Student verheiratet und drei Kinder was beachten beim ALG II Antrag?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
7
Bewertungen
2
Hallo,

ich habe ein paar Fragen zum ALG2 und hoffe, dass ich hier Hilfe bekomme, bevor ich was falsch mache beim Antrag.

Folgende Konstellation:

- Es ist ein Erstantrag. (Zuvor wurde nichts bezogen außer Kindergeld + Bafög)
- Ehemann studiert (also kein Anspruch auf ALG oder?) im 6. Semester und kriegt 880 Euro Bafög, wovon 300 Euro Staatsdarlehen sind + 650 Euro Elterngeld. Ehemann arbeitet nicht mehr, da er das Studium zu Ende bringen muss.
- Ehefrau ist Hausfrau und kriegt Kindergeld für 3 Kinder. (576 Euro)
- 3 Kinder (4 Jahre, 1 Jahr und neu geboren)
- Miete zurzeit noch 450 Euro warm bei 47 qm. (München Sozialwohnung)

Meine Frage ist, wenn das Kindergeld über den Ehemann läuft, gibt es dann irgendeinen "Vorteil" bei der Berechnung des ALG2? (Da er ja nicht ALG berechtigt ist)

Wie viel Geld würde man vom JC bekommen?

Zahlt das JC die gesamte Miete oder nur den Teil von Frau und Kindern?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, da ich für die Zukunft planen muss und ehrlich gesagt nicht mehr so richtig weiter weiß.

Danke schonmal vorab
 

kase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
7
Bewertungen
2
Hallo,

vielleicht könnt ihr mir bei meiner Berechnung helfen, damit ich weiß was ich bekomme und ob es sich überhaupt lohnt einen Antrag zu stellen.

ALG 2 Bedarf für 2 Erwachsene und 3 Kinder ist ja 1439 Euro.
Miete = 450 Euro warm. Wobei mein Teil nicht übernommen wird also nur 4/5 wird übernommen.
Miete (bereinigt) = 360 Euro.
Also ALG2 Bedarf insgesamt = 1800 Euro.

Einkommen:
Bafög = 880 Euro (aufgeteilt in Bafög Grundbedarf:373 Euro +Pauschale für Unterkunft: 224 Euro + Zuschlag für Kinder: 283 Euro) wobei 298,50 Euro davon ein Staatsdarlehen sind, aber trotzdem als Einkommen zählen. Stimmt das so? Zuschlag für Kindergeld wird nicht als Einkommen gezählt. Dann bleiben 597 Euro übrig. Davon muss man 20% abziehen so wie ich es verstanden habe.

Bafög (bereinigt) = 478 Euro
Elterngeld = 675 Euro (Wobei 300 Euro nicht angerechnet werden, da ich bis zur Geburt gearbeitet habe. Stimmt das?)
Kindergeld = 576 Euro
Betreuungsgeld = 150 Euro

Einkommen insgesamt (bereinigt) = 1580 Euro

Somit würde ein Anspruch auf 220 Euro bestehen. Ist die Rechnung korrekt? Eine Antwort würde mir wirklich sehr weiter helfen.

Vielen Dank schonmal.
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
1.274
Bewertungen
825
Hallo kase! :wink:

Das Problem bei Eurer Konstellation sehe ich zuvorderst darin, dass Du Dich dem Arbeitsmarkt garnicht zur Verfügung stellen kannst, solange Du studierst. Du kannst natürlich einen Antrag stellen, aber dann mußt Du auch mit den Folgen rechnen. Und die folgen prompt.

Habt Ihr schon überprüft, ob Ihr Anspruch auf Wohngeld hättet?

Und vielleicht könnt Ihr irgendwo einsparen? Ich ps finde das Budget nicht gar so gering. Ich bin da schlimmeres mit Kindern gewöhnt.
 

kase

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
7
Bewertungen
2
Hallo Buchfan,

danke für die Antwort. ALG II würde ja nur meine Frau (für sich und die Kinder) beantragen. Mein Bedarf wäre ja nur fiktiv. Deshalb habe ich ja 1/5 aus der Miete rausgenommen. Oder habe ich da was falsch verstanden?

mfg
 

Buchfan

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
15 Oktober 2015
Beiträge
1.274
Bewertungen
825
Auch Deine Frau wird sich schwerlich mit einem Neugeborenen (Glückwunsch übrigens!) dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen können. Gut, wenn sie abpumpt und Du zuhause bleibst, mag das für einen Minijob reichen.

Klar, probieren geht über studieren. ;)
Ich habe jetzt nicht genau durchgerechnet, bin von ca. 1800€ Familieneinkommen ausgegangen. Minus Kindergeld...bleibt irgendwas. Möglicherweise hat die Familie tatsächlich Anspruch.

Ihr müßt Euer gesamtes Einkommen offenlegen, dann wird der Bedarf errechnet. Das mit der Miete aus Deinem Bafög wird dabei berücksichtigt, jepp. Aber abziehen brauchst Du da nix, das rechnen die SB's aus. Ihr seid eine BG.

Aber da meldet sich vielleicht noch jemand von den Rechenprofis. Bestimmt! :wink:
 

heutehier

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
907
Bewertungen
224
hi,

beantragt ALGII und stellt euch auf einen Kampf ein. Die genaue Anrechnung von Bafög, Eltern- und Betreuungsgeld habe ich nicht im Kopf. Sorry, vlt kommt noch jmd.

Kindergeld wird bei den Kindern als Einkommen angerechnet. Und dass deine Frau zum arbeiten "verpflichtet" wird, kann ich mir im Moment nicht vorstellen, da die Betreuung nicht sichergestellt ist. Vlt. findet sie einen Minijob abends und am WE, dann kriegt ih es evt. so hin
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten