Stromverbrauch unangemessen hoch

Leser in diesem Thema...

Harrypotter

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jan 2011
Beiträge
77
Bewertungen
3
Hallo,
Unser Haus läßt sich nur mit Strom heizen.
Im Sept.13 begann der Streit darüber mit dem JC .
Nun soll ich auf die Erwiederung seitens des JCs auf meine Klage etwas schreiben.
Meine Frage lautet:
Kennt jemand ein Urteil darüber dass man den Heizstromverbrauch eines Hauses dass keinen Heizkessel besitzt, andres ansehen müsste als den Verbrauch bei einem Haus dass eine Öl oder Gasheizung besitzt ?????
Bin für jeden Tipp dankbar.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
@Harrypotter ich nehme an du hast Nachtspeicherheizung?
Darum stelle ich dir mal zwei Beiträge zu dem Urteil rein:

sozialrechtsexperte: Zu den Kosten der Unterkunft und Heizung gehören - Stromkosten - , die durch den Betrieb von Nachtspeicheröfen entstehen.

und

In der Rechtsprechung des erkennenden Gerichtes ist bereits entschieden, dass zu den Kosten der Unterkunft und Heizung (KdU ) insbesondere Stromkosten zählen, die durch den Betrieb von sog. Nachtspeicheröfen verursacht werden; auf derartige Kosten können zur Prüfung, ob extrem unwirtschaftliches Heizverhalten i.S.d. Rechtsprechung des BSG vorliegt (vgl. Urteil vom 2. Juli 2009 - B 14 AS 36/08 R -, BSGE 104, S. 41 ff.), die Werte des Bundesweiten Heizspiegels nicht herangezogen werden, da dieser nur Richtwerte für den Heizungsbetrieb mit Heizöl, Erdgas oder Fernwärme vorgibt (vgl. Urteil der 23. Kammer des erkennenden Gerichtes vom 16. Juni 2010 - S 23 AS 742/09 -, n.v.).

Quelle:
Sozialgericht Hildesheim Beschluss vom 08.09.2011 S 54 AS 1404/11 ER
 
E

ExitUser

Gast
Und wie wäre es bei Fußbodenheizung? Häuser werden ja heute häufig darüber beheizt, durchaus auch durch Strom- Fußbodenheizungen.
 

Harrypotter

0
Standard-Nutzergruppe
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Jan 2011
Beiträge
77
Bewertungen
3
@Harrypotter ich nehme an du hast Nachtspeicherheizung?
Darum stelle ich dir mal zwei Beiträge zu dem Urteil rein:
Danke erstmal.
Den Link habe ich noch nicht gelesen.
Im Fußboden der Räume sind Drähte eingelassen die mit Strom beheizt werden( Keine Wasserleitungen, da kein Heizkessel vorhanden ).
Ich nehme an es läuft auf das selbe hinaus wie Nachtspeicherheizung.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
Bitte beachte:

3. Entscheidungen der Sozialgerichte zur Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II)

3.1 Sozialgericht Hildesheim Beschluss vom 08.09.2011, S 54 AS 1404/11 ER

Zu den Kosten der Unterkunft und Heizung gehören - Stromkosten - die durch den Betrieb von Nachtspeicheröfen entstehen.

Die Position Grundpreis ist dagegen als KdU nicht übernahmefähig; es handelt sich um die Grundgebühr für einen einfachen Stromzähler, die auch von Leistungsberechtigten ohne Wohnung mit Nachtspeicheröfen aus der Regelleistung zu bestreiten ist.
 

ela1953

0
StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
16 Mrz 2008
Beiträge
7.176
Bewertungen
2.415
So eine Fußbodenheizung hatte meine Tochter auch. Schweineteuer und nichts mit Nachtspeicher. Nach der ersten Jajtesrechnung wurde schnell was anderes gesucht
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 Nov 2010
Beiträge
27.030
Bewertungen
19.134
nichts mit Nachtspeicher.

Mit was denn sonst, wenn

Im Fußboden der Räume sind Drähte eingelassen die mit Strom beheizt werden( Keine Wasserleitungen, da kein Heizkessel vorhanden ).

Bleibt die Frage nach der Abrechnung, steht da etwas von Hoch- und Niedertarif für die Heizung, wenn ja, dann ist es fast so wie bei Nachtspeicherheizung.
 
Oben Unten