Stromnachzahlung bei laufender Insolvenz (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Guten Morgen,
habe von meinen Stromversorger diese Woche einen Brief erhalten und dachte mich trifft der Schlag, 512,- EUR soll ich für 2011 nachzahlen was für mich derzeit unmöglich ist weil

1. Ich bereits seit November gekündigt bin von meiner Leihfirma und wieder ins Hartz4 abgerutscht bin.
2. Mein Regelsatz gekürzt ist auf 250,- EUR
3. Ich gerade noch so die 35,- EUR bisheriger Stromabschlag zahlen konnte diesen Monat und jetzt der Abschlag ab Februar bei 72,- EUR liegt.
4. Bin ich seit September 2011 in der Privatinsolvenz, also offiziell Zahlungsunfähig.

Ich habe nun Angst das mir der Stromanschluß gesperrt wird, ich kann denen nichtmal eine Ratenzahlung anbieten. Eine Stromsperrung hat für mich fatale Folgen, es droht sogar Obdachlosigkeit weil

1. Ich eine Kellerwohnung miete, ohne Strom und Licht no way hier zu leben, brauch auch am Tag elektrisches Licht (Ja hab überall Energiesparlampen)
2. Ich Medikamente habe, die im Kühlschrank gelagert werden müßen, ohne Strom geht dies nicht mehr.
3. Seit meiner Suchttherapie (Alkohol) bin ich fast nur noch Zuhause, gehe kaum noch in Kneipen, meine Langeweile vertreib ich am PC indem ich mich mit Programmiersprachen befasse, rumsurfe und bischen Spiele, habe Angst ohne PC wieder rückfällig zu werden.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, dachte mit meiner Insolvenz währen alle Schuldenprobleme (auch das von meinen vorherigen Stromversorger ) erledigt, nun aber kommt mein neuer Stromversorger, wo ich jahrelang immer pünktlich meine 35,- EUR gezahlt habe daher und macht mir mein Leben kaputt.


Besorgte Grüße

Pleitegeier2012
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Wenn Du noch nicht in der WVP bist
könnte man noch mit Treuhänder reden
ob diese Schulden noch in diese Inso einfließen können
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Wenn Du noch nicht in der WVP bist
könnte man noch mit Treuhänder reden
ob diese Schulden noch in diese Inso einfließen können
soweit ich weiß, ist man mit Eröffnung des Verfahrens schon in der WVP. :icon_kinn:

Allerdings müsste wirklich zu prüfen sein, ob und wieviel der Nachzahlung vor der Eröffnung angefallen sind, denn diese gehören dann in die Inso.

Ich würde dem Treuhänder hier auch mal kontaktieren, bzw. bei Gericht den Rechtspfleger, der meistens bessere Auskunft gibt.

Oder aber die Stelle , die in die Inso geholfen hat.

Alles kann nicht nach dem Termin angefallen sein und hier wäre es dann Gläubigerbevorzugung.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
soweit ich weiß, ist man mit Eröffnung des Verfahrens schon in der WVP. :icon_kinn:
Nein Eröffnung ist nur Eröffnung
die WVP kommt später manchmal erst nach 1 Jahr oder länger

aber wie lange man nach Eröffnung noch Schulden dazulegen kann
weiß ich auch nicht genau

jedenfalls hatte ich nach Eröffnung beim Termin bei TH noch was
dazugelegt

Die Wohlverhaltensphase beginnt nach der Ankündigung der Restschuldbefreiung. Diese wird durch das Insolvenzgericht angekündigt und die Aufhebung des Insolvenzverfahrens nach § 200 Inso findet statt. Es kann auch nach § 258 Inso oder nach § 34 III Inso statt finden. Es kann bis hierhin eins bis zwei Jahre dauern, wobei diese Zeit mit angerechnet wird.
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Nein Eröffnung ist nur Eröffnung
die WVP kommt später manchmal erst nach 1 Jahr oder länger

aber wie lange man nach Eröffnung noch Schulden dazulegen kann
weiß ich auch nicht genau

jedenfalls hatte ich nach Eröffnung beim Termin bei TH noch was
dazugelegt

Die Wohlverhaltensphase beginnt nach der Ankündigung der Restschuldbefreiung. Diese wird durch das Insolvenzgericht angekündigt und die Aufhebung des Insolvenzverfahrens nach § 200 Inso findet statt. Es kann auch nach § 258 Inso oder nach § 34 III Inso statt finden. Es kann bis hierhin eins bis zwei Jahre dauern, wobei diese Zeit mit angerechnet wird.

Nee Du dachte ich auch mal. Aber die Wohlverhaltensphase beginnt schon mit Insolvenzeröffnung. Es gibt Fälle, da wird erst nach 6 Jahren ein Schlusstermin erteilt und trotzdem sind die 6 Jahre dann rum. Die WHP beginnt mit Eröffnung

schaue mal hier und ich hoffe das Silvia hier auch was zu sagt.

Insolvenzrecht A bis Z
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Das ist dazu die korrekte Aussage
erst wenn das Gericht den Beschluß beschließt dann beginnt die offizielle WVP
und bis zum sogenannten Schlußtermin kann man noch nachmelden

Wenn die Voraussetzungen des § 290 InsO zur Versagung der Restschuldbefreiung nicht gegeben sind, so stellt das Gericht durch Beschluss fest, dass der Schuldner die Restschuldbefreiung erlangt, wenn er den Obliegenheiten nach § 295 InsO nachkommt. Mit diesem Ankündigungsbeschluss wird dem Schuldner vom Insolvenzgericht die ,,Tür zur Wohlverhaltensperiode`` geöffnet.
 

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Habe mir jetzt mal den Thread von hutzelmann77 durchgelesen, der Hammer das einfach so mal Strom gesperrt werden kann, trotz ärztlichen Attest. Geld zusammen kratzen wie er ist zur Zeit in der Form nicht möglich bei nur 250,- EUR monatlichen Regelsatz, denn

1. Zu den monatlichen Abschlag ab Februar von 72,- EUR kommt
2. eine Ratenzahlung in x,- EUR
3. 40,- EUR Telefon & Internet
4. 12,- EUR für meine Medikamente
5. Ordnungsgeld von 10,- EUR

Die Gesamtbelastung ist dann für mich bei einer angenommenen Ratenzahlung von 10,- EUR, bei 144,- EUR monatlich, bleiben also noch 106,- EUR monatlich zum Leben - Das die sich auf eine Ratenzahlung von 10,- EUR monatlich einlassen bezweifel ich, da ich dann 50 Monate bräuchte, bis alles abgezahlt ist.
 

elo237

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
13 Mai 2011
Beiträge
4.160
Bewertungen
996
Kredit bei Jobcenter beantragen
oder verfahren wie ich bereits beschrieben habe
 

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Habe jetzt sicherheitshalber den Stromanbieter über Internet gewechselt, für den Fall das die trotz Ratenzahlung sperren bzw. das Amt mir das Darlehen nicht gewährt. Apropo Darlehen, da beträgt doch glaub ich die Rückzahlungsrate 10% vom Regelsatz oder?
Am Montag geb ich gleich mein Antrag beim Jobcenter ab und frage gleich dannach bei meiner Leihfirma, ob die vielleicht nicht doch noch einen Job für mich haben. Für den Fall das ich nen Job bekomm, kann ich zum Glück die 500,- EUR einfach als Vorschuß nehmen, da ist meine Leihfirma nicht so pingelig wie die ARGE. Naja mal sehn, ich halte euch auf den Laufenden, welcher Weg geklappt hat.
 
E

ExitUser

Gast
Vergesse nicht, eine Stundung der Zinsen zu beantragen, denn sonst zahlst du von deiner Ratenzahlung wenn diese niedrig ist nur die Zinsen und nicht die Schulden ab.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Guten Morgen,
habe von meinen Stromversorger diese Woche einen Brief erhalten und dachte mich trifft der Schlag, 512,- EUR soll ich für 2011 nachzahlen was für mich derzeit unmöglich ist weil

1. Ich bereits seit November gekündigt bin von meiner Leihfirma und wieder ins Hartz4 abgerutscht bin.
2. Mein Regelsatz gekürzt ist auf 250,- EUR
3. Ich gerade noch so die 35,- EUR bisheriger Stromabschlag zahlen konnte diesen Monat und jetzt der Abschlag ab Februar bei 72,- EUR liegt.
4. Bin ich seit September 2011 in der Privatinsolvenz, also offiziell Zahlungsunfähig.

Ich habe nun Angst das mir der Stromanschluß gesperrt wird, ich kann denen nichtmal eine Ratenzahlung anbieten. Eine Stromsperrung hat für mich fatale Folgen, es droht sogar Obdachlosigkeit weil

1. Ich eine Kellerwohnung miete, ohne Strom und Licht no way hier zu leben, brauch auch am Tag elektrisches Licht (Ja hab überall Energiesparlampen)
2. Ich Medikamente habe, die im Kühlschrank gelagert werden müßen, ohne Strom geht dies nicht mehr.
3. Seit meiner Suchttherapie (Alkohol) bin ich fast nur noch Zuhause, gehe kaum noch in Kneipen, meine Langeweile vertreib ich am PC indem ich mich mit Programmiersprachen befasse, rumsurfe und bischen Spiele, habe Angst ohne PC wieder rückfällig zu werden.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, dachte mit meiner Insolvenz währen alle Schuldenprobleme (auch das von meinen vorherigen Stromversorger ) erledigt, nun aber kommt mein neuer Stromversorger, wo ich jahrelang immer pünktlich meine 35,- EUR gezahlt habe daher und macht mir mein Leben kaputt.


Besorgte Grüße

Pleitegeier2012
Hast Du im September 2011 den Antrag gestellt,oder wurde die Inso eröffnet?
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Nee Du dachte ich auch mal. Aber die Wohlverhaltensphase beginnt schon mit Insolvenzeröffnung. Es gibt Fälle, da wird erst nach 6 Jahren ein Schlusstermin erteilt und trotzdem sind die 6 Jahre dann rum. Die WHP beginnt mit Eröffnung

schaue mal hier und ich hoffe das Silvia hier auch was zu sagt.

Insolvenzrecht A bis Z
Rein rechnerisch beginnt die WVP mit Eröffnung der Insolvenz.
Aber praktisch erst nach dem Schlusstermin,denn erst danach darf wieder neues Vermögen angespart werden und auch eine Erbschaft fällt dann nicht mehr zu 100% in die Masse.
Die Dauer des Verfahrens wird auf die WVP angerechnet.
 

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
moin moin,
also Darlehen habe ich beim Jobcenter doch nicht beantragt, da dann 10% vom Regelsatzabgezogen werden was dann ja mehr als 30,- EUR entspricht, meine Rate währe 10,- EUR zu den 72,- EUR monatlichen Abschlag gewesen. Nun hat sich aber eine Leihfirma erbarmt und mir einen Job gegeben, werde probieren das ich gleich am Freitag den Vorschuß für den Strom bekomme.

Nun aber die nächste Frage, gestern und heute fällt ja noch zu Januar, demnach habe ich schon am 15. Februar den ersten "Lohn" auch wenn es grad mal 90,- EUR sind. Den Zuflußprinzip nach bin ich also dann nichtmehr voll Leistungsberechtig und habe dann weitere 720,- EUR Schulden (Regelsatz+Miete) beim Jobcenter?

@gelibeh Die Kürzung kam wegen der Schulden beim Jobcenter zustande, hatte es einmal zu spät gemeldet, dann 30% Zwangsrate, dann einmal rechtzeitig gemeldet aber der Scheck war schon auf den Weg zu mir. Wollte schon deswegen vors Sozialgericht, aber wenn meine Erwerbsloigkeit immer nur 2 bis 3 Monate dauert oder auch mal 4, dann lohnt sich das glaub ich nicht bei den langen Wartezeiten vorm SG. Zumal ich ja eh bald ALG I berechtigt bin, wenn ich meine 12 Monate voll hab. Dann ist das mit den gekürzten ALG2 Regelsatz eh erstmal kein Problem mehr.

Liebe Grüße

Pleitegeier2012
 

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Hy,
also nachdem ich ja nur eine Woche arbeiten "durfte" bin ich einfach mit den 72,- EUR für den laufenden Monat zu meinen Stromversorger und habe denen den Gerichtsbeschluß vorgelegt, dass ich Zahlungsunfähig / Insolvenz bin und gesagt das das Gläubigerbegünstigung sei, wenn ich jetzt einfach die 500,- EUR hier abzahle. Angesichts der Menge an Geld was 72,- EUR darstellen war die Frau scheinbar zufrieden und hat nichts weiteres gesagt, nur Kopien wollte sie noch haben für eine Abteilung die scheinbar speziell für Pleitegeier wie mich zuständig ist.
Zwar schmerzen mich die 72,- EUR sehr aber immerhin wird mir nicht der Strom abgestellt und für die ist das bestimmt auch nicht grad wenig Geld und ich werde nicht obdachlos, kann mich also weiter bewerben. Nur die 2 Rückfälle in den Alk waren ein Rückschlag für mich, bin jetzt aber wieder stabil nachdem die Lage für mich wieder klar ist bzw. die Zukunftsangst weg ist.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Es gibt keine Gläubigerbegünstigung mehr. Und du darfst sehr wohl aus dem Unpfändbaren Insolvenzgläubiger bezahlen. Macht aber nur bei besonderen Sachen Sinn.

Die Insolvenzeröffnung hemmt mit sofortiger Wirkung alle Zwangsmaßnahmen. Ist die Stromschuld vor der Insolvenzeröffnung entstanden, gehört sie mit in die Insolvenz und der Stromanbieter ist ein Altgläubiger Deshalb darf dir der Stromanbieter nicht den Strom sperren. Ist die Stromschuld nach der Insolvenzeröffnung entstanden, ist es eine Neuschuld und der Stromanbieter ein Neugläubiger. In dem Fall darf während der ersten Phase der Insolvenz, also dem Abschnitt vor der Wohlverhaltensphase, ebenfalls keinerlei Zwangsmaßnahme durch den Stromanbieter erfolgen. Nach Eröffnung der WHV könnte der Neugläubiger in das Vermögen pfänden aber nicht in das Einkommen, da der Teil des Einkommens der pfändungs- bzw. es heißt da abführungsfrei ist, dem Schuldner gehört und der Abführungsteil dem IV/TH.

Wer begleitet dich durch die Inso?
 

Pleitegeier2012

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
12
Bewertungen
0
Guten Abend Fairina,
die Stromschulden sind ja mit der Nachzahlung für 2011 entstanden, die Insolvenz fing mit den Beschluß vom Amtsgericht im September 2011 an, demnach ist mein Stromversorger also ein Altgläubiger und ich kann ohne Sorgen weiter in meiner Wohnung leben, da er mir den Strom nicht sperren darf. Die 72,- EUR monatlich sind sowieso schon erdrückend für mich, eine weitere Rate dazu währe garnicht mehr drinn, hab jetzt grad mal 20,- EUR und es sind noch 11 Tage bis wieder meine nächsten 250,- EUR vom Amt kommen (Werde ab nächster Woche wieder zur Tafel gehen).
Durch die Insolvenz begleitet mich meine Insolvenzverwalterin, ihr muß ich alles mitteilen, Arbeitsaufnahme, Kündigung (was ja häufig vorkommt bei Leiharbeit), aber auch was die neuen Schulden durch meinen Stromversorger betrifft.
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Oh mann, du hast wirklich keine Ahnung. Und wieso ist das ein Altgläubiger wenn die Insolvenz 2011 eröffnet wurde und die Stromnachzahlung auch 2011 war. Bitte erklären. Deine IV begleitet dich nicht durch die Insolvenz sondern ist zum Herbeischaffen von Masse und ggfls. zur Überwachung des Insolaners da usw. Du hast bestimmte Pflichten je nach Abschnitt der Insolvenz was durch die Inso (Insolvenzordnung) geregelt ist. Bitte ganz schnell mal das Forum Schuldnerberatung suchen und dort sich gut einlesen.
 

Silvia V

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
2.395
Bewertungen
192
Oh mann, du hast wirklich keine Ahnung. Und wieso ist das ein Altgläubiger wenn die Insolvenz 2011 eröffnet wurde und die Stromnachzahlung auch 2011 war. Bitte erklären. Deine IV begleitet dich nicht durch die Insolvenz sondern ist zum Herbeischaffen von Masse und ggfls. zur Überwachung des Insolaners da usw. Du hast bestimmte Pflichten je nach Abschnitt der Insolvenz was durch die Inso (Insolvenzordnung) geregelt ist. Bitte ganz schnell mal das Forum Schuldnerberatung suchen und dort sich gut einlesen.
Du hast nur teilweise Recht,da sollte man schon genau hinschauen.
Es gibt zwar ein Urteil vom BGH(???) dazu,aber die zeitlichen Zusammenhänge sollten unbedingt beachtet werden.
Weiterhin würde ich Dich bitten,Deinen Ton zu mäßigen.
Denn auch im FSB fällst Du damit immer mal wieder unangenehm auf!
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Das war doch nicht böse gemeint sondern ein Stoßseufzer. Da ist wieder einer in Insolvenz und das anscheinend ohne Begleitung durch diesselbe. Was ich im FSB mache, hat hier nicht zu interessieren und kannst du nicht beurteilen. Meine "freunde" dort kenne ich und die sind seit Jahren die selben von denen aber komischerweise nichts Substantiiertes kommt außer das diese Gruppe sich immer mal wieder einen Poster oder ein Posting aufgreift und dann vom Leder zieht.

Ich weiß auch nicht was du da meinst jetzt mit dem BGH. Ich ahne allerdings was du mkt dem zeitlichen Zusammenhang meinst.

Bitte lies mal den Beitrag des Posters? Wir schreiben jetzt 2012. Im September 2011 Insoeröffnung und die Schulden entstanden mit der Nachzahlung für 2011? Darum schrieb ich ja: bitte erklären.
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
außer das diese Gruppe sich immer mal wieder einen Poster oder ein Posting aufgreift und dann vom Leder zieht/QUOTE]

alleine dieser Satz beantwortet Dir schon, warum Du aufgefordert wurdest, den Ton zu mäßigen.

Einen Poster oder Posting aufgreifen und vom Leder ziehen, tolle Hilfe und Leistung :icon_klatsch:
 

Fairina

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
24 August 2007
Beiträge
4.726
Bewertungen
2.064
Justizia: lass es bitte. Ich weiß schon was und warum ich das so schreibe. Ich hab da so Einiges im Laufe der vielen Jahre miterlebt und manche Poster gesehen, die nach solchen Angriffen fix und alle waren und lieber sich verzogen statt nochmal eine Frage zu stellen. Du selbst bist dort nicht, also kannst du das nicht beurteilen.

Ich habe dich angegriffen in dem anderen Thread so wie du mich dort auch angriffst, aber das ist hier ein Hilfethread, da sollte so was außen vor bleiben.
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
Justizia: lass es bitte. Ich weiß schon was und warum ich das so schreibe. Ich hab da so Einiges im Laufe der vielen Jahre miterlebt und manche Poster gesehen, die nach solchen Angriffen fix und alle waren und lieber sich verzogen statt nochmal eine Frage zu stellen. Du selbst bist dort nicht, also kannst du das nicht beurteilen.

Ich habe dich angegriffen in dem anderen Thread so wie du mich dort auch angriffst, aber das ist hier ein Hilfethread, da sollte so was außen vor bleiben.
Das ist die letzte Antwort die ich darauf gebe, da es hier nicht Thema ist. Diese Aussage von Dir zeigt nur, dass Du Hilfesuchende gerne mit anderen zusammen fertig machst und das ist in meinen Augen einfach nur widerlich. Es zeigt sich auch hier im Forum schon oft genug, dass Du diese Ansätze startest und genau das hat Silvia dir nun deutlich untersagt. Ich hoffe Du hälst Dich dran, denn es gibt durchaus auch gute Beiträge von Dir zu lesen.
 
Oben Unten