmen und bittet um Erklärung, warum die SZ falsche Zahlen veröffentlicht! Seine
Quellenangabe ist der Geschäftsbericht der BA von 2008
Link:Server überlastet

Die Zahl der eingeleiteten Straf- und Bußgeldverfahren beträgt nach seinen Angaben für 2008 -198.877 gegenüber den für 2009 im Artikel angegebenen 165.000. Ist dies eine Steigerung? Die Verdachtsfälle auf Schwarzarbeit 2008 - 42.869 ggü 2009 - 39.000. Staatsanwaltschaftliche Ermittlungen 2008 - 14.182 ggü 13.000 in 2009. Einzig die Ordnungswidrigkeitsverstöße sind von 67.326 in 2008 auf 74.000 in 2009 gestiegen.

In den eingeleiteten Straf- und Bußgeldverfahren sind die Verdachtsfälle für Schwarzarbeit, staatsanwalt. Ermittlungen und Ordnungswidrigkeitsverstöße bereits enthalten - also nicht zusätzlich.

Ich finde, das Erwerbslosenforum sollte nach Prüfung der Quelle offiziell gegen diese unterträgliche Diffamierung von Hartz IV-Beziehern, die nicht davor zurück schreckt, Zahlen zu fälschen,
Stellung beziehen!
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#13
Der Link der BA scheint überlastet.

Die Zahlen für 2008 sind im Geschäftsbericht 2008 der BA enthalten.
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#14
12:30 heute
eben auf mdr im tv, runde zu den leiharbeitsfirmen und zur leiharbeit!

sehr interessant....schlecker etc. und andere säcke
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#15
Und bei der Diffamierung scheut man noch nichtmal davor zurück, die Zahlen zu fälschen
Die BA fälscht schon seit Jahren Zahlen und die Medien plappern diese Märchen nach!
Ist dagegen was geschehen? Nein, also darf man sich nicht wundern, wenn sich die Lügen vermehren!
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#16
Die BA fälscht schon seit Jahren Zahlen und die Medien plappern diese Märchen nach!
Ist dagegen was geschehen? Nein, also darf man sich nicht wundern, wenn sich die Lügen vermehren!
Der Knackpunkt hier ist aber, dass eine, wie ich bisher zumindest immer dachte, einigermaßen seriöse Zeitung wie die SZ, Zahlen der BA, so wie es den Anschein hat, verfälscht widergibt, um H IV- Empfänger weiter zu diskreditieren.

Eine bessere Möglichkeit, die Auswüchse der Hetzkampagne gegen HIV-Bezieher aufzuzeigen und damit auch dem Gutgläubigsten klar zu machen, dass wir keine freie und kritische Presse mehr haben, gibt es doch gar nicht.
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#17
Eine bessere Möglichkeit, die Auswüchse der Hetzkampagne gegen HIV-Bezieher aufzuzeigen und damit auch dem Gutgläubigsten klar zu machen, dass wir keine freie und kritische Presse mehr haben, gibt es doch gar nicht.
Wissen ist Macht - Nichtwissen macht nichts.

Es besteht doch gar kein Interesse an der Wahrheit oder einer freien Presse. Da müsste man wahrscheinlich schon eine eigene Zeitung gründen.
Die Nation macht sich ihr BILD und BILD macht die Nation... Leider:icon_kotz:
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#18
Bis zum 9 Februar der wichtigste Prozess, den ein Gericht je in der Bundesrepublik Deutschland geführt hat, muss man ja noch etwas an den Mann bringen und ist es auch noch so an den Haaren herbeigezogen . Vom betrug bei den Regelsätzen, die nach Gutsherrenart seit 5 Jahren festgesetzt wurden, hört man kaum etwas.



 
E

ExitUser

Gast
#20
Hartz V - Sozialverträgliches Frühableben im Falle der Arbeitslosigkeit - mit Eigeninitiative - natrürlich :icon_tonne:
Dem kann ich mich nur anschliesen.:icon_klatsch:

Ach ja die vergaßen zu erwähnen das viele ALG II-ler sich einfach nicht mehr wie Kleinkinder behandeln lassen wollen :biggrin:
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#21
wurde der Fall mit einem begründeten Straftatbestand an die Staatsanwaltschaft abgegeben", heißt es in dem Bericht
Wer sagt denn, das es wirklich einen Straftatbestand gab und die Angelegenheit(en) nicht auf einer Behauptung der BA basierte???

Solange ein Beschuldigter nicht verurteilt wurde, ist er kein Täter!

Wo sind dann bitteschön die Zahlen von den von den wirklich "Verurteilten"???

Nicht genug, dass bei den Zahlen schon auf Teufel komm raus gemogelt wird, geht man davon aus, das jede Behauptung gleich ein Vergehen ist!
 

spin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Dez 2009
Beiträge
2.446
Gefällt mir
749
#23
Annähernd alle von Sozialgerichten aufgehobenen falschen Bescheide bzw. Änderungen von Bescheiden in gigantischer Zahl belegen, daß die ARGEN permanent versuchen, Leistungsbezieher (um das Existenzminimum) zu betrügen.

Das wäre die richtige Antwort für die bezahlten Volksverhetzer.

Betrogen werden regelmäßig Leistungsbezieher. Man muß auch berücksichtigen, daß ein nur kleiner Prozentsatz von Betroffenen überhaupt zum Gericht geht. Bei dem regelmäßig und planmäßig betriebenen Sozialbetrug der ARGEN existiert eine riesige Dunkelziffer.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#24
Betrug ist auch, wenn von der ARGE beauftragte "Spione" hinter Arbeitslose her schnüffeln und dann diese Behauptungen verwendet werden!
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#25
Betrug ist auch, wenn von der ARGE beauftragte "Spione" hinter Arbeitslose her schnüffeln und dann diese Behauptungen verwendet werden!
Nein, wohl eher ein weiteres Angstinstrument....
Denn es dient ja der Bertugsverhinderung :icon_kotz:
Was bist Du denn auch einfach so dreist und wirst arbeitslos.....
 

Philas

Elo-User/in

Mitglied seit
25 Feb 2009
Beiträge
199
Gefällt mir
8
#27
oder auch nicht...^^

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht dargestellt werden.
Bitte kehren Sie zu unserer Startseite www.arbeitsagentur.de zurück.




Bundesagentur für Arbeit
Stand 28.01.2010

Die Zahlen 2008 können auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit unter Veröffentlichungen, Statistik, Geschäftsbericht 2008 nachgeprüft werden. Warum das mit dem Link bei mir nicht funktioniert, weiß ich nicht. :confused:
 

physicus

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
1 Mrz 2008
Beiträge
6.742
Gefällt mir
1.085
#28
Die Zahlen 2008 können auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit unter Veröffentlichungen, Statistik, Geschäftsbericht 2008 nachgeprüft werden.
danke, liegt wohl an meinen browsereinstellungen..
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#29
Was bist Du denn auch einfach so dreist und wirst arbeitslos.....
Das stimmt, weil ich jahrzehnte so doof war und meine Knochen für andere ruiniert habe und jetzt werde ich auf den Abfallhaufen geworfen!

Wegwerfgesellschaft.....kaputt, ab auf den Müll!
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#30
Das stimmt, weil ich jahrzehnte so doof war und meine Knochen für andere ruiniert habe und jetzt werde ich auf den Abfallhaufen geworfen!

Wegwerfgesellschaft.....kaputt, ab auf den Müll!

Sei froh, wenn die in Zukunft die Abfallgebühren deswegen nicht erhöhen ............ *Ironie aus*

Aber man kommt sich wirklich oft so vor :icon_neutral:
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#31
Das stimmt, weil ich jahrzehnte so doof war und meine Knochen für andere ruiniert habe und jetzt werde ich auf den Abfallhaufen geworfen!

Wegwerfgesellschaft.....kaputt, ab auf den Müll!
Nur um Mißverständnissen vorzubeugen, ich meinte das mit dem dreist arbeitslos werden ironisch :icon_exclaim:
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Gefällt mir
6.297
#33
Bewudernswert zu welch einem Problem dieses Problemchen aufgeblasen wird. Dieses Hartz-IV-Bashing scheint sich vor dem 09.02.2010 zu häufen. Vorausgesetzt die Recherche ist stimmig - was immer öfter zu Recht angezweifelt werden darf - wundert man sich doch sehr, warum die damiligen und heutigen Steuerhinterzieher, also die wahren Sozialschmarotzer, die das Solidarsystem (Ergo alle) im großen Umfang geschädigt haben und es weiterhin Gier getrieben tun, nicht so verfolgt werden wie ein inzenierter Fall, der dem arbeitenden Volk als Knochen vor die Füße geworfen wird, an die niederen Instinkte im Volk appelliert, gleichzeitig wie ein Wutkatalysator wirken soll um letztendlich eine gewollte Spaltungswirkung zu entfalten.
 
E

ExitUser

Gast
#34
hallole zusammen,

paolo hat recht, das brainstorming des dumm deutschen geht munter weiter. ein bericht aus dem spiegel sagt auch mal wieder genau wer schuld an der enormen verschuldung von kommunen und gemeinden ist. na wer wohl? :icon_kotz:

Desaströse Finanzlage: Kommunen fürchten Kollaps - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

und weil hetzen so schön ist für unfähige politiker, brüllt koch auch schon wieder nach gesetzesänderungen, wegen der reform der jobcenter (anscheinend fürchtet er um den erhalt der EEJ sklaven für die ach so klammen kommunen).

Langzeitarbeitlose: Jobcenter-Reform droht das Aus - Politik | STERN.DE

klar die hartz4 bezieher mit ihren KDU!

liebe grüße von barbara
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#35
E

ExitUser

Gast
#36
hallole Feind=Bild,

sorry das ich deinen nick für mich etwas in anspruch genommen habe :icon_mued:. ich hab es leider zu spät geschnallt (guuuten aaabend frrrrettchen...)

liebe grüße von barbara
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#40
Nur um Mißverständnissen vorzubeugen, ich meinte das mit dem dreist arbeitslos werden ironisch :icon_exclaim:
Weiß ich doch, wollte nur die nackte Wahrheit dem zufügen!
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#41
Ich bin ja mal gespannt, was NACH dem Urteil des BverfG am 9.2. dann in der Presse stehen wird!

Ich gehe ja mal schwer davon aus, dass die Regelsätze in der bisherigen Form der Berechnung und Höhe verfassungswidrig waren und neu berechnet und festgesetzt werden müssen.

Demzufolge haben dann die ARGEN bzw. die BA in den letzten Jahren zig Millionen zu WENIG bezahlt - ob das dann auch in so dicken Lettern als Schlagzeile aufgemacht wird? - wage ich zu bezweifeln!:icon_kinn:

Der BETRUG der da jahrelang an den Empfängern verübt wurde - na ja, kleiner Kavaliersdelikt ..........:icon_motz:
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#42
Fakt ist doch einfach, - dank des Posts des aufmerksamen SZ-lesers - dass die Zahlen falsch sind, das sollte man mal öffentlich unterstreichen und diesen Schreiberlingen ins Gesicht schne.. äh halten.
 

sogehtsnich

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Mai 2006
Beiträge
2.197
Gefällt mir
52
#43
ob das dann auch in so dicken Lettern als Schlagzeile aufgemacht wird? - wage ich zu bezweifeln!:icon_kinn:
Na da werden sie weiter hetzen.
So mach dem Motto:
"Die haben doch 5 Jahre damit leben können wie Gott in Frankreich, warum sollte der Staat jetzt noch mehr für die Schmarotzer zahlen?"
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#44
Das liest sich hier doch ein bisschen anders:

Asoziale Hartz-Hetze


Leben in Saus und Braus – schön wär’s

Hartz-IV-Bezieher sind wahlweise faul oder sie arbeiten schwarz und machen sich – auf Kosten der anderen – einen schönen Lenz. Die Vorurteile gegen all diejenigen, die keinen Job haben und mit ein paar hundert Euro im Monat über die Runden kommen müssen, werden gezielt geschürt. Die mediale Dauerkampagne erreicht dieser Tage mit Bild über den »faulsten Arbeitslosen Deutschlands« einen neuen Höhepunkt. Doch nicht nur der Boulevard bedient die Klischees. Die Süddeutsche Zeitung titelte in ihrer Dienstagausgabe »Mißbrauch von Hartz IV nimmt zu. (...)
03.02.2010: Asoziale Hartz-Hetze (Tageszeitung junge Welt)
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#45
Das hat die Printausgabe unseres Revolverblattes heute überfett auf Seite 1:
BILD.de zeigt die schlimmsten Fälle – Sollen Abzocker härter bestraft werden? Stimmen Sie ab!

Villenbesitzer kassierte Stütze vom Staat

03.02.2010 - 13:03 UHR
Viele arbeiten nebenher schwarz, manche verschweigen Einkünfte aus anderen Sozialkassen oder sind gar nicht bedürftig. Hartz-IV-Empfänger erschwindeln immer häufiger Leistungen.

n einem Fall kassierte ein Mann auf Teneriffa Stütze. Dort lebte er zusammen mit seiner Frau in der eigenen Villa. Offiziell war er bei seinem Sohn in Berlin gemeldet. (...)

Hartz-IV-Betrugs-Rekord in 165 000 Fällen: 72,2 Millionen Euro zu viel gezahlt - Politik - Bild.de

Die legen sich ja mächtig ins Zeug vor dem Karlsruher Urteil. :icon_motz:
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#46
Das letzte Aufgebot für Hartz IV


(...) Umbenennung von Hartz IV, regional unterschiedliche Hartz IV-Regelsätze und Debatten um Missbrauchsquoten – das ist das letzte und abstruse Aufgebot für eine Politik, die mit dem Namen Hartz IV verbunden ist. Hartz IV bedeutet Armut, Ausgrenzung und Diskriminierung von Leistungsbezieherinnen und das Schüren von Abstiegsängsten bei den Erwerbstätigen, um sie gefügig für mieseste Arbeitsbedingungen zu machen. (...)

Das letzte Aufgebot für Hartz IV Hamburg Links

 
Mitglied seit
6 Aug 2009
Beiträge
86
Gefällt mir
3
#47
Ich bin ja mal gespannt, was NACH dem Urteil des BverfG am 9.2. dann in der Presse stehen wird!

Ich gehe ja mal schwer davon aus, dass die Regelsätze in der bisherigen Form der Berechnung und Höhe verfassungswidrig waren und neu berechnet und festgesetzt werden müssen.

Demzufolge haben dann die ARGEN bzw. die BA in den letzten Jahren zig Millionen zu WENIG bezahlt - ob das dann auch in so dicken Lettern als Schlagzeile aufgemacht wird? - wage ich zu bezweifeln!:icon_kinn:

Der BETRUG der da jahrelang an den Empfängern verübt wurde - na ja, kleiner Kavaliersdelikt ..........:icon_motz:


1. Von "Betrug" können wir überhaupt nicht schreiben bzw.
sprechen, da das Wort Betrug bzw. die Handlung dazu
eine ganz bestimmten Inhalt voraussetzt.
Aber das Wort : "Vollverarsche" würde sicher passen, was
für CDU / FDP / SPD und GRÜNE gilt !


2. Was diese "Vollverarsche" angeht muss sich einfach nur den
Blödsinn überlegen, daß Kinder "billiger" sein sollen, als
Erwachsene.

3. Damit ist die "Vollverarsche" aber lange noch nicht
komplett. In anderen Bereichen, wie beim Thema Gesundheit,
gibt es zahlreiche Streichungen / Kürzungen, wie die
Fahrtkosten oder die Zuzahlungen.
Dann gibt es noch die "kalten Streichungen" wie z. B. bei den
Haushaltshilfen, in denen der MDK für die Kassen vorgibt,
"keine Notwendigkeit", da nur "normale OP" und gleich
vergisst : "normale OP bei Frau, Haushaltsvorstand, zwei
Kinder unter 6. Jahren".


-----------------------------------------------------------------


4. Schaut man sich auf der anderen Seite an, wofür Gelder aus
dem Fenster geworfen werden, wird klar, daß es
Kürzungen geben "muß".
- Banken.
- Subventionen.
- Staatsapparat.
SChauen wir mal nach Griechenland, da muss eine Menge
Geld hin ...........
SChauen wir mal nach Afgahnistan, da soll eine Menge Geld
zu den Taliban.
Aber auch Irland hängt am EU und am deutschen Topf .......
 

Feind=Bild

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
23 Jan 2010
Beiträge
3.480
Gefällt mir
367
#49
4. Schaut man sich auf der anderen Seite an, wofür Gelder aus
dem Fenster geworfen werden, wird klar, daß es
Kürzungen geben "muß".
- Banken.
- Subventionen.
- Staatsapparat.
.......
Es mag nur Peanuts sein, aber ich erinnere nur mal an die Montblanc-Geschichte, die ja eigentlich nicht an die Öffentlichkeit dringen sollte
 

Catsy

Elo-User/in
Mitglied seit
8 Jul 2008
Beiträge
284
Gefällt mir
14
#50
Es mag nur Peanuts sein, aber ich erinnere nur mal an die Montblanc-Geschichte, die ja eigentlich nicht an die Öffentlichkeit dringen sollte

Aber, aber Schnarch,

das steht denen doch zu! Alles ganz legal und nach den Vorschriften!:icon_rolleyes: Bei den mickrigen Diäten (plus Bürokostenpauschale, plus, plus, plus) kann man doch nicht ernsthaft erwarten, dass diese Personen auch noch ihr Schreibzeug selbst finanzieren! Wo kämen wir da hin?
 

Hungrig

Elo-User/in

Mitglied seit
3 Jun 2008
Beiträge
238
Gefällt mir
6
#51
Weil keiner da ist, der denen das Maul stopft!
Hab ich mir auch gerade gedacht... und mich an Menschen aus den ´70ern erinnert, die aktiver waren. Was wohl Menschen wie A. Baader heute machen würden? ...nicht das ich so etwas toleriern würde..., schliesslich schreibt die Presse das, was das Volk lesen möcht...
 

hartz5

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
28 Jan 2010
Beiträge
4.490
Gefällt mir
1.591
#52
Bei den ganzen Einfällen, die unsere gewählten Vertreter haben rennt mir die ganze Zeit das Pippi-Langstrumpf-Lied durch den Kopf

3x3 sind 6 wer wills von uns lernen
Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt......
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
#53
Der Agenturschwindel zu Hartz IV ist ein Armutszeugnis!

(PR-inside.com 03.02.2010 20:21:04) - "Die Bundesagentur selbst warnte davor, die von ihr präsentierten Zahlen »überzubewerten«. In der Bilanz heißt es, der »Leistungsmißbrauch« sei »in Relation zu der Anzahl der Hilfsbedürftigen und den Gesamtausgaben relativ gering verbreitet«."


Wie geistlos sind Redakteure und Journalisten eigentlich, die eine aufgebauschte Agenturmeldung kopieren? Dabei ist doch nichts leichter, als den Bericht der Bundesagentur für Arbeit [1] zu lesen, statt ihn zu interpretieren. Leider ist er noch offline. Wenn ein Hartz-IV-Empfänger von tausend sich mit den Formblättern nicht zurechtfindet, dann ist er noch lange kein Mensch, der sich Leistungen erschleicht, sondern er ist normal. Es gibt eine Quelle im Netz, bei einem Unternehmen des Bundes, die fein säuberlich die Stimmungsmache des Medienchores chronologisch sortiert vorhält: t-online [2]. Dort kann jeder nachlesen, was er glauben soll. Und wer nur die Bilder anschaut und die Überschriften liest, erfährt niemals, daß eine Prozentzahl von 1,8 auf 1,9 gestiegen ist. [...]
Quelle: Der Agenturschwindel zu Hartz IV ist ein Armutszeugnis!
 

Kaleika

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
20 Aug 2006
Beiträge
4.326
Gefällt mir
365
#54
Von DwD Autor Robert Meyer
Eine Meldung, wonach die Zahl der Verfahren wegen Leistungsmissbrauch durch ALG II Bezieher gestiegen sei, reichte aus, um eine neuerliche Hetzkampagne gegen die abgehängten der Gesellschaft loszutreten.
Würde man rein bei den Fakten bleiben, dann wäre diese Meldung keine Schlagzeile, sondern höchstens einen einspaltigen Artikel wert gewesen. Doch viele Mainstreammedien lassen ja bekanntlich keinen noch so dürftigen Strohhalm aus, um Hetze gegen Hartz IV Bezieher zu betreiben. (...)
Hetze Gegen Hartzer | Beistand und Beratung
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten