Studie: Rund vier Millionen Erwerbstätige leben dauerhaft in schwierigen Verhältnissen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Linuxfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
21 November 2014
Beiträge
741
Bewertungen
317
Danke fürs Posten.

Wenn man die Terminologie des "Sinus Instituts" verwendet, handelt es sich um das "Prekäre Milieu" wo das Motto ist: "Anschluss nicht verlieren".

Auch gibt es dort viele Ressentiments, dass diese Schicht viele Vorurteile gegenüber Ausländern hat um den gesellschaftlichen Druck noch weiter nach unten zu verteilen.

Für die AfD ist das ein gefundenes Fressen: "Ihr habt zwar nichts mehr, seid komplett pleite aber Deutsche seid ihr nach wie vor…"
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
@RobbiRob: ja, laut Medien haben wir ja Vollbeschäftigung :icon_lol: Vollbeschäftigung heißt aber, dass alle Arbeit haben - nun, das kann schon deshalb nicht hinhauen, weil ich "noch suche".

@Linuxfern: Gerne. Betreffs Afder: Die müssen wieder raus. Unbedingt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
Vollbeschäftigung bedeutet nicht 0 Arbeitslose.
Das ist nicht möglich.

In Bayern haben wir Vollbeschäftigung, in anderen Gegenden nicht.
Ist halt regional unterschiedlich.
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
@RobbiRob: verstehe, Bayern ist auch "das schönste Land der Welt" laut Söder. Mag sein, aber die Satire - Sendung, die diese "Bescheidenheit" durch den Kakao zieht, ist laut Ehring, die beste Satire - Sendung des Universums :icon_lol: also bitte Herr Ehring, bloß nicht zu bescheiden und das Licht unter den Scheffel stellen hihi
und in Bayern gibt es Familiengeld - aber bloß nicht für Alg Ii - BezieherInnen

@RobbiRob: kann man doch nicht ernst nehmen. Es gibt gefälschte Erwerbslosenstatistiken. Wenn einer krank ist, ist er nicht arbeitslos usw. wenn er gesund ist, ist er wieder arbeitslos ..

gut, was ich meine mit Blick in die Einkaufsstraßen .. ja, dann braucht man wohl schon eine Statistik um es zu beweisen. Aber da hätte ich wohl genauer schauen sollen und testen, was Linuxfan meint.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.082
Bewertungen
13.235
Mit anderen Worten:
Jede Statistik, die nicht deiner Ansicht entspricht, ist gefälscht. :rolleyes:
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
@RobbiRob: verstehe, Bayern ist auch "das schönste Land der Welt" laut Söder.

@RobbiRob: kann man doch nicht ernst nehmen. Es gibt gefälschte Erwerbslosenstatistiken. Wenn einer krank ist, ist er nicht arbeitslos usw. wenn er gesund ist, ist er wieder arbeitslos ...
Ich lebe nicht in Bayern, erkenne aber an, dass dort Vollbeschäftigung herrscht und auch das Bildungssystem weiter entwickelt ist, als in manchen anderen Bundesländern.

Ich kann nun mal nur die offiziellen Statistiken in meine Bewertung einbeziehen.
Ich glaube auch, dass diese valide sind.

Der Punkt ist eher, ob man diese bewerten und lesen kann und wie ich das bewerten mag.
Einem versierten User fällt zum Beispiel auf, wenn ich ein Diagramm durch Änderung der Skalierung und Zeitachse für den Unwissenden „manipuliere“.

Sowas ist quasi täglich Brot bei Präsentationen in vielen Unternehmen.
Klappern gehört zum Handwerk ;-)

Natürlich kenne ich die Zählweise der Bundesagentur, das ist aber kein isoliertes Problem, sondern in anderen Ländern teilweise noch anders.

Ich denke nicht, dass man die Beschäftigungsquote ernsthaft bestreiten kann.
Hier in den Diskussionen geht es eher darum, ob der Preis dieser Beschäftigungsquote zu hoch war.

Also die Zunahme des Niedriglohnsektor, Teilzeit, Minijobs und natürlich Leiharbeit.

Da haben wir hier im Forum eben unterschiedliche Ansichten, aber gefälschte Statistik?
 
Oben Unten