Syrien,wo bleibt der Einsatz der NATO? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Aeronaut

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Juli 2013
Beiträge
94
Bewertungen
16
Deutschland sollte endlich mal gegen die Katzen vorgehen, welche ja immerhin schon seit wir denken können Mäuse unterdrücken.

An die Parteien: Soldaten die mitunter dazu ausgebildet werden Katzen zu streicheln bringen bestimmt Wähler!:icon_hug:
 

Old Way

Elo-User*in
Mitglied seit
25 August 2013
Beiträge
216
Bewertungen
138
Gewalt kennen die Leute im Nahen Osten gut genug, leider. Der sogenannte "Westen" - den es wahrscheinlich gar nicht gibt - braucht den Syrern nun wirklich nicht beizubringen, was eine Granate oder was ein Gewehr ist.

Die alten linken Reformpädagogen und die alten Achtundsechziger sowie ihre geistigen Nachfolger müssten doch eigentlich wissen, was sie "exportieren" sollten: emanzipatorische Praxis, Erziehungsdenken von Gleichheitsfeminismus und Menschenrechtsuniversalimus, freie Forschung und Lehre.

Keine Kriegspartei unterstützen, sondern den Aufbau unabhängiger Fernsehsender und Zeitungen. Keine Panzer liefern, sondern Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten.

Spielregeln sind die allgemeinen Menschenrechte und das wissenschaftliche Denken. Wo oder mit wem auch immer man bei diesen Regeln kooperieren kann, da bzw. mit dem tue man das.

Krieg ist kein Mittel zivilisierter Politik, sondern eher schon Symptom für zivilisatorische Katastrophe.

"Mit Obama - Krieg dem Krieg" klingt verführerisch, doch die USA mit ihren NSA-Abhörskandalen und ihrem bemerkenswerten Schweigen zum menschenrechtsfeindlichen Saudi-Arabien sind als glaubhafter Friedensbringer in diesen Jahren, man mag das bedauern, wohl wenig geeignet.

Syrien betreffend sollte sich Europa auf die humanitäre Hilfe beschränken.
 
E

ExitUser

Gast
Klar gibts den 'Westblock': der ist in der NATO militärisch organisiert-Innerhalb des Westblocks konkurrieren Deutsch-Europa + die USA um die Vorherrschaft...

In Syrien gehts um die Hegemonie des Westens - in Zusammenarbeit mit den Sunna-Diktaturen - gegen Iran usw...

Alle Kriege, die die USA+Deutschland beabsichtigten zu führen wurden mit Lügen (um 'Kriegsbegeisterung' in der Bevölkerung zu schüren) begründet - von USA-Spanischen Krieg über 1. Weltkrieg zu Gleiwitz , Kuba + Grenada, Kosovo, Irak + jetzte Syrien...
 

Magie57

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2011
Beiträge
758
Bewertungen
244
Ich bin persönlich gegen einen Militäreinsatz der USA und einen NATO-Einsatz.

Die Lage im nahen Osten ist sehr prekär und könnte tatsächlich den 3. Weltkrieg auslösen. Momentan weis man nicht genau WER das Giftgas eingesetzt hat.

Ein Militäreinsatz ist mit sicherheit nicht die Lösung, im Gegenteil....
 
E

ExitUser

Gast
Die Lage im nahen Osten ist sehr prekär und könnte tatsächlich den 3. Weltkrieg auslösen.
Die werden machen, was sie seit Jugoslawien machen: Eine Bevölkerung, die eine Regierung toleriert, die nicht nach der US-Pfeife tanzt und sogar vor eingeschleusten Terroristen nicht kapituliert und immernoch widersteht, dafür mit "abgereichertem Uran" bestrafen.

Ein Weltkrieg wird das nicht, denn die Yankees werden sich nicht mit Gegnern anlegen, die ihnen Aua machen könnten.

MfG
 

deniss

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
17
Bewertungen
0
Die werden machen, was sie seit Jugoslawien machen: Eine Bevölkerung, die eine Regierung toleriert, die nicht nach der US-Pfeife tanzt und sogar vor eingeschleusten Terroristen nicht kapituliert und immernoch widersteht, dafür mit "abgereichertem Uran" bestrafen.

Ein Weltkrieg wird das nicht, denn die Yankees werden sich nicht mit Gegnern anlegen, die ihnen Aua machen könnten.

MfG
:icon_laber:

Yugoslawien hat sich selbst vernichtet: Das Diktator-Regiem von Milosevic hat die Serben in Bosnie aufgehetzt und zusammen mit dem Serben aus Serbien den ganzen Ex-Staat angegriffen! Yugoslawien war damals die dritte Weltmacht in Sachen Armee (gleich nach den Staaten und Russland) und das ganze Arsenal setzte Milosevic gegen Bosnien ein - deswegen 9.000 tote in Srebrenica und über 2 Milionen Ausgewanderte...
 

deniss

Elo-User*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
17
Bewertungen
0
Ich bin persönlich gegen einen Militäreinsatz der USA und einen NATO-Einsatz.

Die Lage im nahen Osten ist sehr prekär und könnte tatsächlich den 3. Weltkrieg auslösen. Momentan weis man nicht genau WER das Giftgas eingesetzt hat.

Ein Militäreinsatz ist mit sicherheit nicht die Lösung, im Gegenteil....
Die Rebellen, glaube ich. Obama sucht einfach nur einen Grund, damit er Syrien angreiffen kann - wieso?! Ich glaube, weil sie die einzige Macht in den Nahen Osten noch darstellen und ein gute Stützpunkt für einen möglichen Angriff auf den Iran sind... Wir werden es sehen, was die Zukunft bringt
 

nomili

Elo-User*in
Mitglied seit
19 August 2013
Beiträge
16
Bewertungen
3
ich bin mal gespannt, wies jetzt weitergeht, nachdem die Chemiewaffenlager rechtzeitig zerstört wurden....
 
E

ExitUser

Gast
ich bin mal gespannt, wies jetzt weitergeht, nachdem die Chemiewaffenlager rechtzeitig zerstört wurden....
...eigentlich ging es nicht um die Chemiewaffen - aber gut das diese beseitigt wurden.

Der Krieg ist -nachdem keine direkte Intervention des Westen propagandistisch begleitet werden muss - aus den Medien fast verschwunden.

Es ist wie damals in Afghanistan gegen die SU - die Saudies im Verbund mit den USA sponsorn die Islamisten + halten den Konflikt am laufen - das zerfällt in verschiedene Warlord -Gebiete + spielt im nahen Osten keine Rolle mehr...wirtschaftlich ist das Land für die weitere Zunkunft komplett zusammengebrochen - wie Lybien, Irak, Ägypten alle die ehemaligen 'Modernisierungsdiktaturen'....
 

Mitras333

Neu hier...
Mitglied seit
24 November 2013
Beiträge
4
Bewertungen
0
Es ist insgesamt eine verdammt traurige Situation:

- Erst dachte man es geht jetzt mit Assad zu Ende, die Opposition war auf dem Vormarsch, unterstützt auch durch Kooperationspartner
- Der Chemiewaffendeal hat Assad wieder auf interenationale Bühnen zurückgeholt. Da er ja so kooperativ war.
- Die Opposition ist mittlerweile so zerstritten, dass auch radikale Richtungen an Einfluss gewissen, wie Alkaida und co. Diese radikalen Richtungen wollen viele einstige Unterstützer der Opposition aber nicht mehr untersützen, also geht die Unterstützung zurück.

Un die Leidtragenden sind, wie bei allen Kriegen, mal wieder die Zivilisten, die teilweise ja sogar gezielt als Schutzschild missbraucht werden.

Ganz ehrlich, ich glaube nicht, dass die Weltgemeinschaft den Syrien-Konflikt in den nächsten 5 Jahren irgendwie in den Griff bekommen wird. Welche Lösung könnte es denn geben? Mir fällt auch keine ein, dazu sind die Ansichten zu radikal, gehen zuweit auseinader und dazu ist auch einfach schon zu viel Blut geflossen...
 

Pinkelpaula

Elo-User*in
Mitglied seit
15 August 2011
Beiträge
439
Bewertungen
143
Ich nehme an das die Nato bzw. die USA bei einem Angriff auf Syrien die Türkei verloren hätte.Ständig werden deren Nachbarländer mit Krieg bedroht oder er findet dort statt.Irak,Iran und dann Syrien.Den Georgiern 2008 wollte man auch helfen,als die Türken die amerikanischen Schiffe nicht durch den Bospurus gelassen haben.Und von Aserbaidschan aus sollte mal der Iran angegriffen werden.Wenn der Ami seinen dummen Krieg dann wie üblich verliert steht das kleine Land ganz alleine da.Unsere Nato-Manager haben wirklich mal geglaubt die Aseris würden so doof sein.Was sagt das aus über die Qualität "unserer Strategie"?

Durch die verräterische Nato-"Strategie" der letzten 12 Jahre hat sich die Türkei gedanklich ohnehin schon aus der Nato verabschiedet,bloss noch nicht offiziell.Das Land ist hochinteressant,mit Türkisch kann man sich in grossen Teilen Zentralasiens ganz gut verständigen.Ist schon ein Unterschied ob man das Land für oder gegen sich hat und es war auch ein wichtiger Akteur im kalten Krieg gegen die Sowjetunion.

Wenn ein solches Land dem Ami erklärt das es keinen Krieg an seiner Grenze dulden wird,dann hat das schon seinen Wert.Die Stärke der USA wird masslos überschätzt.
 
J

JoaIchBins

Gast
Ich würde die USA nicht überschätzen denn Millitärisch sind sie das Oberhaupt der Welt. Mit ca. 800 Milliarden € jährlich geben sie soviel für Millitär aus wie die nachfolgenden 9 Länder zusammen. Aber ohne den Rückhalt der westlichen Menschen können sie nichts machen.

Ich finde es interessant wie immer mehr Menschen endlich merken was in der Welt abgeht aber so ganz weiß niemand bescheid. Auch ich bin nicht allwissen doch meine Fragen sind:
- Warum fahren ISIS Kämpfer mit amerikanischen Jeeps?
- Wielange will der Westen schon Assad stürzen?
- Schafft es die IS endlich Assad zu stürzen, damit die Syrer am Ende dankbar sind wenn der Ami einmarschiert?
- Kommt nach der Eroberung von Syrien durch die IS der Iran dran?

Ist schon alles sehr fragwürdig von der Ukraine bis hin zur IS in Syrien.
In der Ukraine werden Nazis vom Westen finanziert weil sie hörig gegenüber dem Westen sind und in Syrien tobt die IS und unsere Medien stellen es so hin als wären wir machtlos "Wird die IS nach Europa kommen?"
Es ist bewiesen das manche Videos über die Enthauptungsdrohungen inszeniert sind. Ich weise nur auf das Video mit den zwei Japanern hin. Man achte auf den Schatten am Hals... Vielleicht gibt es ja auch zwei Sonnen in der Syrischen Wüste...wer weiß..
Mysteriös auch das AlKaida nicht mehr der Rede wert ist, der Trend liegt zur Zeit bei der IS.
 
E

ExitUser

Gast
Die AlKaida nahestehende Nusra Front wie auch die Schams al Islam werden von der Türkei + den mit ihnen verbundenen Saudies unterstützt. Daher hört man/Frau nichts mehr von AlKAida - da diese jetzt mit dem Westen liiert.Die USA -so die bereits veröffentlichten Dokus des Foreign Office- unterstützen seit 2012 verschiedene islamistische Gruppierungen mit bislang knapp 10 Mill. $ - so wurde der russische Hubschrauber der zur Rettung der SU24 Besatzung ausgeschickt wurde am Boden von einer modernen US-TOW Lenkwaffe zerstört. Immerhin hat der russische Einsatz dazu geführt das der Westen + islamistische Mörderbanden jetzt verhandeln müssen um nicht sämtlichen Einfluss in Syrien an Russland zu verlieren...

So ist wie die 'Annexion' der Krim der Syrien Einsatz Russlands eher 'friedensichernd'...:icon_hihi:
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
161
Augenzeugenberichte über Angriffe in Hama Syrische Armee beschießt offenbar weiter Wohngebiete
Den Titel kann ja nun doppelte Moral bedeuten. Denn, die NATO hat gar nichts in Syrien zu suchen, da sie dort nichts verloren hat und schon gar nicht aus der Türkei auf Syrien u. a. mit Panzer zu schießen.

Denn so weit wie mir bekannt ist, befindet sich die NATO u. a. auch Deutschland ohne UN-Mandat und ohne Einladung Syriens auf dem Gebiet Syriens, bzw. wird von der Türkei aus irgendwelche Stellungen in Syrien beschossen.
So was nennt man einen völkerrechtswidrigen Krieg, der aber auch ganz schnell ausser Kontrolle geraten kann. Glücklicher Weise hat Russland seine Streitkräfte zurück gezogen.

Denn die türkische Regierung hätte jede Kleinigkeit genutzt, Bomben und Raketen auf das russische Militär abzufeurern. War da nicht mal was.
Waren und sind da auch nicht zig hundert Verletzungen der türkischen Luftwaffe des griechischen Luftraumes?
Und zur Erinnerung, wie groß war die Empörung als ein Spionageflugzeug der USA mehr als tausend km in den sowjetischen Luftraum eindrang, Landeaufforderungen ingnorierte und dann abgeschossen wurde...

Es sollte sich lieber eine andere Frage stellen, wie sich Deutschland gegenüber den Morden der Türkischen Regierung in eigenene Land verhält und welche tatsächlichen Konsequenzen die deutsche Regierung in ihrem Handeln zu der Türkei daraus entstehen.

Auf andere zeigen, wenn im "eigenen" Land von der "eigenen" Regierung wie mans gerne hätte, den einen Diktor den roten Teppich ausrollt und dem anderen "unwilligen" verteufelt.

Syrien wäre schon mächtig geholfen, wenn die USA nicht versehentlich Waffen beim IS abwirft, und die Geldquellen und deren Weg trocken legt.

"Syrien, wo bleibt der Einsatz der NATO", wieso, sollte die Türkei als Mitglied der NATO die IS-Tanklaster mit gestohlenem syrischem Erdöl auf syrischen Gebiet oder noch besser direkt auf türkischem Gebiet bomardieren?

Wenn die Täter und Erschaffer des IS NATO-Besuch bekommen würden, bräuchte die NATO nicht einen Meter das eigene Land verlassen.
 

HartzVerdient

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
29 August 2012
Beiträge
4.341
Bewertungen
4.139
Es sollte sich lieber eine andere Frage stellen, wie sich Deutschland gegenüber den Morden der Türkischen Regierung in eigenene Land verhält und welche tatsächlichen Konsequenzen die deutsche Regierung in ihrem Handeln zu der Türkei daraus entstehen.
Ich bin zwar kein Freund der gegenwärtigen türkischen Regierung. Allerdings habe ich dort noch keinen der Abgeordneten "morden" sehen...
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.562
Bewertungen
1.946
ich habe noch keinen abgeordneten der TR , die regierung in nikosia(CY)anerkennen gehört
die belgische regierung ist "not amused" über die ständigen einmischungen erdogans in sachen demonstrationsrecht der kurden in belgien. :icon_evil:

die regierung in TR verspielt gerade jeden kredit.......da helfen keine "absichtserklärungen" und einigungen über "eckpunkte" etwas

die regierung in der TR muss sich bewegen....................
 

Nimschö

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 August 2007
Beiträge
2.070
Bewertungen
833
Ich bin zwar kein Freund der gegenwärtigen türkischen Regierung. Allerdings habe ich dort noch keinen der Abgeordneten "morden" sehen...
Na, ja... In Deutschland spricht ja auch kein Abgeordneter einzelne Sanktionen gegen ALG2-Empfänger aus... Für die dreckigen Jobs hat man doch Personal...
 

Fotoz

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2008
Beiträge
626
Bewertungen
161
Ich bin zwar kein Freund der gegenwärtigen türkischen Regierung. Allerdings habe ich dort noch keinen der Abgeordneten "morden" sehen...
Wenn man das so sieht, dann war A. Hitler natürlich auch kein Mörder, so wie Stalin, Bush, Mussolini etc.
 
E

ExitUser

Gast
Aktuell schient sich in Syrien die Lage zu stabilisieren: es wurden eine Reihe von Waffenstillständen zwischen der syrischen Regierung und den diversen 'Rebellen'gruppen abgeschlossen. Die großen Städte +die bedeutenden Wirtschafts+Rohstoffzonen sind unter Kontrolle der syrischen Regierung + der Wiederaufbau hat begonnen. Russland + Israel achten darauf, dass die antisemitische Hisbollah/Iran nicht zu großen Einfluss generiert: Israel durch Raketenbeschuss aus dem Libanon+Russland, das sich mit Israel abspricht + darauf achtet dass Syrien+Iran keine Israel gefährdende Waffen erhält. Insgesamt ist die russische Nahostpolitik konzise+ versucht hohe Opferzahlen (das ist so-trotz der Anti-Putin Aleppo-Hetze hierzulande! ) zu vermeiden - im Unterschied zu den Massakern die der Westen -im Bündnis mit Dschihadisten- seit Jahren in Nahost anrichtet.
 

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.223
Bewertungen
12.878
Den NATO Staaten geht es nicht um die Menschen in Syrien, sondern ausschließlich um einen dortigen Machtwechsel zu ihren Gunsten.
Für die Lieferung von Waffen und Kriegsmaterial waren sie sich nicht zu schade, für den Aufbau der durch diese Waffen zerstörten Infrastruktur - schon.
Am Rande der UN-Vollversammlung haben sich auch die sogenannten „Freunde Syriens“ getroffen.
Das Bündnis aus NATO-Staaten, darunter die USA, Großbritannien, Frankreich, die Türkei und Deutschland,
und den Golfstaaten Saudi-Arabien, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten
hat sich Anfang 2012 gegründet und arbeitet seitdem am Sturz der syrischen Regierung unter Präsident Baschar al-Assad.
Zu diesem Zweck haben sie islamistische Aufständische massiv unterstützt
– beispielsweise mit der Lieferung tausender Tonnen Kriegsgerät.(Quelle:deutsch.rt.com)
 
Oben Unten