Studentin in 2 Monaten obdachlos (2 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 2)

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Liebe Forenmitglieder,

kann sein, dass ich mich nicht im "richtigen" Forum befinde, aber ich weiß mir nicht mehr zu helfen und versuche Menschen mit ähnlichen Erfahrungen zu finden.


Im Jahr 2013 habe ich mit 27 Jahren meine allgemeine Hochschulreife absolviert.
In Berlin, meiner Heimatstadt, bekam ich keinen Studienplatz, sodass ich im Oktober´13 etwas unüberlegt nach Mecklenburg Vorpommern gegangen bin.
Dort fühlte ich mich auf Grund der Unterkunft nicht sonderlich wohl, sodass ich beschloss den Ort meines Studiums zu wechseln. Ich werde zum Sommersemester mein Studium in Berlin fortsetzen können.


Mir war auf Grund der vergangenen 2 Jahre klar, dass ich große Probleme mit der Wohnungssuche haben werde.
Mit einem Gläubiger der neg. in der Schufa steht, mache ich einen schlechte Eindruck auf die Vermieter, wenngleich ich eine schriftliche Bestätigung habe, die Ratenvereinbarung regelmäßig via Dauerauftrag zu entrichten.
Einen Bürgen habe ich nicht!

Um alles zu klären befinde ich mich deshalb wieder in Berlin, da mir am 31.03.2014 die offizielle Obdachlosigkeit droht, denn der Vertrag meiner Unterkunft in MV läuft fristgerecht aus.

Ich habe mich vor 2 Tagen bei einer Freundin polizeilich anmelden dürfen, damit mir u.U. bei den Behörden geholfen werden kann.
Gestern ging ich auf Anraten zur sozialen Wohnungshilfe. Ich schilderte meine Problematik, wurde jedoch abgelehnt, da ich mit einem derzeitigen Bafögsatz i.H.v. 588 €, laut der Sachbearbeiterin (Geschütztes Marktsegment), KEINE Wohnung bezahlen könne. Dabei war es ihr nicht wichtig zu beachten, dass ich a) kurz vor der Obdachlosigkeit stehe
b) ich über 2 Mietschuldenfreiheiten der letzten Vermieter verfüge.
Ich fragte sie nach meinen Möglichkeiten und sie sagte es gäbe keine. Sie teilte mir auch mit, dass im Falle der Obdachlosigkeit ebenfalls keine Notunterkunft in Frage käme, da ich durch Bafög gefördert werde.
ES GIBT FÜR BAFÖGBEZIEHER KEINE HILFE!?
Die Bearbeiterin kenne solche FÄLLE nicht!
Ich fragte, ob ich tatsächlich mein Studium abbrechen müsste, um Hilfe zu erhalten und sie bejahte meine absurde Frage. Denn es stellt keine Option für mich dar.

Ich bin etwas überfordert, fassungslos, mir gehen die Ideen aus.

Das ich mir einen Nebenjob suche, steht außer Frage.

Ich bin kein WG-Mensch und brauche auch dahingehend keine Kopfwäsche, ES KOMMT FÜR MICH NICHT MEHR IN FRAGE.

Einen WBS-Antrag habe ich mir gestern besorgt. Weiß jemand, ob man die Möglichkeit auf direkte Ausstellung hat, denn ich habe morgen eine Besichtigung für eine WBS-Wohnung (Vermieter habe ich den Fall geschildert/ ERSTMAL nicht abgeneigt).
Allerdings konnte ich nachlesen, dass ich mindestens ein Jahr in Berlin wohnhaft gewesen sein muss, um mit Dringlichkeit bearbeitet zu werden. Das fällt bei mir flach, da ich ja fast 5 Monate in einem anderen Bundesland war.
Wenn ich doch aber bald obdachlos bin?

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand einen Tipp für mich hat!


Liebe Grüße
 
W

Walter999

Gast
Hallo,
hast du schon mal bei der Wohngeldstelle nachgefragt? Im Rathaus?
Meiner Meinung nach sind die dafür die richtige Anlaufstelle.
Als ich damals eine Weiterbildung gemacht hatte, wurde mir dort geholfen.
 

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Lieber Walter999,

danke für Deinen Beitrag.
Auch die Wohngeldstelle hat keine Zuständigkeit für Bafögler. Hatte es bereits mit einem Zuschlag probiert, aber ohne Erfolg.
 
E

ExitUser

Gast
Das Studentenwerk sollte Notunterkünfte haben, wenn es gar nicht anders geht.

Warum hast du die alte Wohnung gekündigt, bevor du eine neue hattest? Das ist bei dem heutigen Mietmarkt ein großes Risiko.

Von den Behörden brauchst du dir keine Hilfe zu erwarten. Die haben tausende auf ihren Dringlichkeitslisten. Darunter Alleinerziehende und Kranke, die auf jeden Fall bevorzugt werden.

p.s. Wohngeld ist ja im Bafög enthalten. Daher gibt es zusätzlich nichts.

p.p.s. WBS ist eine reine Formsache. Wenn du alle Unterlagen dabei hast, solltest du den sofort bekommen.
 

kelebek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2010
Beiträge
1.883
Bewertungen
604
Studentenwohnheim. Da wird man sich den Flur+Küche meist teilen müssen. Ist jedoch keine WG (auch WGs gibt es freilich in Stud.-Wohnheimen). ... und:

Irgendwelche Kompromisse wirst Du eingehen müssen, da Du andernfalls Dein Studium riskierst (Abbruch, ExMa).

Dann (=bei Studienaufgabe) freilich könntest Du - wenn auch wenig tröstlich - einige der von Dir angesprochenen Möglichkeiten evtl. wieder nutzen, da Du dann ja ALG II (ALG I - Ansprüche hast Du nicht, vermute ich?) hättest, falls Du nicht zuhause wohnst, bzw. Unterhaltsrechte ggü. Eltern/Erzeugern hast und geltend machen musst. - Allerdings dürftest Du dann keine Studienleistungen (Credits) mehr erbringen/-werben. Klingt - für mich - also auch nicht so nach der Alternative.

Bereits erlangte akad. Grade und/oder Berufsabschlüsse?
 

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Hallo en Jordi,

wie gesagt, die Unterkunft läuft fristgerecht aus. Es handelte sich um ein Gästehaus.

In Berlin habe ich grundsätzlich bessere Möglichkeiten einen Nebenjob auszuüben.

Das Obdachlosigkeit keine Dringlichkeit darstellt, ist genauso unbefriedigend, wie die Tatsache das es keine Zuständigkeit gibt.

Studentenwerke sind überlaufen und selbst sie raten zu Hostels, die ich ohne weiteres gar nicht zahlen kann.

Danke für Deinen Beitrag.
 
E

ExitUser

Gast
Ich kenne das Thema.

Mir blieb jahrelang auch nichts anderes übrig, als völlig überteuerte WG-Zimmer zu mieten.

Bei Obdachlosigkeit steht dir eine Notunterkunft zu, mehr leider nicht.

Viel Glück!
 

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Studentenwohnheim. Da wird man sich den Flur+Küche meist teilen müssen. Ist jedoch keine WG (auch WGs gibt es freilich in Stud.-Wohnheimen). ... und:

Ablehnung, die Wohnheime sind überfüllt. Alternativen gibt es nur mit Provision, gehöre aber nicht zu denen, die Geld von Eltern bekommen.

Irgendwelche Kompromisse wirst Du eingehen müssen, da Du andernfalls Dein Studium riskierst (Abbruch, ExMa).

Ob ich abbreche oder nicht, liegt an mir selbst. Ich habe es zweimal mit dem Kompromiss WG versucht, es klappt nicht.
Fazit meiner Versuche: Geld für andere zahlen müssen!



Dann (=bei Studienaufgabe) freilich könntest Du - wenn auch wenig tröstlich - einige der von Dir angesprochenen Möglichkeiten evtl. wieder nutzen, da Du dann ja ALG II (ALG I - Ansprüche hast Du nicht, vermute ich?) hättest, falls Du nicht zuhause wohnst, bzw. Unterhaltsrechte ggü. Eltern/Erzeugern hast und geltend machen musst. - Allerdings dürftest Du dann keine Studienleistungen (Credits) mehr erbringen/-werben. Klingt - für mich - also auch nicht so nach der Alternative.

ALG II ist die wahrlich schlechteste Alternative und für mich keine Option, um der Obdachlosigkeit zu entgehen.
Unterhaltsansprüche werden gerade mittels eines Anwalts bearbeitet.



Bereits erlangte akad. Grade und/oder Berufsabschlüsse?
Weder noch!
 

kelebek

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 November 2010
Beiträge
1.883
Bewertungen
604
Anmerk: Bitte keine Vollzitate, wenn sich nur auf einen Teil des Zitierten bezogen wird.

Edit: Ahhh, is' gar kein unkommentiertes Vollzitat. Bloß einfärben kannst Du, TE, Deine Antworten innerhalb des mich Zitierenden vielleicht ?! :icon_redface: (Da hat es rechts unter jedem eigenen Beitrag diesen Button "Bearbeiten" oder so
: "Ändern" (nämlich) ...)
 

guinan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2011
Beiträge
681
Bewertungen
183
Meist gibt es ein Sozialreferat im asta. Frag da mal nach.

Dann Aushang an der Uni, ob jemand ein Auslandssemester macht und seine Wohnung untervermieten möchte.
 
E

ExitUser

Gast
Die Obdachlosenbehörde deiner Gemeinde muss dich unterbringen. Auch wenn du Studentin bist. Es kann nicht verlangt werden, dass du dein Studium abbrichst.

Die Behörde erlässt dann eine Obdachloseneinweisung. Dieser Verwaltungsakt enthält dann eine konkrete Obdachlosenunterkunft, wo du wohnen kannst. Leider muss eine solche Unterkunft nur menschenwürdig sein. Die Anforderungen sind also gering (z. B. Schlafplatz im Mehrbettzimmer).
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Klar wohne ich auch lieber alleine auf möglichst vielen qm....

Aber wenn der Geldbeutel solche Wünsche eben nicht zulässt ?

Während einer Ausbildung oder einem Studium muss man eben doch Kompromisse eingehen, wenn man keinen goldenen Löffel im Mund hat....

Deswegen habe ich auch in WG´S gewohnt (und nicht jede ist eine Katastrophe!).... und auch das war nicht "billig".... in HH habe ich damals schon 450,00 warm gezahlt... war aber auch Winterhude in guter Lage.

Hmmm... vielleicht wäre das eine gangbare Alternative ?


Wohnen mit den Alten: Wie man sich als Student die Miete spart - SPIEGEL ONLINE


Ferner gibt es in Berlin auch bezahlbare Stadtteile..... sind natürlich nicht so hipp oder man muss weitere Wege in Kauf nehmen....
 
S

silka

Gast
Die Obdachlosenbehörde deiner Gemeinde muss dich unterbringen. Auch wenn du Studentin bist. Es kann nicht verlangt werden, dass du dein Studium abbrichst.

Die Behörde erlässt dann eine Obdachloseneinweisung. Dieser Verwaltungsakt enthält dann eine konkrete Obdachlosenunterkunft, wo du wohnen kannst. Leider muss eine solche Unterkunft nur menschenwürdig sein. Die Anforderungen sind also gering (z. B. Schlafplatz im Mehrbettzimmer).
In Berlin----ähem----dann doch eher eine WG?
WBS-Schein in Berlin?---Jaaaahre---stimmts, Eisbecher?
 

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Klar wohne ich auch lieber alleine auf möglichst vielen qm....

Aber wenn der Geldbeutel solche Wünsche eben nicht zulässt ?

Während einer Ausbildung oder einem Studium muss man eben doch Kompromisse eingehen, wenn man keinen goldenen Löffel im Mund hat....

Deswegen habe ich auch in WG´S gewohnt (und nicht jede ist eine Katastrophe!).... und auch das war nicht "billig".... in HH habe ich damals schon 450,00 warm gezahlt... war aber auch Winterhude in guter Lage.

Hmmm... vielleicht wäre das eine gangbare Alternative ?


Wohnen mit den Alten: Wie man sich als Student die Miete spart - SPIEGEL ONLINE


Ferner gibt es in Berlin auch bezahlbare Stadtteile..... sind natürlich nicht so hipp oder man muss weitere Wege in Kauf nehmen....
Komplette Fehleinschätzung!mehr fällt mir dazu nicht ein!
 

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Gut... wenn man in einer Villa in Zehlendorf oder einem frisch renovierten Großraum-Loft in Kreuzberg wohnen will, wird das natürlich finanziell "eng"....

War ja nur ein Vorschlag.... ab und zu kaufe ich mir am Wochende den Tagesspiegel.... dem lässt sich entnehmen:Mieten wie in Tokio sind in Berlin noch unüblich... und ich frage mich wie das die anderen Studenten so lösen.... (Zelten auf dem Campus?)
 

AmKnotenpunkt

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Februar 2014
Beiträge
31
Bewertungen
0
Gut... wenn man in einer Villa in Zehlendorf oder einem frisch renovierten Großraum-Loft in Kreuzberg wohnen will, wird das natürlich finanziell "eng"....

War ja nur ein Vorschlag.... ab und zu kaufe ich mir am Wochende den Tagesspiegel.... dem lässt sich entnehmen:Mieten wie in Tokio sind in Berlin noch unüblich... und ich frage mich wie das die anderen Studenten so lösen.... (Zelten auf dem Campus?)
S.o.
 
E

ExitUser

Gast
Versteh dich. Bin auch kein WG-Mensch. Wenn es nicht passt, kann die Lebensqualität erheblich darunter leiden. Am Ende schlagen sich dann alle (fast) die Köpfe ein. Dann lieber allein.

Der "Vorteil" einer Obdachloseneinweisung wäre, dass du ab diesem Zeitpunkt von der Behörde eine Dringlichkeitsbescheinigung bekommen würdest. Die Einweisung ist nämlich immer nur vorübergehend, weil die Behörde dich so schnell wie möglich loswerden will.

Deine Wohnungsbewerbung bei der städtischen Wohnungsbaugesellschaft oder den Baugenossenschaften würde dann vorrangig berücksichtigt. Ist zumindest in meiner Stadt so.

In einer Sozialwohnung kannst du dann auch nach Abschluss deines Studiums bleiben. Ohne eine Dringlichkeitsbescheinigung würdest du da erst nach mehreren Jahren reinkommen.

@silka:
Ich bin gar nicht aus Berlin. Da muss eine Verwechslung vorliegen!
 

evelyn62

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 Oktober 2011
Beiträge
1.034
Bewertungen
707
In Berlin gibt es in jedem Bezirk die Wohnhilfe. Ich kann hier nichts verlinken, aber googel mal nach berlin.de/wohnungsnotfallhilfe/geschütztes marktsegment
Da ist auch die Adressenliste drin.
Ansonsten schwierig. Meinem Sohn ist auch gesagt worden, er soll die Schue abbrechen, dann kriegt er Hartz 4. Fachabi/zweiter Bildungweg. BAFÖG war beantragt, der Antrag wurde aber nach 12 Monaten erst bearbeitet. Damit wollen die wohl testen, ob es dir ernst ist mit dem Studium.
Ich bin mit ihm zusammen aufgeschlagen im Jobcenter Neukölln und erst wieder gegangen als wir Geld hatten.
Ich versteh dich, dass du nicht in einer WG wohnen willst. Da braucht man Drchsetzungvermögen, sonst ist man immer der ****, der das Bad und die Küche putzt. Du kaufst ein und die anderen fressen den Kühlschrank leer, benutzen dein Duschbad und dein Waschmittel und wenn die Stromrechnung kommt, dann haben sie plötzlich alle keine Kohle oder ver****en sich und gehen nicht an Telefon. Aber wenn der GEZ Schnüffler kommt, dann lassen sie den rein und zeigen freiwillig alle Zimmer, geben Auskunft wer da schon wie lange wohnt...:icon_neutral:
 
S

silka

Gast
Vielen Dank, stehe auf der Warteliste ;-)
Dann nochmal deutlich:
Die Warteliste geht bis weit hinter 2016. Versteif dich nicht auf Sofort. Alle wollen sofort, oder?

Wenn du 558,- Bafög bekommst und dir einen Minijob mit 400,- suchst, hast du knapp 1000,-
Damit findet auch ein Student, der nicht in der MCPomm-Unterkunft und nicht in einer Berliner WG leben will, sicher was eigenes kleines.
So machen´s Zigtausende, auch in Berlin. Jahr für Jahr.

Obdachlos bist du sicher nicht, oder wohnst du derzeit nicht bei dieser Freundin, die dir die Adresse ermöglicht? Wenigstens solange, wie die Klärung deiner Wohnungsangelegenheit dauert?
 
Oben Unten