• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

stromnachzahlung nicht gezahlt. jetzt droht sperrung

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

woki2005

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#1
huhu,
meine freundin kam heute ganz aufgeregt zu mir... sie hatte ein zettel vom stromversorger in der hand..
wenn die bis zum 11.10. nicht zahlt... wird ihr am 11.10 der strom gesperrt...

meine freundin bekommt alg2 und konnte ihre stromabrechnung nicht zahlen...
sie hatte dann da mal angerufen und gefragt ob sie in raten abzahlen könnte.. da sagte man ihr ja das würde gehen...nun konnte sie aber zum 1.10 dieses nicht. da sie für ihr kind neue schuhe und sportbekleidung kaufen musste..

ich konnte ihr leider nicht weiterhelfen, weil ich nicht weiß ob die arge nun ein darlehen gewährt...
der mann der heute mittag bei ihr war meinte. die arge müßte den betrag gegleichen da sie ein kind hat..

ich weiß aber nur das es früher mal so war das es nur übernommen wurde wenn das kind unter 3jahren iat..

meine freundin ist fix und alle.. sie kann die summe ( 400) nicht aufbringen.und wenn ihr der strom gesperrt wird, muss sie ihre arbeit aufgeben und ihr kind zum JA bringen weil sie ohne strom ja so gut wie nix machen muss.. und warmes wasser geht auch nur mit strom..

weiß jemand ob sie sich nun an die arge wenden kann bzw ob die sozusagen die schulen zu übernehmen??
 
E

ExitUser

Gast
#2
hi

bei sozialamt oder arge (wer halt zuständig ist) antrag
auf übernahme stellen (als darlehn!!!!!!!!!!!)

stromabrechnung
ggf kontoauszüge
letzten algII bescheid
und viel zeit mitbringen (nicht abwimmeln lassen)

antrag stellen geht auf jeden fall
kann ja abgelehnt werden

fotocopy des antrags geben lassen!!!!!!!!
damit zum stromversorger

wenn der strom noch nicht gesperrt ist
werden die erstmal ruhe halten
wenn du deine vorauszahlung leistest
die wissen das das ein paar wochen
dauern kann
 

woki2005

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#3
huhu,
wofür kontoauszüge und alg2 beischeide?

mit den kontoauzügen is das so ne sache.. sie hat erst vor kurzem ihr eigendes konto..und da gingen wenn überhaupt nur 2 mal die abschläge runter...

es geht ja auch mehr um die abrechnung die sie zahlen muss...

na hoffentlich wrid das nicht abgelehnt... sonst muss sie ihr kind weggeben... den sie hat dann kein w ecker mehr... keine warmes wasser, keine heizung.... kein fön.... keine saubere wäsche....

was kann man machen wenn abgelehtn wurde.. lohnt es sich zum anwalt zu gehen?
 
E

ExitUser

Gast
#4
hi

das war das wonach die arge fragt
es geht nicht darum von wo was bezahlt wird......
die wollen wissen was du hast!!!!!!!!!!!
letzter bescheid ist "nur" hilfreich
 
E

ExitUser

Gast
#5
Hallo woki2005

ich hab das gleiche problem hab den antrag vor kurzem gestelt ,weis aber noch nicht ob es genehmigt wird aber ich hab was könnte behilflich sein.
--------------------------------------

Gericht:
Sozialgericht Berlin
Aktenzeichen:
S 37 AS 6319/05 ER
Datum der Entscheidung:
23.09.05
Paragraph:
§ 23 Abs. 1 SGB II
Entscheidungsart:
Beschluss
Überschrift:
Wenn wegen einer nicht aufbringbaren Nachforderung des Energieversorgungsunternehmens eine Stromsperre droht, liegt ein Anordnungsgrund vor. Es ist nicht zulässig und auch nicht zumutbar und stellt faktisch eine Verweigerung effektiven Rechtsschutzes dar, erst eine Stromsperre eintreten zu lassen um dann die primäre Leistungszuständigkeit auf den Sozialhilfeträger abzuwälzen.
Instanz 1:
S 37 AS 6319/05 ER
Instanz 2:
 
Instanz 3:
 
Redaktioneller Leitsatz:
 
Entscheidung:
Sozialgericht Berlin

Az.: S 37 AS 6319/05 ER

Beschluss in dem Verfahren

1) XXXXX XXXXXX, 12049 Berlin,
2) XXX XXXXXX, 12049 Berlin
3) XXXXX XXXXXX, 12049 Berlin

gegen

JobCenter Neukölln,
Sonnenallee 282, 12057 Berlin,

hat die 37. Kammer des Sozialgerichts Berlin am 16. August durch den
Richter am Sozialgericht Geiger beschlossen:

Der Antragsgegner wird verpflichtet, die Stromschulden von 280,98 € als Darlehen nach § 23 Abs. 1 SGB II zu übernehmen.
Der Antragsgegner trägt die Kosten des Verfahrens.

Gründe:

Der nach § 86 b Abs. 2 SGG zulässige Antrag- der Ablehnungsbescheid ist noch nicht bestandskräftig- ist in dem aus dem Tenor ersichtlichen Umfang begründet. Die Antragsteller (Ast.) haben Anspruch auf Gewährung eines Darlehens zum Ausgleich der Stromschulden. Über die Höhe angemessener Tilgungsraten hat der Antragsgegner unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gesamtumstände der Familie bei Umsetzung dieser Entscheidung zu befinden.

Nach den Angaben in den Alg II- Anträgen, an denen zu zweifeln kein Anlass besteht, verfügt die aus der Sozialhilfe kommende Familie über keine Sparguthaben oder sonstige Barmittel.
Die Ast. haben daher hinreichend glaubhaft gemacht, dass sie außerstande sind, die Stromnachforderung von 280,98 € aufzubringen. Der Stromversorger hat eine Ratenzahlung mit der Begründung von
Zahlungsverzögerungen im vorangegangenen Abrechnungszeitraum abgelehnt.

Damit droht den Ast. eine Stromsperre, womit auch ein Anordnungsgrund dargetan ist.
Denn wenngleich in einem solchen Fall der Sozialhilfeträger Hilfe in besonderen Lebenslagen gem. § 34 SGB XII erbringen kann, ist es nicht zumutbar bzw. stellt es faktisch eine Verweigerung effektiven
Rechtsschutzes dar, erst eine solche Notlage eintreten zu lassen, um dann die primäre Leistungszuständigkeit auf den Sozialhilfeträger abzuwälzen.

Im Hinblick auf den sehr knapp angesetzten Regelsatzanteil für Haushaltsenergie darf an die in § 23 SGB II zur Gewährung eines Darlehens vorausgesetzte „Unabweisbarkeit“ des zu deckenden Bedarfes kein allzu strenger Maßstab angelegt werden; insbesondere ist hierüber kein unwirtschaftliches Verhalten zu steuern.
In einem solchen Fall besteht die Möglichkeit die Darlehenszahlung durch Direkteinzahlung auf das Konto des Stromversorgers zweckbestimmt einzusetzen.

Überdies lässt sich nach den Unterlagen in der Akte keine gravierende Nachlässigkeit der Ast. im Umgang mit der Regelung der laufenden Haushaltskosten feststellen. Die Ast. haben die veranschlagten zweimonatigen Abschlagszahlungen von 37,- € mit geringen Zeitverzögerungen überwiesen. Ob der hohe Nachforderungsbetrag
auf einen unwirtschaftlichen Stromverbrauch oder zu gering veranschlagte Abschlagszahlungen verweist, lässt sich im Eilverfahren nicht abschließend klären.

Dass bei Energieschulden die nicht im Wege einer Ratenzahlungsvereinbarung mit dem Stromversorger aus dem Regelsatz beglichen werden können, ein Darlehen nach § 23 SGB II in Betracht kommt, wird auch zutreffend in DA 23. 1c zu § 23 angenommen.

Eine darlehensfreie Übernahme der Stromschulden ist im Regelungssystem des SGB II ausgeschlossen.
Allenfalls besteht nach § 44 SGB II die Möglichkeit, die Rückzahlungsforderung zu erlassen, wenn ansonsten eine verfestigte, die Eingliederung erschwerende Verschuldung droht, worüber hier nicht zu entscheiden ist.

Die Modalitäten der Tilgung- in angemessenen Raten bis zu 10% der Regelleistung- sind zunächst vom Ag. festzulegen, erst im Streitfall über die Höhe der Raten kann ggf. Eine Prüfung durch das Sozialgericht
erfolgen.

Die Kostenentscheidung beruht auf § 193 SGG.

Rechtsmittelbelehrung:


Geiger

Schlagwort:
Energierückstände
Leistungssystem:
SGB II
---------------------------------------
das hab ich mit meinem antrag zuzammen eingereicht
weil ich nich so gut Antrag in formulieren kann
mall sehen was bei mir raus kommt ich hoffe du kanns mit dem Gerichtsbeschlus was anfangen
viel erfolg

FRESHER-TERAZI
 

artep

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#6
woki2005 sagte :
huhu,
meine freundin kam heute ganz aufgeregt zu mir... sie hatte ein zettel vom stromversorger in der hand..
wenn die bis zum 11.10. nicht zahlt... wird ihr am 11.10 der strom gesperrt...
So schnell wird kein Strom abgestellt und bevor so ein "Zettel" kommt, hat sie einige Mahnungen bekommen. Warscheinlich hat sie gedacht, mit einem Kleinkind passiert mir nix.

woki2005 sagte :
meine freundin bekommt alg2 und konnte ihre stromabrechnung nicht zahlen...
Denke mal, das es um eine Endabrechnung geht bei 400 Euro zu zahlen.
Hat sie denn die Nachzahlung auf Übernahme bei der ARGE eingereicht?

woki2005 sagte :
sie hatte dann da mal angerufen und gefragt ob sie in raten abzahlen könnte.. da sagte man ihr ja das würde gehen...nun konnte sie aber zum 1.10 dieses nicht. da sie für ihr kind neue schuhe und sportbekleidung kaufen musste..
Bei allem Verständnis, man musss auch Prioritäten setzen. Was ist wichtiger. Schuhe und Sportkleidung bekommt man auch für ca. 20,- gesammt und da hätte man mit Sicherheit noch ein Teil Strom bezahlen können.

woki2005 sagte :
ich konnte ihr leider nicht weiterhelfen, weil ich nicht weiß ob die arge nun ein darlehen gewährt...
Nein, das musst Du auch nicht, was ist ihr mit einem sog. Kredit von Dir oder Daelehen geholfen? Sie muss wieder von ihrem kargen zurück zahlen und kommt aus dem Kreislauf nie raus.

woki2005 sagte :
ich weiß aber nur das es früher mal so war das es nur übernommen wurde wenn das kind unter 3jahren iat..
Tja, die Zeiten sind vorbei. Wir haben jetzt das Zeitalter von ALGII und da muss alles über Gericht durch gesetzt werden.

woki2005 sagte :
meine freundin ist fix und alle.. sie kann die summe ( 400) nicht aufbringen.und wenn ihr der strom gesperrt wird, muss sie ihre arbeit aufgeben und ihr kind zum JA bringen weil sie ohne strom ja so gut wie nix machen muss.. und warmes wasser geht auch nur mit strom..
Wenn die 400 Euro aus einer Nachzahlung von einer Endabrechnung sind, hätte sie schon viel früher reagieren müssen.
Ich gehe mal von der Situation Nachzahlung aus, dann wäre ihr erster Weg gewesen, Antrag stellen auf Kostenübernahmen und wenn in 2 Wochen nix passiert ist, Antrag auf EA beim SG auf Übernahme wegen Stromsperre.

Falls ich hier falsch liege mit meiner Info, bitte korrigiert mich, wenn Ihr andere Erfahrungen auf dem Gebiet gemacht habt :)
 

woki2005

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#7
1. sie hat 2 mahnungen bekomme. eine als sie 3 wochen im krankenhaus lag... danach noch eine.. draufdessen hat sie angerufen und ne rantenzahlung vereinbart zum 1.10.. konnte sie aber nicht zahlen..

2.sie hatte bei der arge 2 mal nachgefragt vorher.. die haben gesagt nein gibt es nicht.. muss sie zusehen wie sie es zahlt....
meine freundin musste den monat vorher die schulbücher noch beazahlen, die nachbestellt worden sind.. das kind brauchte neue sportsachen weil die alten geklaut worden sind. und hier gibt es leider keine basars geschweige den kik oder takko.und die shuhläden hier in der gegend sind sauteuer,,, weiß es selber. ich bekomme für mein sohn auch kein paar schuhe unter 40€
wenn ich das geld gehbat hätte . ich hätte es ihr gegebn und sie hätte es nicht zurück zhalen brauchen.... wir helfen uns eigendlioch immer gegenseitig..und eine hand wäscht die andere..

nur mußte ich selber diesen monat viel bezzahlen
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#8
Hallo Sina,


das ist ja alles schön und gut.Sicher hast Du rational betrachtet auch irgendwo recht...aber Menschen handeln nun mal in den seltensten Fällen
rational.Vorwürfe helfen der Betreffenden auch nicht weiter,die hat sie sich bestimmt schon selbst gemacht.
Ein Darlehen von der Arge ist zwar nicht das Gelbe vom Ei,aber immer noch besser,als mit Kleinkind ohne Strom zu leben.
Fakt ist,da muß eine Lösung gefunden werden.



Gruß

Silvia
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#10
Die Sperrung durch den Stromanbieter ist Erpressung und Nötigung, um die Zahlung der Stromschulden zu betreiben.
Der Stromanbieter kann von Gericht in Eilverfahren dazu verurteilt
werden den Strom solange mit Münzzähler zu liefern, bis die Stromschulden in Raten bezahlt sind oder anderweitig geklärt ist, wer die Zahlung übernimmt.
Dazu gibt es Zähler, die bei Einwurf von Münzen Strom
Liefern.
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#11
Atlantis sagte :
Die Sperrung durch den Stromanbieter ist Erpressung und Nötigung, um die Zahlung der Stromschulden zu betreiben.
Der Stromanbieter kann von Gericht in Eilverfahren dazu verurteilt
werden den Strom solange mit Münzzähler zu liefern, bis die Stromschulden in Raten bezahlt sind oder anderweitig geklärt ist, wer die Zahlung übernimmt.
Dazu gibt es Zähler, die bei Einwurf von Münzen Strom
Liefern.
Ist das dein Ernst ???

Eine Berechtigte Forderung des Stromlieferanten als Erpressung und Nötigung zu bezeichnen ????

Der Strom wurde Verbraucht und der Anbieter hat einen Anspruch auf Vergütung !!

Solche Dinge mit der Sperrung stehen übrigens auch in den AGBs und da wird Niemand gezwungen die zu Unterschreiben !!

Ich gebe einer Vorposterin Recht,Man muss Prioritäten setzten:Entweder Strom oder Sportbekleidung !

Ob das nun Billigware war oder Nicht kann Ich nicht Beurteilen.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#12
Ja mein Ernst es gibt Familien mit Kindern und da gibt es noch
keine Sippenhaftung wenn der Familien Vorstand nicht gezahlt hat,
das würde den Straftatbestand der Körperverletzung Erfüllen,
Es gab da mal was mit ein Beatmungsgerät fürs Kind
nun stell dir mal die Stromsperre vor.
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#13
Atlantis sagte :
Ja mein Ernst es gibt Familien mit Kindern und da gibt es noch
keine Sippenhaftung wenn der Familien Vorstand nicht gezahlt hat,
das würde den Straftatbestand der Körperverletzung Erfüllen,
Es gab da mal was mit ein Beatmungsgerät fürs Kind
nun stell dir mal die Stromsperre vor.

Zahlst du deinen Strom ????


P.S.: Famielein mit Kindern bekommen mehr Geld im Monat und da dürfte die Stromzahlung doch drinn sein,oder ???

Und bevor es nun Kommt: Klar ist das Geld wenig aber man muss trotzdem Prioritäten setzten.

Laut deiner Logik könnte man Immer sagen: "Ich bezahle den Strom nicht was können meine Kinder dafür"!!

Verstehe Ich das Richtig ???
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#14
Ja wird mit Lastschrift vom Konto abgebucht 53 Euro monatlich, ich selber hat noch kein Stromschulden.
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#15
Atlantis sagte :
Ja wird mit Lastschrift vom Konto abgebucht 53 Euro monatlich, ich selber hat noch kein Stromschulden.
Genau da Liegt der Hund begraben: Du bezahlst !!

Abgesehen davon ob die Strompreie extrem hoch sind,aber du Zahlst !!

Bist du Gezwungen Irgendwelche AGBs zu Unterschreiben, Nein !!

Deine Freie Entscheidung!

Also lass das mit der Erpressung oder mach doch bitte zuhause eine Kerze an und kündige bei deinem Versorger!!!
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#16
Ein Problem ist die Blockadehaltung der Stromnetzbetreiber. Diese sind durch das neue Gesetz verpflichtet, ihre Netze auch anderen Stromanbietern zur Verfuegung zu stellen, aehnlich wie es im Telekommunikationsmarkt der Fall war.
Greenpeace hat mit der Aktion "Stromwechsel" schon vor ueber einem Jahr ein Projekt ins Leben gerufen, das den Stromnetzzugang freikaempfen sollte. Nach Beschwerden beim Bundeskartellamt ging z.B. der Netzbetreiber HEW mit seinen Gebuehren um 50 % runter.
Mit dem Projekt sollte zudem ein Stromlieferant gefunden werden, der die Greenpeace-Kriterien fuer oekologisch produzierten Strom erfuellt. Ueber 60.000 Menschen haben sich letztes Jahr gemeldet und koennten sich vorstellen, zu einem entsprechenden Lieferanten zu wechseln.





erneuerbare Energien seit den Siebziger Jahren nur insgesamt ca. 6 Milliarden betraegt.
Mindestens drei weitere indirekte Subventionierungen finden bei der Atomtechnologie statt:
Der Brennstoff Uran wird nicht besteuert.
Die AKW-Betreiber brauchen nicht ansatzweise so hohe Haftpflichtversicherungsbeitraege zahlen, so dass die tatsaechlich bei einem GAU anfallenden Kosten gedeckt waeren.
Die Atomkonzerne nutzen die Moeglichkeit der Steuerfreiheit von Rueckstellungen, welche fuer den Abriss der Reaktoren und fuer die Entsorgung des Atommuells gedacht sind.
Diese betragen inzwischen ca. 70 Milliarden DM und wurden bzw. werden von den Stromkunden bezahlt. Und die Konzerne haben sie frei zu ihrer Verfuegung und nutzen sie unter anderem, um Atom- und Kohlestrom auf dem liberalisierten Strommarkt billig anbieten zu koennen, siehe Yello von EnBW oder Avanza von RWE.
Sollte das Kapital bei risikoreichen Geschaeften verloren gehen, muss der Staat fuer die Atommuellentsorgung aufkommen, also erneut auch der Stromkunde.
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#17
Atlantis sagte :
Ein Problem ist die Blockadehaltung der Stromnetzbetreiber. Diese sind durch das neue Gesetz verpflichtet, ihre Netze auch anderen Stromanbietern zur Verfuegung zu stellen, aehnlich wie es im Telekommunikationsmarkt der Fall war.
Greenpeace hat mit der Aktion "Stromwechsel" schon vor ueber einem Jahr ein Projekt ins Leben gerufen, das den Stromnetzzugang freikaempfen sollte. Nach Beschwerden beim Bundeskartellamt ging z.B. der Netzbetreiber HEW mit seinen Gebuehren um 50 % runter.
Mit dem Projekt sollte zudem ein Stromlieferant gefunden werden, der die Greenpeace-Kriterien fuer oekologisch produzierten Strom erfuellt. Ueber 60.000 Menschen haben sich letztes Jahr gemeldet und koennten sich vorstellen, zu einem entsprechenden Lieferanten zu wechseln.

Und was hat das nun mit der eigentlichen Problematik zu tun ???

O.K:Der Treatsteller hat die Möglichkeit ein Darlehen bei der ARGE zu beantragen !!

Und der Treatsteller hat die Möglichkeit das nächste mal eventuell an seine Laufenden Kosten zu denken !!!

Auch wenn Ich nun der Buhmann bin,aber die Tatsache das man H4-Empfänger ist berechtigt naoch lange nicht seine EIGENEN Verfehlungen auf die Allgemeinheit abzuwälzen !!

Genau aus diesem Grund denken Immermehr Leute das wir Smchmarozer sind!!!

Soll jetzt keine Unterstellung sein !!

Denkt mal an die "Stammtischler":

"Sportklamotten kaufen aber den Strom darf Ich bezahlen"

Verstehst du was Ich Meine ???



erneuerbare Energien seit den Siebziger Jahren nur insgesamt ca. 6 Milliarden betraegt.
Mindestens drei weitere indirekte Subventionierungen finden bei der Atomtechnologie statt:
Der Brennstoff Uran wird nicht besteuert.
Die AKW-Betreiber brauchen nicht ansatzweise so hohe Haftpflichtversicherungsbeitraege zahlen, so dass die tatsaechlich bei einem GAU anfallenden Kosten gedeckt waeren.
Die Atomkonzerne nutzen die Moeglichkeit der Steuerfreiheit von Rueckstellungen, welche fuer den Abriss der Reaktoren und fuer die Entsorgung des Atommuells gedacht sind.
Diese betragen inzwischen ca. 70 Milliarden DM und wurden bzw. werden von den Stromkunden bezahlt. Und die Konzerne haben sie frei zu ihrer Verfuegung und nutzen sie unter anderem, um Atom- und Kohlestrom auf dem liberalisierten Strommarkt billig anbieten zu koennen, siehe Yello von EnBW oder Avanza von RWE.
Sollte das Kapital bei risikoreichen Geschaeften verloren gehen, muss der Staat fuer die Atommuellentsorgung aufkommen, also erneut auch der Stromkunde.
 

Atlantis

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
2.620
Gefällt mir
127
#18
Donnerstag, 15.09.2005
Stromkonzern ist nach den AVBEltV nicht berechtigt die künftige Lieferung von Strom von der Be­gleichung aller offenen Stromschulden aus der Vergangenheit abhängig zu machen
Keine Übernahme von Stromschulden durch die Sozialhilfe
Mit Beschluss vom 15.07.2005 hat das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen entschieden, dass ein Stromkonzern nach den allgemeinen Bedingungen zur Versorgung von Tarifkunden (AVBEltV) nicht berechtigt ist, die künftige Lieferung von Strom von der Begleichung aller offenen Stromschulden aus der Vergangenheit abhängig zu machen, wenn ein öffentlicher Sozialleistungsträger (hier die Arbeitsgemeinschaft für die Grundsicherung Arbeitssuchender im Kreis Aachen) die geforderten monatlichen Abschlagszahlungen künftig direkt an den Stromversorger zahlt. Der erkennende 1. Senat des Landessozialgerichts hat den Eigentümer des Stromversorgers, den Kreis Aachen, der selber Sozialhilfeträger ist, daher dazu verpflichtet, die unverhältnismäßige Stromsperre mit sofortiger Wirkung aufzuheben und für die Zukunft mildere Mittel einzusetzen, die ebenso wirksam für eine vollständige Begleichung der Stromschulden sorgen (z. B. Münzzähler). Gleichzeitig lehnten die Richter es ab, die vom Sozialhilfeempfänger in der Vergangenheit verursachten Stromschulden auf den Steuerzahler zu überwälzen, weil dieser weder – wie der Sozialhilfeempfänger – den Stromverbrauch durch wirtschaftliches Verhalten beeinflussen kann noch – wie der Stromkonzern – in der Lage ist, die pünktliche Begleichung der Rechnungen zu kontrollieren. Praktisch sei die Stromwirtschaft vielmehr wie alle anderen Gläubiger von zahlungsschwachen Kunden zu behandeln und müsse das Risiko von deren Zahlungsunfähigkeit selber tragen.
Beschluss vom 15.07.2005
Az.: L 1 B 7/05 SO ER

http://verbraucherrecht.blogg.de/eintrag.php?id=142
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#19
Ich gebe Auf !!!

Anscheinend Sind auch hier Immer die Andernen Schuld!!
z:B:
Der Stromlieferant der sein Geld möchte!!

Die ARGE die so manchem am Hintern Packt,berechtigterweise !!


Aber es sind Immer die anderen !!

Leuet,Ich finde euren Einsatzt echt Super aber macht euch mal einen Kopf und Schiebt nicht sofort alles auf die "Böse" ARGE!!"!
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#20
Nun mal immer langsam ericohh.Wir können uns hier noch ewig darüber auslassen,ob es nun aus sträflichem Leichtsinn,Unerfahrenheit oder sonstigen Gründen zu dieser Stromsperre kam.
Tatsache ist in diesem Haushalt befindet sich ein Kleinkind und deshalb wäre ein Entgegenkommen des Stromversorgers unbedingt notwendig, die Installation eines Münzzählers könnte eine sinnvolle Maßnahme sein.

Das die rückständige Summe bezahlt werden muß,steht ausser Frage,auch
da könnte der Versorger, wenn er denn wollte,verträgliche Raten vereinbaren.

Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß auf dieser Welt,sondern auch viele
Nuancen.


Gruß

Silvia
 
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
97
Gefällt mir
0
#21
woki2005 sagte :
1. sie hat 2 mahnungen bekomme. eine als sie 3 wochen im krankenhaus lag... danach noch eine.. draufdessen hat sie angerufen und ne rantenzahlung vereinbart zum 1.10.. konnte sie aber nicht zahlen..
Hier liegt doch der Hase im Pfeffer :x

Sie hat 3 Mahnungen erhalten, danach wurde eine Ratenzahlung vereinbart, die sie nicht eingehalten hat. Somit ist doch die Ratenzahlung nichtig, wie bei jedem anderen Geschäft auch. Die Vereinbarung wurde doch ihrerseits nicht eingehalten und ist somit verwirkt.
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#22
Visionen2005 sagte :
woki2005 sagte :
1. sie hat 2 mahnungen bekomme. eine als sie 3 wochen im krankenhaus lag... danach noch eine.. draufdessen hat sie angerufen und ne rantenzahlung vereinbart zum 1.10.. konnte sie aber nicht zahlen..
Hier liegt doch der Hase im Pfeffer :x

Sie hat 3 Mahnungen erhalten, danach wurde eine Ratenzahlung vereinbart, die sie nicht eingehalten hat. Somit ist doch die Ratenzahlung nichtig, wie bei jedem anderen Geschäft auch. Die Vereinbarung wurde doch ihrerseits nicht eingehalten und ist somit verwirkt.
Das meine Ich doch die Ganze Zeit!!!

Zuerst nicht bezahlen, "Ich habe ja ein Kind" !!
Dann Sagen "Was Kann Ich tun"
Antwort: Darlehen !!!

Die Installation eines Münzzählers lassen die Sich auch gut bezahlen!!

Frage,Wer bezahlt das ????
Aberr der Spruch mit Erpressung war doch total daneben ,zumindest meine Meinung !!!

Leute,bei all eurem Eifer !!!

Hilfe ja,aber vergesst die Realität nicht !!!

Anders gesagt: Wenn Ich am 10´ten komme und sage Ich habe kein Geld mehr??

Ich habe mir Sportschuhe gekauft und nun nichts mehr zu Essen !!!

Was sagt Ihr dann ???????
 
Mitglied seit
2 Jul 2005
Beiträge
97
Gefällt mir
0
#23
@ ericohh

Es gibt Dinge im Leben mit einem Kleinkind, die sind unvorhersehbar. Da will ich mir gar kein Urteil drüber bilden. Ich weiss nur aus eigener Erfahrung, dass es schwierig ist, ohne Strom zu sein und ich hatte kein Kleinkind.

Das mit dem Münzzähler halte ich auch für eine gute Idee. Obwohl ich da noch nie was von gehört habe.
 

woki2005

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
17 Jul 2005
Beiträge
49
Gefällt mir
0
#24
find ich ja nett das doch noch so viel darüber diskutiert wurde..

meine freundin hat nur " MAHNUNGEN bekommen... die erste als sie 3 wochen im krankenhaus lag..... intensivstadtion.... also nix mit psot lesen...
danach war sie ne woche zu hause und da kam die näöchte... daruf hin hat sie eine ratenzhalung vereinbart... und wurde ihr ja auch gestattet... nur brauchte das kind dringend sportschuhe für den unterricht.. weil es in den 3 wochen als mutter im KH sich den beutel klauen lassen hat. die betreung aber nix gekauft hat.. somit mußte sie schuhe klaufen weil lehere schon sehr dolle gemeckert hatte... da das kind 4 wochen ins gesamt nicht richtig mitmachen konnte...
nur bei uns im ort gibt es 2 schuhläden wo kinderschühe ab 40€ aufwärst kosten... und restliche sportsachen wie neue tasche brauchte das kind auch.. fakt... 80 wech...
sie bekommt nur 334 plus das sozialgeld fürs kind...
muss jeden monat 120€ stromzahlen( heizung mit dabei)
telefon geht automatisch runter an die 80€.
ein darlehn für mietsicherheit wird noch abbezhalt mit 80€.
und ne fahrkarte 40€ brauch sie auch damit sie in den nächsten größeren ort kommt um mal etwas einkaufen( grosseinkauf)

da belibt ihr nicht viel über...
und sie muuste dann auch noch das geld fürs krankenhaus zahlen.. wovon hätte sie die stromnachzahlung zahlen sollen??

es geht auch nich um versäumte abschläge..und eine abrechnung vom strom...

@ericohh wieso bekommt man mehr geld mit kindern??
hast du kinder ??
wenn nicht.. überschlag dich nicht mit deinen komantare... denn dann weißt du auch nicht was kinder kosten... und was montalich für kosten aufkommen für die schule, weil dies und das gebraucht wird...
ich mußte für mein sohn letzens zhalen
45€klassenkasse ( aufeinmal) haben keine raten akzepiert
7€kopiergeld
7,15 für werkunterricht.
3€ für ein spezielles vokabelhift was benötigt wurde..
und das wurde so salopp mal in einer woche fällig .. nur für die schule..
dann kommen die anderen sachen hinzu die ein kind brauch

wenn ich mal schuhe brauche für mein haut das auch ganz schön rein.. alle 2 monate brauch ich neue. da die alten zukleine werden..
der kann nicht 5 monate mit den gleiochen rumlaufen. und dann brauch man meist gleich 3 paar, ein für draussen zum spielen dann2 für schule und gut... bin ich auch meist an die 100€los und dazu noch jedesmal neuen einlagen... die kosten auch noch..

tja so ein leben mit kind ist schon kostspielig..

mehr belibt mir da nix zu schreiben.
nur das ich hoffe das es meiner freundin bald besser geht.. sonst bekommt die arge demnächst das geld auch nich vom darlehn. den sie musste schon wieder hin ins krankenhaus..
 

ericohh

Elo-User/in

Mitglied seit
8 Jul 2005
Beiträge
73
Gefällt mir
0
#26
Also bei 120€ Strom im Monat,da will Ich echt nichts gesagt haben.

Gibt es nicht die Möglichkeit auf einen billigen Anbieter zu wechseln ????

Hat Sie eine Nachtspeicherheizung ????

Ich bin echt noch geschockt über 120 €!

Frage an die anderen:

Mir ist zwar bekannt das die Stromzahlung aus dem Regelsatz erfolgen muss,oder soll,aber was ist wenn die Stromkosten 1/3 des Regelsatzes betragen ???

1/3 im Monat weniger Essen oder was ???
 

artep

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#27
Silvia V sagte :
das ist ja alles schön und gut.
Danke, aber...

Silvia V sagte :
Sicher hast Du rational betrachtet auch irgendwo recht...
...ich habe hier meine persönlichen Erfahrungen mit eingebracht und deswegen hier darauf geantwortet.

Silvia V sagte :
aber Menschen handeln nun mal in den seltensten Fällen
rational.
Genau das weiss ich nur zu gut.
Habe immer gedacht die Kids gehen vor, alles andere kann warten...Miete, Strom usw. bis mir alles über den Kopf gewachsen ist, ich habe aber immer die Kurve bekommen und heute weiss ich, Miete und Strom ist das wichtigste und erst danach kommt alles.

Ich habe genau aus Deinen genannten seltenen Fällen sehr teures Lehrgeld bezahlen müssen und zahle es heute noch.

Ich habe noch heute meine Probleme damit, das alles zu verarbeiten....habe ich damals (als alter Ossi) alles gemacht in Bezug auf Erziehung und Versorgung meiner 4 kleinen (9, 8, 6, 5) Kids nach der Wende, alleine und verlassen von jeglicher Hilfe persönl. und finanzieller Art vom Vater)?
Ich habe mich damals entschieden für meine Kids zu arbeiten, unzählige Überstunden, WE-Arbeiten was finanziell den Kids zu Gute kam und schlussendlich auch meinen Job zu behalten.
Meine Frage ist heute, wenn ich nach der Wende anders entschieden hätte, wo wären meine Kids dann heute?
Wenn ich mir meine Kids heute ansehe, denke ich, ich habe alles richtig gemacht und damals für die viele Arbeit entschieden :) .
Meine Kids sehen das anders und halten mir das alles heute vor :( .
Das ist nun mal der Preis dafür und wie man es macht, ist es sowieso immer falsch.

Silvia V sagte :
Vorwürfe helfen der Betreffenden auch nicht weiter,die hat sie sich bestimmt schon selbst gemacht.
Oh, nein, Vorwürfe waren überhaupt nicht meine Absicht.
Wenn es aus meinem Beitrag dabei so rüber gekommen ist, entschuldige ich mich dafür vielmals.

Silvia V sagte :
Ein Darlehen von der Arge ist zwar nicht das Gelbe vom Ei,aber immer noch besser,als mit Kleinkind ohne Strom zu leben.
....dem stimme ich zu.
 

artep

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#28
woki2005 sagte :
find ich ja nett das doch noch so viel darüber diskutiert wurde..

meine freundin hat nur " MAHNUNGEN bekommen... die erste als sie 3 wochen im krankenhaus lag..... intensivstadtion.... also nix mit psot lesen...
Mir liegt es wirklich fern Dir/Euch hier irgendwo zu rechtzuweisen oder Vorhaltungen zu machen, aber bei Deinen Zeilen kommt mir die Frage auf, wer hat denn das Kind in der Zeit versorgt, bei wem ist es in der Zeit untergekommen?

Wenn man vorher eine KH-Einweisung bekommt kann man alles vorher regeln und bekommt auch eine bestätigung in der Klinik für den Aufenthalt.

Für den Fall, das es eine akute Einweisung war/ist musste ja auch eine sofortige Entscheidung für den Verbleib des Kindes getroffen werden und wie es scheint ist es ja auch reibungslos verlaufen.
Falls ich jetzt dazu etwas überlesen haben sollte, berichtigt mich bitte.

Also kann auch gegeben sein, das eine Postfachentleerung erfolgen kann und bei Verhinderung des Empfängers bekommt man bei solchen Fällen jeder Zeit eine Bestätigung von der Klinik, das der Empfänger momentan nicht in der Lage ist Schreiben/Mahnungen nachzukommen.
 

artep

Elo-User/in

Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
43
Gefällt mir
0
#29
ericohh sagte :
Also bei 120€ Strom im Monat,da will Ich echt nichts gesagt haben.

Gibt es nicht die Möglichkeit auf einen billigen Anbieter zu wechseln ????
An die Frage würde ich mich anschliessen....ich selber zahle dieses bei 2 Personen (und mein Sohn ist sehr verschwenderisch :dampf: ) als Abschlag für 2 Monate........
 

Silvia V

Mitarbeiter
Redaktion
Mitglied seit
16 Jun 2005
Beiträge
2.549
Gefällt mir
192
#30
Oh, nein, Vorwürfe waren überhaupt nicht meine Absicht.
Wenn es aus meinem Beitrag dabei so rüber gekommen ist, entschuldige ich mich dafür vielmals.
Hallo Sina,

Du musst Dich wirklich nicht entschuldigen.Aus Deiner Betrachtungsweise und
aus den von Dir gemachten Erfahrungen,verstehe ich Deine Ausführungen
nur zu gut.
Ich bin meist sehr nachsichtig..auch wenn jemand Mist baut,aber das hat eher etwas mit meinem Beruf zu tun.
In dem aktuellen Fall ist ein Kind mit betroffen und da muß schon geholfen werden.


Gruß

Silvia

Übrigens..ich bin auch ein "alter Ossi"(alleinerziehend),der im tiefsten Westen gelandet ist. :)
 
E

ExitUser

Gast
#31
120 Euro monatlich ist extrem teuer.
Wir zahlen für 4 Personen mit Aquarium schon knapp 80 Euro und wurden schon dies Jahr raufgestuft.
Zudem ist der Wohnraum schlecht isoliert und zügig durch undichte Türen und Fenster.
Und wir wohnen in einer kalten "Klimazone" ander Küste.

Aber Achtung! Wenn über Strom geheizt wird , muss die ARGE diese Stromkosten DOCH übernehmen- als Heizkosten.
Wenn warmes Wasser über den Strom bereitet wird - muss man unbedingt darauf achten, dass einem die Warmwasserkosten nicht noch ein zweites mal abgerechnet werden von den Wohnkosten, da man diese über den Strom ja schon selbst zahlt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten