• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

SU-SPD fordert Sondersitzung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#1
SU-spd fordert Sondersitzung

ERSTELLT 02.06.07, 17:25h

*Rhein-Sieg* -
Ausstehende Zahlungen, mangelnde Erreichbarkeit,
unzureichende Information, Verwaltung statt Beratung: Die Klagen, die
bei der SPD-Kreistagsfraktion über die Arbeit der "Arge" angekommen
sind, haben die Genossen jetzt dazu veranlasst, eine Sondersitzung des
zuständigen Ausschusses zu fordern. "Was in letzter Zeit an
Unzulänglichkeiten in der Betreuung der Arbeitslosen bekannt geworden
ist, erfordert Umgehendes handeln der Politik", sagt Harald Eichner,
sozialpolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion. Inzwischen klagten
auch die Wohlfahrtsverbände schon darüber, vermehrt in Anspruch genommen
zu werden. Das mache sich bereits bei den Personalkosten bemerkbar. In
der Sondersitzung des Ausschusses für soziale Angelegenheiten und
soziale Beschäftigungsförderung soll nun ein Mitglied der
Arge-Geschäftsführung den Politikern Rede und Antwort stehen. (RHn)

Ps.die Spezialdemokraten ringen um jede Wählerstimme,demnächst in der Telefonzelle ?

http://www.rhein-sieg-anzeiger.ksta.de/html/artikel/1180768728139.shtml
 

gerda52

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
21 Mrz 2007
Beiträge
4.512
Gefällt mir
366
#2
Arge Verwaltung

Inzwischen klagten auch die Wohlfahrtsverbände schon darüber, vermehrt in Anspruch genommen zu werden. Das mache sich bereits bei den Personalkosten bemerkbar.
Bieten die Verbände nicht alle die Arbeitslosenberatung an? Dann sollen sie auch dazu stehen und nicht nur EE-Jobs aus dem Hut zaubern.
Dieses Gejammer wegen Personalkosten geht mir langsam an die Nieren.

Wer Probleme mit seiner ArGe hat, sollte das Beispiel nutzen, sich a dort beraten zu lassen und b die Polit-Fraktionen am Ort zu behelligen. Konkrete Missstände gehören nun mal an den Pranger. :p

Zur Rolle der SPD hier mal kein Kommentar. Und die 'hat keinen Zweck Logik' sollte man da außer acht lassen.
 

Curt The Cat

Redaktion

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.466
Gefällt mir
2.121
#3
Hm... Ich werde versuchen, mal rauszufinden, wann die Sondersitzung stattfindet....

;)
 

wolliohne

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
19 Aug 2005
Beiträge
14.824
Gefällt mir
839
#5
Gerade gefunden-Artikel liegt mir vor

GA vom 25.05.07-abgeschrieben

SPD Armutsdebatte ist unglaubwürdig.

RS Kreis.CDU und FDP tragen erhebliche Mitverantwortung,wenn immer mehr Menschen im Kreis unter die Armutsgrenze rutschen.sagt Harald Eichner.
der Sozialpolit. Sprecher der SPD Kreisfraktion hält es deshalb für ungeheuerlich,dass die Parteien
die auf Landesebene für erhebliche Kürzungen gesorgt haben,sich nun auf lokaler Ebene besorgt zeigen.
Eichner nimmt damit Bezug auf aktuelle Anträge zur Erstellung des Sozialberichtes für den RSKreis.
Als die SPD ein Expertenhearing habe veranstalten wollen,hätten sich die Fraktionen von CDU und FDP verweigert.
Die jetzigen Anträge seien deshalb unglaubwürdig.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten