Studium/Hartz IV/ Bafög (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

hoppel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
Eine Bekannte von mir rief eben an, die hat nun zum 01.10. einen Studienplatz.

Ausgangssituation:

Kind 1 1,5 Jahre alt
Kind 2 5 Jahre alt
Sie 27, abgeschlossene Berufsausbildung, dann 5 Jahre bei einer Firma gearbeitet, Firma ging pleite.
ALG I bis Juli 2006
seit 08/2006 ALG II für sie und die Kinder

was muß Sie nun wo beantragen, berichtigen....?

Ach ja:

Wohnsituation im Erdgeschoss des väterlichen Hauses eine 3 Zimmer Wohnung, wo sie 450 € Miete laut Vertrag bezahlt, Müll und Strom zahlt sie selbst.

Vater ist berufstätig und hat im 1. OG eine eigene Wohnung für sich.
Wer hat Ahnung?
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Hallo Hoppel,
ganz einfach:
Für sich Bafög (bei ihre Elternunabhängig!),
für die Kinder Hartz IV(Sozialgeld),
Bei der Uni Kinderbetreuungsplätze

LG

Silke
 

hoppel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
ja so in ungefähr habe ich mir das schon gedacht ;-)

nur inwieweit rechnen die für die Kinder die Miete an, denn Sie hätte ca. 585 € Bafög Anspruch...was bekommt sie dann noch für die Kinder?

und vorallem was ist mit dem Alleinerziehendenzuschlag?
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
so habe mal ein bißchen recherchiert, bin aber nicht viel schlauer geworden.
Im Bafögbetrag sind folgende Posten enthalten:
- 333 Euro Lebensunterhalt
- 197 Euro Unterkunft (max)
- 47 Euro KV
- 8 Euro PV
---
585 Euro

Vom Lebensunterhalt sind sogar 20% anrechnungsfrei (für Studienbedarf). Die Rechtsgrundlage dafür kenne ich leider nicht
Weitere Freibeträge oder Zuschüsse gibt es leider nicht - außer über die Härtefallregelung im Bafög. Da weiß ich aber nichts genaueres
Somit bleibt sie also knapp unter dem ALg2-Höchstsatz, so daß davon nichts auf ihre Kinder umgelegt werden dürfte.
Auf die Kinder wird selbstverständlich das Kindergeld angerechnet, dass sie für diese erhält. Sie sollte vom Amt jedoch 2/3 der Miete - entspricht den Anteilen für die Kinder bekommen.
Der Alleinerziehendenzuschlag sollte weiter gewährt werden (wurde zumindest unter BSHG getan). Siehe dazu u.a. auch folgender Link:
https://www.sozialhilfe24.de/studieren-mit-kind.html


LG

Silke
 

hoppel

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
15 August 2006
Beiträge
95
Bewertungen
0
so nicht ganz richtig, denn da das Haus ja im Besitz des Vaters ist, bekommt Sie nur 432 € BAFÖG, dahingehend hätte Sie ja vermutlich Anspruch auf ergänzendes Hartz IV, denn 414 € wären demnach Anrechnungsfrei und die Kosten der Unterkunft wären nicht gedeckt....oder?
 

silkem

Elo-User*in
Mitglied seit
30 Dezember 2005
Beiträge
282
Bewertungen
4
Dann beträgt der Anteil für die Unterkunft nur 44 Eur statt 197 Eur. Somit wäre ein Teil der Kosten für die Unterkunft nicht gedeckt. Der Anteil für die Kinder an den Unterkunftskosten wäre weiterhin durch das Sozialgeld abgedeckt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten