• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Supermärkte setzen Null-Euro-Jobber ein

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
E

ExitUser

Gast
hallole zusammen,

wieso flache diskussion fsommer? deine argumentation ist hier doch etwas "beschränkt".

a) wer erstellt die einsatzpläne?
am besten der supermarkt, der weiß am besten wann er freqentiert wird und am günstigsten die hauptzeit besetzt. dafür hat es ja wohl einen einsatzplanleiter, oder?

b) wer hätte die AN angemeldet? das personalbüro, das ist denen ihr job, eh boa eh! kurz die minijobzentrale informiert (geht sogar per mail) und jut is!

c) der markt, was wohl schlüssig in sich selbst ist, ob der markttleiter den lettenmeier bezahlt, oder seine personalverwaltung und den steuerberater ist doch wohl schnippideng? zumal er ja wohl das personalbüro und den steuerberater ja eh bezahlen muß.

denken beim sch**ß*n, nicht blos drücken, sagte mein großvater immer.... :icon_kinn:

liebe grüße von barbara

ab nächster woche impfe ich gegen trinkgeld jeden gegen schweinegrippe der willig ist....wenn meine schicht zu ende ist, selbstverständlich... mal sehen was mein chefarzt sagt :cool:
 
E

ExitUser

Gast
hallole zusammen,

wieso flache diskussion fsommer? deine argumentation ist hier doch etwas "beschränkt".

a) wer erstellt die einsatzpläne?
am besten der supermarkt, der weiß am besten wann er freqentiert wird und am günstigsten die hauptzeit besetzt. dafür hat es ja wohl einen einsatzplanleiter, oder?

b) wer hätte die AN angemeldet? das personalbüro, das ist denen ihr job, eh boa eh! kurz die minijobzentrale informiert (geht sogar per mail) und jut is!

c) der markt, was wohl schlüssig in sich selbst ist, ob der markttleiter den lettenmeier bezahlt, oder seine personalverwaltung und den steuerberater ist doch wohl schnippideng? zumal er ja wohl das personalbüro und den steuerberater ja eh bezahlen muß.

denken beim sch**ß*n, nicht blos drücken, sagte mein großvater immer.... :icon_kinn:

liebe grüße von barbara

ab nächster woche impfe ich gegen trinkgeld jeden gegen schweinegrippe der willig ist....wenn meine schicht zu ende ist, selbstverständlich... mal sehen was mein chefarzt sagt :cool:
Lass mal, hier will jemand mit aller Gewalt versuchen, dieses "Geschäft" schön zu schreiben.

:icon_wink:
 

Bambi_69

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Dez 2007
Beiträge
683
Gefällt mir
43
Lass mal, hier will jemand mit aller Gewalt versuchen, dieses "Geschäft" schön zu schreiben.

:icon_wink:
Genau. Aber das mit dem Fingerabdruck, was uljanov geschrieben bzw. verlinkt hat, ist ja interessant. Jetzt kann man sogar die Bankomat- oder Kreditkarte zu Hause lassen. Schöne neue Welt...

Liebe Grüße
Bambi_69
 
E

ExitUser

Gast
Genau. Aber das mit dem Fingerabdruck, was uljanov geschrieben bzw. verlinkt hat, ist ja interessant. Jetzt kann man sogar die Bankomat- oder Kreditkarte zu Hause lassen. Schöne neue Welt...

Liebe Grüße
Bambi_69
Was allerdings noch mehr Erwerbslosigkeit produziert, noch mehr Unpersönlichkeit, weil es niemanden mehr gibt, den man ansprechen kann und auch eine gewisse Kälte beim Einkauf bringt, da man es nur noch mit Maschinen zu tun haben wird. Sowas möchte ich nicht, denn auch wenn man mit den VerkäuferiInnen oder KassiererInnen nur einen "Smalltalk" machen kann, bringt sowas eine gewisse Vertrautheit gegenüber dem Geschäft.


Ansonsten werden solche Zukunftsvisionen vom bargeldlosen Einkauf oder bestellen schon lange vorgestellt, bisher aber noch nicht umgesetzt worden.

In so einem Geschäft würde ich auch nicht freiwillig einkaufen gehen, wenn man nur mit Karte (sofern man eine hat bzw bekommt) einkaufen gehen kann, lässt sich das Leben eines jeden Einzelnen noch besser überwachen und auch "Profile" erstellen über Lebens- und Einkaufsgewohnheiten, usw.
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
@Sancho
In einem mir bekannten IK*A gibt es bereits SB-Kassen, an denen bargeldlos bezahlt werden kann (aber nicht muss). Da beaufsichtigt ein Mensch vier Kassen. Und damit wurden dann bereits drei Arbeitsplätze vernichtet. Wenn man nur Bargeld hat, "ruft" die Kasse die/den Kassierer/in. So eine Kasse ist auch ein Null-Euro-Jobber ...

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
hallole ihr lieben,

ich war mal an so einer tankstelle mitten in der nacht. ich habe nicht gewusst, das es eine versuchstanke ist wo auch per daumenabdruck (den man ja vorher irgendwo speichern und erfassen muß) bezahlt. ich glaub ich hab mindestens 20 min gebraucht um zu kapieren, das ich hier definitiv keinen tropfen bekomme :icon_dampf:

in hassloch läuft ebenfalls ein solches projekt komplett ohne kassiererinnen. das vernichtet doch enorm stellen.

liebe grüße von barbara
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
Je mehr Daumenscanner,
desto ärger die Daumenschrauben.

Haben die nur noch nicht kapiert.

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
...komplett ohne kassiererinnen. das vernichtet doch enorm stellen.

liebe grüße von barbara
Ich frage mich gerade, wer kann dann überhaupt noch irgendwo einkaufen gehen. Keine bezahlte Arbeit = kein Geld = kein Einkauf. Die Unternehmen rationalisieren sich selbst weg.
Von mir aus...


Zum Glück haben wir ja noch den zweiten und dritten und vierten und...Arbeitsmarkt.
 

Woodruff

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
25 Jun 2006
Beiträge
2.039
Gefällt mir
1
Eine perverse Niedriglohnvariante macht sich an deutschen Supermarktkassen breit. Helfer packen Einkaufstüten und erhalten dafür ein Trinkgeld (!) statt Lohn. Vermittler ist das Unternehmen Friendly Service. Drei bis fünf Euro je Einpacker pro Stunde kassiert Firmenchef Martin Lettenmeier von den Ladenbetreibern. Die Helfer sind hingegen selbstständig. Wie "praktisch". Der Chef kalkuliert mit festen Einnahmen, die Null-Euro-Jobber tragen das Risiko und die Umsätze werden auf der Basis von Großzügigkeit und Mitleid der Kunden generiert.

Ursprünglich zielte die von den USA abgekupferte "Gechäftsidee" darauf ab, Hartz-IV-Empfänger von der Straße zu holen. Weil jedoch eloquente Gymnasiasten mehr Trinkgeld erhalten als Schulabbrecher und Langzeitarbeitslose, setzte der clevere Geschäftsmann lieber auf Schüler und Studenten. Bei der Schichteinteilung in unter anderem 32 Läden der Edeka-Gruppe achtet Lettenmeier darauf, dass keine Sozialabgaben und Steuern für die Trinkgeldempfänger entfallen. Wer einmal fehlt, fliegt. So einfach, so skrupellos. Ein Gewinner und viele Verlierer...

Adolf Bauer
SoVD-Präsident
Quelle: SoVD-Zeitung; Ausgabe Januar 2010
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten