Suche Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
E

ExitUser

Gast
Hallo zusammen,
ich suche verzweifelt im Internet einen Vordruck für einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Ich finde nur Anträge die für die Deutsche Rentenversicherung bestimmt sind.
Ich möchte aber erst einen Antrag an die AfA stellen.

Doch für die ist nirgends einer zu finden.

Hat hier vielleicht jemand so einen Vordruck auf dem PC, und könnte den hier reinstellen?

Vielen Dank schon mal im voraus.

Denn ich möchte nicht unbedingt direkt bei der AfA nachfragen, da die mich mit Sicherheit direkt an die Deutsche Rentenversicherung verweisen werden.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
Hallo ExitUser,

Denn ich möchte nicht unbedingt direkt bei der AfA nachfragen, da die mich mit Sicherheit direkt an die Deutsche Rentenversicherung verweisen werden.

es wird nicht viel ändern, dass du den Antrag bei der Afa stellen willst, wenn die DRV (aus versicherungstechnischen Gründen) bereits für dich zuständig ist, dann gibt die AfA das weiter zu denen.

Kein Leistungsträger wird zahlen, wenn ein Anderer dafür zuständig ist, das kannst du dir leider nicht selber aussuchen und jeder Kostenträger ist berechtigt (teilweise sogar verpflichtet) die gestellten Anträge direkt weiterzuleiten.

§ 16 SGB I*Antragstellung

MfG Doppeloma
 
E

ExitUser

Gast
Hallo ExitUser,



es wird nicht viel ändern, dass du den Antrag bei der Afa stellen willst, wenn die DRV (aus versicherungstechnischen Gründen) bereits für dich zuständig ist, dann gibt die AfA das weiter zu denen.

Kein Leistungsträger wird zahlen, wenn ein Anderer dafür zuständig ist, das kannst du dir leider nicht selber aussuchen und jeder Kostenträger ist berechtigt (teilweise sogar verpflichtet) die gestellten Anträge direkt weiterzuleiten.

§ 16 SGB I*Antragstellung

MfG Doppeloma


Danke für die Info.
Die Hauptsache ist, es tut sich überhaupt was.
Hoffe ich zumindestens.
Nachdem ich jetzt meinen Schwerbehindertenausweis habe, wird es hoffentlich leichter, eine Umschulung zu bekommen.
 

PADRIS

Elo-User*in
Mitglied seit
4 Februar 2013
Beiträge
26
Bewertungen
9

Dieser Antrag ist genau der richtige, für die Antragstellung bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) - denn sie ist gemäß SGB III der verantwortliche Rehabilitationsträger, nicht das Jobcenter (JC) vor Ort.

Nach Prüfung des Antrags, legt die BA ihre Entscheidung fest, ob sie weiter für das Rehabilitationsverfahren verantwortlich ist. Kommt die BA zu der Entscheidung -nicht- verantwortlich zu sein, leitet sie die Antragsunterlagen an den entsprechenden Rehabilitationsträger weiter (zuständige Deutsche Rentenversicherung für den Antragsteller), da die weiteren Veranlassungen diesem Rehabilitationsträger obliegen.

Die BA -Team Reha- teilt dir das auch schriftlich mit - an welchen Deutschen Rentenversicherungsträger (DRV) sie die Unterlagen weitergeleitet hat, denn sie muß § 14 SGB IX dringend beachten, wie auch die anderen Sozialleistungsträger. Somit ist die BA bzw. das zuständige JC informiert und deine Mitwirkungspflicht hast du auch gleich erfüllt.

Nach ca. 14 Tagen, sollte sich der zuständige DRV bei dir schriftlich melden, wenn nicht, dann einfach eine Sachstandsanfrage an den DRV, mit Abschrift/Kopie des Schreibens von der BA, stellen.

Nachfolgender Link: Info-Broschüre der DRV zur Teilhabe am Arbeitsleben

:icon_arrow: https://www.uni-augsburg.de/einrichtungen/behindertenbeauftragte/download/reha_und_rente_schwerbehinderte_menschen.pdf

LG

In eigener Sache: -betreue gerade einen Betroffen, der einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt hat-
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.322
[...]
Ich finde nur Anträge die für die Deutsche Rentenversicherung bestimmt sind.
Ich möchte aber erst einen Antrag an die AfA stellen.
Die Anträge der DRV sind dafür völlig ausreichend. Wer nachher Kostenträger ist, klären die Leistungsträger (DRV & AfA) unter sich. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass du den Antrag gestellt hast.
 
E

ExitUser

Gast
Danke Euch für die Infos.
Am 15.02 hätte ich einen Termin bei meinem SB gehabt.
Aber nachdem ich jetzt gestern den Antrag zur Teilhabe ans Arbeitsleben gegen schriftliche Bestätigung abgegeben hatte, wurde der Termin gestrichen.
Auch mein Schwerbehindertenausweis wurde kopiert.
Jetzt habe ich Ende Februar einen Termin bei einem Berater der Rehabteilung der AfA bekommen.

Mal sehen, was dabei rauskommt.

Ich halte Euch auf dem laufenden.
 
E

ExitUser

Gast
So, mein Antrag wurde abgelehnt.
Ich werde zur DRV weiter gereicht.
Jetzt weiß ich echt nicht, ob es gut oder schlecht ist, und ob man überhaupt Widerspruch bei der AfA einreichen kann.

Schreiben der AfA ist angehängt.
 

Anhänge

  • Scannen0005.pdf
    477,9 KB · Aufrufe: 132
E

ExitUser

Gast
Ich bin ja nur mal gespannt, ob die AfA mich jetzt mit VV zuschüttet.
Ich hatte von Oktober bis jetzt ja absolute Ruhe vor denen, weil ich ja aus gesundheitlichen Gründen sehr viele Tätigkeiten nicht mehr ausüben kann.

Bis zum nächsten Termin soll ich mir ja in Ruhe überlegen, was ich machen will.
Ob sich ein Hobby von mir mit einem Beruf verbinden lässt:icon_kinn:

Na ja, abwarten, und hoffen, dass die DRV schnell eine Umschulung genehmigt.
 

Piratin007

Elo-User*in
Mitglied seit
10 März 2012
Beiträge
36
Bewertungen
11
Hallo..ich habe eine Frage zum persönlichen Budget..Da dieses ja lt. Erläuterung auch für seelische Behinderungen gilt, würde mich interessieren, ob man damit auch Sprachkurse etc. belegen könnte. Ich suche schon lange nach einer solchen Möglichkeit, um auf der einen Seite die Rente nicht zu verlieren (denn das tut man ja, wenn man an einer Maßnahme der Rentenversicherung teilnimmt) und mich andererseits weiterzubilden. Mit der geringen Rente kann man sich sowas ja nicht finanzieren. Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus..Danke
 
E

ExitUser

Gast
So, ich hatte heute Morgen einen Termin beim Rehaberater der AfA.
Den Termin hätten die sich auch sparen können.
Nachdem die AfA mich letzte Woche zur DRV abgeschoben hat, hatte ich eh nicht viele Erwartungen.

Und so war es auch.
Ich soll jetzt erst mal den Bescheid der DRV abwarten.
Wenn ich bis Ende nächster Woche nichts gehört habe, dann soll ich dort anrufen.
In der Regel würde die DRV ab 45 Jahren keine Umschulung mehr finanzieren.
Aber ich mit meinen 42 Jahren könnte ja noch Glück haben.:icon_neutral:
Tolle Aussage.

Auf jeden Fall müsste ich mich wegen meiner Krankheiten beruflich neu orientieren.
Ach nee, wäre ich selber nicht drauf gekommen:icon_kinn:

Da meinte er doch glatt, Lagerlogistik könnte ich doch machen.
Da müsste man ja nicht immer schwer heben.
Ich meine, er hat sich mein amtsärztliches Gutachten durchgelesen, und dann so eine Aussage.
Man sollte Mitarbeiter der AfA mal in Krankheitskunde schulen.
Dann wissen sie vielleicht auch, dass sich meine chronische Krankheit fortlaufend verschlechtern wird.

Wieder mal ein sinnloser Termin gewesen, und die Zeit läuft weiter gegen mich.

Wenigstens werde ich aus der Vermittlung rausgehalten, so dass ich mich nicht noch mit sinnlosen VV rumärgern muss.

Aber gut, warum noch aufregen.
Warte ich jetzt erstmal den Bescheid der DRV ab.
 
Mitglied seit
20 Februar 2011
Beiträge
1.897
Bewertungen
441
Was du machen kannst und was nicht entscheidet dann die DRV, daran haben sich auch die Amtsärzte beim JC zu halten da DRV höhere Stellung hat.

Und ansonsten, was heisst da abgeschoben, die DRV ist nunmal zuständig in deinem Falle das hat mit abschieben nix zu tun.Und wegen Umschulung kannst du dann mit deinem Rehaberater reden die sind ganz umgänglich , nicht so stur und abgebrüht wie im JC oder AfA.Von daher kannst du froh sein.
 
E

ExitUser

Gast
Was du machen kannst und was nicht entscheidet dann die DRV, daran haben sich auch die Amtsärzte beim JC zu halten da DRV höhere Stellung hat.

Und ansonsten, was heisst da abgeschoben, die DRV ist nunmal zuständig in deinem Falle das hat mit abschieben nix zu tun.Und wegen Umschulung kannst du dann mit deinem Rehaberater reden die sind ganz umgänglich , nicht so stur und abgebrüht wie im JC oder AfA.Von daher kannst du froh sein.

Mir macht nur mein Alter ein wenig Sorgen.

Mit abgeschoben meine ich ja auch, dass die AfA scheinbar froh darüber ist, dass die DRV zuständig ist.
Ich werde laut Auskunft von heute Morgen wohl auch zu einem Gutachter der DRV müssen.
Mal abwarten, wie es sich entwickelt.

Und noch eine Sorge habe ich.
Weil ich nämlich nur noch bis Ende August ALG 1 beziehe.
Sollte ich dann ins ALG 2 rutschen, geht dann alles wieder von vorne los?
Muss ich dann den Antrag zur Teilhabe ans Arbeitsleben wieder neu stellen, wenn sich bis dahin nichts getan hat?

Die Warterei macht mich eben nervös.
Und August ist schnell da.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten