Suche engagierten Rechtsanwalt in Oberfranken oder Raum Erlangen - Nürnberg

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.645
Bewertungen
5.306
Ein Bekannter hat wegen eines abgelehnten Weiterbewilligungsantrages Widerspruch eingelegt, der wieder abgelehnt wurde. (Er soll auf Grund seiner Behinderung in EU Rente gehen - ihm fehlen aber ein paar Jährchen auf eine halbwegs vernünftige Rente. Da die Aufforderung des JC im Frühjahr nicht eindeutig zum Antrag auf EU Rente aufforderte, hatte er es nicht gemacht.)
Zwischenzeitlich ist der alte WBA ausgelaufen und mein Bekannter sitzt ohne jegliches Geld da (Angehörige hat er nicht, die ihm Geld vorstrecken könnten.) Er hatte rechtzeitig eine einstweilige Anordnung auf vorläufige Weiterbewilligung beim SG durch eine Rechtsanwältin erwirkt, nur weigert sich der JC, das Geld auch auszuzahlen. Blöderweise kommt die Rechtsanwältin aber nicht in die Hufe, obwohl ich sowohl bei ihr als auch beim JC dabei war, als er dort vorsprach. Sie schickte dem JC letzten Freitag zwar nen Fax, aber bis heute hatte mein Bekannter nichts auf dem Konto.
Zwar bewilligte ihm seine Bank einen Dispo für Dezember, doch die Anwältin sieht auch nicht ein, dass er gerne vom JC die Dispozinsen wiederhaben möchte. (Seine Bank verlangt satte 13,5% pro Tag.) Für die prekäre Situation fehlt der Anwältin jedes Verständnis und sie machte außer dem Antrag auf die Einstweilige Anordnung und diesem Fax, wo sie auf die Auszahlungspflicht hinwies, weil der JC nicht in Revision ging, diesbezüglich nichts.
Auch in der Sache der drohenden Zwangsverrentung unternahm sie herzlich wenig. Sie hörte einmal für ne halbe Stunde zu, das war es dann aber auch. (Das hätte die Telefonseelsorge auch ohne Beratungsschein gemacht.) Pro Forma reichte sie Klage ein, da hat mein Bekannter bis heute keine Kopie. Natürlich ließ sie sich den PKH Bogen unterschreiben. Das einzige was mein Bekannter in dieser Hinsicht hat ist das Aktenzeichen, weil ihm die RAin dies mitteilte. Hier gibt es nur drei Anwälte, die sich in Sachen Sozialrecht auskennen und mit den anderen beiden hatte ich keine guten Erfahrungen gemacht. Mein Bekannter ist aus dem VdK ausgetreten, weil der ein Verfahren wegen einer Fortbildung vergeigt und wegen einer Nachzahlung nur unbefriedigend geführt hatte. (Das wäre hier die Alternative.)
Deswegen: kennt jemand einen engagierten RA in diesem Sachgebiet in Oberfranken oder im Raum Erlangen - Nürnberg? Leider ist der einzige Anwalt, den Tacheles für den nordbayerischen Raum aufführt, in Regensburg und das ist ca. 250km weg. (Man kann ja vieles per Mail, Telefon und Fax erledigen, aber eben nicht alles.)
Für eure Hilfe sind mein Bekannter und ich dankbar.
Birt
 

Birt1959

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 Juli 2013
Beiträge
1.645
Bewertungen
5.306
Danke Kristina - das sind nur 60 und nicht 250 km.
Das sollte zu schaffen sein, wenn man nicht gerade in und um Nürnberg im Stau steht. Da wird irgendwie überall gebaut. Hat man zumindest bei der Lektüre der NZ den Eindruck.
LG
Birt
 
L

Laa Luna

Gast
@Birt1959

Für mich war Till Richter (Erlangen) tätig, kann ich weiterempfehlen, ist super gelaufen...
 

Anhänge

  • CCF04122014_00000.jpg
    CCF04122014_00000.jpg
    150,2 KB · Aufrufe: 81
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten