Student - Schulden und ständig neue Forderungen - drohende Arbeitslosigkeit (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Hallo zusammen!

Seit einigen Tagen habe ich mich jetzt als stiller Leser durch diverse Unterforen gelesen und mittlerweile genug Vertrauen gefasst meine eigenen Probleme darzulegen..

Kurze Vorstellung
Ich bin Student, mittlerweile Ende 20 und habe daher keinen Anspruch auf Bafög, Unterhalt oder sonstige Leistungen, leider unter depressive Episoden und anderen psychischen Problemen - bin in Behandlung, bringt aber wenig bis nichts :icon_sad:

Ich erwähne das auch nur, weil diese psychischen Probleme und meine finanziellen Probleme sich gegenseitig bedingen..

Nundenn, es bestehen derzeit folgende Verbindlichkeiten, von denen ich weiß:

- ca. 3000€ KfW-Bank (verzinst), ein alter Studienkredit, der mittlerweile in die Tilgungsphase übergegangen ist -> monatliche Rate 50€ und steigend

- ca. 3000€ Schulden (derzeit unverzinst) aus einem Darlehen (um einen Kredit bei unseriösen Herrschaften auszulösen) und vermeintlichen "Mietschulden", der Gläubiger ist Anwalt, Titel gibt es, daher macht es auch keinen Sinn das aufzubröseln, eV konnte ich durch größere Einmalzahlung in letzter Sekunde abwehren, monatliche Rate 100€

- Inkasso aus Kreditkarte, ca. 700€ (verzinst), monatliche Rate 100€

- BG, ca. 1000€ wegen einer "Selbstständigkeit" weil ich irgendwelche Anträge nicht oder falsch ausgefüllt habe und anschließend den Kopf in den Sand gesteckt habe, tituliert, morgen Termin zur eV beim Hauptzollamt, wo ich hoffe eine Ratenzahlung vereinbaren zu können

- Private Schulden bei nahestehender Person, 1000€ die ich für o.g. Einmalzahlung brauchte - das Geld lege ich in Raten zu 100€ zurück, weil es der Person lieber ist die gesamte Summe auf einen Schlag bar zu erhalten

- Eine sehr seltsame Forderung aus einem Mobilfunkvertrag aus 2013 über ca. 300€ durch einen Anwalt, angeblich bisher nicht eingefordert weil man meine Adresse ermitteln musste (was an sich schon seltsam ist, weil ich beim Gläubiger bis Ende letzten Jahres einen anderen, laufenden Vertrag hatte :icon_mrgreen: ) bei dem mir im ersten Schreiben direkt ein Vergleich (eigentliche Forderung ca. 500€) angeboten wurde.. habe ich ignoriert weil ich die Vertragsnummer auch nicht in meinen Unterlagen finden konnte und seither (2-3 Monate) nichts mehr von gehört

- GEZ-Blutsauger, ca. 500€, die Schreiben sind noch halbwegs freundlich (hierfür eröffne ich auch noch einen separaten Thread, das würde hier wohl ausufern)

==> ca. 10.000€, aktueller Stand

Mein Problem ist aber auch, dass ich in den letzten Jahren viel (arbeits- und studienbedingt) umgezogen bin, so dass mich immer wenn ich denke den Gipfel erkennen zu können irgendwas eingeholt und zu Boden geschlagen hat.. wenn sowas passiert verfalle ich für ein paar Tage oder Wochen in totale Lethargie, igel mich ein und reagiere nicht mehr auf Anrufe, ignoriere die Türklingel und Post und werde erst wieder aktiv wenn die Kacke so richtig am dampfen ist und versuche in 2 Tagen geradezuziehen, was ich in den letzten Monaten verbockt habe.

Ich erziele derzeit folgendes Einkommen:

- ca. 900-1000€ aus Teilzeitstelle bei einer ZAF, die Tätigkeit beim Entleihbetrieb läuft demnächst aus, uns wurde noch kein konkretes Enddatum genannt, aber allerspätestens Ende September ist Sense, sehr wahrscheinlich früher, so dass bis dahin mit einer Kündigung seitens der ZAF zu rechnen ist - zahlen zum 15. des Folgemonats.

- ca. 400-600€ aus anderem Job, der bisher einmal um ein weiteres halbes Jahr bis Anfang Oktober befristet verlängert wurde, noch gibt es keine Infos ob es da weitergeht - zahlen zum Monatsende.

Beide sozialversicherungspflichtig angemeldet.

Dafür arbeite ich 30-50 Stunden/Woche. Da ich die Tätigkeiten nach langer Zeit von schnell wechselden Arbeitgebern und kurzfristigen und "Studenten-Jobs" erst Oktober 2014 aufgenommen habe besteht bis dahin auch kein Anspruch auf ALG I, mit anderen Worten: Sollte ich nicht eine nahtlose Weiterbeschäftigung finden potenzieren sich meine Probleme dann.

Aktuelle finanzielle Situation stellt sich wie folgt dar:

P-Konto (eingerichtet, als die Sache mit dem Anwalt zu eskalieren drohte) mit ca. 1200€ Guthaben, Prepaid-KK mit ca. 350€ Guthaben, weil ich mit meiner Bankkarte nur Geld abheben und nicht unterwegs zahlen kann, evtl. noch ca. 700€ Rückkaufwert aus einem ruhend gestelltem AV-Vertrag, ist derzeit in Klärung, ich hab da die Tage eine Kündigung (zum nächsten Quartalsende) hingeschickt, außerdem Guthaben von ca. 300€ auf Sparbüchern, auf dem einen spare ich den jährlichen Beitrag für Versicherungen an, das andere ist für Nachzahlungen bei Strom- und Gaskosten gedacht.

Mein Schufa-Score ist mir nicht bekannt, ich habe gestern eine Anfrage losgeschickt um den mal zu erfahren. Dürfte aber unterirdisch sein, weil ich bei einem AG (Versandhandel) nichtmal ein Mitarbeiter-Kundenkonto einrichten konnte..
(An sich eine Unverschämtheit, da ich bisher jede Rechnung letzten Endes bis auf den letzten Pfennig gezahlt habe und dabei noch diverse Inkasso-Unternehmen, RA'e und GV finanziert habe :icon_mrgreen: )

Bisher konnte ich eine eV noch erfolgreich abwehren, auch wenn die GV mich schon gut kennt - Kommentar bei ihrer "Wohnungsbesichtigung" (bisher war nur ich in der Geschäftsstelle) "Ach Sie sind das, wusste doch dass mir der Name bekannt vorkommt" - Blick auf den Zettel - "Oh, 5000€, das schaffen Sie aber nicht, hm?" :icon_hihi:

Mein privates Umfeld weiß wenig bis nichts von meiner prekären Gesamtsituation, meine Eltern haben mir gelegentlich aus der Patsche geholfen, aber auch nur die Spitze des Eisbergs gesehen. Es wäre die größte denkbare Katastrophe wenn das alles so rauskommen würde, dass ich es vor meinen Eltern nicht mehr verbergen kann. Gefahr droht da insbesondere durch den Anwalt-Gläubiger, der die Anschrift meiner Eltern kennt und weiß, dass er meine Schulden da bei Zahlungsunwilligkeit durch einen Anruf regulieren könnte. Eine derartige "Drohung" wurde noch nicht ausgesprochen, ist aber auch gar nicht nötig.

Soviel zur Vorgeschichte (ich hoffe ihr lest gerne, aber so wie ich das gesehen habt sind euch ausführliche Infos lieber als nur das nötigste) .. nun zu meinen Fragen..


- Da mir ja möglicherweise Arbeitlosigkeit und für diese Zeit komplette Einkommenslosigkeit bevorsteht - gibt es dafür irgendwelche Anlaufstellen das ggfls. zu überbrücken? Wäre es denkbar mich ggfls. ins Krankengeld zu "retten"? Sollte es soweit kommen dass ich kein Geld und keinen Job habe sehe ich mich ohnehin wieder in der Tagesklinik..

- Macht es Sinn die Gläubiger im vorhinein anzuschreiben und Stundung der Forderungen für die drohende AL zu bitten? Oder führt das nur dazu, dass die alle Hebel in Bewegung setzen zu pfänden, solange noch etwas da ist?

- Ich habe bisher keine sehr guten Erfahrungen mit "Schuldenberatern" gemacht.. der eine war ein Anwalt, der sich meine Unterlagen kurz angeschaut hat und mir dann ein Angebot für eine Privat-Insolvent gemacht hat - nach 10 Minuten stand mit einem Kostenvoranschlag vor der Tür .... der andere war von einem gem. Verein, der mega ange****t war als ich einen Termin wegen eines spontanen Probearbeitens kurtfristig absagen musste, daher weiß ich nicht ob ich mich da nochmal melden sollte.. bin ehrlich gesagt etwas konfliktunfähig :icon_rolleyes: - hat jemand von euch vielleicht einen guten Tip für den Großraum Ruhrgebiet (wohnhaft in Bochum)?

- Kann es mir zum Nachteil gereichen wenn ich kurz vor einer unvermeidlichen eV mein Konto soweit leer räume und das Geld jemand anderem gebe (zB meine Miete für 2 Monate im Voraus zahle), dass der Pfändungsschutz greift und ich bei der eV nicht angeben muss mehr Geld zu besitzen? Auch wenn die Wahrscheinlichkeit dass das auffliegt sehr gering ist will ich keinen Meineid leisten nur weil die Kohle in einer Kiste unter dem Bett statt auf der Bank liegt..

- Ich vermute mal dass die Prepaid-KK nicht vom P-Konten-Schutz erfasst wird? Ist natürlich bei der selben Bank angesiedelt.. wie schaut das mit dem Kautionssparbuch aus? Muss ich das bei einer eV angeben? Das läuft zwar auf meinen Namen, aber ohne Zustimmung durch den Vermieter komme ich da ja eh nicht dran..

- Noch eine Frage zur Schufa.. angenommen ich schaffe es zeitnah alle Verbindlichkeiten aus der Welt zu schaffen (z.B. einen guten Schuldenberater der meinen Gläubigern klar machen kann, dass ich bei dem Arbeitspensum nie ein Studium abschließen werde und mir so ein Leben als Transfermittel-Bezieher bevorsteht, und einen guten Vergleich aushandelt) - was müsste ich dann tun, um möglichst zeitnah wieder einen akzeptablen Schufa-Wert zu bekommen? Auch ein abgeschlossenes Studium nutzt mir als Endzwanziger nix mehr wenn neben meinem Alter und einem verkorkstem Lebenslauf auch noch eine miserable Schufa als Einstellungshindernis bestehen

- Ich bin auch für allgemeine Ratschläge empfänglich, ich finde die Sparkonten, die ich auf anraten des sehr freundlichen Bank-Mitarbeiters eröffnet habe eine sehr gute Idee, weil ich allgemein nur schlecht mit Geld umgehen kann und gerne den Überblick verliere..

An dieser Stelle sage ich schonmal :dank: an jeden der sich die Zeit genommen hat meinen Text zu lesen.
 

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
P.S.: Leider finde ich keinen Button zum editieren.. das angegebene Einkommen ist natürlich das Netto-Einkommen..
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
- Kann es mir zum Nachteil gereichen wenn ich kurz vor einer unvermeidlichen eV mein Konto soweit leer räume und das Geld jemand anderem gebe (zB meine Miete für 2 Monate im Voraus zahle), dass der Pfändungsschutz greift und ich bei der eV nicht angeben muss mehr Geld zu besitzen? Auch wenn die Wahrscheinlichkeit dass das auffliegt sehr gering ist will ich keinen Meineid leisten nur weil die Kohle in einer Kiste unter dem Bett statt auf der Bank liegt..
Einen meineid leistest Du dadurch nicht

Zum Zeitpunkt der Abgabe der Vermögensauskunft (EV) müssen die daten stimmen
Da Du doch schon ein P Konto hast sind die Freibeträge ohnehin fixiert
Da brauchst Du nichts leer zu räumen , halt immer drauf achten das Du nicht über den mtl Freibetrag kommst

Durch dein P Konto hast ist Dein score sehr sicher im grottigen Bereich
Da ändert die EV /Vermögensauskunft nicht mehr viel

Das Sparbuch bzw auch KK würde ich bis auf einen kleinen betrag vor EV Abgabe leerräumen

- Ich habe bisher keine sehr guten Erfahrungen mit "Schuldenberatern" gemacht
Geh lieber zu Carritas etc pp auf jeden fall zu einer SB die nichts kostet

Wir alt bist Du ?
Kids ? Ehe Frau ?
 

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Einen meineid leistest Du dadurch nicht

Zum Zeitpunkt der Abgabe der Vermögensauskunft (EV) müssen die daten stimmen
Da Du doch schon ein P Konto hast sind die Freibeträge ohnehin fixiert
Da brauchst Du nichts leer zu räumen , halt immer drauf achten das Du nicht über den mtl Freibetrag kommst

Das Sparbuch bzw auch KK würde ich bis auf einen kleinen betrag vor EV Abgabe leerräumen
Das meinte ich ja.. aber es hilft ja nicht wenn ich das Geld nur vom Konto habe und dann bar zuhause rumliegen, ich gehe doch stark davon aus, dass in der EV auch nach meinem Bargeld gefragt werde.. auch wenn ich das nur schätzen kann macht es ja einen Unterschied ob ich 5,34€ in der Tasche habe oder weiß, dass ich noch 1000€ unter der Matratze liegen hab :)

Wir alt bist Du ?
Kids ? Ehe Frau ?
Ich bin 28, keine Kinder, keine Ehefrau..


Es gibt ein kleines Update.. gestern (durch den Poststreik offensichtlich verspätet - als Datum war der 17.06. angegeben) habe ich Post von der KfW-Bank bekommen, es gab vor ca. 1-2 Jahren bei einem GV-Termin das Problem, dass ich mich im Datum vertan habe und 1 Tag zu spät da aufgeschlagen bin, um eine Vereinbarung zu treffen.. es wurde daraufhin eine Eintragung ins Schuldnerverzeichnis ("§ 882c" wie ich dem KfW-Schreiben entnehme) veranlasst, die GV hatte mir zugesagt das streichen zu lassen.. ist offensichtlich nicht erfolgt und jetzt hab ich laut Schreiben bis zum 04.07. Zeit das der KfW nachzuweisen, weil die sonst den Kredit sofort fällig stellen.

Wo bekomm ich auf die Schnelle diesen Nachweis her?? Die Forderung dahinter ist beglichen, war auch ein vergleichsweise geringer Betrag :eek:
Ich vermute mal von die OGV? Die angegebenen Sprechzeiten kollidieren leider mit meinen Arbeitszeiten.. kann ich auch direkt zum Amtsgericht oder so?? Oder zu einem "beliebigen" GV meiner Stadt??
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Das meinte ich ja.. aber es hilft ja nicht wenn ich das Geld nur vom Konto habe und dann bar zuhause rumliegen, ich gehe doch stark davon aus, dass in der EV auch nach meinem Bargeld gefragt werde.. auch wenn ich das nur schätzen kann macht es ja einen Unterschied ob ich 5,34€ in der Tasche habe oder weiß, dass ich noch 1000€ unter der Matratze liegen hab :)
Dann füll den Kühlschrank auf , bezahle evtl die 1000 € Privatrechnung ,,
Überweise im Voraus die Miete - Deponier das Geld bei Deiner Mutter etc pp

Außerdem kannst Du davon ausgehen das der GV nicht jede Hosentasche von Dir unter die Lupe nimmt

Es gibt ein kleines Update.. gestern (durch den Poststreik offensichtlich verspätet - als Datum war der 17.06. angegeben) habe ich Post von der KfW-Bank bekommen, es gab vor ca. 1-2 Jahren bei einem GV-Termin das Problem, dass ich mich im Datum vertan habe und 1 Tag zu spät da aufgeschlagen bin, um eine Vereinbarung zu treffen.. es wurde daraufhin eine Eintragung ins Schuldnerverzeichnis ("§ 882c" wie ich dem KfW-Schreiben entnehme) veranlasst, die GV hatte mir zugesagt das streichen zu lassen.. ist offensichtlich nicht erfolgt und jetzt hab ich laut Schreiben bis zum 04.07. Zeit das der KfW nachzuweisen, weil die sonst den Kredit sofort fällig stellen.

Wo bekomm ich auf die Schnelle diesen Nachweis her?? Die Forderung dahinter ist beglichen, war auch ein vergleichsweise geringer Betrag :eek:
Ich vermute mal von die OGV? Die angegebenen Sprechzeiten kollidieren leider mit meinen Arbeitszeiten.. kann ich auch direkt zum Amtsgericht oder so?? Oder zu einem "beliebigen" GV meiner Stadt?? Gestern 22:36
So richtig verstanden habe ich das nicht alles
Der kredit wird möglicherweise fällig gestellt ?
Dann schreibst Du das die Forderung beglichen ist
 

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Oh ja, ich habe mich da etwas sehr unglücklich ausgedrückt..

Also erstmal zum Verständnis:

Vor ca. 1 Jahr gab es eine Forderung eines Internetproviders, für die ich zunächst eine Ratenzahlung mit der OGV vereinbart habe, die Raten *hust* etwas habe schleifen lassen *hust* und zu der darauf folgenden Anhörung nicht erschienen bin, weil ich mich im Datum vertan habe, sondern erst am darauffolgenden Tag im Büro der OGV saß. Ergebnis war, dass die tüchtige Dame in der Zwischenzeit einen Haftbefehl erlassen und mich ins Schuldnerverzeichnis hat eintragen lassen. Ich habe am darauffolgenden Tag die komplette Forderung bezahlt und mir wurde von der OGV der Titel, eine Quittung und ein Antrag auf Löschung des Eintrags mitgegeben - so zumindest ihre Schilderung beim heutigen Telefonat, der ich nicht widersprechen möchte.. ich war vor einem Jahr psychisch sehr labil und kann mich nur vage daran erinnern.. letztendlich sprechen die Tatsachen aber dafür, dass ich die Unterlagen nicht zum zuständigen Gericht in Hagen geschickt habe, mich aber, da ich nichts mehr gehört habe, der trügerischen Annahme hingegeben habe, dass die Sache damit gegessen wäre.

Und zwar genau so lange, bis gestern das Schreiben der KfW reingeflattert kam, in dem mir die Fälligstellung des Kredits gedroht wurde, wenn ich nicht bis zum 04.07 nachweise, dass der Eintrag zu unrecht besteht.


Nun habe ich heute mit der OGV telefoniert, die mir freundlich, aber deutlich erklärt habe, dass ich mir da ganz schön was eingebrockt habe, wenn ich die Unterlagen (Titel, Quittung, etc.) nicht finde.. sie kann mir zwar noch einmal bestätigen, dass ich gezahlt habe und den Antrag auf Löschung mitgeben, aber mehr nicht (Klar, den Titel müsste ich ja im Original haben) .. ein Anruf bei der KfW hat mir eine Fristverlängerung um (erstmal) 14 Tage eingebracht und den Hinweis, dass die Bank eine Bestätigung durch das Gericht haben will, irgendwas von der OGV reicht voraussichtlich nicht.

Das Gericht in Hagen war nach Feierabend leider nicht mehr zu erreichen, sodass ich nicht weiß, ob es eine Möglichkeit gibt den Eintrag ohne Titel löschen zu lassen (muss es ja eigentlich geben, hätte mir ja auch geklaut worden sein können oder bei einem Brand o.ä. vernichtet worden sein - oder?????).

Den damaligen Gläubiger habe ich gerade angeschrieben und darum gebeten mir zu bestätigen, dass aus diesem Verfahren keine Forderungen mehr gegen mich bestehen.

Gleich werde ich noch meine "Unterlagen" aus dieser Zeit (diverse Tüten mit Papierkram, den ich so oder so mal sichten, sortieren und abheften muss) durchsuchen, ob ich die entsprechenden Unterlagen finden kann.. ich habe aber nicht viel Hoffnung, weil manches durch unsachgemäße Lagerung beschädigt wurde und ich anderes auch aus Angst vor Entdeckung durch mein privates Umfeld zT sehr spontan zerstört habe :(

Was kann/soll ich sonst noch tun??
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
Der EV Termin steht noch nicht fest ?
Ist die EV relativ sicher ?

Bist Du bei dem KWS Kredit im Zahlungsverzug mit den mtl raten ?
 

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
Der EV Termin steht noch nicht fest ?
Ist die EV relativ sicher ?
Derzeit besteht kein Termin mehr zur EV, sollte die Forderung der KfW-Bank aber fällig gestellt werden sehe ich keine Möglichkeit das sofort oder in kurzer Zeit (< 6 Monate) zu begleichen. Außerdem würden dann wohl auch die günstigen Zins- und Tilgungs-Konditionen hinfällig.

Bist Du bei dem KWS Kredit im Zahlungsverzug mit den mtl raten ?
Derzeit nicht.
 

Inkasso

Super-Moderation
Mitglied seit
25 Oktober 2005
Beiträge
3.662
Bewertungen
440
.
. ist offensichtlich nicht erfolgt und jetzt hab ich laut Schreiben bis zum 04.07. Zeit das der KfW nachzuweisen, weil die sonst den Kredit sofort fällig stellen.
Wenn Du nicht im Verzug bist wird der kredit nicht fällig gestellt
Da spielt der score bzw zwischenzeitlich erfolgte Einträge keine Rolle

Korrigiert mich jemand wenn ich falsch liege
Verlink mal das schreiben (Namen abdecken)
 

DesertOfJoy

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juni 2015
Beiträge
7
Bewertungen
0
.

Wenn Du nicht im Verzug bist wird der kredit nicht fällig gestellt
Da spielt der score bzw zwischenzeitlich erfolgte Einträge keine Rolle

Korrigiert mich jemand wenn ich falsch liege
Verlink mal das schreiben (Namen abdecken)
Leider steht mir gerade kein Scanner zur Verfügung, daher tippe ich das kurz ab:

KfW-Bank meinte:
Sehr geehrter Herr ...,

wir haben durch eine Anfrage bei einer Auskunftei in Erfahrung gebracht, dass Sie Ihrer Pflicht zur Abgabe der Vermögensauskunft nicht nachgekommen sind.

Gemäß Darlehensvertrag ist die KfW berechtigt, das Darlehen aus wichtigem Grund zur sofortigen Rückzahlung zu kündigen. Inbesondere dann, wenn gegen Sie eine Eintragungsanordnung gemäß §882c ins Schuldnerverzeichnis vorgenommen wurde.

Um eine Kündigung Ihres Darlehens und damit die sofortige Rückzahlung des derzeit valutierenden Kapitals zuzüglich evtl. rückständiger Zinsen zu vermeiden, senden Sie uns bitte eine Bestätigung, dass die erfolgte Eintragungsanordnung nach §882c nicht mehr besteht.

Bitte lassen Sie uns einen entsprechenden Nachweis bis spätestens 04.07.2015 zukommen. Sollte bis zu diesem Termin keine Nachricht von Ihnen vorliegen, werden wir das Darlehen kündigen und den Darlehensbetrag inkl. Zinsen sofort fällig stellen.

MfG
KfW
Dahinter noch mein Vermerk wann ich mit wem über die Fristverlängerung (+ 14 Tage) gesprochen habe.
 
Oben Unten