• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkriegen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Dafür dass du keine persönlich kennst, meinst du aber angeblich viel zu wissen, warum Kinder verwahrlosen. Aufs Kindergeld spiele ich jetzt an.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Dafür dass du keine persönlich kennst, meinst du aber angeblich viel zu wissen, warum Kinder verwahrlosen. Aufs Kindergeld spiele ich jetzt an.

Auch wenn ich mich wiederhole ....

Bitte macht Euch die Mühe und lest das Thema komplett durch, bevor ihr vom (vielleicht) Vorschreiber irgendeinen Auszug lest der den gesamten Zusammenhang nicht richtig wiedergibt.

Grazie
:icon_smile:

LG

.
 

redfly

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 Jun 2007
Beiträge
3.565
Bewertungen
209
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Wie war es denn früher in Deutschland , zu einer Zeit wo wir alle noch nicht auf dieser Welt waren. Da wurden doch auch "Kinder gemacht". Und da waren die Zeiten noch viel schlechter als heute.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Wie war es denn früher in Deutschland , zu einer Zeit wo wir alle noch nicht auf dieser Welt waren. Da wurden doch auch "Kinder gemacht". Und da waren die Zeiten noch viel schlechter als heute.

Man muss sich nur die gesamte (Welt-)Geschichte ansehen; es war schon immer so, dass da, wo es an Bildung ermangelt, die meisten Kinder geboren werden.

Wahrscheinlich versucht das Kapital DESHALB uns auszuhungern - damit auch morgen noch jemand da ist, der den Buckel krumm machen kann.
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Bewertungen
8
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Es ist ein völliger Irrtum, dass Kindergeld für die Kinder da ist. Denn eigentlich ist es für die Eltern. Ähnlich wie Pflegegeld für den pflegenden Angehörigen ist.
Soviel also zum Thema "sich an Kindergeld bereichern".
Was eh Quatsch ist, da es zu wenig ist.

@Kruemel: wunderschöner Spruch!:icon_klatsch:
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Erstens: Oben geschriebenes klingt wie ne Abschrift gewisser Hetz-Talkshows.

Zweitens: Am Kindergeld bereichern! :icon_party:*tataaaa*
Selten so herzlich gelacht, danke dafür!
Wie ich schon schrieb. LESEN und zwar von Anfang an!

Du nimmst also einen einzigen Satz aus einem meiner Beiträge. Das gibt eine völlig falsche Meinung von mir wieder. Daher nochmal zu dem Eigentlichen um das es mir geht (siehe Fettdruck):


Trennungen, Scheidungen gab es schon immer. Meistens sind die Mütter die leidtragenden. Ich kenne aber sehr wohl auch Väter die fürchterlich leiden. Am schlimmsten ist es aber für die Kinder. Leider ... (und dies war schon immer so)

Und überhaupt sind "immer noch" Frauen generell die Dummen. Verdienen weniger (dadurch weniger Rente!!); haben nicht die Aufstiegschancen; werden oft bei Bewerbungen abgelehnt, wenn sie alleinerziehend sind; müssen wesentlich mehr leisten um das Gleiche wie Mann zu verdienen; Hier ist noch sehr sehr viel im argen. Von wegen Gleichberechtigung....

Leider ist es so, daß es schon immer zu wenig Kindergartenplätze gab oder aber sie waren zu teuer, sodaß die Kosten des Kindergartens den Verdienst für z.B. Halbtagsbeschäftigung aufgefressen haben. Früher war es so, daß der Mann in die Arbeit ging und die Familie ernährte. Damals war es zwar auch schwierig, aber es war "noch" möglich. Heute ist es unter der Normalbevölkerung fast nicht mehr möglich, daß 1 Person die Familie ernähren kann. Und es ist meiner Meinung auch völlig richtig, daß auch Frau arbeiten "darf". Ich fände es schön, wenn es irgendwann keinen Unterschied mehr gäbe "wer" (ob Mann oder Frau) die Kindererziehung übernimmt. Und ich fände es auch sehr schön, wenn es wieder die Zeiten gäbe, daß man von 1 Gehalt überleben könnte. Somit wäre auch gewährleistet, daß sich jede Familie um die Kinder so kümmern könnte, wie man es sich als Mutter oder Vater eigentlich wünschen sollte.

(Dennoch ist es auch so, daß es Frauen gibt bzw. Frau und Mann - ich schreibe jetzt absichtlich nicht von Vater und Mutter - die ganz bewusst Kinder gebären um vom Sozialstaat "ausgehalten" zu werden. Denen geht es um Vergünstigungen wegen der Kinder - aber um die Kinder kümmern sie sich in Wirklichkeit kaum. Man "verdient" quasi mit Geburten.Diese gab es schon immer und die wird es auch immer geben. Und das finde ich sehr tragisch. Auch "meine" Meinung.)
Und das wars nun von mir endgültig zu diesem Thema hier. Manche wollen halt so manche Beiträge einfach falsch sehen oder ziehen aus einem Thema Sätze raus die dann die Meinung des Schreibers verfälschen. Und das finde ich einfach unfair. Es ist unterste Schublade für mich.

So, nun könnt ihr weitermachen.
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkriegen

Bei Frauen mit niedrigem Bildungsniveau fördert Arbeitslosigkeit die erste Mutterschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des DIW Berlin, die der Frage nachgeht, wie sich Arbeitslosigkeit auf Familiengründungen auswirkt. »Joblosigkeit geht einher mit drohenden finanziellen Engpässen, die eine Familiengründung auf eine unsichere Basis stellen. Das schreckt Frauen je nach Bildungsgrad in unterschiedlichem Maße vom Kinderkriegen ab«, so DIW-Familienexperte Christian Schmitt, der in seiner Studie die Effekte bei Männern und Frauen aus unterschiedlichen europäischen Wohlfahrtsstaaten untersucht hat. Auch das noch: Arbeitslosigkeit kann das Kinderkriegen fördern

Jo,jetzt weiss ich auch warum die Merkel keine Kinder hat :icon_twisted:
Aussedem muss man auch erstmal einen freiwiligen finden der sich dem Aussetzt :icon_party:

Und wenn,ja das wird teuer :cool:
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Jul 2005
Beiträge
1.446
Bewertungen
768
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Jo,jetzt weiss ich auch warum die Merkel keine Kinder hat :icon_twisted:
Aussedem muss man auch erstmal einen freiwiligen finden der sich dem Aussetzt :icon_party:

Und wenn,ja das wird teuer :cool:
Das wird wohl kaum noch möglich sein. In puncto "Gebärfähigkeit" ist die Dame schon jenseits von Gut und Böse:rolleyes:
 

Arania

Neu hier...
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
17.180
Bewertungen
178
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Manche wollen halt so manche Beiträge einfach falsch sehen oder ziehen aus einem Thema Sätze raus die dann die Meinung des Schreibers verfälschen.
Und das merkst Du erst jetzt?:cool:

Mal zum Thema: Was meint Ihr denn warum das Kindergeld angerechnet wird? Damit es eben kein Anreiz ist einfach Kinder in die Welt zu setzen, und dann eben den Regelsatz und eventuell 5x Kindergeld zu kassieren und das eben nicht den Kindern zu Gute kommen lassen

Und da können alle schreien wie sie wollen: Ja diese Eltern gibt es auch, und gar nicht mal wenige
 

Guevara

Forumnutzer/in

Mitglied seit
1 Feb 2009
Beiträge
109
Bewertungen
0
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Das wird wohl kaum noch möglich sein. In puncto "Gebärfähigkeit" ist die Dame schon jenseits von Gut und Böse:rolleyes:
Du vergisst,sie ist Physikerin :icon_twisted: das Gesetzt der Physik kann man
auch mit einem Reagenzglas ausser Kraft setzen :icon_party:

Sie hat bestimmt schon den Ultimativen Natur Coctail im Kühschrank für alle Fälle stehen.

Oder sie machts so wie Schröder bevor er ging,ein Anruf bei Putin und schon ist man in Kinderfreude/Laune :icon_twisted:




guevara
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Mal zum Thema: Was meint Ihr denn warum das Kindergeld angerechnet wird? Damit es eben kein Anreiz ist einfach Kinder in die Welt zu setzen, und dann eben den Regelsatz und eventuell 5x Kindergeld zu kassieren und das eben nicht den Kindern zu Gute kommen lassen
Kindergeld wird angerechnet, weil alles Einkommen angerechnet wird.

@all
Und jetzt wollen wir doch mal wirklich Tacheles reden.
Wie sieht denn die Wirklichkeit aus? Es gibt natürlich Eltern, die ihre Kinder nicht richtig ernähren und kleiden. Aber das ist nicht die Mehrzahl, bei weitem nicht. Aufgefallen ist mir auch, dass Hartz4-Empfänger ohnehin nie etwas richtig machen können. Haben die Kinder nicht alles, sind es böse Eltern, die das Kindergeld versaufen. Kommt jemand in ein Kinderzimmer, wo alles ist, heißt es. Die Hartz4-Empfänger haben doch genug Geld und dann regiert der Neid. Aber das viele Eltern auf alles verzichten und ihren Regelsatz zum Teil mit hergeben, damit die Kinder nicht merken, dass sie in ärmlichen Verhätnissen aufwachsen müssen, das sieht niemand.
Dabei braucht man nur mal rechnen, aber das können viele schon nicht mehr. Anders ist die Wirkung der Medienhetze nicht zu erklären. Deutschland verdummt und ist deshalb anfällig dafür. Aber ich habe noch Hoffnung, dass es wieder besser wird. Wenn immer mehr arbeitslos werden und irgendwann jeder mal in den Genuss von Hartz4 kommt, dann wird so mancher still werden.
Am meisten amüsiert mich immer, dass meist die, welche keine Kinder haben denken, sie wüssten genau, wieviel ein Kind kostet und was es braucht oder nicht.
 

Kruemel01

Neu hier...
Mitglied seit
30 Jul 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Wie ich schon schrieb. LESEN und zwar von Anfang an!

Du nimmst also einen einzigen Satz aus einem meiner Beiträge. Das gibt eine völlig falsche Meinung von mir wieder. Daher nochmal zu dem Eigentlichen um das es mir geht (siehe Fettdruck)

(Dennoch ist es auch so, daß es Frauen gibt bzw. Frau und Mann - ich schreibe jetzt absichtlich nicht von Vater und Mutter - die ganz bewusst Kinder gebären um vom Sozialstaat "ausgehalten" zu werden. Denen geht es um Vergünstigungen wegen der Kinder - aber um die Kinder kümmern sie sich in Wirklichkeit kaum. Man "verdient" quasi mit Geburten.Diese gab es schon immer und die wird es auch immer geben. Und das finde ich sehr tragisch. Auch "meine" Meinung.)
Schön und gut, nur diesen Fettdruck habe ich nicht zitiert, der durchaus objektiv und vernünftig klingt, sondern folgenden:

Aber ich hole mal aus. Warum verwahrlosen soviele Kinder? Weil diese sogenannten "Eltern" Kinder in die Welt gesetzt haben die sie nicht wirklich wollten. (Auch, weil sie sich am Kindergeld bereichern, das eigentlich für die Erziehung der Kinder da sein sollte und nicht dafür um "meine persönlichen Wünsche" zu erfüllen oder damit ich meinen Allerwertesten ein Leben lang zu Hause haben kann.) Warum werden Kinder fürchterlich misshandelt. Warum werden Kinder "verkauft". Warum werden Kinder der Kinderpornographie von den Eltern zur Verfügung gestellt ..... Ich finde das entsetzlich!


Dieser "Generalabwasch" hat mich gejuckt, der übrigens den meisten Deiner anderen Beiträgen, die ich durchaus gelesen habe, widerspricht.


 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Es ist nicht möglich sich am Kindergeld zu bereichern.
Wer so etwas in die Welt setzt, behauptet absoluten Dünnpfiff.
Das Kindergeld ist genau gesagt ein steuerfreier Einkommenszuschlag zum Lohn, der es Eltern leichter machen soll, ihren Erziehungs -und Fürsorgeaufgaben nachzukommen.
Wer wie ich sieben Kinder hat, erhält ca. 1200,- Euro Kindergeld, kann aber damit keinen dollen Lenz machen. Auch dann nicht, wenn es zum Einkommen dazugezahlt wird. Es reicht knapp aus, um über die Runden zu kommen.
Ich lebe derzeit mit vier Kindern in einem Haushalt und erhalte 710,- Euro Kindergeld für die Bagage von Vater Staat -theoretisch, denn praktisch verrechnet er es als Einkommen.

Bei einem durchschnittlichen Nettoeinkommen von 1200,- würde ein siebenfacher Familienvater noch mal das gleiche in Form von Kindergeld obenauf bekommen, und dann hätte er noch Anspruch auf aufstockendes Alg II, wobei er da als Vollzeitarbeitnehmer vom Staat noch gründlich beschissen würde.
Allein durch die Inanspruchnahme von Alg II, verliert er den Anspruch das Kindergeld zum Lohn dazuzubekommen; d.h. er bekommt wohl noch, je nach dem wie hoch die Miete ist und wie alt seine Kinder sind, so um die 1050,- dazu. Wo aber da Möglichkeiten der "persönlichen Bereicherung durch eine große Kinderschar" gegeben sein sollen, entzieht sich ehrlich gesagt meiner Kenntnis.

Das bei den Ärmsten das Kindergeld angerechnet wird, hat den einfachen Grund, dass der Staat so kein Kindergeld zahlen braucht,
und damit spart.
Auch wenn er vorher noch das umständliche "Linke-Tasche-Rechte-Tasche-Spiel" macht.

Arania
Mal zum Thema: Was meint Ihr denn warum das Kindergeld angerechnet wird? Damit es eben kein Anreiz ist einfach Kinder in die Welt zu setzen, und dann eben den Regelsatz und eventuell 5x Kindergeld zu kassieren und das eben nicht den Kindern zu Gute kommen lassen
Gequirlter Quark! Womit belegst du deine Behauptungen?
Andine
Und jetzt wollen wir doch mal wirklich Tacheles reden.
Wie sieht denn die Wirklichkeit aus? Es gibt natürlich Eltern, die ihre Kinder nicht richtig ernähren und kleiden. Aber das ist nicht die Mehrzahl, bei weitem nicht. Aufgefallen ist mir auch, dass Hartz4-Empfänger ohnehin nie etwas richtig machen können. Haben die Kinder nicht alles, sind es böse Eltern, die das Kindergeld versaufen. Kommt jemand in ein Kinderzimmer, wo alles ist, heißt es. Die Hartz4-Empfänger haben doch genug Geld und dann regiert der Neid. Aber das viele Eltern auf alles verzichten und ihren Regelsatz zum Teil mit hergeben, damit die Kinder nicht merken, dass sie in ärmlichen Verhätnissen aufwachsen müssen, das sieht niemand.
Dabei braucht man nur mal rechnen, aber das können viele schon nicht mehr. Anders ist die Wirkung der Medienhetze nicht zu erklären. Deutschland verdummt und ist deshalb anfällig dafür. Aber ich habe noch Hoffnung, dass es wieder besser wird. Wenn immer mehr arbeitslos werden und irgendwann jeder mal in den Genuss von Hartz4 kommt, dann wird so mancher still werden.
Am meisten amüsiert mich immer, dass meist die, welche keine Kinder haben denken, sie wüssten genau, wieviel ein Kind kostet und was es braucht oder nicht.
Danke. Klare und vernünftige Worte.

LG:icon_smile:
 

Kruemel01

Neu hier...
Mitglied seit
30 Jul 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Es ist nicht möglich sich am Kindergeld zu bereichern.
Wer so etwas in die Welt setzt, behauptet absoluten Dünnpfiff.
Das Kindergeld ist genau gesagt ein steuerfreier Einkommenszuschlag zum Lohn, der es Eltern leichter machen soll, ihren Erziehungs -und Fürsorgeaufgaben nachzukommen.
Wer wie ich sieben Kinder hat, erhält ca. 1200,- Euro Kindergeld, kann aber damit keinen dollen Lenz machen. Auch dann nicht, wenn es zum Einkommen dazugezahlt wird. Es reicht knapp aus, um über die Runden zu kommen.
Ich lebe derzeit mit vier Kindern in einem Haushalt und erhalte 710,- Euro Kindergeld für die Bagage von Vater Staat -theoretisch, denn praktisch verrechnet er es als Einkommen.

Bei einem durchschnittlichen Nettoeinkommen von 1200,- würde ein siebenfacher Familienvater noch mal das gleiche in Form von Kindergeld obenauf bekommen, und dann hätte er noch Anspruch auf aufstockendes Alg II, wobei er da als Vollzeitarbeitnehmer vom Staat noch gründlich beschissen würde.
Allein durch die Inanspruchnahme von Alg II, verliert er den Anspruch das Kindergeld zum Lohn dazuzubekommen; d.h. er bekommt wohl noch, je nach dem wie hoch die Miete ist und wie alt seine Kinder sind, so um die 1050,- dazu. Wo aber da Möglichkeiten der "persönlichen Bereicherung durch eine große Kinderschar" gegeben sein sollen, entzieht sich ehrlich gesagt meiner Kenntnis.

LG:icon_smile:
Wo mir grad die Summe von ca 2250€ vor Augen schwebt...
Ich krieg grad das kalte Grausen,wenn ich überlege, dass der gute Mann (wenn auch fiktiv) davon 9 Personen ernähren soll. Unfassbar!

Mein Wunschdenken wäre, dass jeder Vater genug Einkommen haben sollte, um seine Familie durchbringen zu können, mit eingerechntet eine Teilzeitstelle der Mutter. Aber naja das ist dann wohl Utopie...
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Wo mir grad die Summe von ca 2250€ vor Augen schwebt...
Ich krieg grad das kalte Grausen,wenn ich überlege, dass der gute Mann (wenn auch fiktiv) davon 9 Personen ernähren soll. Unfassbar!

Mein Wunschdenken wäre, dass jeder Vater genug Einkommen haben sollte, um seine Familie durchbringen zu können, mit eingerechntet eine Teilzeitstelle der Mutter. Aber naja das ist dann wohl Utopie...
Du hast dich ein bißchen verrechnet:
Der "gute Mann" hat insgesamt etwa 3450,- zur Verfügung. :icon_smile:
Das sind 383,- Euro pro Person! Inklusive Miete, Strom, Shampoo, Windeln und......Lebensmittel!

Es gibt keine Bereicherung durch Kindergeld. Und ich kenne auch niemanden, der sich jemals Kinder zulegte,
um sich in die "soziale Hängematte" legen zu können, wenn denn eine solche Hängematte überhaupt gibt.
Kinder werden aus den verschiedensten Gründen in die Welt gesetzt: Kinderwunsch, geplatztes Gummi, versagte Pille,
mißglückte Abtreibung, Gleichgültigkeit, religiöse Vorschriften, aber Kindergeld?
Ein Kind bekommt (vorausgesetzt seine Eltern sind keine Hartzer) 164,- Euro Kindergeld.
Davon kann man ein Kind in D weder anständig füttern, noch kleiden,
noch bilden.
Und zur Bildung gehört für mich die erste Rassel genauso dazu, wie die späteren Nachhilfestunden in Mathe.

In D bekommt ein Hartz-Kind durchschnittlich 47,- Sozialgeld zum Kindergeld aufgepackt - da kommt aber immer noch kein Luxusleben für die Eltern bei raus!
Derartige Äußerungen sind für mich pures Geschwätz, von Leuten die keine Ahnung haben und auf den Mißbrauchs-Propaganda-Mist unserer Bundesregierung und deren Lobbyistenpack.
Wenn es stimmen würde, das Eltern das Geld nur versaufen und verqualmen, wie kommt es dann, dass in D die Kinder nicht zu Hunderten verrecken?
[Und ich rede hier jetzt nicht von den zweifellos entsetzlichen Fällen schwerster Kindesmißhandlung, die Verhungern, Verdursten oft in Verbindung mit körperlichen Schwerstverletzungen zur Folge haben.]
Es gibt diese Eltern gar nicht! Es gibt Eltern die rauchen. Es gibt auch Eltern die trinken. Und es gibt Eltern die beides tun. Es gibt auch Eltern die zweifellos alkoholabhängig sind und schwer nikotinsüchtig - dennoch gibt es keine abnorm hohe Todesrate bei Kindern von Alg II-Empfängern zu verzeichnen, die ein derartiges Urteil zulassen würde.

LG :icon_smile:
 

Kruemel01

Neu hier...
Mitglied seit
30 Jul 2008
Beiträge
67
Bewertungen
0
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Du hast dich ein bißchen verrechnet:
Der "gute Mann" hat insgesamt etwa 3450,- zur Verfügung. :icon_smile:
Das sind 383,- Euro pro Person! Inklusive Miete, Strom, Shampoo, Windeln und......Lebensmittel!
Achso, ich hab vergessen das KiGe wieder draufzurechnen :icon_neutral:
Daher dachte ich 2250, Miete schon enthalten...
 

MrsNorris

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 Jun 2007
Beiträge
1.115
Bewertungen
8
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Stimmt @hamburgeryn: Wir rauchen, und das nicht zu knapp. Trotzdem hat mein Kind alles, was es braucht, und auch noch einiges darüber hinaus.
Und das Wichtigste überhaupt,nämlich Eltern, die sich kümmern.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Studie: Bei arbeitslosen Frauen entscheidet der Bildungsgrad über das Kinderkrieg

Stimmt @hamburgeryn: Wir rauchen, und das nicht zu knapp. Trotzdem hat mein Kind alles, was es braucht, und auch noch einiges darüber hinaus.
Und das Wichtigste überhaupt,nämlich Eltern, die sich kümmern.
Ich rauche nicht (mehr).
Aber ich habe einfach keine Lust mich vor diesen platten "alle Hartzer sind Sozialleistungsmißbraucher-Karren" spannen zu lassen.
Ich habe selbst mal sehr stark geraucht, ebenso mein Ex, und dass das gesundheitlich weder für einen selbst nicht gut ist, noch für die Kids, steht auf einem anderen Blatt, doch unsere Kinder haben alles gehabt, wie es uns nur möglich war. Und mein Ex hat damals auch nur knapp über der damaligen Sozialhilfe verdient. Das eine hat für mich mit dem anderen nichts zu tun. Mit derartigen Mißbrauchsdebatten will man lediglich neue Wege bahnen, die ELOs zu diffamieren und weiter zu stigmatisieren, Rs abzusenken und die Gutscheindebatte neu entfachen bzw. am Leben erhalten.
Einfach unterste Propaganda.

LG :icon_smile::icon_smile:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten