Studie Betriebe ersetzen Vollzeitkräfte durch Minijobber

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

wolliohne

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831



D​



Sie sind billig und ihre Zahl wächst von Jahr zu Jahr: Viele Minijobber ersetzen laut einer Studie reguläre Vollzeitbeschäftigte, vor allem im Handel und im Gastgewerbe. Besonders kleine Unternehmen profitieren davon - schaffen aber kaum neue Stellen.


Nürnberg - Die Bundesregierung feiert angesichts der hohen Arbeitslosigkeit in anderen europäischen Ländern gerne ihre Erfolge auf dem deutschen Jobmarkt. Doch ein genauerer Blick auf die Zahlen zeigt, dass nicht alle Entwicklungen nachhaltig sind. So wächst zwar die Zahl der Minijobber, doch nicht mit jeder geringfügig bezahlten Stelle entsteht ein zusätzlicher Arbeitsplatz. Minijobs gefährden laut einer Studie sogar sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze.

Wie aus einer Untersuchung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht, gilt das vor allem für Dienstleistungsbranchen. Viele Minijobber verrichten dort Arbeit, die früher regulär Vollbeschäftigte verrichtet haben - nur für weniger Geld.IAB-Studie: Minijobs ersetzen Vollzeitstellen - SPIEGEL ONLINE
 
E

ExitUser

Gast
Hier zb. wird Kik und Tedi fast nur von 400€ kräften gestemmt.

Wenn ich dann noch immer die klugen Ratschläge von "Freunden " und Verwandten höre .
" Dann machst du eben 2 oder 3 400€ Jobs...dann bekommst du auch ca.1000€"

Wenn ich dann argumentiere "Leute so kann man nicht rechnen "
Es sind dann nicht 3X400€ steuerfrei ...ich müsste dann genau soviel versteuern wie bei einem Sozialpflichtigen Job (LSK5) hätte aber 3 mal kosten Arbeitswege .
Und es wird Flexibilität verlangt ...man bekommt eher einen 6er im Lotto als 3Mini Jobs die Zeitlich vereinbar wären ...Macht auch meist ca. 3x15Std die Woche plus Arbeitswege ...ihr würdet 50 Std die Woche Arbeiten für ca.700€ netto ?
Ich werde angeschaut mit dem Ausdruck ...Ja Ja alles Ausreden :icon_laber:
 

arbeitslos in holland

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 August 2010
Beiträge
9.539
Bewertungen
1.947
mal sehen, ob SPON meinen beitrag freischaltet :icon_wink:

studien, die die welt nicht braucht

[1981 haben die sozialverbände im schulterschluß mit den zeitungsverlegern, die abschaffung der damaligen 520DM jobs erfolgreich verhindert. mit der einführung von hartz II, wurde die wöchentliche höchstarbeitszeit von 15h abgeschafft und erst dadurch wurde die schaffung eines flächendeckenden niedriglohnsektor möglich. ich frage mich, wieso man nach 31(!!!)jahren beobachtung im feldversuch eine sinnfreie studie in auftrag gibt, deren ergebnis, dem gesunden mesnchenverstand entsprechend voraussehbar war. der gesunde menschenveratand der holländischer bauern, verhindert eine einführung dieses realitätsbefreiten unsinns.
wenn also gar keine überraschenden erkenntnisse eruiert werden konnten, muß man sich doch fragen, wo dann sinn und zweck dieser publikation liegt. es ist deswegen auch nicht überraschend, dass es sich bei der IAB, um die konkurrenz des instituts handelt, dessen damaliges "workfare"konzept, heute als hartz 1-4 in gesetzesbücher gegossen wurde. dem IZA und noch genauer: Hilmar Schneider.
auf der webseite des IZA kann man nicht nur die damaligen prognostizierten auswirkungen nachlesen, sondern auch den rest der "verschlimmbesserungen". das einzige was man nicht findet, ist sozusagen das "endprodukt". das findet man aber in den USA, wo man zum betteln nach almosen, schon lange nicht mehr beim staat anklopfen braucht. nach meiner eigenen meinung und prognose,wird man nach den wahlen 2013, den ganzen "sozialstaatsmüllhaufen" zusammenkehren und an den höchstbieter verhökern
durch das krampfhafte festhalten an den 400€jobs, haben die dt. nicht nur geholfen, den sozialstaat endgültig wegzuholzen, sondern die axt selber gepackt.

mit vorzüglicher hochachtung aus den NL
 
E

ExitUser

Gast
dazu brauch man keine studie um das festzustellen ^^

ist das nantürlichste der welt das die AGs auf das billige umsteigen

und das wird auch so bleiben biss die politik das abschaft
aber dazu sitzten zuviele wirtschaftstypen in den rängen die das verhindern werden leider
 

Kaleika

Redaktion
Mitglied seit
20 August 2006
Beiträge
4.132
Bewertungen
367
Da Minijobber dort - nur für weniger Geld - die Arbeit verrichten, die früher regulär Vollbeschäftigte verrichtet haben, lässt sich hier offensichtlich von einer weiteren Gehaltskürzung sprechen und einer noch stärkeren Verdichtung von Arbeit!
Nicht zu vergessen, dass dadurch die Sozialkassen und damit das deutsche Sozialsystem geschwächt werden, den Minijobbern später zusätzlich noch die Altersarmut droht!
Fazit: alles Schmu!
 

nightangel

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
17 Juli 2005
Beiträge
1.728
Bewertungen
655
Und dann kriegt man noch ach so tolle Stellenangebote vom JC zugeschickt für einen 400€ Job wo man dann noch ca. 30-35km (einfache Strecke) fahren darf pro Arbeitstag.
Natürlich alles mit Rechtsfolgebelehrung die einen zwingt sich dort auch blos zu bewerben. :icon_kotz:
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten