Stromvertrag annehmen oder in die Grundversorung zurück?

Leser in diesem Thema...

Astralreise

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
Hallo zusammen.

Wir sind vor paar Jahren von der Strom Grundversorgung der Stadtwerke Eckernförde zu dem günstigeren Stadtwerke Flensburg gewechselt (gab nix günstigeres) und auch sehr zufrieden.

Die Preisgarantie war immer für ein Jahr und das neue Jahr beginnt und es kam ein Angebot der Stadtwerke Flensburg, welches man jetzt, zeitlich begrenzt, annehmen kann.

Folgende Kosten haben wir noch bis zum 31.12.22
Kwh: 27,36 cent
Grundpreis: 8,81€ /Monat

Das Angebot sieht so aus.
Preisgarantie 1 Jahr ab 1.1.23
Kwh: 57,60 Cent
Grundpreis: 10,29€ /Monat

Das ist natürlich ein saftiger Anstieg der Kosten. Vergleiche auf den üblichen Seiten finden aber nur noch wesentlich teurere Tarife.
Die Grundversorung der Stadtwerke Eckernförde ist aber deutlich günstiger mit

Kwh: 35,53 Cent
Grundpreis: 9,33€ /Monat

Aber ohne Preisgarantie und Mindestlaufzeit.

Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Das Angebot annehmen und sichergehen das ich den Preis für ein Jahr habe oder Risiko erstmal Grundversorgung und wenn ich Pech hab später in ein teureren Tarif müssen?

Vielleicht gibt es hier ja Leute die sich nen Bisschen auskennen und helfen können!
 

Tim_Vie

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Jun 2022
Beiträge
705
Bewertungen
1.226
Folgende Kosten haben wir noch bis zum 31.12.22
Kwh: 27,36 cent
Grundpreis: 8,81€ /Monat

Das Angebot sieht so aus.
Preisgarantie 1 Jahr ab 1.1.23
Kwh: 57,60 Cent
Grundpreis: 10,29€ /Monat
Das wirklich Schlimme daran ist, dass die 0,5760 Euro in Kombination mit 12 Monaten Preisgarantie im Moment nicht mal wirklich schlecht sind.

Die Grundversorung der Stadtwerke Eckernförde ist aber deutlich günstiger mit

Kwh: 35,53 Cent
Grundpreis: 9,33€ /Monat

Aber ohne Preisgarantie und Mindestlaufzeit.

Da bräuchte man jetzt halt ne Glaskugel. Weißt du zufällig, wie lange dieser Preis schon so gilt, wann also die letzte Preisanpassung war?

Beim Arbeitspreis liegt das neue Angebot deines jetzigen Anbieters 0,2207 Euro über dem des Grundversorgers. Das sind ca. 62%. Preissteigerungen von 50% + x sind ja derzeit alles andere als selten.
Ich weiß nicht was ich jetzt machen soll. Das Angebot annehmen und sichergehen das ich den Preis für ein Jahr habe oder Risiko erstmal Grundversorgung und wenn ich Pech hab später in ein teureren Tarif müssen?
Es ist gut möglich, dass wenn du jetzt in die Grundversorgung gehst, der Grundversorger ein paar Tage später die Preise erhöht und du dann nirgends mehr den Strom zu 0,5760 Euro bekommen wirst.

Das wird dir auch niemand seriös vorher sagen können.

Leider weiss auch niemand, wann und wie die Strompreisbremse kommt.

Ich persönlich würde wahrscheinlich das Angebot des aktuellen Anbieters annehmen. 0,3553 Euro erscheinen mir für längere Zeit eher unrealistisch und was dann kommt, dass weißt du nicht.
 

Larsson

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
2 Jan 2019
Beiträge
1.204
Bewertungen
1.917
Ich würde zum Grundversorger gehen. Wenn die die Preise erhöhen, bin ich in 14 Tagen wieder raus, wenn es ein besseres Angebot gibt.
 

Nezary

Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
19 Mai 2022
Beiträge
386
Bewertungen
721

Atze Knorke

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
3.101
Bewertungen
4.579
Hallo @Astralreise,

bitte wende dich ganz neutral an diesen Kontakt und gib' deine Stromsorgen und -nöte an, denn
so kommst du leider nicht weiter, weil zu komplex und variabel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Astralreise

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
Hallo @Astralreise,

dies ist leider nicht vorhersehbar. Ich persönlich würde zum Grundversorger mit den 35,52 Cent pro kWh auch ohne Preisgarantie wechseln und falls dieser Anbieter nach einiger Zeit teurer werden sollte, kann man ja einfach wieder wechseln.

Man kann aber am Energiemonitor sehen, dass es aktuell kaum noch Steigerungen im Gesamten gibt:
Die Frage ist, wohin MUSS ich dann wechseln, wenn der grundversorger anzieht? Vielleicht kommen mir die ersten 3 billigeren Monate am Ende des Jahre teurer, als wenn ich die ersten 3 Monate 57 Cent gezahlt hätte.

Diese Angebot vom jetzigen Anbieter ist nur noch kurz möglich anzunehmen.
 
7

75034

Gast
@Astralreise: Das Thema mit den Stadtwerken Flensburg hatten wir schon vor Kurzem im Forum. Vllt. nicht gerade sinnvoll 2 parallele Themen dazu zu beackern.

Ich als ebenso davon Betroffener warte erst mal ab und trinke Tee (oder Mineralwasser).


Edit: Ich schreibe im 1. Thread dazu weiter.
 

Atze Knorke

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
28 Feb 2009
Beiträge
3.101
Bewertungen
4.579
... auch wenn @Pera22 nicht zwei parallele Themen beackern möchte, frage ich trotzdem nach:
@Astralreise, unter Beachtung des Beitrages #5, was hast du bitte primär für dich entschieden?

Wichtig: Die Vertragslaufzeit sollte nur 12 Monate betragen.
 

Astralreise

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Jan 2010
Beiträge
69
Bewertungen
1
... auch wenn @Pera22 nicht zwei parallele Themen beackern möchte, frage ich trotzdem nach:
@Astralreise, unter Beachtung des Beitrages #5, was hast du bitte primär für dich entschieden?

Wichtig: Die Vertragslaufzeit sollte nur 12 Monate betragen.
Ich das Angebot der Stadtwerke Flensburg angenommen.
Zuerst wollte ich zurück zur Grundversorgung, habe dann aber online einen Nachrichten Artikel gefunden. Wo die Stadtwerke SH (wäre mein Grundversorger) zum 1.1.23 eine starke Preiserhöhung angekündigt hat. (höhe noch unbekannt).
 

romeo1222

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
2.011
Bewertungen
677
Ja, hätte dir jetzt auch zu dem Angebot geraten. Stadtwerke SH wollen ja ca. 60 Cent verlangen ab dem 01.01.2023. Selbst wenn es leicht drunter ist, fährst du mit der Preisgarantie erstmal besser. Wird Zeit, dass die Politik aus dem Quark kommt bezüglich der Strompreisbremse.
 

romeo1222

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
2.011
Bewertungen
677

Für Strom rechnet der Stadtwerke-Chef mit einem Preisanstieg von über 50 Prozent. „Da bewegen wir uns auf einen Arbeitspreis von 60 Cent zu.“ Schwierig für die Kunden: Für Strom gibt es bislang kein Regelwerk des Bundes wie für Gas.


https://www.kn-online.de/lokales/re...-ab-januar-an-BLHUWV6YK5H4KJBJM2QLYKGNIA.html

Auf der Seite der Stadtwerke-Pinneberg stand bis gestern noch ca. 60 Cent kwh unten drunter, wenn man seinen Ort und alles eingeben hatte. Jetzt steht da was von ca. 56 Cent kwh, aber nur vorraussichtlich, da es ja noch nicht feststeht.
 

AndreGrusi

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
11 Feb 2017
Beiträge
97
Bewertungen
198
Mein Strompreisabschlag steigt nun von 32 Euro, auf 82 Euro... Was NUN ???

Im Hartz4 oder Bürgergeld ist doch ein Betrag von 82 Euro gar nicht berücksichtigt. Für eine Person werden doch um die 30 Euro berücksichtigt.
Wenn nächstes Jahr das Bürgergeld kommt, wir 50 Euro mehr erhlaten sind die bei mir schon alleine für Strom weg, und ob das reicht und keine Nachzahlung kommt, kann niemand garantieren. Die Inflation ist auch noch da.
Was soll ich denn jetzt machen,wenn das Geld nicht reicht, muss ich einen Antrag an das Sozialamt stellen, dass ich nochmal 50 Euro mehr brauche weil ich sonst kein Strom anmachen kann ?
Unsere Politiker von sogenannten Sozialen Parteien sollen sich was schämen, denn Bürger so im Stich zu lassen. FC eigene Tasche ist das in Berlin
 

Vulture

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
640
Bewertungen
1.822
@romeo1222 Danke:) Lese die KN nicht, weil die normalerweise alles hinter einer Paywall verstecken. Nicht gut. Da würde meine Abschlag von jetzt 62€ auf 131€ steigen, ausgehend vom Verbrauch der ersten 6 Monate 2022. Mahlzeit!

@AndreGrusi Den Antrag an das Sozialamt kannst du dir wohl sparen. Der dürfte abgelehnt werden. Geht uns aber Allen so. Ich denke, da hilft auf Dauer nur Strom sparen, wo es geht, unnötige Verträge kündigen us.w

Für mich wird das heißen: weniger kochen, mehr Kerzen; meine Petroleum-Lampen aus der Rumpelkammer holen, weniger Fernesehen - mehr lesen, gucken, was vom Speiseplan verschwinden kann. Denn auch bei den Lebensmitteln dürfte es noch teurer werden.
 

AndreGrusi

0
Standard-Nutzergruppe
Mitglied seit
11 Feb 2017
Beiträge
97
Bewertungen
198
Lebensmittel Tafel
Sparen kann ich nicht mehr an Strom bei 1200 KWH im JAhr. Den Kühlschrank kann ich vielleicht im Winter ausmachen, aber dann kann ich auch nichts mehr einfrieren. Tja.... Danke an unsere Sozialdemokraten. Das Sozial können se sich mal geschmeidig von der Fahne streichen. Glaub ich zieh in Osten und rufe "Wir Sind das Volk"
 

Vulture

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
640
Bewertungen
1.822
Lebensmittel Tafel
Sparen kann ich nicht mehr an Strom bei 1200 KWH im JAhr. Den Kühlschrank kann ich vielleicht im Winter ausmachen, aber dann kann ich auch nichts mehr einfrieren. Tja.... Danke an unsere Sozialdemokraten. Das Sozial können se sich mal geschmeidig von der Fahne streichen. Glaub ich zieh in Osten und rufe "Wir Sind das Volk"
Die Sozis haben das "Sozial" schon 1998 aus ihrem Parteinamen gestrichen; ebenso wie die Grünen. Die CDU/CSU und FDP waren nie sozial, mit denen hätten wir wohl gar nix bekommen.

Der AfD, NPD oder dem Dritten Weg hinterher laufen, ist auch keine Lösung. Gegen das faschistische Pack sind SPD, Grüne, CDU/CSU und FDP eine ausgeburt an sozialer Kompetenz. Faschisten sind nie eine Lösung.

Ja, und bei unserer Tafel heißt es "Ausgabe nur, solange der Vorrat reicht und nach Vorbestellung" - so steht es jedenfalls auf deren Homepage. Weiß auch gar nicht, ob die überhaupt noch aufnehmen. Bei mir ging es bisher ohne die Tafel. Ab Januar sehe ich da für mich schwarz.
 

romeo1222

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Jan 2010
Beiträge
2.011
Bewertungen
677
@romeo1222 Danke:) Lese die KN nicht, weil die normalerweise alles hinter einer Paywall verstecken. Nicht gut. Da würde meine Abschlag von jetzt 62€ auf 131€ steigen, ausgehend vom Verbrauch der ersten 6 Monate 2022. Mahlzeit!
Finde da eher die shz schlimm, da ist noch mehr hinter einer Paywall versteckt. Bei KN-Online kann man immerhin den Text im Quelltext nachlesen, selbst wenn es hinter einer Paywall versteckt ist. Die haben es nicht im Quelltext verschlüsselt wie shz.

Und die Netzgelderhöhung ist ja noch nicht mal eingeflossen, denke, dass wird dann eher noch mehr werden, was die Abschlagszahlung angeht.
 

Vulture

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
640
Bewertungen
1.822
Und die Netzgelderhöhung ist ja noch nicht mal eingeflossen, denke, dass wird dann eher noch mehr werden, was die Abschlagszahlung angeht.
Ach ja, stimmt. Die Verbrecher wollen ja auch noch mehr Schutzgeld haben. Na ja, dann wird eben gehungert. Was tut man nicht alles für die Freiheit :mad: So langsam :icon_kotz2: mich das alles an.

Na ja, vielleicht lohnt sich dann ja die Grundversorgung. Ist bei E.On jetzt schon günstiger als in dem Tarif, den ich bei den Stadtwerken habe.
 

Tim_Vie

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
26 Jun 2022
Beiträge
705
Bewertungen
1.226
Ich kann hierzu mal meine Situation schildern und dann könnt ihr sehen, was abwarten bringen kann oder auch nicht.

Ich hatte zum 01.07. bei meinem alten Anbieter gekündigt und freiwillig in die Grundversorgung der Stadtwerke München. Preis je kWh = 0,2495 Euro, Grundpreis = 128,38 gewechselt.

Ich habe dann Mitte Juli zum 01.11. bei einem neuen Versorger einen Vertrag abgeschlossen. Preis je kWh = 0,3998 Euro, Grundpreis = 98,16 Euro. Die Preise sind mir bis 31.10.2024 garantiert.

Damals habe ich also quasi freiwillig einem höheren Preis beim neuen Anbieter gegenüber dem Preis der Stadtwerke zugestimmt.

Die Stadtwerke München haben bereits angekündigt, dass sie zum 01.01. die Preise erhöhen. Die genaue Höhe steht per heute aber noch nicht fest.

Der Anbieter zu dem ich zum 01.11. wechsel nimmt für Neukunden aktuell 0,8282 Euro je kWh bei gleichgebliebenem Grundpreis. Die Preisgarantie gilt jetzt allerdings nur noch für 12 statt 24 Monate.
 

Vulture

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
640
Bewertungen
1.822
@Tim_Vie Kann man machen, kann aber auch gründlich in die Hose gehen; da nutzen dann auch keine Windeln. Habe aber einen Vertrag, der eine Laufzeit bis zum30.06.23 hat. Muss also warten, bis die Preiserhöhung da ist. Mit den 6 Wochen, die ich dann ein Sonderkündigungsrecht habe, kann ich dann versuchen, einen günstigeren Anbieter zu finden.
 

Claus.

0
1. VIP Nutzergruppe
Mitglied seit
18 Nov 2010
Beiträge
2.368
Bewertungen
1.297
Und die Netzgelderhöhung ist ja noch nicht mal eingeflossen

Ich dachte die sei schon wieder gestorben?
... saublödes hektisches Politiker-Rumgetue ohne Hirn und Verstand - die EEG-Umlage war ja jetzt schon seit ~01. August ausgesetzt und soll "eh" (endlich) regulär zum 01.01.2023 von uns gehen, wären auch an die knapp 3ct - oder, oder doch nicht, oder doch, oder was ganz was anderes?

Und wenn ich Geld hätte zum wetten, dann würde ich aktuell auf sinkende Strompreise setzen :). Denn die null taugende und völlig ohne Ahnung oder gar Erfahrung agierende THE, ein privater Micro-Saftladen den die Bundesregierung kurzerhand mit dem Gaseinkauf beauftragt hat, und die angeblich auch ohne weiteres satte 2,80€ an Steuergelder für den m² Gas hingelegt hat, kann jetzt erstmal die nächsten Wochen nichts mehr machen weil die Gasspeicher ja dummerweise grad voll sind.

Irgendwann die letzten fünf oder sieben Tage hat der Gaspreis an der Börse sogar mal kurz ins negative gedreht; da bekam der Käufer sogar noch Geld dafür gezahlt daß er die Suppe abnimmt - und vor allem irgendwie wegschaufelt /verbraucht /entsorgt.
Und wie wir alle wissen scheint die Sonne nur wenn Gas da ist, geht der Wind nur wenn Gas da ist, ist in den Flüssen nur Wasser wenn Gas für die nötige Neigung sorgt, und brennt Kohle und Mais und sonstige Biomasse nur wenn irgendwo im Umkreis von 500km um diese Anlage eine gefüllte Gasleitung liegt. Daher ja auch die (zumindest indirekte) Kopplung des Strompreises an den Gaspreis.

Irgendeine ´faktenfreie´ Webseite hat zudem auch noch erst die letzten Tage eine Landkarte aufgetan, und gleich hergezeigt, von einer der x Seiten im Netz deren Mitglieder warum-auch-immer fleißig die Schiff-Positionsdaten-Sender in den Weltmeeren abschorcheln. Nach dem lägen vor Europas Küsten vom äußersten Nord-Osten bis in den äußersten Süd-Osten, Ostsee /Nordsee /Atlantik /Mittelmeer, an die gut -sechzig- (von angeblich um die 600 weltweit) LNG-Tanker grad vor Anker.
Jetzt müssen nur noch ein paar Schläuche gekauft und ein paar alte Ölfässer zu Plattformen zusammengebunden werden, und schon können die Tanker entladen werden ...

Meine Sorge ist nur daß ohne Strom für die Steuerung, den Zündfunken und die Pumpe meine Heizöl-Heizung nicht läuft. Wo doch mein lieber Hausverwalter extra noch schnell bei 1,83€ pro Liter Heizöl eingekauft hat (jetzt etwas über 3 Wochen später würden wir bei 1,47€/L stehen).
Also wenn den Winter die Stromverteilung klappen sollte, was ja leider schwer vom Zufall abhängt, und wir deswegen von Blackouts verschont blieben > dann würde ich munkeln daß wir ab ungefähr Weihnachten bis Mitte August ´23 wieder deutlichst mehr Stromlieferangebote zu 35 - 40 - 45 - 50ct die kWh sehen werden. Bis halt nächstes Jahr Ende August /Anfang September eine neuer, anderer^^ dahergelaufener Laden damit beauftragt wird, hektisch und koste-es-was-es-wolle, unsere Gasspeicher wieder aufzufüllen (die nebenbei bemerkt noch nichtmal unserer BReg gehören) ...
 

Vulture

1. Priv. Nutzergruppe
Mitglied seit
30 Aug 2020
Beiträge
640
Bewertungen
1.822
Ich dachte die sei schon wieder gestorben?
Nicht , dass ich wüsste. ist wohl von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Berlin z. B. erhöht. Auf den SH-Netz Seiten habe ich bisher noch nichts gefunden. Aber, das muss nix heißen.
die EEG-Umlage war ja jetzt schon seit ~01. August ausgesetzt und soll "eh" (endlich) regulär zum 01.01.2023 von uns gehen, wären auch an die knapp 3ct - oder,
Die EEG-Umlage wurde schon im Augsut herausgerechnet. Waren 4,2 Cent (Brutto). Die werden sich bei der jetzigen Erhöhung nicht bemerkbar machen.
 
Oben Unten