Südafrika: Massaker in Platinmine (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Flo75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
252
Bewertungen
30

Bergkamener

Elo-User*in
Mitglied seit
28 September 2011
Beiträge
288
Bewertungen
90
Wie heuchlerisch ist diese Welt eigentlich?

Wäre dieses Massaker während der Apartheit passiert, wäre der Aufschrei groß. Wäre es in Syrien passiert, wäre Assad schuld, oder in Libyen, wäre es Gaddafi, oder in Russland, Putin......(ich weiss, Gaddafi ist Geschichte)

So wird es zwar gemeldet, aber wen kratzt es........schließlich gibt es in Südafrika eine Demokratie und den Schwarzen geht es prächtig (ironie)
 
E

ExitUser

Gast
Nach fast acht Stunden gerade mal eine Antwort bestätigen Bergkameners Beitrag.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
Nach fast acht Stunden gerade mal eine Antwort bestätigen Bergkameners Beitrag.
Zu deiner Info: Deutschland hat genug eigene Probleme! Würden alle Ereignisse das Potential besitzen den deutschen von seiner eigentlichen Arbeit abzulenken, gäbe es in der BRD längst Arbeitslager.
 
E

ExitUser

Gast
Zu deiner Info: Deutschland hat genug eigene Probleme! Würden alle Ereignisse das Potential besitzen den deutschen von seiner eigentlichen Arbeit abzulenken, gäbe es in der BRD längst Arbeitslager.
Sehe ich auch so. Immer erst den Dreck vor der eigenen Tür wegräumen, bevor man zum Nachbarn geht! :icon_evil:
 

Sinuhe

Elo-User*in
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.741
Bewertungen
285
Das ist ein Rückfall ins 19.Jahrhundert,wo besonders in England die Minenbosse Streiks mit Waffengewalt beenden ließen,oder erinnern wir uns auch an den schlesischen Weberaufstand 1844.
Und in SA sind es ebenfalls die Minenbetreiber,die ihr Geld dafür einsetzen,ohne Rücksicht auf Menschenleben.Und die Aktionäre reiben sich sogar die Hände:

Platinpreis von wildem Streik in Südafrika getrieben


Höchster Preis seit Anfang Juli

Die Platinnotierungen sind am Donnerstag und Freitag um zusammen rund 4% auf zuletzt 1.457 USD geklettert. Dies ist der höchste Stand seit dem 6. Juli. Ausgelöst wurde die Verteuerung, nachdem sich eine Eskalation der Situation in der Südafrikanischen Marikana-Mine des Bergbaukonzerns Lonmin abzeichnete.
Platinpreis von wildem Streik in Südafrika getrieben - Nachrichten - Artikel - GoldSeiten.de

Von Ausserhalb werden sich die Reaktionen auf das Geschehen in Grenzen halten,da stehen zuviele andere Interessen auf dem Spiel.

Lonmin plc ist ein Bergbauunternehmen aus Großbritannien. Das Unternehmen ist an der Londoner Börse im FTSE 250 und im JSETop40 der Johannesburger Börse gelistet, ISIN GB0031192486.
Lonmin ist heute der weltweit drittgrößte Platin-Produzent und betreibt vier Bergwerke in Südafrika.
Lonmin

Wenn ich mich recht erinnere,gab es dort vor einigen Jahren schon einmal mehrere Tote bei Streiks.
Die UN-Menschenrechtskommission wird, wenn überhaupt, eine Rüge erteilen und dann wird alles wieder vergessen sein.
Es geht schließlich um zig Milliarden,was sind da ein paar tote Afrikaner dagegen.
Auch bei De Beers hatte man keinen Skrupel beim Handel mit den Blutdiamanten.

Money makes the world go round.
 

jimmy

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
16 Dezember 2009
Beiträge
3.161
Bewertungen
626
ja ne, is klar. so macht das natürlich sinn.

einfach mal das wort arbeitslager eingeworfen ^^
Würden wir uns auch nur eine Idee mehr um die Probleme anderer Länder kümmern, würden wir uns selbst unserer Kapazitäten berauben. Kapazitäten welche wir benötigen, um ein Arbeitslager für Elos abzuwenden.
Ich würde vorschlagen das wir uns weniger ablenken lassen, und erst mal unsere Probleme lösen, bevor wir ressourcen verplempern!
 

Flo75

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 November 2009
Beiträge
252
Bewertungen
30
Würden wir uns auch nur eine Idee mehr um die Probleme anderer Länder kümmern, würden wir uns selbst unserer Kapazitäten berauben. Kapazitäten welche wir benötigen, um ein Arbeitslager für Elos abzuwenden.
Ich würde vorschlagen das wir uns weniger ablenken lassen, und erst mal unsere Probleme lösen, bevor wir ressourcen verplempern!
ich würde vorschlagen du erklärst mal, warum wir diese kapazitäten benötigen um ein "arbeitslager für elos" abzuwenden!?

und wie du darauf kommst das ein "arbeitslager für elos" überhaupt bevorsteht würde mich auch interessieren.
 

Speedport

Foren-Moderation
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.335
Bewertungen
998
Das ist ein Rückfall ins 19.Jahrhundert,wo besonders in England die Minenbosse Streiks mit Waffengewalt beenden ließen,oder erinnern wir uns auch an den schlesischen Weberaufstand 1844.
Und in SA sind es ebenfalls die Minenbetreiber,die ihr Geld dafür einsetzen,ohne Rücksicht auf Menschenleben.Und die Aktionäre reiben sich sogar die Hände:
Platinpreis von wildem Streik in Südafrika getrieben - Nachrichten - Artikel - GoldSeiten.de

Von Ausserhalb werden sich die Reaktionen auf das Geschehen in Grenzen halten,da stehen zuviele andere Interessen auf dem Spiel.

Lonmin

Wenn ich mich recht erinnere,gab es dort vor einigen Jahren schon einmal mehrere Tote bei Streiks.
Die UN-Menschenrechtskommission wird, wenn überhaupt, eine Rüge erteilen und dann wird alles wieder vergessen sein.
Es geht schließlich um zig Milliarden,was sind da ein paar tote Afrikaner dagegen.
Auch bei De Beers hatte man keinen Skrupel beim Handel mit den Blutdiamanten.

Money makes the world go round.
An diesem Streik und dem daraus resultierenden Aktienanstieg haben eine Menge Leute rund um den Globus prächtig verdient.

Das Massaker ist ein Vorgeschmack auf das, was auf unsere Nachkommen zukommen wird, wenn die Rohstoffe wirklich und unwiderruflich zu Ende gehen.

Ich geh' ja, Gott sei Dank, vorher!
 
E

ExitUser0090

Gast
Abgeschlachtet wie Hühner

Südafrika Beim Streik in der Platin-Mine von Marikana wurden vor Tagen 34 Streikende von der Polizei erschossen. Viele wollen lieber sterben, als weiter zu arbeiten wie bisher

Tausende sind gekommen. Sie lehnen an Blechhütten oder sitzen im Staub. Minenarbeiter und deren Frauen, die noch immer nach Antworten auf ein Massaker der südafrikanischen Polizei suchen, bei dem 34 Arbeiter den Tod fanden. Das rote T-Shirt eines der Organisatoren der Veranstaltung bietet eine mögliche Antwort: „**** capitalism“.
Es ist eine Geschichte des Versagens der Polizei. Sie legt die strukturellen Schwächen Südafrikas offen, dessen Gesellschaft zusammen mit der Brasiliens weltweit die größte soziale Ungleichheit aufweist.
Südafrika
 
Oben Unten