Studiengebühren für meine Tochter

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

pauline27

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Juli 2006
Beiträge
51
Bewertungen
0
Hallo,

habe folgende Frage. Erhalte ALG II, Bedarfsgemeinschaft mit Tochter (21 J) und Sohn (18 J, Schüler).
Meine Tochter studiert seit dem Wi-Sem. 06, erhält BaföG. Sogar 60 € mehr als die 276 €, wohnt bei uns. Ihre BaföG-Leistung geht voll weg für Mietzuschuss, Essen, Kleidung, Lehrbücher etc. Bahnfahrt deckt zum Glück die Bahncard für Studierende (aus der Einschreibegebühr).
Aber jetzt: 500 € Studiengebühren zusätzlich neben der Einschreibegebühr ab Wi.-Sem. 07. Wie soll ich das hinbekommen? Wer hat einen Rat?
Das BaföG-Amt sieht sich nur als "Zuschussgeber", die ARGE sagt: Bei uns ist sie raus! Meine Tochter ist tägl. mit S- und U-Bahn 3 Std. unterwegs, verliert viel Zeit zum Lernen (steht meist während der Fahrt) Kann deshalb aus Zeitgründen keinen Nebenjob machen. Wir haben kein Auto, und in der Nähe gibt es sowieso keine Jobs.
Mein gesch. Mann zahlt seit unserer Trennung/Scheidung keinen Cent Unterhalt für die Kids. Aber aus all den Gründen kann ich doch meiner Tochter das Studium nicht versagen ??!!

Gruß, pauline27
 

Arwen

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
1.653
Bewertungen
1
Darlehen für die Studiengebühr
Studierende in NRW haben vom 1. Juli 2006 an die Möglichkeit ein Studiendarlehen bei der NRW-Bank zu beantragen. Mit diesem Geld können Studierende die von einigen Hochschulen erhobene Studiengebühren bezahlen. Das Land NRW hat jetzt mit der Bank einen Vertrag über die Abwicklung der Kreditmodalitäten abgeschlossen. Der NRW Wissenschaftsminster bezifferte die Rückzahlungssumme einschließlich Zinsen auf maximal 10.000,- Euro.
Studenten, die BAföG (Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz) erhalten, sind von Studiengebühren freigestellt.
Zur Erinnerung: am 1. April 2006 ist das Hochschulgesetz in Kraft getreten, das es den 33 staatlichen Hochschulen erlaubt vom Wintersemester 2006/2007 an Semesterbeiträge in Höhe von maximal 500,- Euro zu erheben. Ab dem Sommersemester 2007 können Studiengebühren von allen Eingeschriebenen erhoben werden.
Nach Schätzungen der NRW Bank wird jeder 5. Studierende von dem Kredit gebrauch machen.
Das Darlehen wird ohne Vorlage von
https://www.sozialhilfe24.de/

Ich weiß allerdings nicht, ob die Befreiung bei Bafög-Erhalt von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist... Auch seltsam, dass das oben erwähnte dir nicht vom Bafög-Amt mitgeteilt wurde... sollte sich da was geändert haben?

Gruß, Arwen
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten