Studium fertig, verheiratet + Kind und von nichts 'ne Ahnung

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Papa2010

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe letzten Monat mein Studium bzw. meine letzte Tätigkeit beendet und mich telefonisch kurz vor Ende des Arbeitsvertrages beim Arbeitsamt gemeldet. Ich habe dann Unterlagen zugeschickt bekommen (Arbeitspaket Teil1, 2 und 3), die ich derzeit ausfülle.

Ich habe eigentlich zwei Verständnisfragen: Zum einen geht es um den Anspruch auf finanzielle Leistungen. Ich strebe das nicht wirklich an, vor allem weil ich nicht damit rechne, welche zu bekommen.
Meine Situation ist, dass ich verheiratet bin und meine Frau eine Summe Geld auf ihren Sparbüchern hat, die Leistungen des Arbeitsamtes wahrscheinlich verhindern würden. Teile davon sind jedoch auf längere Zeit fest angelegt. Wir bekommen Eltern- und Kindergeld.
Ich selbst werde nicht unerhelblich von meinen Eltern finanziell unterstütz was Miete, Auto etc. angeht.
Ich nehme an, dass sich ein längeres Nachdenken über Leistungen nicht lohnt oder wie seht ihr das?

Meine nächste Verständnisfrage betrifft dann die Themen Krankenversicherung bzw. Rentenversicherung. Da wir verheiratet sind bin ich derzeit bei meiner Frau Familienversichert, somit hat sich das Problem der Krankenversicherung gelöst. Aber was ist mit der Rentenversicherung? Um die vom Arbeitsamt/Familienkasse oder was auch immer eingezahlt zu bekommen muss ich arbeitssuchend gemeldet sein, stimmt das?

Und arbeitssuchend melde ich mich ja mit den Formularen die ich derzeit ausfülle (Arbeitspaket 1, 2 und 3). Nun gibt es im Teil1 den Punkt Ich suche: "Arbeitsplatz", "nur Beratung, keine Stellensuche". Beeinflusst hier das Ankreuzen meinen Status als arbeitssuchend?
Ich möchte meine Stellensuche eigentlich selbst in der Hand haben und nicht, dass das Arbeitsamt meine Bewerbungsunterlagen irgendwo veröffentlicht oder verwendet.

Muss ich dann Teil 2 und Teil 3 überhaupt ausfüllen? Das sind ja Daten die konkret für die Arbeitsvermittlung notwendig sind.

Also ich bin, wie man merkt unsicher, was ich überhaupt in meiner Situation tun soll bzw. überhaupt tun muss um mich im Nachhinein nicht zu ärgern. Vielleicht kann das jemand besser einschätzen als ich. Bin für Kommentare dankbar.

Viele Grüße
Christian
 
G

gast_

Gast
Aber was ist mit der Rentenversicherung?
Dazu mußt du arbeitssuchend gemeldet sein...und mitspielen

Nun gibt es im Teil1 den Punkt Ich suche: "Arbeitsplatz", "nur Beratung, keine Stellensuche". Beeinflusst hier das Ankreuzen meinen Status als arbeitssuchend?
Ich möchte meine Stellensuche eigentlich selbst in der Hand haben und nicht, dass das Arbeitsamt meine Bewerbungsunterlagen irgendwo veröffentlicht oder verwendet.

Wenn die dich nicht vermitteln dürfen, dann melden die dich wieder ab. Selbst in die Hand nehmen wirst wahrscheinlich sowieso müssen, von denen kommt selten was Brauchbares außer Sinnlos-Maßnahmen oder Zeitarbeit und Sperrzeiten, wenn du das ablehnst.

Muss ich dann Teil 2 und Teil 3 überhaupt ausfüllen? Das sind ja Daten die konkret für die Arbeitsvermittlung notwendig sind.
Ja
 

Papa2010

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
19 April 2010
Beiträge
2
Bewertungen
0
Mich arbeitssuchend zu melden heisst, die Versorgen mich mit Stellenanzeigen, Ratschlägen usw. Das kann ich aber doch getrost ignorieren wenn es Schwachsinn ist denn ich beziehe ja kein Arbeitslosengeld. Oder gelten die Rentenversicherungsbeiträge ebenfalls als eine Leistung durch die das Arbeitsamt im Gegenzug über meine Karriere bestimmen darf?

Wenn ich dann also "Teil 3" ausfüllen muss, ist es Ratsam in der Jobbörse seinde Daten anonym mit oder ohne Zustimmung zur Kontaktaufnahme zu veröffentlichen?
 
G

gast_

Gast
Oder gelten die Rentenversicherungsbeiträge ebenfalls als eine Leistung durch die das Arbeitsamt im Gegenzug über meine Karriere bestimmen darf?

Ja

Wenn ich dann also "Teil 3" ausfüllen muss, ist es Ratsam in der Jobbörse seinde Daten anonym mit oder ohne Zustimmung zur Kontaktaufnahme zu veröffentlichen?[/QUOTE]

Ich würde der Veröffentlichung nur zustimmen, wenns anonym ist...
 

Arania

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 September 2005
Beiträge
17.178
Bewertungen
178
Das kann ich aber doch getrost ignorieren wenn es Schwachsinn ist denn ich beziehe ja kein Arbeitslosengeld.

solange Du arbeitssuchend bist und die Deine Rentenbeiträge zahlen kannst Du es auch nicht ignorieren, dann würde ich empfehlen privat für die Rente zu zahlen
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.440
Bewertungen
15.183
solange Du arbeitssuchend bist und die Deine Rentenbeiträge zahlen

Das ist FALSCH!
Bei Meldung OHNE Leistungsbezug werden KEINE BEITRÄGE AN DIE DRV GEZAHLT!!!

Es entstehen nur sogenannte "Anrechnungszeiten" für Zeiten der Arbeitslosigkeit, die an die DRV gemeldet werden solange der ALO "brav" ist.

Wenn nicht, wird der Nichtleistungsempfänger komplett bei der DRV abgemeldet.

Diese Meldezeiten können später Lücken im Rentenanspruch füllen, aber ob der Fragesteller darauf aktuell tatsächlich angewiesen ist kann ihm am besten die DRV selber (Servicerufnummer!) erklären.

Nach den Schilderungen würde ich auch anraten sich auf die eigenen Bemühungen zu verlassen, denn von der AfA werden eher keine vernünftigen Angebote kommen.

Bei finanzieller Möglichkeit sollte eine freiwillige Beitragszahlung für den späteren Renten-Anspruch überlegt werden (Infos ebenfalls über DRV-Service einholen) bis ein Job gefunden ist.

Ein Anspruch auf SGBII dürfte den Angaben zur finanziellen Situation entsprechend ebenfalls nicht gegeben sein, daher sehe ich (meine Meinung!) aktuell die weitere Meldung bei der AfA als sinnlos an.

Papa2010 sollte sich ganz intensiv selbst um einen Job kümmern, ohne AfA hat er dafür genug Zeit und braucht niemandem Rechenschaft über seine Aktivitäten abzulegen:icon_daumen:

Ach ja, wenn er mal verreisen will braucht er so auch niemanden um Erlaubnis zu bitten, denn die Ortsanwesenheit gilt auch für Nichtleistungsempfänger.

Viel Erfolg!

MfG Doppeloma
 

Erolena

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 November 2007
Beiträge
5.939
Bewertungen
1.512
Ich habe eigentlich zwei Verständnisfragen: Zum einen geht es um den Anspruch auf finanzielle Leistungen. Ich strebe das nicht wirklich an, vor allem weil ich nicht damit rechne, welche zu bekommen.
Meine Situation ist, dass ich verheiratet bin und meine Frau eine Summe Geld auf ihren Sparbüchern hat, die Leistungen des Arbeitsamtes wahrscheinlich verhindern würden. Teile davon sind jedoch auf längere Zeit fest angelegt. Wir bekommen Eltern- und Kindergeld.
Ich selbst werde nicht unerhelblich von meinen Eltern finanziell unterstütz was Miete, Auto etc. angeht.
Ich nehme an, dass sich ein längeres Nachdenken über Leistungen nicht lohnt oder wie seht ihr das?
Es geht doch hier um den Antrag auf Arbeitslosengeld I aufgrund des letzten Einkommens?
Wenn du sv-pflichtig gearbeitet hast und mind. 360 Tage beschäftigt warst, dann würdest du ALG bekommen.
Anwartschaftszeit

Die Anwartschaftszeit hat gemäß § 123 SGB III erfüllt, wer in der Rahmenfrist mindestens 360 Tage in einer beitragspflichtigen Beschäftigung gestanden hat oder aus sonstigen Gründen versicherungspflichtig zur Arbeitslosenversicherung war (z. B. Elternzeit, Wehrdienst- und Zivildienstzeiten).

Die Rahmenfrist beträgt zwei Jahre und beginnt mit dem Tag vor der Erfüllung aller sonstigen Voraussetzungen für den Anspruch auf Arbeitslosengeld.
Arbeitslosengeld (Deutschland) ? Wikipedia

Das Arbeitslosengeld von der Arbeitsagentur ist eine Versicherungsleistung aus der ALVersicherung.
Eigentlich hat das nichts mit dem Vermögen deiner Frau zu tun. Und auch nichts mit den Zuwendungen durch deine Eltern.

Wenn man im Link oben liest, dann finde ich bedenkenswert:
- ALG I unterliegt der Steuerprogression, d.h. führt in der Regel über die Steuererklärung zu höherer Einkommensteuer des Ehepaares. Angenommen, du findest im Juni Arbeit, dann müsstest du vermutlich am Jahresende Steuern nachzahlen.
- Der ALG I Anspruch kann verfallen, weil für den Anspruch die Rahmenfrist von 2 Jahren eine Rolle spielt. Diese musst du im Auge behalten, wenn du doch noch irgendwann ALG beantragen möchtest.

ALG-Anspruch selbst berechnen:
Arbeitslosengeld-I-Rechner | geldsparen.de
Selbstberechnung

Wie sieht es mit deiner Krankenversicherung aus? Bist du ohne Arbeitslos gemeldet zu sein, denn krankenversichert (evtl über deine Frau)?
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten