Syrien: Bundeswehr lieferte vor tödlichem Luftschlag Fotos vom Ziel (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.023
da schwappte mir doch der Kaffee aus der Hand wegen der zittrigen Hand, als ich diese Info heute morgen bei n-tv hörte und sie ist bspw. auch online in der FAZ nachzulesen, dass "die Bundeswehr womöglich in einem verheerenden Luftschlag involviert sei":

n-tv:
Konflikte Bundeswehr Syrien Deutschland: Bundeswehr lieferte vor tödlichem Luftschlag Fotos von Ziel - n-tv.de

Berlin (dpa) - Die Bundeswehr ist offenbar in einen verheerenden Luftschlag in Syrien involviert. Dabei waren Aktivisten zufolge zahlreiche Zivilisten gestorben - die Bundeswehr lieferte nach dpa-Informationen kurz vorher Aufklärungsfotos des Schulgebäudes an die Anti-IS-Koalition. Wie «Süddeutsche» und «ARD» berichten, wurde der Verteidigungsausschuss des Bundestags in geheimer Sitzung darüber informiert. Bei dem Luftangriff auf das Schulgebäude sind Aktivisten zufolge vergangene Woche mindestens 33 Zivilisten getötet worden
FAZ:

Deutsche Tornado-Jets spähten das Ziel vor dem Angriff aus.
In Syrien: Bundeswehr lieferte vor tödlichem Luftschlag Fotos von Ziel

dazu Die Linke, aus dem FAZ - Artikel:

Der Obmann der Linken im Verteidigungsausschuss, Alexander Neu, sagte: „Die Linke lehnt den Einsatz ohnehin ab, vor dem Hintergrund, dass in der Regel bei Luftschlägen keine Trennung von Zivilisten und Kombattanten möglich ist.“

Zur Homepage
Quelle: dpa
 
E

ExitUser

Gast
Naja, schon seit 2012 -da etwa 85 Personen- werden hierzulande in BW-Krankenhäuser kriegsverletzte Dschihadisten jeglicher Couleur über die Türkei/Jordanien/Libanon eingeflogen+behandelt. Auch hier in Frankfurt, wo direkt am 'Flüchtlingsheim' ein großes Klinik-Hospital zum Heiligen Geist liegt, werden im dortigen Krankenhaushotel kriegsverletzte Flüchtlinge- ex-Syrien-Kämpfer- für die Behandlung untergebracht.
 
E

ExitUser12345

Gast
Naja, was soll man dazu sagen, außer: "Krieg ist Krieg und bleibt immer gleich."
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
Die Frage ist doch, warum braucht die USA unbedingt die deutsche Luftwaffe für die Luftüberwachung? Haben die USA etwa gerade keine Überwachungsdrohnen, Typ GlobalHawk, oder Spionagesatelliten frei, die dieses Gebiet überwachen könnten oder geht es nur darum Deutschland mit in diesen Konflikt reinzuziehen?

Gleiches gilt auch für die zeitweilige Unterstützung durch eine deutsche Patiot-Batterie in der Türkei.
Wozu braucht ein Nato-Mitglied mit der zweitgrößten Streitmacht in der Nato nach den USA, unbedingt die Hilfe eines "kleineren" Bündnispartners? Hatten die Türken zu jenem Zeitpunkt keine eigenen Luftabwehrbatterien frei oder hatten sie kein Geld sich mal eben bei der Fa. Raytheon ein oder zwei Patriot-Batterien zu kaufen? Die düften dort ggfs. auch auf Halde stehen.
 

flandry

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Februar 2013
Beiträge
1.190
Bewertungen
209
Das wäre dann schlimm, wenn die Bundeswehr die Fotos nach dem Motto "Wie töten wir viele Zivilisten?" gemacht hätte.
Außerdem: zwischen den Fotos und dem Angriff liegen einige Tage, da kann man mal eben 100 Zivilisten in ein mögliches Angriffsziel bringen. Ist eine beliebte Guerilla-Taktik, sich hinter Zivilisten zu verstecken.

Das heißt nun nicht, dass ich ein Freund von Krieg bin.
 
E

ExitUser

Gast
Wozu braucht ein Nato-Mitglied mit der zweitgrößten Streitmacht in der Nato nach den USA, unbedingt die Hilfe eines "kleineren" Bündnispartners? Hatten die Türken zu jenem Zeitpunkt keine eigenen Luftabwehrbatterien frei oder hatten sie kein Geld sich mal eben bei der Fa. Raytheon ein oder zwei Patriot-Batterien zu kaufen? Die düften dort ggfs. auch auf Halde stehen.
Natürlich sind bei den Aufklärungskapazitäten der USA die Tornados schlicht überflüssig:
Dennoch die Tornados weil DeutschEuro Reich in der Türkei + im nahen Osten allgemein einen Fuß in der Tür haben möchte. Auch die Basis in Incirlik soll ja bekanntlich erweitert werden In Katar gibt es ja auch bereits eine Wirtschaftskommision mit deutscher Beteiligung- diese plant für die Nach-Assad Zeit. Zudem wird der türkisch-Barsani kurdische Vasallenstaat von Merkel aufgerüstet.
 
Status
Dieses Thema ist derzeit geschlossen.
Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten