Stromnachzahlung/Jahresabrechnung abgelehnt. Was kann ich tun? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.
Meine Stromrechnung war die letzten Jahre immer ziemlich hoch.Fast immer im 400 Euro Bereich.
Deshalb wollte der Versorger den Abschlag immer auf 90 Euro setzen, und 50 Euro Ratenzahlung für die Abrechnung.

Das konnte ich natürlich nicht zahlen.Deshalb habe ich den Abschlag immer bei 40 Euro und 50 Euro Ratenzahlung für die Jahresabrechnung.
Dieses Jahr hat dies der Energieversorger abgelehnt. Weil ich ja den niedrigen Abschlag selber wollte.
Die letzten Jahre war dies nie ein Problem.

Jetzt hatte ich einen Antrag beim Jobcenter gestellt, um ein Darlehen zu bekommen.
Da ich diese fast 400 Euro natürlich nicht zahlen kann.
Damit mir nicht der Strom abgestellt wird, wäre das Bezahlen dieser fast 400 Euro wichtig.

Jetzt habe ich heute den Ablehnungsbescheid erhalten. Meine neue Sachbearbeiterin versucht immer, mir nur Steine in den Weg zu legen.
Beim Vorgänger gabs nie Probleme, und alle Anträge waren in 10 Tagen bearbeitet.
Bei der aktuellen dauert es immer 6-8 Wochen.
Und es wird auch mal gerne etwas vergessen.

Meine Frage ist jetzt, was kann ich tun und wie soll ich weiter verfahren?

Über Tips und Hilfe wäre ich sehr Dankbar.

Schöne Woche Euch.

Schreiben vom Jobcenter im Anhang

LG
 

Anhänge

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
879
Bewertungen
632
Hattest du die Übernahme der Kosten oder tatsächlich ein Darlehen beantragt? Der Ablehnungsbescheid liest sich für mich wie "Kostenübernahme nicht möglich - Darlehen möglich bei entsprechendem Nachweis".

Warum ist dein Stromverbrauch so hoch, sind deine Haushaltsgeräte evtl. 'alte Stromfresser'? Hast du vllt einen Durchlauferhitzer (der bei deinem Leistungsanspruch mit ca. 9€ als Mehrbedarf für Warmwasserbereitung berücksichtigt sein sollte)?

Ich würde mit einem Darlehensantrag - aktuelle Kontoauszüge nicht vergessen - und dem Schreiben des Energieanbieters (Androhung Stromsperre) persönlich beim JC vorsprechen.
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Danke für die Antwort.

Überschrift des Antrages war... "Antrag auf ein Darlehen zur Zahlung des Nachzahlungsbetrages meiner Stromjahresabrechnung 2017",

Also eindeutig als Darlehen erkennbar.

Das hatte mir vor kurzem schonmal jemand gesagt. Das mit dem Durchlauferhitzer. Da wurde bisher nichts vom Amt bezahlt. Da müsste ich dann auch einen Antrag stellen. Wie lange kann ich Rückwirkend fordern?
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
879
Bewertungen
632
Du kannst einen Überprüfungsantrag gemäß § 44 SGB X bis Ende 2018 (Eingang nachweisbar) rückwirkend für den Zeitraum ab 01.01.2017 stellen. Hierbei ist zu beachten, dass sämtliche zu überprüfende Bescheide mit Datum und Bewilligungszeiträumen einzeln aufgeführt werden müssen. Es muss außerdem eine Begründung (Konkretisierung) für die Überprüfung angegeben werden.

Ist dem JC bekannt, dass du einen Durchlauferhitzer hast? Hattest du in deinem/deinen Antrag/Anträgen die dezentrale Warmwasserbereitung angegeben bzw. wird dies im Mietvertrag aufgeführt?
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
ja. Steht im Mietvertrag drinne.

Habe gerade mit der Energieversorgung telefoniert.
Eine weitere Stundung ist nicht möglich. Es geht jetzt Mahnung raus und irgendwann wird Strom abgestellt.
Ich bin Diabetiker und brauche Strom für Kühlschrank für das Insulin.
Ich weiss nicht mehr weiter.

Was kann ich beim Sozialgericht erreichen?

Kann hier jemand Sozialrechts oder Verwaltungsrecht Anwälte im Bonner/Kölner Raum empfehlen?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
24.318
Bewertungen
15.809
@annaklesenich

Kann hier jemand Sozialrechts oder Verwaltungsrecht Anwälte im Bonner/Kölner Raum empfehlen?
Einen Anwalt zwecks Beratungsgespräch kannst du bitte hier mal reinschauen:

https://www.my-sozialberatung.de/adressen

Manche Anwälte beantragen den Beratungshilfeschein bzw. du kannst es auch selber machen beim zuständigen Amtsgericht, das Formular dafür findest du im Net unter dem Suchbegriff Beratungshilfeschein.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.041
Meine Stromrechnung war die letzten Jahre immer ziemlich hoch.Fast immer im 400 Euro Bereich.
Deshalb wollte der Versorger den Abschlag immer auf 90 Euro setzen, und 50 Euro Ratenzahlung für die Abrechnung.

Das konnte ich natürlich nicht zahlen.Deshalb habe ich den Abschlag immer bei 40 Euro und 50 Euro Ratenzahlung für die Jahresabrechnung.
Dieses Jahr hat dies der Energieversorger abgelehnt. Weil ich ja den niedrigen Abschlag selber wollte.
Jetzt hatte ich einen Antrag beim Jobcenter gestellt, um ein Darlehen zu bekommen.
Ich habe eine Verständnisfrage: Wieso reduzierst du den vom Stromversorger vorgeschlagenen Abschlag? Wenn du dies machst, weil du den höheren Abschlag im laufenden Monat nicht zahlen kannst und du für die Begleichung der Abschlussrechnung ein Darlehen vom JC brauchst, wie willst du dann das Darlehen vom JC bezahlen? Das Darlehen ist schließlich auch monatlich zu bezahlen. Daher könntest du eigentlich auch einen höheren monatlichen Abschlag bezahlen. Dies gilt besonders, wenn du dies schon seit mehreren Jahren so machst.

Leider hat dein Stromversorger Recht, wenn er dir jetzt die Ratenzahlung verweigert, schließlich hättest du, aus dessen Sicht, diese Nachzahlung verhindern können, wenn du rechtzeitig einen höheren Abschlag gezahlt hättest. Dies müsste eigentlich auch in der AVB EltV so geregelt sein.
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich konnte/kann keine 140 Euro monatlich an Strom zahlen.
440,- Miete
140,- Strom (Abschlag+Ratenzahlung)
50,- Telefon etc.
--------
630,-

Dann behät sich das JB noch 60,- ein.


Dann blieben noch 60-70 Euro zum Leben.


Deshalb lieber 30 Euro Stromabschlag und 40-50 Euro Ratenzahlung an die Energie.

Nur dieses Jahr macht es die Energie halt nicht mehr.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.041
Deshalb lieber 30 Euro Stromabschlag und 40-50 Euro Ratenzahlung an die Energie.
Dann könntest du auch gleich einen Abschlag in Höhe von 80 oder 90 EUR pro Monat zahlen.

Nur dieses Jahr macht es die Energie halt nicht mehr.
Der monatliche Abschlag sollte schon dem monatlichem Verbrauch an Strom entsprechen. Darauf hat der Stromversorger einen Anspruch. Eine Ratenvereinbarung für die Abschlussrechnung ist zudem auch keine gesetzliche Vorgabe oder Pflicht des Anbieters. Er kann also durchaus direkt auf die Begleichung der kompletten Rechnung bestehen. :sorry:, dir das so direkt sagen zu müssen.
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Nein kann ich nicht. Verstehst du nicht, das ja immer noch die letzte Jahresabrechnung mit Raten bezahlt werden müssen?
Das ist ja der Teufelskreis. Wenn die nicht wäre, könnte ich natürlich diese 80 Euro Abschlag zahlen.Aber so ist es nicht zu finanzieren.

Brauchst nicht Sorry zu schreiben. Offen reden ist immer am besten. ;-)
 

RoxyMusic

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Oktober 2016
Beiträge
879
Bewertungen
632
Wofür behält das JC 60€ ein? Wenn es die Aufrechnung für zwei Darlehen ist, wäre dies zu ändern, da für Darlehen mW nur max. 10% vom Regelsatz aufgerechnet werden dürfen. Also mehrere Darlehen müssen nacheinander berücksichtigt werden, es sei denn, du hast mal einem höheren Aufrechnungsbetrag zugestimmt.

Was ist mit der Befreiung für die Rundfunkgebühren? Falls du hier noch nicht sparst, kannst du den Antrag auf Befreiung bis zu drei Jahren rückwirkend stellen.

https://www.rundfunkbeitrag.de/buergerinnen_und_buerger/informationen/empfaenger_von_sozialleistungen/index_ger.html
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Weil der neuen SB Ihrer Meinung nach aufgefallen ist, das der alte SB mir über längere Zeit zuviel gezahlt haben soll. Er hätte es falsch berechnet.
Ganz schreckliche Dame, die da im Moment zuständig ist. Sowas von unfreundlich und herablassend.

Rundfunkgebühren sind schon geklärt.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.791
Bewertungen
3.041
Weil der neuen SB Ihrer Meinung nach aufgefallen ist, das der alte SB mir über längere Zeit zuviel gezahlt haben soll. Er hätte es falsch berechnet.
Kannst du die betreffenden Bescheide und Unterlagen dazu in anonymisierter Form hier hochladen? Eventuell kann man da Fehler entdecken, die man zu deinem Gunsten nutzen kann.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.718
Bewertungen
2.106
Warum willst du zum Sozialgericht? Da erlässt dir auch niemand deine Stromschulden.
Als erstes solltest du die Warmwasserpauschale ab 2017 beantragen und mit der Nachzahlung direkt die Schulden senken.
Dann ist der Abschlag von nur 30 Euro "tödlich". Dadurch erhöhst du doch deine Nachzahlung im nächsten Jahr.
Meinen Verbrauch hab ich jetzt auf ca. 50 Euro senken können.
Ich würde den Abschlag erhöhen und die Schulden mit einer niedrigeren Rate tilgen. Und hoffen, dass die Nachzahlung im nächsten Jahr nicht so hoch ist.
Wenn dein Jobcenter diesen Stromsparcheck anbietet, würde ich zugreifen.
Ich bekam LED-Lampen, Duschkopf (der funktionierte aber nicht bei meinem Durchlauferhitzer), Zugluftstopper, neue Perlatoren in Wasserhähnen.
Ich hab in dem Winterhalbjahr durch die Lampen schon gespart.

Wie alt ist denn dein Durchlauferhitzer? Mein hoher Stromverbrauch sank schon bei einer Neuanschaffung.
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Ich will gar nicht meine Schulden erlassen haben. Habe dem Energie Versorger 50 Euro Pro Monat angeboten. Dann wäre alles im Dezember erledigt. Und das lehnen die da.

Zum Thema Durchlauferhitzer. Ist das noch so aktuell?
Interresant wäre der Musterantrag, der auch bis 4 Jahre nachzahlung rückwirkend bedeuten würde.

https://www.hartz-4-empfaenger.de/widerspruch-nachzahlungen-dezentrales-warmwasser

Wie alt der Durchlauferhitzer ist, müsste ich mich erkundigen.


Ich will zum Sozialgericht, damit mir nicht der Strom abgestellt wird. Kann ich unter anderem wegen dem Insulin nicht erlauben.
 

Tiefleger

Elo-User*in
Mitglied seit
27 Juni 2018
Beiträge
85
Bewertungen
36
Rechtsberatung! unverzüglich.
Sollte Jobcenter tatsächlich zuviel gezahlt haben, dann kann Jobcenter nur über Aufhebungs- und Rückforderungsbescheid Gelder zurückfordern. Einfach mal so aufrechnen ist nicht möglich.
Sollten die SB ohne Zutun des Antragsteller ganz allein die Überzahlung(en) verursacht haben, gibt es für Jobcenter keine Möglcihkeit beim Antragsteller die Hand aufzuhalten.

Wenn die 60 € mtl. ausgezahlt werden, und evtl. auch der bisherige Einbehalt, dann ist die Stromrechnung eher zu tragen-
 

annaklesenich

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Juni 2018
Beiträge
10
Bewertungen
0
Hab mir Beratungsschein geholt. Reicht das denn dem Anwalt, damit der was tut?
 
Oben Unten