• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Student und Azubi (schwanger)! Was gibt es für Hilfen?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

susanne3

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
30 Mrz 2008
Beiträge
16
Gefällt mir
0
#1
Hallo,

schreibe für eine Bekannte die nicht weiß wohin sie sich wenden soll! Vielleicht wisst ihr ja Rat! Ihr seid ja einfach immer klasse, wenns um sowas geht!:icon_klatsch:

Sie macht im Moment eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester und ist ungeplant schwanger geworden. Ihr Freund ist Student.

Ihr Freund und sie müssen jeweils aus dem Elternhaus ausziehen, da wir dort nicht genug Platz haben. Sie haben eine Wohnung gefunden, da sie durch mehrere Beratungen erfahren haben, dass wir erst ausziehen müssten, um irgend eine Leistung zu erhalten. Der Vertrag soll zum 01.09. unterschrieben werden und nun müssen sie die erste Miete und die Kaution vorlegen damit die Schlüsselabgabe erfolgt.

Da sie schon aber eine abgeschlossene Ausbildung habe und nun ihre 2. Ausbildung macht hat sie keinen Anspruch auf BAB und somit keinen Anspruch auf SBG II, meint sie! Wenn sie dann in Elternzeit geht würde ich nur Leistungen bekommen, wenn sie ihren Status als Azubi nicht beibehält, da sie aber die Ausbildung nicht komplett abbrechen möchte behält sie natürlich den Status, also hat sie in der Elternzeit auch keinen Anspruch auf SBG II. So wurde es ihr von der ARGE erklärt!

Ihr Freund hat keinen Anspruch auf BaföG, da die Einkommen von seinem Vater berücksichtigt werden und dies anscheinend zu hoch sind, wie die Ämter ausrechnen.

Wo könnten sie denn noch hin gehen? Ihre Wohnung ist nach dem SGB II angemessen, dennoch kann die Arge nichts tun, sagen sie!

Geld für die Erstausstattung, Renovierung und Babyausstattung haben sie auch nicht!

Wäre klasse wenn jemand Rat weiß!

LG

Susanne
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#2
Ist die Beziehung überhaupt stabil genug für ein Kind und die jahrelange gemeinsame Pflege, Sorge und Aufziehen eines Kindes sind - glaube ich - wichtige Gedanken, bevor die äusserst komplizierte rechtliche Lage angedacht wird.

Wäre ein späterer Zeitpunkt nicht für alle Beteiligten besser, um ein Kind zu bekommen, muss es unter diesen unglücklichen Umständen unbedingt sein, will die Frau u. U. als alleinerziehende Mutter dastehen?
 

Tinka

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Nov 2007
Beiträge
1.118
Gefällt mir
148
#3
Auch wenn man ungeplant schwanger wird ist die Entscheidung nich einfach behalten oder abtreiben ... mir ging es vor 16 Wochen nich anders als ich erfahren hab das ich schwanger bin und ich bin auch noch in Ausbildung .. letztenendes aber habe ich mich FÜR das Kind entschieden. Noch bin ich mit dem Kindsvater in einer Beziehung, hoffe das es auch so bleibt, aber was will man machen wenn es anders kommt als man denkt ????
Habe ich gesagt, dass das eine einfache Entscheidung ist, die Millionen von Frauen seit Jahrtausenden (und in letzter Zeit - trotz Pille usw. - scheinbar wieder besonders häufig :confused:) treffen müssen?

Schade nur, dass viele Frauen in diesen schwierigen Zeiten noch ganz freiwillig zu Alleinziehenden werden, die Erzeuger nur noch die "Kindsväter" (Jemand der zahlt...) sind und nicht bedacht wird, wie wichtig eine durchgehende, jahrelange ZUwendung und Betreuung durch beide Eltern für ein Kind ist usw., usw... Ein "aber was will man machen, wenn es anders kommt" ist da eigentlich zu wenig, aber bitte...

Aber diese Diskussion scheint mir eh OffTopic, mein Einwurf war nur ein Gedankengang und passt nicht zur Fragestellung des Threads.

Alles Gute
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#4
Die Überschrift ist falsch. Sie müßte heißen:

Student und Berufsfachschülerin (schwanger)! Was gibt es für Hilfen?
 

Erolena

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.939
Gefällt mir
1.507
#5
Das scheint mir schon bedenklich - in Hinsicht auf den Informationsstand.
Hier von Schlüsselübergabe zu sprechen... Mir scheint, hier ist nicht nur die Schwangerschaft ungeplant - sondern auch die Anmietung einer Wohnung...

Krankenpflege / Kinderkrankenpflege
Trotz Azubi-Vergütung sind diese beruflichen Ausbildungen per Verodnung in die Bafög-Förderung einbezogen worden. Sie sind Berufsfachschulen. (Medizinalfachberufeverordnung)
Verordnung über die Ausbildungsförderung für Medizinalfachberufe (MedizinalfachberufeV).
www.gesetze-im-internet.de/.../BJNR076800995.html

Also BAB nicht zuständig, wo unter gewissen Umständen auch eine Zweitausbildung gefördert wird.

Bafög förderungsfähige Ausbildung.
Hier gilt grundsätzlich, dass nur die berufliche Erstausbildung gefördert wird.
(Kein Grundsatz ohne Ausnahme heißt es im Recht - eine solche muss man suchen - finde bisher noch nichts für diesen Fall.)

Hat denn die Kinderkrankenpflegeschülerin wirklich schon eine erste Berufsausbildung?
Bitte nochmal schreiben, welcher Abschluss wurde in der vorhergehenden Ausbildung erteilt?

Wer war denn der Berater, der ihr gesagt, hat, dass sie erst bei Auszug förderungsfähig ist? Wofür ist sie dann leistungsberechtigt?

Wer dem Grunde nach vom Bafög ausgeschlossen ist (wg. Zweitausbildung), hat Anspruch auf Wohngeld.

Was will sie denn machen? Ausbildung fortsetzen, abbrechen?
Was regelt der Tarifvertrag über die Weiterzahlung der Azubi-Vergütung bei Schwangerschaft bzw. Mutterschaftsurlaub?
Was sagt die Schule (BFS) wg. Fortsetzung der Schulausbildung. Wg. Prüfungszulassung oder Wiederholung oder oder. Wie ist ihr Status, wenn sie pausieren sollte usw.
Wirkt sich vermutlich auf den Status aus bei Bafög, Wohngeld.
Evtl. entstünde ALG2-Anspruch?

Die Frage scheint mir, soll der Mietvertrag am 1.9. unterschrieben werden?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten